Feed für
Beiträge
Kommentare

Der Rückblick auf unsere leidvolle, aber auch großartige deutsche Geschichte

bringt viele heutige Deutsche beim Anblick unseres Niedergangs zum Verzweifeln.

Was haben wir verloren! Was ist unwiederbringlich für immer zerstört? Geht es dem endgültigen Un-tergang Deutschlands unweigerlich entgegen mit-samt seiner überragenden Kultur? Können wir den Untergang noch aufhalten?

Das sind die Fragen, die Deutsche beschäftigen, ja quälen, und es hat keinen Sinn, sich etwas vor-zumachen – weder über unsere Lage, unsere Feinde noch über Welt-Erlösungsträume.

 

Immanuel Kant (Bild: www.br.de)

Der Mensch hat nun einmal im Schöp-fungsgeschehen mit seiner „reinen Ver-nunft“ – wie Imma-nuel Kant sagte – die Möglichkeit er-halten, Bewußtsein des Weltalls zu sein, und sogar – wie Mathilde Ludendorff aufzeigte – Bewußtsein des göttlichen Wesens zu sein, das alles durchwaltet und mit seinen Willensoffenbarungen am Leben erhält und in unserem Ich in freier spontaner Wahl zur Entfaltung kommen kann.

Mathilde Ludendorff (Zeichnung von Ade von Pagenhardt, 1933)

Das göttliche Wesen ist – im Ge-gensatz zur „reinen Vernunft“ – frei von den Kategorien des Weltalls Raum, Zeit und Ursäch-lichkeit. So will und kann es von uns auch nur in ebensolcher Freiheit spontan geschaut und in uns zur Entfaltung und Verwirk-lichung kommen.

Das ist – wie Mathilde Ludendorff erstmalig (und bisher als Einzige) erkannte – der Sinn der Unvoll-kommenheit: die Wahlmöglich-keit zwischen göttlichem und widergöttlichem Sinnen und Trachten.

Heute scheint das Widergöttliche, Schöpfungzer-setzende, Böse in der Menschheit zu erstarken und sich auszubreiten und zu immer neuen Ideen der Zerstörung zu führen. Diese Auswirkungen sind die – wie Mathilde Ludendorff auch sagte –  „unvermeid-lichen Nebenwirkungen der Unvollkommenheit“.

Doch diese „Nebenwirkungen“, das dem Menschen mögliche Böse scheint mit immer neuen Einfällen aufzuwarten, dem Leben Schaden zuzufügen, aber dennoch sind solche Menschheits- ja, Schöp-fungsfeinde nicht fähig, Gutes zu verhindern. Und das liegt ganz allein an uns.

Suchen und erkennen wir die Wahrheit, handeln entsprechend und schaffen in uns und in der Gemeinschaft mit Unseresgleichen Schönes, bringen das Leben um uns zum Leuchten! Was will der böseste Lebensfeind dagegensetzen!

Unser schönes deutsches Lied, das unsere Vorfahren uns hinterlassen haben, sagt es:

Die Gedanken sind frei … und sperrt man mich ein in finsteren Kerker … das alles sind rein vergebliche Werke, denn meine Ge-danken zerreißen die Schranken und Mauern entzwei …

Unsere freien Gedanken sind unzugänglich für die Bösen und siegen am Ende über sie. Das ist auch die Überzeugung von Michael Kent. In seiner – bereits im vorigen Adelinde-Eintrag vorgestellten – „Kent-Depesche“ befaßt er sich nicht nur mit den „essentiellen Psychopathen“, die fast nicht anders können als zu zerstören, um die Völker in den Abgrund zu reißen und sich dabei selbst zu be„reichern“, sondern schaut sich auch nach Wirkmechanismen um und meint:

Jeder Täter macht grundsätzlich Fehler und hinterläßt Spuren. Das entspringt dem tief-liegenden, inneren Wunsch, erwischt zu werden …

Kent meint, dieser Wunsch entspringe dem Un-vermögen, selbst aus dem von ihm angerichteten Schlamassel (jüd. Ausdruck) wieder rauszukommen, z.B. aus dem Irrsinns-Unternehmen „Pandemie“.

Da völlig ausgeschlossen ist, zumindest ohne unsanfte „Nachhilfe“ von außen (dafür ist die Sünde zu groß) werden wir … erleben:

– Die Tat muß also fortlaufend wiederholt werden – mit anderen Varianten aus dem griechischen Alphabet oder „Affenpocken &Co.“.

– Die Schuld muß auf die Bevölkerung abgewälzt werden: „Hätten sich alle sofort widerspruchslos fünfmal impfen lassen, wäre keine neue Pandemie ausgebrochen!“

Man muß noch härter aufs Volk einschlagen, es noch mehr mißhandeln, muß unbequeme Stimmen in den sozialen Medien zum Schweigen bringen, kritische Journa-listen mundtot machen, skeptische Ärzte und Wissenschaftler mit Berufsverboten belegen,

– endlich einen allgemeinen Impfzwang durchsetzen usw.

Doch das alles spielt

der Bevölkerung in die Hand. Da können wir sie erwischen. Sie werden dümmer, schus-seliger, es unterlaufen ihnen mehr Patzer, sie hinterlassen „Spuren am Tatort“, damit wir sie entdecken und ins Gefängnis bringen können …

Genau das erleben wir aktuell.

So verklagt Indien etwa gegen-wärtig Bill Gates wegen – Achtung – so die wortwörtliche Anklage: Impfmord“!

Immer mehr Massenmedien greifen aktuell das Problem von vertuschten Impfschadens-fällen auf. Mitarbeiter des Gesundheits-wesens und auch Soldaten klagen vermehrt gegen die Zwangsimpfung usw.

Zum ersten Mal steht auch das WEF in der öffentlichen Kritik. Es sei eine „geschlossene Blase“, arbeite zu eng mit der UNO zusam-men, und wirtschaftliche Globalisierung sei angesichts der vorherrschenden Krisen nicht mehr zeitgemäß.

Auch wird gefragt, ob Davos wirklich zur Lösung der weltweiten Probleme beitragen könne oder nicht viel eher selbst Teil des Problems sei – hört, hört!

Na schön, das war den Aufmerksamen unter uns längst keine Frage mehr, aber die Erkenntnis greift um sich und wird sich vertiefen. So ist nach Kent

durchaus denkbar, daß der Corona-Betrug auffliegen wird … Fest steht auf jeden Fall, daß Schuldbeladene alles in ihrer Macht Stehende tun, um ihre Schandtaten zu vertuschen, während sie dabei Fehler machen und Spuren hinterlassen.

… Sie begehen immer neue, schlimmere Verbrechen, um die Öffentlichkeit von ihren alten abzulenken.

Aber was war und ist nun mit den meisten Deutschen los? Ihnen ist im letzten Jahrhundert so unendlich viel Unrecht, Gemeinheit, Schuld- u.a. Lüge, Zerstörung und Maulkorb-Tragen angetan worden, daß sie in

Apathie, Lethargie, Teilnahmslosigkeit, Resignation, Fatalismus usw. [gefallen sind]. Auf dieser Ebene werden Dinge einfach hingenommen …

Da leidet man nicht mehr, kämpft man nicht mehr, da ist man einfach nur geschlagen, wirft das Handtuch und nimmt alles regungslos hin.

Ja, das Deutsche Volk ist krankgemacht. Die Merkel hat das Land der Deutschen an die Wand gefahren, feixend das Grundgesetz ausgehebelt, es mit herbeigerufenen Fremdlingen überschwemmt und dem Volkstod entgegengeführt.

Mit ihrem mehrmaligen Meineid bei ihren Vereidigungen im Plenarsaal des Bundestages war ein Großteil des Volkes sprachlos und verlor den Lebensmut:

Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten ge-wissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.

Kann man ein Volk noch stärker hinters Licht führen?

Das Deutsche Volk ist nicht verblödet,

wie immer wieder von Verzweifelnden dem eigenen Volk zugerufen wird. Nein, es ist einfach nur seelisch schwerkrank.

Oder glaubt jemand, daß ein in seinem eigentlichen Wesen argloses, der Wahrheit zugetanes Volk bei einer solchen schamlosen Lug-und-Trugs-Bear-beitung seelisch gesund bleiben kann?

Von Natur aus ruhig, ist unser Deutsches Volk noch nie zu gewalttätiger Revolution aufgelegt gewesen. Es wird daher – nach Kent – vom Deutschen Volk, dazu noch mehrheitlich in Apathie gefallenen Volk aus

keine Aufstände, keine Revolution, keinen Bürgerkrieg

geben. Einzige Ausnahme – so Kent -:

Wenn er hungert, springt auch der Apathische auf – und wird dann zur reißenden Bestie. Denn er hat eigentlich mit dem Leben abgeschlossen, ihm ist alles egal, er hegt eine gewisse Todessehnsucht. Bringt ihn Hunger kurzfristig auf die Ebene von Zorn, dann gute Nacht.

Dann droht den hohen Herrschaften in Berlin, von Mistgabeln aufgespießt und von Schaufeln erschlagen zu werden.

Da unsere Politiker das fürchten wie der Teufel das Weihwasser, werden sie alles dafür tun, um keine Hungersnot aufkommen zu lassen.

Als Beschleuniger des derzeitigen Aufwachgesche-hens könnten Gegenüberstellungen wirken wie die, die Kent bringt:

 

Mit 9-€-Fahrkarte angelockte Massen von Reisenden (Bild: BILD.de)

Kent führt die derzeitigen „Inzidenzwerte“ an: Am Anfang der „Pandemiezeit“ lagen sie bei 50, später bei 30 je 100.000 Einwohner, die Leute wurden eingesperrt. Jetzt liegen die „Inzidenzwerte“ bei fast allen Landkreisen zwischen 100 und über 1000 –

und das mitten im Sommer! Und was tut man? Verschärft man die Maßnahmen? Nein, man führt das 9-Euro-Ticket ein.

Soviel zur Sinnhaftigkeit bzw. Willkür der Maßnahmen.

Da lachen ja die Hühner. Und viele Deutsche lachen mit. Gut so!

 

“Da lachen ja die Hühner” gezeichnet von Thomas Behrendt (berendt-illustrationen.de)

guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

4 Comments
Inline Feedbacks
Lese alle Kommentare
Enzo
Enzo
7 Monate zuvor

“…, bringen das Leben um uns zum Leuchten! Was will der böseste Lebensfeind dagegensetzen!”
Das wußte vor über hundert Jahren schon Gorch Fock: “Wir müssen dahin kommen, daß unser Leben leuchtet, – ein leuchtendes Leben führen ist das Beste und Höchste.” Es war schon damals sehr nötig, das Leuchten.

Den bekannten Satz von Hölderlin: “Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch” findet man in Ludwig Reiners’ “Der ewige Brunnen” in der Abteilung “Symbole und Träume” eigenartig, aber wohlwollend eingebettet:
“Nah ist
und schwer zu fassen der Gott.
Wo aber Gefahr ist, wächst
das Rettende auch.
Im Finstern wohnen
die Adler und furchtlos gehn
die Söhne der Alpen über den Abgrund weg
auf leichtgebaueten Brücken.
Drum, da gehäuft sind rings
die Gipfel der Zeit, und die Liebsten
nahe wohnen, ermattend auf
getrenntesten Bergen,
so gib unschuldig Wasser,
o Fittiche gib uns, treuesten Sinns
hinüberzugehn und wiederzukehren…”
Darüber kann man einmal nachdenken.

Ehrlich gesagt, manchmal kamen mir in letzter Zeit Zweifel, ob das mit der Freiheit der Wahl für oder wider Gott so richtig und, wenn ja, so eine gute Sache ist, denn die “Nebenwirkungen der Unvollkommenheit” schienen immer stärker das Schöpfungsziel zu gefährden, ja eine wirkliche Todesgefahr für die Schöpfung zu sein. Aber vielleicht muß man sich einfach immer einmal wieder ins Bewußtsein rufen, wieviel Gutes, Schönes und Wahres doch noch in der Welt ist und immer wieder in die Welt kommt. Bonam noctem.

Rina
7 Monate zuvor

D a n k e liebe Adelinde für Dein stetiges Bemühen und “Gedanken hegen und pflegen” über all diese Zusammenhänge, und dies auch mit uns zu teilen.
Und ja – es gibt uns noch – die wir über all das “wissen”, uns austauschen, Gedanken frei denken, uns keine Masken auferlegen lassen und auch unsere Kultur pflegen, so gut es eben geht bei all den widrigen Umständen…und dabei – das Leben um uns herum und auch “in uns” zum Leuchten bringen, auch da so gut es eben jedem einzeln und auch in der Gemeinschaft – möglich ist…
Bei allem bleibt nicht aus, dass auch nahestehende und geliebte Menschen unter uns, der gemachten Verwirrung anheim fallen, und dabei ist jeder auf seiner eigenen Leiter des Verstehens und des Verständnisses der Zusammenhänge, auch durch viele Prägungen aus Vergangenheit und Kindheit, wir machen schlussendlich auch alle unsere “Erfahrungen” um uns zu entwickeln, inwieweit Diese dem Göttlichen an sich dienen, wird wohl nur “Gott selbst” wissen…
Auch sehr schöner Kommentar von Enzo – Gruß an Dich 🙂

KW
KW
7 Monate zuvor

Es beginnt bei ihrer Politik immer mit Samtpfoten und ganz langsam. Adenauer war zwar nicht für uns Deutsche, aber er tat so, wie all die nachfolgenden. Die Merkel schadete ganz ungeniert, weil die Hintergrundmacht ihr klarmachte, daß sie auf der Siegerstraße sind. Dabei werden sie regelmäßig unvorsichtig. Sie zeigen sich nicht mehr hinter irgendwelchen Volksverrätern, nein, sie zeigen sich selbst in ihrer Macht. Sarkozy, Albright, Selenski, Drosten, Ruland, Soros. Und wie endete das Manöver regelmäßig? Mit einem Rausschmiß, einem Progrom. Davor stehen wir gerade.

In der Endphase werden sie auch gefährlich. Solange sie noch die Macht haben, schlagen sie wild um sich. In ihre elende Vergangenheit wollen sie nie wieder, ausgesondert aus der Gesellschaft, an die man sich Jahrzehnte mühsam wieder anbiedern muß. Die letzten 100 Jahre war ihr Jahrhundert, nur hätten Staaten wie die USA und auch Rußland erkennen müssen, daß sie einer Dunkelmacht zum Siege verholfen haben. Kommt dort die Erkenntnis? Vielleicht mit Trump und Putin an der Spitze, aber nicht beim Volk. Es erfolgt ja auch keine Aufklärung. Und so ist nicht nur das deutsche Volk schwer traumatisiert.

Damit aber die Völker weiterschlafen, entwickelt die Dunkelmacht eine regelrechte Schlacht um Ablenkungen: Sport, Mode, Filmchen, Skandälchen, aber diese Wiese ist abgefressen. In immer kürzeren Intervallen haben sie uns 77 Jahre lang durch die Ereignisse getrieben. Die kleine Vereinigung haben sie zu ihrer Bereicherung genutzt. Sie haben ihre Internationalität ausgebaut. Die Welt ist ein Handelsplatz für Waffen-, Drogen-, Menschen- und Organhandel geworden. Darüber spricht niemand. Nicht mal bei UNSER MITTELEUROPA will man was von den kriminellen Menschenhändlern, wie Dutroix, dem Sachsensumpf, Epstein oder die Sache um Natascha Kampusch etwas wissen. Was ist mit Aufklärung? Nix.

Beim Keimling sind wir stehengeblieben. Und nun kommen die Affenpocken? Oder wars das? Wo ist das Kind, das den nackten Kaiser benennt? Dürfen wir’s noch nicht sagen???

Johannes Emanuel
Johannes Emanuel
7 Monate zuvor

KW, ich zähle “unser Mitteleuropa” mittlerweile zu den Satanisten-Jahwe- oder sonstwieblöd Blogs. Kommentare, die nicht passen, werden zensiert oder gelöscht. Austoben dürfen sich dort aber die üblichen, Ego schreit nach Aufmerksamkeit, Verwirrung Stifter und Desinformanten. Ich danke für die Möglichkeit, hier lesen und lernen zu können, liebe Seitenbetreiber und -innen.

4
0
Deine Gedanken interessieren mich, bitte teile diese mit!x