Feed für
Beiträge
Kommentare

Lassen Sie uns alle Deutschen sterilisieren, und die Weltbeherrschungskriege werden ein Ende haben!“ (The Canadian Jewish Chronicle, September 1941).

Von schamlosen Willensbekundungen gewissenloser, von allen guten Geistern verlassener Chauvinisten

 

Bild: lupo cattivo

Die derzeitige Hetze gegen Rußland

erinnert stark an die Kriegshetze gegen das Deut-sche Volk vor, in und nach den beiden heißen Phasen des Weltkrieges gegen Deutschland im 20. Jahr-hundert, der bis heute andauert, jetzt gemeinsam mit – u. a. durch wahrheitswidrige Schuldzuweisun-gen – gehirngewaschenen „Deutschen“.

Die Lüge ist das Hauptkriegsmittel der Völkerfeinde. Wenn allerdings ein Oligarch wie Soros gesagt haben soll (s. Adelinde):

Wir brauchen die Ukraine als Torpedo im Krieg mit Rußland. Das Schicksal der Bürger dieses Landes interessiert uns über-haupt nicht.

So wird das ausnahmsweise der Wahrheit entspre-chen. Oligarchen wie er stapeln ihre Milliarden zu Bergen, völkerhassende Politiker betreiben als „Gottväter“ „Auslese“ in der Völkerfamilie (s. u. „Wissenswertes zum Völkermord“).

Der Tod von Abermillionen ermordeter Menschen ist ihr Ziel, deren Leiden sind ihnen gleichgültig. Sie sind schließlich „Philantropen“, soll heißen Men-schenfreunde. Denn das Ausmorden ganzer Völker ist nach ihrer Meinung nur zum Besten der übriggebliebenen „Menschen“ der Zukunft und ihrer Umwelt.

Daher ist uns zur Aufklärung

ein Netzfund über Rußland

– von Günther Zemella übermittelt – willkommen.

1989 – 1991 

Der Russe erlaubt die Abschaffung der Demarkationslinie zwischen Mittel- und Westdeutschland und löst den „Warschauer Pakt“ auf, zieht seine Truppen aus Osteuropa ab und vertraut auf die mündliche Zusage von Hans-Dietrich Genscher (ehemaliger Vize-kanzler der Bundesrepublik Deutschland) und James Baker (ehemaliger Außenminister der USA) im Februar 1990,

daß die ehemaligen „Warschauer Pakt“-Mitglieder nicht der NATO beitreten, es also keine NATO-Osterweiterung geben wird.

Die amerikanischen Truppen bleiben in Deutschland stationiert!

Bis 2004 sind dann fast alle „Warschauer Pakt“-Mitglieder der NATO beigetreten!

Der Russe bleibt ruhig.

2001 

Putin macht dem Westen im deutschen Bundestag (in fließend deutscher Sprache) ein Angebot für eine enge Partnerschaft, um die Spaltung der Vergangenheit zu überwinden. 

Alle Bundestagsabgeordneten klatschen be-geistert …

Der Amerikaner verbietet das. 

Es gibt mit Weißrußland, der Ukraine und den 3 baltischen Staaten einen Puffer zwischen der Nato und Rußland. 

Der Russe bleibt ruhig.

2004 

Die baltischen Staaten werden Mitglieder der NATO. 

Eine erste Verletzung der Pufferzone. 

Der Russe bleibt ruhig.

2014 

putscht der Westen die Rußland-freundliche Regierung der Ukraine aus dem Amt und installiert eine USA-freundliche Regierung.

(Was mittlerweile sogar von den Amerikanern zugegeben wurde.) 

Im gleichen Augenblick beginnen die USA, allen voran Hunter Biden (der Sohn des greisen und halbsenilen amerikanischen Präsidenten Joe Biden), Monsanto, Black Water und US-Militärberater in die Ukraine zu infiltrieren und eine NATO-Mitgliedschaft in Aussicht zu stellen. 

Gleichzeitig steigt Hunter Biden in das ukrainische Gas-Geschäft ein. 

Die zweite Verletzung der Pufferzone fand statt. 

Der Russe bleibt ruhig.

2014 

Durch den Putsch der US-Amerikaner genötigt (die Russen hatten in Sewastopol auf der Krim ihre gesamte Schwarzmeerflotte stationiert), gab es eine friedliche Besetzung der Krim. 

Es fiel entgegen aller anderen Darstellungen kein einziger Schuß, niemand wurde getötet. 

Außer ein paar Krimtataren sind bis heute 90 Prozent der Krim-Einwohner mit diesem Vor-gehen einverstanden gewesen.  

2014 – 2022 

Die Ukraine beschießt mit den freien asow-schen Brigaden (Hakenkreuzverehrer) konse-quent Lugansk und Donezk. 

Viele Russen sterben, darunter auch russi-sche Kinder.

Die Ukraine zahlt seit 2014 keine Renten mehr in diese Gebiete. 

Der Geldhahn wird abgedreht.

Die Lebensmittelversorgung die-ser Gebiete wird ausschließlich von Rußland übernommen. 

Nichts davon findet Erwähnung in den deut-schen Medien.

2020 

Nach dem Vorbild von 2014 in der Ukraine versucht der Westen nun auch in Weißrußland die Regierung zu stürzen, was mißlingt, aber es war der dritte Angriff auf die Pufferzone zwischen der NATO und Rußland. 

Der Russe bleibt ruhig.

2022 

Putin fordert ein letztes Mal eine Garantie, daß die Ukraine kein Mitglied der NATO wird und daß Donezk und Lugansk sich weit-gehend auf dem Gebiet der Ukraine selbst verwalten dürfen.

Dies wird von den USA abgelehnt. 

2022 

Der Russe marschiert in die Ukraine ein. 

Um den Krieg zu beenden, verlangt Putin 

  • eine Garantie der Neutralität und

  • eine Entmilitarisierung der Ukraine,

  • eine Anerkennung von Donezk und Lugansk als Volksrepubliken,

  • eine Anerkennung der Krim als russi-sches Hoheitsgebiet und

  • eine Entnazifizierung der Ukraine 

Dies wird von den USA abgelehnt.

 Wissenswertes zum Thema „Völkermord“

Der Netzseite „WIR“- Autor „Der Virologe“ – entneh-men wir:

Es gibt ein ganzes Lexikon der Völkermor-de(2).

Burenstaat

Im britischen Krieg gegen den Burenstaat deportierte 1901 der Generalstabschef der britischen Armee die wehrlosen Angehörigen der im Feld stehenden Buren in riesige Hungerlager in einem Trockengebiet und brannte ihre Farmen nieder. Von den 120.000 Frauen und Kindern starben mehr als 25.000 …

Konzentrationslager

Das war im 20. Jh. der Auftakt für die Deportation in Konzentrationslager von Zivi-listen in Rußland, Kanada, Polen, Japan, CSR, Australien, China, Deutschland, USA, Frank-reich, Österreich, Großbritannien und vielen anderen Staaten.

Kongo

1908 gab der belgische König Leopold den Kongo ab … Seine extrem brutale Herrschaft hatte 15 25 Millionen Menschen das Leben gekostet („Kongogräuel“).

„Jungtürken“

… nach akribischen AusrottungsPlanungen etwa 1 ½ Millionen armenische, assyrische und griechischorthodoxe Christen.

Großbritanniens Hungerblockade gegen Deutschland

verursachte den Tod von bis zu 800.000 Deutschen … nach dem Waffenstillstand im WKI.

1923 Kleinasien

Vertreibung von 1 ½ Millionen Christen aus Kleinasien, die schon 1500 Jahre dort gesiedelt hatten, bevor die Türken in Ana-tolien einfielen.

Sozialistischer Terror

Lenin, Stalin, Mao, Pol Pot mordeten durch Terror im Bürgerkrieg, Gulag, Holodomor, Kulakenausrottung weit über 100 Millionen Menschen, zumeist Angehörige ihrer eigenen Völker.

Lew Kopelew bezifferte die Zahl der Opfer allein in der SU mit 120 Millionen, wobei er die im WKII durch (hinter der Front aufgestellte) „Sicherungstruppen“ Ermordeten und alle Opfer mitzählt, die indirekt durch Stalins Regime ums Leben gekommen sind.

Dem Kommunismus fielen in China 65 Millionen, in Afrika 1,7 Millionen, in Afghanistan 1,5 Millionen, in Nordkorea 2 Millionen, in Kambodscha 2 Millionen, in Vietnam 1 Million und in Lateinamerika 150.000 Menschen zum Opfer(35).

Polen, von den Mittelmächten (den Deut-schen) 1916 neu begründet, unternahm es 1939 nach dem erzwungenen (präventiven) Einmarsch der Deutschen, die Millionen umfassende deutsche Minderheit auszurot-ten, die schon seit 1918/23 hart bedrängt und dezimiert worden war.

Dank dem raschen Vormarsch der deutschen Truppen konnte der Großteil der Deutschen gerettet werden, oft in letzter Minute. Etwa 6000 Menschen wurden umgebracht.

Dasselbe widerfuhr Polen von seiten der Sowjetunion 1940, als Stalin den Mord an rund 25.700 Intellektuellen unter den polni-schen Kriegsgefangenen befahl (26,27).

Japan

Der Angriff mit Kernwaffen vernichtete in Ja-pan Hunderttausende an Zivilisten.

Asien und Afrika

Millionen von indischen Muslimen und Hindus wurden 1947/48 im Bürgerkrieg massakriert.

Im Biafrakrieg 1966 70 wurden zwischen 1 und vier Millionen Zivilisten ermordet.

Die indonesische Armee rottete seit 1975 einen großen Teil der Bevölkerung von Ost-timor aus.

Der afrikanische Stamm der Hutu ermordete mit Macheten eine Million Tutsis.

„Befriedung“ im Korea und Vietnamkrieg bedeutete vielfach Ausrottung.

Die Korea, Vietnam und Irakkriege kosteten 1015 Millionen Menschen das Leben.

Engländer, Holländer, Franzosen und Portu-giesen bombardierten Eingeborenendörfer in ihren Kolonialkriegen und verursachten Milli-onen Tote unter den Zivilisten, auch nach 1945/50.

Die Verwendung von jahrzehntelang persi-stierendem Agent Orange und der gento-xischen Uranmunition („Tödlicher Staub“ (60)) durch die USA in ihrer Serie von unprovo-zierten „humanitären“ Angriffskriegen war genozidal.

Die Rolle des Winston Churchill

Churchill, Gespräch mit Heinrich Brüning, 1934:

„Deutschland muß wieder besiegt wer-den, und dieses Mal endgültig!“(62).

Massenmorde schienen für ihn zum normalen Geschäft des Krieges zu gehören (4, S. 406), und Vertreibungen gegenüber war er auch nicht zurückhaltend …

Churchill war für Planung und Einsatz von Giftgas und MilzbrandSporen gegen Rußland (Interventionskrieg 1918), Indien und Deutschland verantwortlich:

„Ich bin sehr dafür, Giftgas gegen unzi-vilisierte Stämme zu gebrauchen.“ (5,8)

Während der erpresserischen Hungerblocka-de gegen das Deutsche Reich nach dem Waffenstillstand 1918 ließ er die gesamte Fischausbeute Norwegens aufkaufen und auf englischen Feldern als Dünger verrotten, nur damit sie den Hunger der Deutschen nicht mildern konnte.

Nur Stunden nach der englischen Kriegs-erklärung 1939 machte Hitler ein Angebot: Sofortiger Rückzug der Truppen aus Polen, Reparationen für die bisher entstandenen Kriegsschäden, internationale Konferenz zur Beratung über das Korridorproblem.

Die Staatsoberhäupter von Holland, Belgien, Frankreich und den USA rieten zur Annahme. Aber Churchill sorgte dafür, daß weder das Unterhaus noch das englische Volk davon Kenntnis erhielten(48).

Das Volk in Großbritannien zeigte durch Einsendungen an die Regierung, Streiks und sogar Sabotage, daß es keinen Krieg wollte. 150.000 Kriegsgegner wurden ins Gefängnis geworfen(52).

193940 unternahmen viele Staaten, nam-hafte Politiker, Wissenschaftler und Wirt-schaftsgrößen eine Reihe von Versuchen, den drohenden Krieg abzuwenden oder nach dem Ausbrechen zu beenden(58,59).

Holland, Belgien, Luxemburg, Schweden, Norwegen, Finnland, Rumänien, der Vatikan, Spanien, sogar ansatzweise die USA traten mit Friedensvorschlägen hervor oder unter-stützten die Initiativen anderer Staaten.

Churchill torpedierte sie alle, und es war auch Churchill, der durch eine prononcierte Kriegsrede den Erfolg von Hitlers Friedens-rede nach der Neutralisierung Polens ver-hinderte(58).

1940 plante Churchill, die Bevölkerung Italiens von Albanien aus mit vergiftetem Essen zu versorgen, Minister Hugh Dalton verhinderte die Ausführung(9).

Churchill verantwortete 1943 die Vernichtung und den Abtransport von Nahrungsmitteln aus Bengalen durch die Briten mit der Folge von 1,5 4 Millionen Hungertoten.

Das berührte jedoch die selektiv relativie-rende Weltmeinung nicht:

„Angesichts des gigantischen weltweiten Zusammenpralls ist der Hunger in Ben-galen eine zu vernachlässigende Größe.“ (34).

Die Hindus seien ein „bestialisches Volk mit einer bestialischen Religion(Churchill lt. Wikipedia), „ein widerliches Volk“, ihr Aus-sterben sei längst fällig, und er wünschte, sie durch ein paar Bomber auszulöschen (3, S. 406).

Bei Kriegsende wiederholte Churchill frühere Aussagen: Die Deutschen brauchten den Osten ihres Landes nicht mehr, da im Jahre 1946 ohnehin 67 Millionen Deutsche um-kommen würden(35).

Es war auch Churchill, der der wichtigste Urheber der Vertreibung war(33).

Planungen: Ausrotten, Vertreiben, oder bloß Seelenmord? Das Tagebuch von John Colvil-le(3), des Sekretärs von Chamberlain und Churchill, nennt Details.

Als Kriegsziel empfahl bereits 1939 einer der (nicht gänzlich einflußlosen) Teilhaber des Bankhauses Rothschild, Lionel, nach dem Krieg sollte Deutschland den Juden über-lassen werden, die Deutschen seien unter den anderen Völkern aufzuteilen(3, S.31).

Andere Empfehler bzw. Planer des Völkermordes am Deutschen Volk:

Der Nobelpreisträger Ernest Hemingway, der sich nach dem Krieg ungestraft mit gravierenden Kriegsverbrechen rühmte:

„Deutschland sollte man nach dem Kriege so gründlich zerstören, daß wir es für hundert Jahre nicht mehr zu bekämpfen haben, aber überhaupt nicht mehr, wenn richtig aufgeräumt wird. Das kann wahr-scheinlich nur durch Sterilisation ge-schehen.“ (L. Leher: Das Tribunal).

Auch der 31jährige Theodore Kaufman ent-warf 1941 den Plan („Germany must perish“ (15)), die Deutschen und Österreicher durch Zwangssterilisation als Volk zu vernichten und das Staatsgebiet aufzuteilen(16).

Das sei eine recht humane Methode, die Operation sei kurz und relativ schmerzfrei. Nach der Sterilisierung seien Bücher, Zeitun-gen und Nachrichten in deutscher Sprache zu verbieten, Deutschunterricht in den Schulen entfalle, Deutsch zu sprechen solle verboten werden.

Daß die Deutschen aus Europa verschwänden, würde keine nennenswerte Lücke hinterlas-sen, ähnlich dem Verschwinden der Indianer in Amerika.

1943 forderte der pressewirksame HarvardGelehrte (Rassentheoretiker, Primatologe) Hooton die „Umzüchtung“ und Auslöschung der Deutschen; zusätzlich Umvolkung durch Reduzierung der Geburtenrate, Deportation der deutschen Männer zur Zwangsarbeit und massenhafte Ansiedlung von NichtDeut-schen(17).

Eine scheinbar humanere Variante, den Seelenmord, vertrat 1944 Louis Nizer(18). Dieser Plan bestand darin, eine geistige Auslöschung, „Umerziehung“ von bisher nicht vorstellbaren Dimensionen am deutschen Volk zu vollziehen. Für alle Altersstufen solle ein Zwangsunterricht eingeführt werden:

„… es geht darum, das geistige Funda-ment eines ganzen Volkes zu zerstören und diesem einen neuen Charakter einzuprägen“.

Eisenhower, der auf den Rheinwiesenlagern eine Million Deutsche verhungern ließ, ver-teilte als Oberbefehlshaber das Buch an seine höheren Offiziere. Höchstrangige alliierte Politiker wie Churchill, Vansittart, Eisenhower und Truman stimmten dem Buch vorbehaltlos zu.

Der USFinanzminister fügte alle diese Vor-schläge zum MorgenthauPlan zusammen, der dann in die BesatzungsDirektive JC1067 gefaßt und so (ohne die UrheberBezeich-nung) verwirklicht wurde (24):

Um den Preis der Freiheit muß man auch den Tod von 30 Millionen Deutschen durch Verhungern in Kauf neh-men(63).

Und so weiter bis zum heutigen Völkermord gegen die Ukraine, Rußland und alle mit hineingezogenen Völker der Erde!

„Erkennst du das Schlechte, so nenne es schlimm und friste nicht Friede dem Frevel! (Edda)

_____________________

Anmerkungen

(2) Gunnar Heinsohn: Lexikon der Völkermorde, Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1998
(3) John Colville: Downing Street Tagebücher 19391945, Siedler, 1988

(5) „Winston Churchill: The Power of Words. His Remarkable Life Recounted Through His
Writings and Speeches“, Da Capo Press, 2012, S. 176f.

(6) Robert Harris, Jeremy Paxma:, Eine höhere Form des Tötens. Die geheime Geschichte der
B und CWaffen, Econ 1983, S. 156

(8) https://verschwiegenegeschichtedrittesreich.wordpress.com/2019/12/15/churchillwollte
diedeutschenmitdermilzbrandbombeausrotten/

(9) Scheil, Stefan: Churchill, Hitler und der Antisemitismus, Duncker& Humblot, Berlin
2009, S. 98, 99, 123.

(24) Irving, David: Der Morgenthauplan,1944/45, Amerikanische Deutschlandpolitik, Bremen
1986

(26) Der Brockhaus in fünf Bänden, 8. Auflage, 1993, ISBN 3765316385, Stichwort Katyn
(27) Hoffmann, Joachim: Stalins Vernichtungskrieg 19411945. Verlag für
Wehrwissenschaften, München 1995.

(33) De Zayas, Alfred M.: Die Angloamerikaner und die Vertreibung der Deutschenaus Ost
Mitteleuropa, Beck, München 1977, S.128

(34) Losurdo, Domenico: Kampf um die Geschichte. Der historische Revisionismus und seine
Mythen, Köln 2007.

(35) Stephane Courtois et alii: Das Schwarzbuch des Kommunismus: Unterdrückung,
Verbrechen und Terror, PiperVerlag, 2004

(48) Buchanan, Patrick: Churchill, Hitler und der Unnötige Krieg, Pour le Merite 2008.
(52) Sèrant, Paul: Die politischen Säuberungen in Westeuropa, StallingVerlag, Oldenburg, S. 155
(58) Meiser, Hans: Gescheiterte Friedensinitiativen 1939
45, Grabert, 2004
(59) Schlie, Ulrich: Kein Friede mit Deutschland, LangenMüller 1994

(62) Wellems, Hugo, Oltmann, Reinhard: „Deutschland ausradieren“. Arndt 2003
(63) Ahrens, Hanns: Demontage: Nachkriegspolitik der Alliierten, München1982, S.18

Link:
https://wirhn.de/leseecke/mordplanungenundmassenmordeim20jahrhundert/

guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

5 Comments
Inline Feedbacks
Lese alle Kommentare
Jörg Schubert
Jörg Schubert
9 Monate zuvor

Der Umstand, daß die meisten Deutschen es nicht mal mehr merken, daß sie weiterhin bekämpft werden, sorgt dafür, daß sie sich nicht gegen ihre Ausrottung wehren.

pol. Hans Emik-Wurst
8 Monate zuvor

Die Sprechpuppen Scholz, Baerbock und Selenski sind bedeutungslos. “Kaum hatte der russische Angriff auf die Ukraine begonnen, …” tönt es seit dem 24. Februar aus allen Leitmedien! Es gibt kaum eine größere Geschichtsklitterung! Die NATOten führen mit dem Asow-Bataillon, dessen Ikone der Nationalsozialist Stepan Bandera [Wikipedia] ist, seit 2014 einen Krieg gegen Zivilisten, die sich zu russischer Sprache und Kultur bekennen. Diese Krankheit hat sich seit den vierziger Jahren entwickelt!

Ami-Lakaien oder Russlandverräter innerhalb der Russischen Föderation sind für die “militärische Aktion” verantwortlich, nämlich russische Generäle, russische Kreml-Politiker und die russische Zentralbank. Sie drohten, Präsident Putin umzubringen, wenn er kein Dekret für eine “militärische Aktion” am 24. Februar 2022 unterzeichne. Nur deshalb hat er es getan, um Zeit zu gewinnen. Er denkt strategisch. Er hat seit 2000 das Wohl von rund 120 russischen Völkern im Auge. Damit hat niemand gerechnet. Er sollte eigentlich verheizt werden und schon lange tot sein.

https://fktdeutsch.wordpress.com/2022/04/23/lenkwaffenkreuzer-moskwa-gesunken/

Ehrhard Hartmann
8 Monate zuvor

Zitat Helmut Schmidt gegenüber dem Focus 2009:
“Wenn wir uns überall einmischen wollen, wo himmelschreiendes Unrecht geschieht, dann riskieren wir den Dritten Weltkrieg.”

Hat der “alte weiße” Mann recht ?

markwart Cochius
8 Monate zuvor

“Wenn die Guten nicht kämpfen, siegen die Schlechten!” war auch ein Spruch zu den Pfingstlagern der nationalen Jugend. Im Hinblick an den dramatischen Verlust im WK II sprachen wir in den Heimabenden aber auch über “Wer kämpft, kann auch verlieren!” Beides hatten und haben wir zu erleiden. Das Leiden war damit bis heute nicht beendet. Und wie lange werden wir noch leiden? So lange wie wir es erdulden…
Ich las gerade zu Ende ein “Gang durch versunkene Städte” und Staaten mit ihren Völkern. Fast immer waren es die gleichen Ursachen: Innere Schwächen und der äußere Angriff.
Die innere Schwäche bedeutet Verlust der persönlichen Freiheit, das eigendenkerische vom Gefühl unterstützt geht verloren, die richtige Entscheidung zu treffen. Also das typisch deutsche bei uns tritt in den Vordergrung: “Die da oben machen das schon!”
Wird der Rest der freien Deutschen hier bei uns es nochmal (?) schaffen, diese aus Dekadenz geborene Situation zu überwinden?
Nur die Wahrheit ist das “Schwert”, die Wahrheit, die auch verstanden wird, an der Basis des Volkes.
Sind die “Guten” sich einig für e i n Ziel, das da heißt “…wolln predigen und sprechen vom heilgen Deutschen Reich”?
Rußland heute kann Beispiel sein.

5
0
Deine Gedanken interessieren mich, bitte teile diese mit!x