Feed für
Beiträge
Kommentare

Colloredo als Fürsterzbischof, Ölbild von Johann M. Greiter, um 1780 (Bild: Wikipedia)

Das ist die Haltung aller Alleinherrscher, vor allem der Ideologiegeleiteten. Vom wahren Leben wissen sie nichts. Das haben sie in sich selbst getötet. Auch außerhalb ihrer abgestorbenen Seelen dulden sie kein Leben.

„Der Verwesung lieber als der Freiheit“

– so der Großinquisitor in Schillers Drama Don Carlos.

Der Fürsterzbischof von Salzburg hatte als „Arbeitgeber“ Mozarts natürlich keinen Sinn für dessen Musikschaffen. Er schmiß ihn einfach raus, mochte er verrecken!

 

George Friedman (You tube)

Ein anderer Vertreter einer lebentötenden Ideologie, George Friedman vor dem Chicago Council on Global Affairs am 17.3.2015 kaltlächelnd:

Europa wird, wie ich vermute, zwar nicht zu den großen Kriegen zurückkehren, aber es wird wieder zum menschlichen Normalfall zurückkehren: Es wird ihre Kriege haben, ihre Friedenszeiten, und es wird ihre Leben verlieren.

Wir erleben gerade wieder so einen Fall. Der Mainstream treibt zum Pogrom gegen ein ganzes Volk. Die „russia desert“, das zur Wüste gebombte Rußland – vom Deep State bereits 1914 angestrebt – nähert sich der Wunscherfüllung der Seelentoten. Plötzlich ist Putin zum einzigen und schlimmsten Verbrecher auf Erden erklärt.

 

Erzbischof Carlo Maria Vigano (Bild: zeit.de)

Der ehemalige Gesandte des Vatikan und scharfe Kritiker des Papstes, der mutige Erzbischof Carlo Maria Viganò, veröffentlichte am Montag (7. März) einen Brief, in dem er die Kräfte des „tiefen Staates“ in den Vereinigten Staaten, der Europäischen Union und der NATO beschuldigte, den aktuellen Krieg ausgelöst und Rußland dämonisiert zu haben. Er sagte:

Der Deep State steckt hinter dem Krieg in der Ukraine.

Kein Denkender wird ihm darin widersprechen. Der Deep State hat die Macht und den Seelentod auf seiner Seite, um die eigene Schuld an den Kriegs-verbrechen einem andern zuzuschieben.

Heute am 19. März 2022 um 9:57 Uhr brachte der „ukrainische“ TV-Moderator Fahruddin Scharafmal von Kanal 24 es fertig, dazu aufzurufen, russische Kinder zu töten. Vom Werte-Westen hört man bezeichnenderweise keinen Aufschrei. Dieser Orientale wagte, von sich zu geben:

Wenn man uns in Rußland schon Nazis und Faschisten nennt, dann erlaube ich mir, Adolf Eichmann zu zitieren. Er sagte, daß man die Kinder töten müsse, um eine Nation zu vernichten.

Denn töte man nur die Erwachsenen, wüchsen die Kinder auf und rächten sich. Töte man die Kinder, würden sie niemals erwachsen, und die Nation gehe unter.

Die ukrainische Armee, fährt Scharafmal fort, dürfe die Kinder nicht töten, „Konventionen, Genfer und so“, verböten dies. Aber

… ich bin kein Soldat. Und wenn sich mir die Gelegenheit bietet, mich an den Russen zu rächen, dann werde ich es tun und mich dabei an die Eichmann-Doktrin halten.

Ich werde alles tun, damit weder ihr noch eure Kinder jemals auf dieser Erde leben.

Ihm sei egal, wer diesen Krieg begonnen und gewollt habe, ob es Schuldige oder Unbeteiligte treffe:

Auch wir wollten diesen Krieg nicht. Aber nun, müßt ihr verstehen, geht es um den Sieg des ukrainischen Volkes, nicht um den Frieden.

Wir brauchen den Sieg, und wenn man dafür alle eure Familien abschlachten muß, dann werde ich einer der ersten sein, die es tun. Ruhm der Nation!

Und hoffentlich wird es eine solche Nation wie Russen auf diesem Planeten nie mehr geben. Die Russen sind Dreck, die den Planeten vermüllen.

Und wenn die Ukrainer die Möglichkeit haben – und dies tun sie jetzt schon – Russen zu erschießen, zu erstechen, zu erwürgen, hoffe ich, daß jeder seinen Beitrag leistet und mindestens einen Russen umbringt.

Der Tod geht um. Dem vom Deep State gesteuerten entseelten Werte-Westen ist es recht. Denn das Auslöschen von Leben ist bei ihm Programm. Die Propaganda läuft auf Hochtouren. Die Menschen plappern seine Vorgaben nach. Wo bleibt das eigene Denken, wo die Moral?

Martin Heidegger stellte in einem SPIEGEL-Gespräch 1976 fest:

„… der heutige Mensch ist auf der Flucht vor dem Denken.“ Es sei eine Flucht in künstliche – also nicht lebendige – Welten.

 

Karlheinz Baumgartl (Bild: bsgermany.com)

Karl-Heinz Baumgartl sieht den Grund für diese Flucht

in der Legitimität der aus dem Orient importierten Sekten bzw. „Religionen“.

Bei unseren Vorfahren wurde dieser Import mit Feuer und Schwert, Abschaffung des bewährten Boden-rechts, des hohen Ansehens der Frau und Mutter des Heims und mit Privilegien für die Willigen durchge-setzt. Kaiser Karl der Franke erhielt dafür seitens der Lebensfeinde den Beinamen „der Große“, war er doch ein Mörder großer Teile unseres Volkes sowie unserer Hochkultur von einst.

Dennoch hat sich unser großes Volk der Dichter und Denker, der Aufklärung durch die Jahrhunderte hin-durch trotz Folter und Scheiterhaufen immer wieder das eigene Denken und die Freiheit dazu bewahrt. Es waren die seelisch Lebendigen.

Viele von ihnen wiederum wurden wegen ihrer Gei-stesgröße und ihres überragenden Kulturschaffens seitens der Geheimloge heimlich ermordet. Das Volk sollte sich an ihnen nicht aufrichten.

Baumgartl:

Statt daß man im einstigen „Volk der Dichter und Denker“ den Aberglauben und die vielen Irrlehren bekämpft hat, steht die sog. „freie Religionsausübung“ unter gesetzlichem Schutz.

Die Folgen sind schlimmer, als wir ahnen, wirken sie doch wie ein schleichendes Gift und haben inzwischen fast alle Bereiche unseres Lebens durchdrungen. Und die wenigen Kritiker dieser schwachsinnigen Gesetzgebung müssen sorgen, daß sie nicht wegen „Gotteslästerung“ oder „Volksverhet-zung“ angezeigt werden von Leuten, deren Hirn und Verstand im Eimer sind.

Unsere frühere Kultur „der Dichter und Denker“ brauchte keinen gesetzlichen Schutz, weil der deutsche Volksgeist von sich aus die Kraft hatte zur Durchsetzung des Guten, des Wahren, des Schönen.

Deutsche Art ist es, jeden – wie auch Friedrich der Große sagte – nach seiner Facon selig werden zu lassen. Nichts für die Totengräber der Völkerfreiheit!

 

Karlheinz Deschner (Bild: Aufklärung im 21. Jh.)

Dazu ein paar scharfsinnige Zitate, die Karlheinz Baumgartl bei Karlheinz Deschner (1924-2014), dem Autor der Kriminalgeschichte des Christentums, aufgelesen hat:

  • Freie Presse: jeder darf lesen, was gedruckt wird.

  • Demokratie ist die Kunst, dem Volk im Namen des Volkes feierlich das Fell über die Ohren zu ziehn.

  • Gegenüber dem Tier ist der Mensch ein Gewohnheitsverbrecher. Die Speisekarte – das blutigste Blatt, das wir schreiben. Eine Gesellschaft, die Schlachthäuser und Schlachtfelder verkraftet, ist selber schlachtreif.

  • Aufklärung ist Ärgernis, wer die Welt erhellt, macht ihren Dreck deutlicher.

  • Denken überzeugt Denkende; darum überzeugt Denken selten.*

_______________________

Anmerkung:

*) Quellenangabe unter file:///C:/Eigene%20Dateien/Downloads/Zitate%20von%20Karlheinz%20Deschner%20(36%20Zitate)%20_%20Zitate%20ber%C3%BChmter%20Personen.htm

www.cosmopan.de

guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

3 Comments
Inline Feedbacks
Lese alle Kommentare
Ehrhard Hartmann
10 Monate zuvor

Als 1931 Geborener sehne ich mich immer mehr zurück in meine Jugendzeit und in meine Familie nur normal Denkender, keine Weltrettungs-Neurotiker und grüner Intelligenzlegastheniker.
Als ehemaliger Landwirt sehe ich auch die Vernichtung landwirtschaftlich genutzter Flächen für Wohnungen fremder Menschen aus aller Herren Länder.
Es scheint ja weltweit Mode geworden zu sein, die gesamte Vorsorge für die ureigenen Bürger einfach anderen Ländern aufzubürden ?
Und die hießigen DEPPEN tun es anscheinend gerne ?

markwart Cochius
10 Monate zuvor

Es ist eine erbarmungslose Abrechnung, das hier, ja.
Und? Was machen wir damit? Wer kann wo die richtigen Worte finden, daß den Verblendeten die Augen wieder aufgehen? Ja, die Ukraine! Petlura und Bandera wollten ihr so gutmütig geartetes Volk frei machen. Bandera starb in den 50er Jahren mit sowjetischen Gift an seiner Haustür in München. Ein gerichtliches Nachspiel gab es m.W. nicht.
Nun hatten die Ukrainer wieder die Chance zur Freiheit…und fielen ihren falschen Führern, Verführern gutgläubig zum Opfer.
Und die Volks-Verführer brachten es wieder fertig quasi mit der alten Parole “Haltet den Dieb!” die Aufklärer zum Bösewicht umzumünzen. Dort in der Ukraine hat die Umerziehung in etwa 20 Jahre zum Erfolg geführt. Bei uns dauerte es länger. Sind wir zäher, kritischer? Am Bildungsstand liegt es bestimmt nicht. Sind es immernoch die Wälder, in die wir so gern “fliehen”? Ist es der Pop, aus dem die jungen Leute immer noch ein Quäntchen Melodie fischen? Was kann es, was wird es sein, was uns aus dieser “Glaubens”-Misere hinaus hilft?
Wer kann mir helfen? Wer hat dazu eine Idee?
Schimpfen und Ablästern über die eigenen Landsleute ist doppelte Dosis Gift.
Denke jeder daran: “Steh zu deinem Volk”.

KW
KW
10 Monate zuvor

Für das Deutschsein haben die grünen und roten Spinner das Kampfwort “Deutschtümelei” oder Nazis gefunden. Es sind Volksfeinde, die den Bombenterror in Dresden mit naßforschen Losungen begleiten, wie “Alle wolln dasselbe, Nazis in die Elbe”, “Deutsche Polizisten schützen die Faschisten” “Für die Freiheit, für das Leben, Nazis von der Straße fegen”, “Oma, Opa und Hans-Peter, keine Opfer, sondern Täter”, “Bomber Harris, hilf uns doch, Dresden gibt es immer noch”, Ob Ost, ob West, nieder mit der Nazipest”. Eine Presse, die das Gewürm bloßstellt, gibt es nicht, auch keine Gerichte, die die so lange arbeiten lassen, bis ihnen eingefallen ist, woher sie stammen und wen es zu verteidigen gilt. Es sind leere Hüllen, denen nur noch körperliche Arbeit helfen kann.

3
0
Deine Gedanken interessieren mich, bitte teile diese mit!x