Feed für
Beiträge
Kommentare

Kinder statt Hunden!

Gigi Lichtaubergh

hat einen Gastbeitrag für Adelinde verfaßt mit Betrachtungen, die zum Nachdenken auffordern:

Es gibt nicht wenige Menschen, die denken, unsere Natur mit ihren Lebewesen entwickelt sich immer noch spontan, kreativ und entlang der Schöpferkraft.

Die Natur außerhalb und innerhalb von uns, die tragende Schöpferkraft, welche ständig und immer aufs neue Möglichkeiten und Ansichten gebiert, die uns entzücken und beleben, damit uns dieses Leben eine Wonne ist – wurde sie nicht schon tausendfach gemordet, abgesägt, in die Luft gesprengt und geplündert? Mit Gewalt geknebelt, gegeißelt und verhöhnt?

[Einwurf für Zweifler: Mit Hilfe von Flinte und Caterpillar, Kränen, Chemie, Bomben, Tabletten etc. pp.].

Hatte der Mensch die Idee von der Individu-alität selbst, oder hat sie jemand erfunden und der Menschheit untergeschoben? Hat diese Idee jemand kreiert, der außerhalb der menschlichen Gemeinschaft steht?

Seit die Selbstbestimmung das Diktat ist, gewann die Fremdbestimmung vehement die Oberhand. Wie kann das sein?

Also läßt der Mensch gern zu Hause alles liegen und stehen und geht in den Krieg, den er nicht versteht, weil er denjenigen, den er bekämpfen soll, gar nicht kennt?

Nicht selten sagen gerade Frauen, welche von Natur aus die Aufgabe haben, Kinder auszu-tragen und zu säugen, der Krieg sei „eine natürlich Regulierung der menschlichen Population“. Was für eine Aussage! Der Mensch vermehrt sich, um sich gleich darauf gegenseitig umzubringen?

Also will der Mensch nichts mehr mit seinen Ahnen zu tun haben, nichts mehr mit der tragenden Erde, der Scholle, den Tieren und seinen Mitmenschen?

Die Grünen in Deutschland sagen es offen heraus: „Deutschland abschaffen!“

Grünen-Basis will Deutschland abschaffen (jungefreiheit.de)

Die bösen Grünen sind es also, die alles kaputt machen? Moment. Halt. Was die Grünen wollen, ist praktisch schon passiert! Wer kennt noch den Spruch aus den 1970er Jahren: „Mein Bauch gehört mir!“? Interessant. Die Parole – über Leben und Tod des eigenen Nachwuchses.

Eine Erschütterung für die Männer-Welt. Die einen waren erleichtert, keine Verantwortung mehr übernehmen zu müssen, die anderen – die mit Herz und Gefühl und dem Willen zur Familie – waren verstört über diese Entmach-tung. Der eigene Nachwuchs ging verloren, weil die Frau  S E I N  Kind abtrieb.

Weil ja heute immer von Spaltung die Rede ist: DAS war die Urspaltung. Wenn Mann und Frau – oder Frau und Mann – keine Einheit mehr sind, dann ist alles darüber hinaus ein Kinderspiel – im wahrsten Sinne des Wortes. Für die Einen, welche das immer auch sind – war es ein Spiel mit den Kindern.

Es geht aber nicht um die Einen. Die sind im Prinzip völlig egal, und auch das, was sie wollen. Gibt es nicht den FREIEN WILLEN im Universum? Und gilt dieser Freie Wille nicht auch auf dieser Erde?

Es war mir zu jeder Zeit völlig unverständlich, was die Leute rund um mich alles an Indivi-dualität verstanden und an Selbstbestim-mung! Und letztlich: jetzt, zu spät, müssen wir erkennen, daß die ganze Individualität und Selbstbestimmung doch nur in maximale Fremdbestimmung geführt hat.

Die Grünen plappern es nur noch nach, wie der Papagei, der nichts versteht von dem, was er sagt. Der Papagei, der auf dem verkohlten Ast nach der Schlacht sitzt, in diesem Falle nach der Abtreibungsschlacht, die durch ganz Europa ging. Die konstanten Zahlen heute:

Jährlich rund 100 000 Kinder in D und in A proportional noch mehr! Ja, Kinder, die abgetrieben werden. Denn es wird ja immer so getan, als wäre der Fötus noch ein Fisch, und „das war ja noch nichts.“ Warum bitte, wird dann nach 9 Monaten ein Kind geboren?

Warum spricht die Frau vom Kind im Leib, und nicht vom Fisch im Bauch?

Die Pille war nur die Vorarbeit. Frauen, die lange die Pille nehmen, werden unfruchtbar. Der Nachwuchs verliert an Potenz. Alles bewiesen. Aber trotzdem immer weiterma-chen, auch mit dem Handy im Hosensack – nahe den Hoden der Männer. Macht nichts, wenn die Spermien weniger werden oder gar verschwinden!

Ja bitte, hört denn niemand hin? Sieht denn niemand, was da abgeht? Was soll sich der Mensch Gedanken machen, wenn doch die Tiere schon fast weg sind?

Wie ich Anfang der 1970er Jahre in die Stadt zog, da weckten mich – mitten in der Landes-hauptstadt – jeden Morgen die Vögel aus dem Schlaf. Ich war nicht wenig verärgert deswe-gen! Nannte ihren Gesang „Krach“!

Heute lebe ich auf dem Land, und kein Vogel weckt mich am Morgen. Weder um 5h noch um 7h. Hier murksen die überzähligen, über-fütterten Katzen in der Nachbarschaft die letzten Vögel ab.

„Das ist der Jagdtrieb.“ Macht nichts! Macht gar nichts?

Der Mensch ist anscheinend nicht fähig, selbst Verantwortung zu übernehmen, deshalb haben wir eine Regierung mit diesen vielen Gesetzen.

Würde der Mensch Verantwortung überneh-men, anstatt eingebildet individuell und selbstbestimmt zu sein – würden „wir“ selbst-verantwortlich sein und in Verantwortung für den Lebensraum, der uns großzügig immer noch umgibt, im Einklang mit der Natur und den Tieren, dann wäre die Macht der Einen, „die alles kaputt machen“ und das Papageien-Geplapper der GrünInnen längst Vergangen-heit. Oder gar nicht erst entstanden!

Ja schlecht, jetzt ist der Wald kaputt! Keine Wälder auf der Erde (komplett) – YouTube

Jetzt sind die vielen Tier-Gattungen ausge-storben, die Menschen nicht nur dezimiert, sondern auch noch traumatisiert, das Meer ist verseucht und die Strände, und wir können uns gratulieren, trotz all dieser Katastrophen gibt es noch diese Erde, einige Tiere und einige Menschen! Hurra wir leben noch!

Der Wolf und der Bär, die sind ja schon sehr ausgemerzt, wie gut, da brauchen wir uns nicht mehr zu fürchten, und jetzt haben wir immerhin Hunde. Wie süüüüß – wie nieeeeeeeeedlich!

 

Peruanischer Nackthund (Wikipedia)

Immer neue Ideen, alles auf individuell und selbstbestimmt! Die Tiere lieben es, nackt zu sein. Sie lieben es, durch Wollhaare am Laufen gehindert zu werden! Nichts sehen zu können, weil die Haare über die Augen hängen!

 

Komondor (Wikipedia)

Wir brauchen auch, ganz individuell und selbstbestimmt Kampfhunde, welche ein vielfaches der Beißkraft des Wolfes haben und Muskeln, die trotz so starker Ausprägung, daß sie schon weh tun, schöööööööön sind! Die Todesfälle, welche durch Kampfhunde im Beißrausch verursacht wurden, sind maximal aufgebauscht!

 

Kampfhund (Bild: www.dogmal.com)

Sind sie das wirklich? Brauchen wir tatsäch-lich gefährliche Hunde in unserem Wohn-raum, während wir andere Tiere, die im Wald leben, fast ausgerottet haben?

Dann noch die Reptilien: Werden sie lästig, lagern „wir“ sie aus, in Keller, in Garagen. Meterlange Würgeschlangen, Giftschlangen in den Kellerabteilen von städtischen Wohnsilos. Ganz individuell und selbstbestimmt!

WER hat was dagegen? Wir langweilen uns ja ohne die vielen Kinder, die früher auf der Gasse Ball gespielt haben. Also brauchen wir Ersatz, es ist schließlich UNSER Leben!

 

Kinder im Freien (friedrich-verlag.de)

Auch im untergehenden alten Rom hatten die Leute Hunde statt Kinder!

 

image_pdfPDF erzeugenimage_printEintrag ausdrucken
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

16 Comments
Inline Feedbacks
Lese alle Kommentare
KWHugo
KWHugo
3 Monate zuvor

Hunde? Sie waren schon immer Freund und Begleiter des Menschen, und nicht sie tragen Schuld, daß der Mensch seinen Nachwuchs abtreibt. Und der Hund ist auch nicht schuld, daß es jetzt statt 50 Rassen unendlich viele mit neuen Namenskreierungen gibt. Beamo=Mops+Beagle=Schwachsinn.

Wenn die paar durchgeknallten Medienweiber Anfang der 70er kein Podium bekommen hätten mit ihrem schwachsinnigen “Mein Bauch gehört mir”, hätte sie niemand gehört. Es lag aber auch am Leben der 70er,daß sie überhaupt wahrgenommen wurden.

Das Leben ist wie das Zahnrad eines Motors, alle Rädchen gehen ineinander und treiben die Gesellschaft in eine Richtung. Wo ist da der Beginn des Bösen? Das Böse begann 1917 im Russischen Zarenreich, in dem von außen eine Revolution angezettelt wurde, wo es von Anfang an einen Plan gab, wie man die Gesellschaft verunstaltet. Es war der Kampf gegen die Familie (Frauenarbeit, Abtreibung, Ehescheidung, staatliche Eheschließung machte Vielehe möglich, Staatliche Kinderaufbewahrung), gegen die Kirche (und damit die guten Sitten, gegen die menschliche Moral), gegen das Eigentum, gegen die Kultur und Sprache der Völker (in China schon 1911).

Nun gut, das war Rußland, später die expandierende Sowjetunion, die sich auch ganz Europa einverleiben wollte. Kommen wir wieder zu den Urhebern: Wer organisierte und finanzierte diese Revolution, die die Welt veränderte? Und warum halfen die Großmächte England und die USA seit 1941 der UdSSR? Wer rüstete diese auf, daß sie plötzlich dem Deutschen Reich gegenüber durch Molotow 1940 dermaßen anmaßend auftreten konnte, nachdem schon eine Einigung erzielt worden war? Sie war 1941 bis an die Zähne bewaffnet, daß Stalin seine Riesenarmee an der deutsch-russischen Grenze aufmarschieren lassen konnte?

Gemeinsam schlug man die Deutschen und ihre Sympathisanten, alle, die ein Leben nach germanischer Art, in kleinen Völkern mit der Natur führen wollten (aber da wurde auch der Gefreite in seinen Zielen größenwahnsinnig und unterlag dem Zentralismus, geeintes Europa, haben wir jetzt, nur nicht unter deutscher Führung, die haben andere, die üblichen. Aber das war es nicht allein, der Sieg, der Raub, den man gemeinsam tätigte. Man teilte sich die Welt.

Aber warum übernahmen die USA samt ihrer westeuropäischen Kolonien nach 1945 diesen Lebensstil der UdSSR auf Samtpfoten? Frauenarbeit usw.? Kampf gegen s.o.

Wir wissen alle, wer dahintersteckt, hinter all den kruden Ideen. Die Ziele stehen in den gefälschten Protokollen, Henry Ford schrieb 1921 ein Buch darüber. Vergessen. Warum? Wer gibt heute den Takt des Lebens vor? Was ist modern, wem gebührt Aufmerksamkeit, wer gewinnt im Sport, welchen Sportarten gebührt Aufmerksamkeit? Welches Buch ist Bestseller? Wie geht man miteinander um?

Die Filme zeigen es uns, große Paläste baute man, um sie uns zu zeigen, ähnlich Kirchenkathedralen, nur viel häßlicher, wie alles um uns herum verunstaltet wird. Keine Schönheit in Mode, Lebensstil, Architektur, Kunst, Schrift, Sprache.

Es wird Zeit, daß die Welt zur Besinnung kommt, und da kommen wir zum Hauptübel: DEN MEDIEN. Sie wagen sich bis heute nicht an die Wahrheit und drehen völlig durch. Entmachtet die Medien von diesen Wahnsinnigen. Wem gehören die überhaupt? Pssst § 130!!!

Natürlich sind wir Menschen selbstbestimmt, aber wir unterliegen auch Versuchungen und Einflüsterungen durch unsere Umgebung, früher war es die Kirche, heute die Medien. All die Appelle an unsere Faulheit, unseren Vergnügungssinn, das Bunte, Schrille, Süße, der Zudröhnung mit Drogen verhallen leider
nicht ungehört.

Wer Strenge, Zucht und Ordnung verlangt, ist Nazi. Warum?
Wenn das “food” (eine Verhöhnung sondergleichen) fertig in den Regalen liegt, warum selbst herstellen, zumal alle in ihrer Arbeit, in ihrem Dienst (der Konzerne) zu Tode erschöpft werden?

Denken wir an den Motor mit all den Zahnrädern, und der läuft durch Öl. So hat man auch die islamischen Ölscheichs in die Tasche gesteckt. Nomadische Wüstenvölker im Einklang mit der Natur hat man zubetoniert, siehe das oberhäßliche Dubai. Warum will man den strengen islamischen Lebensstil, mit Sippenhalt uns gleichmachen? Wir sind erfolgreich atomisiert worden.

Nicht die Andersgläubigen sind unsere Feinde, unser aller gemeinsamer Feind sitzt in der City of London und der Wall Street. Da sitzt die Spinne, die unser aller Leben vergiftet.
Suchen wir den Feind bei der globalen Geldmacht, die alle Bereiche unseres Lebens durch ihre Medien steuert. Wir können auch selbst zur Besinnung kommen, nur läuft uns die Zeit davon, wir brauchen die Medien in unseren Händen!

Heinrich Seidelbast
Heinrich Seidelbast
3 Monate zuvor

Vor dem Menschen, der erst eine kurze Zeitspanne die Erde bevölkert, befand sich alles Leben in einem relativen Gleichgewicht.

Auch die ersten Menschen störten dieses Gleichgewicht nicht. Das hat sich leider verändert, denn mit seinem Bewußtsein und dessen Entwicklung hat es allein der Mensch in der Hand, in alle Bereiche und Vorgänge der Erde einzuwirken.

Eine Entwicklung, die Angst machen muß, wo explodierendes Wachstum der Menschheit auf die Begrenztheit des irdischen Raumes trifft.

Jeder will, jeder muß konsumieren – wo soll das hinführen? Nur eine Geburtenregelung kann da Abhilfe schaffen, wobei der „Mord im Mutterleib“ nicht in Frage kommen darf, hier sollten andere Regelungen und notfalls auch Sanktionen greifen.

Wie viele Menschen kann unsere Erde noch ertragen? Beengtheit schafft Aggressivität, Hunger, Dürre, Flutkatastrophen, auch der Klimawandel kommen dazu und sind erste Warnungen, daß hier etwas ganz gewaltig schiefläuft.

Die Erde braucht uns nicht, wir aber die Erde!!!

Gigi Lichtaubergh
Gigi Lichtaubergh
3 Monate zuvor

An @ Heinrich Seidelbast

“Wie viele Menschen kann unsere Erde noch ertragen? Beengtheit schafft Aggressivität, Hunger, Dürre, Flutkatastrophen, auch der Klimawandel kommen dazu und sind erste Warnungen, daß hier etwas ganz gewaltig schiefläuft.”

Oh oh oh

Ich denke, Sie denken, was die “Elite” denkt.

Ich denke so: Die Erde kann noch einmal genau die Menge Menschen ertragen wie jetzt – also doppelt so viel!

Was wäre, wenn es so wäre:

Was die Erde nicht erträgt, ist Gift, Lärm, Gewalt, Haß, Tunnelsysteme unter uns, chemische Müllabfallanlagen wie unsere jetzt wieder aktiv werdenden Vulkane, Überschwemmungen, die NIE natürlich sind und noch allerhand Überbleibsel aus der frühen Hochkultur.

Die uns verheimlicht wird.

Und was wäre, wenn es so wäre, daß Abtreibungen ein Negativ-Ritual sind, das dem gesamten Genpool eines Volkes extrem schadet und es schwächt und das insgeheim der gesamten Weltbevölkerung schweres Trauma zufügt ?

Gigi Lichtaubergh
Gigi Lichtaubergh
3 Monate zuvor

Danke Guntram 😊

An @ KWHugo

Danke Ihnen für Ihren langen Kommentar, der beweist, daß Sie sich gebildet haben auf breiter Ebene. Nein, ich meine natürlich nicht, daß die Hunde schuld sind, sondern die Hunde sind Opfer – wenn es allgemein so gesehen werden könnte dort, wo es nicht mehr schön, nicht mehr gut, nur noch pervers ist, dann wäre viel gewonnen. Leider lesen diejenigen, die es betrifft, nie solche Artikel oder Kommentare.

Was Sie aufzählen hat Ausmaße, die unheimlich sind.

LG Gigi

Gigi Lichtaubergh
Gigi Lichtaubergh
3 Monate zuvor

An @ KWHugo

” wir brauchen die Medien in unseren Händen!”

Dann wäre es ja leicht. Womöglich ist es eben die Meisterprüfung, die wir durchlaufen, die höchste Prüfung überhaupt und die Medien in “unseren Händen” wäre so viel wie EINSARGEN oder SCHUMMELN?

KWHugo
KWHugo
3 Monate zuvor

@ Gigi Lichtaubergh, ich denke auch, daß wir einer Prüfung unterzogen werden. Es ist doch nicht so, daß sie uns nur zerstückelten, amputierten, ausraubten und umerzogen. Sie erniedrigen uns mit jedem neuen Tag, die Erhöhung der GEZ jährlich zeigt uns “Wir sind noch da”, Maßnahmen wie Corona ebenfalls. Ständig werden wir an ihre Existenz erinnert. Das gab es noch bei keiner Besatzung, weder bei der der Schweden in Stralsund und auf Rügen noch der unter der UdSSR, die uns nur beklaute und betrog.

Vielleicht gab es das im Ruhrgebiet, als Schlageter zur Befreiung aufrief, aber da standen wieder dieselben Kreise dahinter wie hinter allem Übel seit 100 Jahren. Schauen wir ihre Vertreter an, die Regierung hier und in den USA oder in ganz Westeuropa als Teil ihrer Kolonien. Entweder geht denen das Personl aus oder sie wollen uns auch noch verhöhnen. Sie setzen ihre Leute für alle sichtbar ein, 80 % der Senatoren, Blinken, Sarkozy. Sie täuschen und betrügen immer solange, bis es wieder irgendwo ein Progrom gibt, bis ein Volk sie wieder rausschmeißt. Dann sind sie Opfer, und der Kreislauf beginnt erneut. Nun ist es aber anders, es ist nun global.

Die gesamte Menschheit ist nun gefordert, etwas zu unternehmen. Putin schließt sie vom Regieren aus, Xi, soweit ich weiß, ebenfalls. Die können hier wie da ihr zusammengeraubtes Geld behalten, aber sie regieren nicht mit.

Als erstes muß die Menschheit diesen Feind erkennen und dann gemeinsam etwas unternehmen. Das IST die Prüfung. Ich hatte mir eine Zusammenarbeit von Trump und Putin gewünscht. 1. Hat Trump deutsche Vorfahren 2. Kennt Putin uns Deutsche. Beide wissen, was uns angetan wurde/wird. Beide wissen, daß wir besetzt sind, nicht von DEN Amerikanern, (die Russen sind von selber abgezogen) nein, von den Kräften, die auch die USA beherrschen. Aber selbst sie können sich nicht befreien.

Vielleicht befinden sich die US-Bürger im Aufwachprozeß und erkennen den Feind. Es ist nicht der Mexikaner, nicht der Moslem, es ist die versteckte Geldmacht, die seit 100 Jahren gegen uns Deutsche arbeitet. Die Bank Morgan verletzte das Neutralitätsgebot der USA im I. WK. Man sieht also, daß es nicht immer nur diese eine Glaubenstruppe ist, auch Rockefeller gehört dazu und ist keiner, aber sie arbeiten zu und mit. Und sie haben dasselbe Ziel: Vernichtung der Völker+Weltherrschaft. Zumindest sind sie nicht ganz normal.

Gigi Lichtaubergh
Gigi Lichtaubergh
3 Monate zuvor

An @ KWHugo

Wenn Sie davon ausgehen, daß ALLE involviert sind, auch deutschstämmige Politiker, und wenn Sie davon ausgehen, daß es keiner nach ganz oben schafft, der nicht dazugehört?

Die einen können dann ruhig abziehen, weil sie mit den anderen unter einer Decke stecken?

Was würden Sie vorschlagen, kann man tun? Ich sage es Ihnen. Nichts. Und doch ALLES. Wir können uns herausnehmen. Emotional. Mental. Geistig. EINFACH NICHT MITMACHEN; EGAL UM WAS ES SICH HANDELT.

Nehmen wir mal an, die Bauernproteste sind organisiert. Um Nahrungsversorgungs-Engpässe zu erzeugen. Wissen wir, wieviele von den Bauern bereits inhaftiert sind? Nie mehr zurückkommen auf ihre Scholle? Revolten und Revolutionen gingen NIE GUT AUS. So gesehen sind die Bauern jetzt womöglich ARM DRAN.

Wurden benutzt. Wie bekommt man diese Maschinen wieder von den Orten, wo sie jetzt abgestellt sind? Den Dreck von der Autobahn? Haben die Bauern das bedacht, wie sie wieder heimkommen, durch die Barrikaden, die sie selbst aufgestellt haben, durch den faulenden Dreck, der überall gelandet ist?

Mir gefällt das nicht, KWHugo, mir gefällt das ganz und gar nicht. Das geht zu glatt, zu richtig.

Heinrich Seidelbast
Heinrich Seidelbast
3 Monate zuvor

@Liebe Gigi Lichtaubergh,
die doppelte Menge an Menschen auf dieser Welt, wissen Sie, was Sie da der Erde zumuten?

Die noch erhaltenen Lebensräume für Tiere und Pflanzen,
allein in Afrika und Südamerika, wären akut bedroht, Menschen zusammengepfercht in Wohnsilos, das Leid besonders der Tierwelt steigert sich ins Unermeßliche, ausgelutschte Äcker, genmanipulierte Pflanzen …

Was für eine Lebensqualität gibt es dann noch, wenn Menschen dicht an dicht miteinander auskommen müssen?

Nein , wenn so viele Menschen den Erdball bevölkern, dann ist es nur noch ein Vegetieren ohne Qualität, ohne Sinn und Verstand und rücksichtslos gegen über den Mitgeschöpfen auf dieser Welt.

Ein zügelloses, multikulturelles Mischmasch wäre die Folge, eben Masse statt Klasse.

Genau andersherum wäre es wünschenswert, die Hälfte von heute, Nationalstaaten in friedlicher Koexistenz, wobei sich die Klasse (als Bonus) dann gerne auch erweitert reproduzieren darf. (schmunzel)

Gigi Lichtaubergh
Gigi Lichtaubergh
3 Monate zuvor

An @ KWHugo

Bitte lesen Sie Miles Mathis in Bezug auf Putin

minime2.pdf (mileswmathis.com)

KWHugo
KWHugo
3 Monate zuvor

@ Gigi Die Übersetzungsmaschine ist mir zu kompliziert, ich mag das auch nicht. Warum gibt es das nicht auf deutsch?
Heinrich, die Erde verträgt mehr Menschen, bloß keine Panik, sie verträgt nur keine Menschen in Reservaten, wie Großstädten. Früher wurden doppelt so viele Menschen geboren, klar, sie starben auch. Aber wir sterben auch an den Zivilisationskrankheiten, die sie in uns hineintragen und denen wir entkommen können. Wenn jedes Volk bei sich Herr im Hause wäre, könnten wir alle Mängel beheben. Das Übel ist der Globalismus.

Gigi Lichtaubergh
Gigi Lichtaubergh
3 Monate zuvor

An @ Heinrich Seidelbast

Schmunzel zurück, natürlich meinte ich eine völlig natürliche Lebensform, Einklang mit der Natur, Gemeinschaft anarchistisch im Sinne von regionaler Selbstverantwortung. Keine Vermischung, sondern respektvolle Anerkennung der Verschiedenheit. Die Wüsten wieder bewohnbar machen, weil repariert und bewässert auf natürliche Art, nicht Böden auslaugen, sondern gesund essen.

Religionen brauch´ma nicht, Fernsehen brauch´ma nicht, wir leben selbst, Austausch per Telepathie, also der Elektroschrott wird transformiert – Tomatenstauden werden höher und tragen mehr Früchte, ganz natürlich – weil geht nicht gibt´s nicht !

Sorry, bringe die grüne Farbe nicht weg jetzt gehts. …
Selbst bei uns gibt es Brachland, Landflucht, leer stehende Gebäude, ungenutzte Ressourcen. Ich finde, es ist alles ein lautes Geschrei und jeder glaubt es, dabei ist es noch mal anders.

Gigi Lichtaubergh
Gigi Lichtaubergh
3 Monate zuvor

An @ KWHugo

danke für Ihre Antworten. Ich kopiere immer einen Absatz und dann stelle ich ihn auf Englisch in den Übersetzer und lese den Deutschen Teil. 500 Wörter gehen, leider gibt es Wiederholungen, ja, ich finde aber, wenn man ein bisschen Englisch kann – der Original Text ist sehr interessant und aussagekräftig. Habe mich zwei Tage in diese Thematik vertieft und es bleibt ein Staunen in der Gewissheit, dass nichts so ist, wie es gesagt wird, vor allem wenn man genau hinschaut und den Ton ausschaltet….

Wir tappen eben wie im Nebel oder im Dunkeln ohne Kerze, weil es so gewollt ist und das ist sehr mühsam. Es ist auch nicht wichtig, wer genau was und wie, wichtig ist, dass man vorsichtig ist und es sich gut gehen lässt, dass man selbst LEBT und die Begeisterung für die Schöpferkraft behält. Womöglich ist genau das die Rettung aus dieser unsagbaren Kette aus Fallen und Betrug? Die positive Schwingung umreichen und sich damit einen Schutz aufbauen und das GUTE sehen.

Walter B Probst, Wortimplantate:

Wort Implantate | Changes the world – Schamanisches Wissen

Cochius, Markwart
Cochius, Markwart
2 Monate zuvor

Heute ist Friedenstag in Chemnitz, Erinnerung an die große Zerstörung. Noch heute können alle, die sehen können, die “Wunden”, die den Leuten damals zugefügt wurden, gut erkennen.

Das war der fast ewige Haß, von Fremden, die damals noch andere brauchten, um zu töten; heute tun sie es selbst. Das war der Anfang.

Wir Deutschen mit unserer Art saßen nicht und klagten, damals 1945 sicherlich dreiviertel Frauen, die Männer waren tot oder im Elend. Ja, es gab auch Lebensmittelmarken, aber die Läden hatten nichts. Die Frauen wollten aber leben für ihre Kinder, nicht nur Steine klopfen als Trümmerfrauen. Also gab es bald Kakao- und Kaffeekinder.

Der erste Teil.
Es ging weiter, ja, ein Teil der Männer kam wieder, sie bekamen aber keine Arbeit, waren jetzt “entnazifiziert” und frei. So frei, denn sie bekamen nur noch – vielleicht! – Hilfsarbeiten, trotz Studium.

Der zweite Teil
der Freiheit hieß schon jetzt: Die Frau kann sich selbst verwirklichen, denn sie “kann” jetzt auch arbeiten (damit die Familie leben kann).

Das Resultat hieß: Schlüsselkinder!
Kinder suchen Gemeinschaft in Kinderbanden (heute spricht man in den neuen Kinderbanden nicht mehr Deutsch). Das Band der Familie riß; dieser Riß wurde tiefer und tiefer.

Nichts blieb den Deutschen erspart, bis heute. Eine ehemalige Jagd- und Testfliegerin begründete die Möglichkeit, nicht fruchtbar zu werden. Das wurde erfolgreich ausgebaut über Kondom, Abtreibung, Pille und heute Leben- und Schwulenehe. Ja keine Kinder: “Wie soll das gehen, wenn ich was werden will.”

Heute,
immer noch haben die Deutschen keinen Friedensvertrag und ihre angehenden “Kanzler” fliegen in die Staaten, um der “Pflicht” der nichtöffenlichen Kanzlerakte nachzukommen, die zum öffentlichen Recht im 2+4-Vertrag wurde. So werden “Regierungen heute unsichtbar geführt von “unseren Freunden”.

Damals im 19.Jahrhundert
baute von Sozialdemokraten iniziiert Bismarck das soziale Deutschland zu einem weltweit einmaligen System auf.

Heute im 21.Jahrhundert
gibt es genügend einseitig Gebildete, die das fleißige, flexible und zuverlässige Deutschtum nicht nur mit geistigem Gift zerschlagen: Deutsche, Männer, Frauen, Väter und Mütter werden verändert; sollen nicht mehr sein, was die Natur ihnen zugeordnet hat, vielleicht wird die Zeit tatsächlich kommen, “in der es keine ,Weißbrötchen’ mehr gibt”, dies trauen sich die Deutschenfeinde bereits heute öffentlich ungestraft zu sagen.

16
0
Deine Gedanken interessieren mich, bitte teile diese mit!x