Feed für
Beiträge
Kommentare

Kinder statt Hunden!

Gigi Lichtaubergh

hat einen Gastbeitrag für Adelinde verfaßt mit Betrachtungen, die zum Nachdenken auffordern:

Es gibt nicht wenige Menschen, die denken, unsere Natur mit ihren Lebewesen entwickelt sich immer noch spontan, kreativ und entlang der Schöpferkraft.

Die Natur außerhalb und innerhalb von uns, die tragende Schöpferkraft, welche ständig und immer aufs neue Möglichkeiten und Ansichten gebiert, die uns entzücken und beleben, damit uns dieses Leben eine Wonne ist – wurde sie nicht schon tausendfach gemordet, abgesägt, in die Luft gesprengt und geplündert? Mit Gewalt geknebelt, gegeißelt und verhöhnt?

[Einwurf für Zweifler: Mit Hilfe von Flinte und Caterpillar, Kränen, Chemie, Bomben, Tabletten etc. pp.].

Hatte der Mensch die Idee von der Individu-alität selbst, oder hat sie jemand erfunden und der Menschheit untergeschoben? Hat diese Idee jemand kreiert, der außerhalb der menschlichen Gemeinschaft steht?

Seit die Selbstbestimmung das Diktat ist, gewann die Fremdbestimmung vehement die Oberhand. Wie kann das sein?

Also läßt der Mensch gern zu Hause alles liegen und stehen und geht in den Krieg, den er nicht versteht, weil er denjenigen, den er bekämpfen soll, gar nicht kennt?

Nicht selten sagen gerade Frauen, welche von Natur aus die Aufgabe haben, Kinder auszu-tragen und zu säugen, der Krieg sei „eine natürlich Regulierung der menschlichen Population“. Was für eine Aussage! Der Mensch vermehrt sich, um sich gleich darauf gegenseitig umzubringen?

Also will der Mensch nichts mehr mit seinen Ahnen zu tun haben, nichts mehr mit der tragenden Erde, der Scholle, den Tieren und seinen Mitmenschen?

Die Grünen in Deutschland sagen es offen heraus: „Deutschland abschaffen!“

Grünen-Basis will Deutschland abschaffen (jungefreiheit.de)

Die bösen Grünen sind es also, die alles kaputt machen? Moment. Halt. Was die Grünen wollen, ist praktisch schon passiert! Wer kennt noch den Spruch aus den 1970er Jahren: „Mein Bauch gehört mir!“? Interessant. Die Parole – über Leben und Tod des eigenen Nachwuchses.

Eine Erschütterung für die Männer-Welt. Die einen waren erleichtert, keine Verantwortung mehr übernehmen zu müssen, die anderen – die mit Herz und Gefühl und dem Willen zur Familie – waren verstört über diese Entmach-tung. Der eigene Nachwuchs ging verloren, weil die Frau  S E I N  Kind abtrieb.

Weil ja heute immer von Spaltung die Rede ist: DAS war die Urspaltung. Wenn Mann und Frau – oder Frau und Mann – keine Einheit mehr sind, dann ist alles darüber hinaus ein Kinderspiel – im wahrsten Sinne des Wortes. Für die Einen, welche das immer auch sind – war es ein Spiel mit den Kindern.

Es geht aber nicht um die Einen. Die sind im Prinzip völlig egal, und auch das, was sie wollen. Gibt es nicht den FREIEN WILLEN im Universum? Und gilt dieser Freie Wille nicht auch auf dieser Erde?

Es war mir zu jeder Zeit völlig unverständlich, was die Leute rund um mich alles an Indivi-dualität verstanden und an Selbstbestim-mung! Und letztlich: jetzt, zu spät, müssen wir erkennen, daß die ganze Individualität und Selbstbestimmung doch nur in maximale Fremdbestimmung geführt hat.

Die Grünen plappern es nur noch nach, wie der Papagei, der nichts versteht von dem, was er sagt. Der Papagei, der auf dem verkohlten Ast nach der Schlacht sitzt, in diesem Falle nach der Abtreibungsschlacht, die durch ganz Europa ging. Die konstanten Zahlen heute:

Jährlich rund 100 000 Kinder in D und in A proportional noch mehr! Ja, Kinder, die abgetrieben werden. Denn es wird ja immer so getan, als wäre der Fötus noch ein Fisch, und „das war ja noch nichts.“ Warum bitte, wird dann nach 9 Monaten ein Kind geboren?

Warum spricht die Frau vom Kind im Leib, und nicht vom Fisch im Bauch?

Die Pille war nur die Vorarbeit. Frauen, die lange die Pille nehmen, werden unfruchtbar. Der Nachwuchs verliert an Potenz. Alles bewiesen. Aber trotzdem immer weiterma-chen, auch mit dem Handy im Hosensack – nahe den Hoden der Männer. Macht nichts, wenn die Spermien weniger werden oder gar verschwinden!

Ja bitte, hört denn niemand hin? Sieht denn niemand, was da abgeht? Was soll sich der Mensch Gedanken machen, wenn doch die Tiere schon fast weg sind?

Wie ich Anfang der 1970er Jahre in die Stadt zog, da weckten mich – mitten in der Landes-hauptstadt – jeden Morgen die Vögel aus dem Schlaf. Ich war nicht wenig verärgert deswe-gen! Nannte ihren Gesang „Krach“!

Heute lebe ich auf dem Land, und kein Vogel weckt mich am Morgen. Weder um 5h noch um 7h. Hier murksen die überzähligen, über-fütterten Katzen in der Nachbarschaft die letzten Vögel ab.

„Das ist der Jagdtrieb.“ Macht nichts! Macht gar nichts?

Der Mensch ist anscheinend nicht fähig, selbst Verantwortung zu übernehmen, deshalb haben wir eine Regierung mit diesen vielen Gesetzen.

Würde der Mensch Verantwortung überneh-men, anstatt eingebildet individuell und selbstbestimmt zu sein – würden „wir“ selbst-verantwortlich sein und in Verantwortung für den Lebensraum, der uns großzügig immer noch umgibt, im Einklang mit der Natur und den Tieren, dann wäre die Macht der Einen, „die alles kaputt machen“ und das Papageien-Geplapper der GrünInnen längst Vergangen-heit. Oder gar nicht erst entstanden!

Ja schlecht, jetzt ist der Wald kaputt! Keine Wälder auf der Erde (komplett) – YouTube

Jetzt sind die vielen Tier-Gattungen ausge-storben, die Menschen nicht nur dezimiert, sondern auch noch traumatisiert, das Meer ist verseucht und die Strände, und wir können uns gratulieren, trotz all dieser Katastrophen gibt es noch diese Erde, einige Tiere und einige Menschen! Hurra wir leben noch!

Der Wolf und der Bär, die sind ja schon sehr ausgemerzt, wie gut, da brauchen wir uns nicht mehr zu fürchten, und jetzt haben wir immerhin Hunde. Wie süüüüß – wie nieeeeeeeeedlich!

 

Peruanischer Nackthund (Wikipedia)

Immer neue Ideen, alles auf individuell und selbstbestimmt! Die Tiere lieben es, nackt zu sein. Sie lieben es, durch Wollhaare am Laufen gehindert zu werden! Nichts sehen zu können, weil die Haare über die Augen hängen!

 

Komondor (Wikipedia)

Wir brauchen auch, ganz individuell und selbstbestimmt Kampfhunde, welche ein vielfaches der Beißkraft des Wolfes haben und Muskeln, die trotz so starker Ausprägung, daß sie schon weh tun, schöööööööön sind! Die Todesfälle, welche durch Kampfhunde im Beißrausch verursacht wurden, sind maximal aufgebauscht!

 

Kampfhund (Bild: www.dogmal.com)

Sind sie das wirklich? Brauchen wir tatsäch-lich gefährliche Hunde in unserem Wohn-raum, während wir andere Tiere, die im Wald leben, fast ausgerottet haben?

Dann noch die Reptilien: Werden sie lästig, lagern „wir“ sie aus, in Keller, in Garagen. Meterlange Würgeschlangen, Giftschlangen in den Kellerabteilen von städtischen Wohnsilos. Ganz individuell und selbstbestimmt!

WER hat was dagegen? Wir langweilen uns ja ohne die vielen Kinder, die früher auf der Gasse Ball gespielt haben. Also brauchen wir Ersatz, es ist schließlich UNSER Leben!

 

Kinder im Freien (friedrich-verlag.de)

Auch im untergehenden alten Rom hatten die Leute Hunde statt Kinder!

 

image_pdfPDF erzeugenimage_printEintrag ausdrucken
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

43 Comments
Inline Feedbacks
Lese alle Kommentare
KWHugo
KWHugo
4 Monate zuvor

Hunde? Sie waren schon immer Freund und Begleiter des Menschen, und nicht sie tragen Schuld, daß der Mensch seinen Nachwuchs abtreibt. Und der Hund ist auch nicht schuld, daß es jetzt statt 50 Rassen unendlich viele mit neuen Namenskreierungen gibt. Beamo=Mops+Beagle=Schwachsinn.

Wenn die paar durchgeknallten Medienweiber Anfang der 70er kein Podium bekommen hätten mit ihrem schwachsinnigen “Mein Bauch gehört mir”, hätte sie niemand gehört. Es lag aber auch am Leben der 70er,daß sie überhaupt wahrgenommen wurden.

Das Leben ist wie das Zahnrad eines Motors, alle Rädchen gehen ineinander und treiben die Gesellschaft in eine Richtung. Wo ist da der Beginn des Bösen? Das Böse begann 1917 im Russischen Zarenreich, in dem von außen eine Revolution angezettelt wurde, wo es von Anfang an einen Plan gab, wie man die Gesellschaft verunstaltet. Es war der Kampf gegen die Familie (Frauenarbeit, Abtreibung, Ehescheidung, staatliche Eheschließung machte Vielehe möglich, Staatliche Kinderaufbewahrung), gegen die Kirche (und damit die guten Sitten, gegen die menschliche Moral), gegen das Eigentum, gegen die Kultur und Sprache der Völker (in China schon 1911).

Nun gut, das war Rußland, später die expandierende Sowjetunion, die sich auch ganz Europa einverleiben wollte. Kommen wir wieder zu den Urhebern: Wer organisierte und finanzierte diese Revolution, die die Welt veränderte? Und warum halfen die Großmächte England und die USA seit 1941 der UdSSR? Wer rüstete diese auf, daß sie plötzlich dem Deutschen Reich gegenüber durch Molotow 1940 dermaßen anmaßend auftreten konnte, nachdem schon eine Einigung erzielt worden war? Sie war 1941 bis an die Zähne bewaffnet, daß Stalin seine Riesenarmee an der deutsch-russischen Grenze aufmarschieren lassen konnte?

Gemeinsam schlug man die Deutschen und ihre Sympathisanten, alle, die ein Leben nach germanischer Art, in kleinen Völkern mit der Natur führen wollten (aber da wurde auch der Gefreite in seinen Zielen größenwahnsinnig und unterlag dem Zentralismus, geeintes Europa, haben wir jetzt, nur nicht unter deutscher Führung, die haben andere, die üblichen. Aber das war es nicht allein, der Sieg, der Raub, den man gemeinsam tätigte. Man teilte sich die Welt.

Aber warum übernahmen die USA samt ihrer westeuropäischen Kolonien nach 1945 diesen Lebensstil der UdSSR auf Samtpfoten? Frauenarbeit usw.? Kampf gegen s.o.

Wir wissen alle, wer dahintersteckt, hinter all den kruden Ideen. Die Ziele stehen in den gefälschten Protokollen, Henry Ford schrieb 1921 ein Buch darüber. Vergessen. Warum? Wer gibt heute den Takt des Lebens vor? Was ist modern, wem gebührt Aufmerksamkeit, wer gewinnt im Sport, welchen Sportarten gebührt Aufmerksamkeit? Welches Buch ist Bestseller? Wie geht man miteinander um?

Die Filme zeigen es uns, große Paläste baute man, um sie uns zu zeigen, ähnlich Kirchenkathedralen, nur viel häßlicher, wie alles um uns herum verunstaltet wird. Keine Schönheit in Mode, Lebensstil, Architektur, Kunst, Schrift, Sprache.

Es wird Zeit, daß die Welt zur Besinnung kommt, und da kommen wir zum Hauptübel: DEN MEDIEN. Sie wagen sich bis heute nicht an die Wahrheit und drehen völlig durch. Entmachtet die Medien von diesen Wahnsinnigen. Wem gehören die überhaupt? Pssst § 130!!!

Natürlich sind wir Menschen selbstbestimmt, aber wir unterliegen auch Versuchungen und Einflüsterungen durch unsere Umgebung, früher war es die Kirche, heute die Medien. All die Appelle an unsere Faulheit, unseren Vergnügungssinn, das Bunte, Schrille, Süße, der Zudröhnung mit Drogen verhallen leider
nicht ungehört.

Wer Strenge, Zucht und Ordnung verlangt, ist Nazi. Warum?
Wenn das “food” (eine Verhöhnung sondergleichen) fertig in den Regalen liegt, warum selbst herstellen, zumal alle in ihrer Arbeit, in ihrem Dienst (der Konzerne) zu Tode erschöpft werden?

Denken wir an den Motor mit all den Zahnrädern, und der läuft durch Öl. So hat man auch die islamischen Ölscheichs in die Tasche gesteckt. Nomadische Wüstenvölker im Einklang mit der Natur hat man zubetoniert, siehe das oberhäßliche Dubai. Warum will man den strengen islamischen Lebensstil, mit Sippenhalt uns gleichmachen? Wir sind erfolgreich atomisiert worden.

Nicht die Andersgläubigen sind unsere Feinde, unser aller gemeinsamer Feind sitzt in der City of London und der Wall Street. Da sitzt die Spinne, die unser aller Leben vergiftet.
Suchen wir den Feind bei der globalen Geldmacht, die alle Bereiche unseres Lebens durch ihre Medien steuert. Wir können auch selbst zur Besinnung kommen, nur läuft uns die Zeit davon, wir brauchen die Medien in unseren Händen!

Heinrich Seidelbast
Heinrich Seidelbast
4 Monate zuvor

Vor dem Menschen, der erst eine kurze Zeitspanne die Erde bevölkert, befand sich alles Leben in einem relativen Gleichgewicht.

Auch die ersten Menschen störten dieses Gleichgewicht nicht. Das hat sich leider verändert, denn mit seinem Bewußtsein und dessen Entwicklung hat es allein der Mensch in der Hand, in alle Bereiche und Vorgänge der Erde einzuwirken.

Eine Entwicklung, die Angst machen muß, wo explodierendes Wachstum der Menschheit auf die Begrenztheit des irdischen Raumes trifft.

Jeder will, jeder muß konsumieren – wo soll das hinführen? Nur eine Geburtenregelung kann da Abhilfe schaffen, wobei der „Mord im Mutterleib“ nicht in Frage kommen darf, hier sollten andere Regelungen und notfalls auch Sanktionen greifen.

Wie viele Menschen kann unsere Erde noch ertragen? Beengtheit schafft Aggressivität, Hunger, Dürre, Flutkatastrophen, auch der Klimawandel kommen dazu und sind erste Warnungen, daß hier etwas ganz gewaltig schiefläuft.

Die Erde braucht uns nicht, wir aber die Erde!!!

Gigi Lichtaubergh
Gigi Lichtaubergh
4 Monate zuvor

An @ Heinrich Seidelbast

“Wie viele Menschen kann unsere Erde noch ertragen? Beengtheit schafft Aggressivität, Hunger, Dürre, Flutkatastrophen, auch der Klimawandel kommen dazu und sind erste Warnungen, daß hier etwas ganz gewaltig schiefläuft.”

Oh oh oh

Ich denke, Sie denken, was die “Elite” denkt.

Ich denke so: Die Erde kann noch einmal genau die Menge Menschen ertragen wie jetzt – also doppelt so viel!

Was wäre, wenn es so wäre:

Was die Erde nicht erträgt, ist Gift, Lärm, Gewalt, Haß, Tunnelsysteme unter uns, chemische Müllabfallanlagen wie unsere jetzt wieder aktiv werdenden Vulkane, Überschwemmungen, die NIE natürlich sind und noch allerhand Überbleibsel aus der frühen Hochkultur.

Die uns verheimlicht wird.

Und was wäre, wenn es so wäre, daß Abtreibungen ein Negativ-Ritual sind, das dem gesamten Genpool eines Volkes extrem schadet und es schwächt und das insgeheim der gesamten Weltbevölkerung schweres Trauma zufügt ?

Gigi Lichtaubergh
Gigi Lichtaubergh
4 Monate zuvor

Danke Guntram 😊

An @ KWHugo

Danke Ihnen für Ihren langen Kommentar, der beweist, daß Sie sich gebildet haben auf breiter Ebene. Nein, ich meine natürlich nicht, daß die Hunde schuld sind, sondern die Hunde sind Opfer – wenn es allgemein so gesehen werden könnte dort, wo es nicht mehr schön, nicht mehr gut, nur noch pervers ist, dann wäre viel gewonnen. Leider lesen diejenigen, die es betrifft, nie solche Artikel oder Kommentare.

Was Sie aufzählen hat Ausmaße, die unheimlich sind.

LG Gigi

Gigi Lichtaubergh
Gigi Lichtaubergh
4 Monate zuvor

An @ KWHugo

” wir brauchen die Medien in unseren Händen!”

Dann wäre es ja leicht. Womöglich ist es eben die Meisterprüfung, die wir durchlaufen, die höchste Prüfung überhaupt und die Medien in “unseren Händen” wäre so viel wie EINSARGEN oder SCHUMMELN?

KWHugo
KWHugo
4 Monate zuvor

@ Gigi Lichtaubergh, ich denke auch, daß wir einer Prüfung unterzogen werden. Es ist doch nicht so, daß sie uns nur zerstückelten, amputierten, ausraubten und umerzogen. Sie erniedrigen uns mit jedem neuen Tag, die Erhöhung der GEZ jährlich zeigt uns “Wir sind noch da”, Maßnahmen wie Corona ebenfalls. Ständig werden wir an ihre Existenz erinnert. Das gab es noch bei keiner Besatzung, weder bei der der Schweden in Stralsund und auf Rügen noch der unter der UdSSR, die uns nur beklaute und betrog.

Vielleicht gab es das im Ruhrgebiet, als Schlageter zur Befreiung aufrief, aber da standen wieder dieselben Kreise dahinter wie hinter allem Übel seit 100 Jahren. Schauen wir ihre Vertreter an, die Regierung hier und in den USA oder in ganz Westeuropa als Teil ihrer Kolonien. Entweder geht denen das Personl aus oder sie wollen uns auch noch verhöhnen. Sie setzen ihre Leute für alle sichtbar ein, 80 % der Senatoren, Blinken, Sarkozy. Sie täuschen und betrügen immer solange, bis es wieder irgendwo ein Progrom gibt, bis ein Volk sie wieder rausschmeißt. Dann sind sie Opfer, und der Kreislauf beginnt erneut. Nun ist es aber anders, es ist nun global.

Die gesamte Menschheit ist nun gefordert, etwas zu unternehmen. Putin schließt sie vom Regieren aus, Xi, soweit ich weiß, ebenfalls. Die können hier wie da ihr zusammengeraubtes Geld behalten, aber sie regieren nicht mit.

Als erstes muß die Menschheit diesen Feind erkennen und dann gemeinsam etwas unternehmen. Das IST die Prüfung. Ich hatte mir eine Zusammenarbeit von Trump und Putin gewünscht. 1. Hat Trump deutsche Vorfahren 2. Kennt Putin uns Deutsche. Beide wissen, was uns angetan wurde/wird. Beide wissen, daß wir besetzt sind, nicht von DEN Amerikanern, (die Russen sind von selber abgezogen) nein, von den Kräften, die auch die USA beherrschen. Aber selbst sie können sich nicht befreien.

Vielleicht befinden sich die US-Bürger im Aufwachprozeß und erkennen den Feind. Es ist nicht der Mexikaner, nicht der Moslem, es ist die versteckte Geldmacht, die seit 100 Jahren gegen uns Deutsche arbeitet. Die Bank Morgan verletzte das Neutralitätsgebot der USA im I. WK. Man sieht also, daß es nicht immer nur diese eine Glaubenstruppe ist, auch Rockefeller gehört dazu und ist keiner, aber sie arbeiten zu und mit. Und sie haben dasselbe Ziel: Vernichtung der Völker+Weltherrschaft. Zumindest sind sie nicht ganz normal.

Gigi Lichtaubergh
Gigi Lichtaubergh
4 Monate zuvor

An @ KWHugo

Wenn Sie davon ausgehen, daß ALLE involviert sind, auch deutschstämmige Politiker, und wenn Sie davon ausgehen, daß es keiner nach ganz oben schafft, der nicht dazugehört?

Die einen können dann ruhig abziehen, weil sie mit den anderen unter einer Decke stecken?

Was würden Sie vorschlagen, kann man tun? Ich sage es Ihnen. Nichts. Und doch ALLES. Wir können uns herausnehmen. Emotional. Mental. Geistig. EINFACH NICHT MITMACHEN; EGAL UM WAS ES SICH HANDELT.

Nehmen wir mal an, die Bauernproteste sind organisiert. Um Nahrungsversorgungs-Engpässe zu erzeugen. Wissen wir, wieviele von den Bauern bereits inhaftiert sind? Nie mehr zurückkommen auf ihre Scholle? Revolten und Revolutionen gingen NIE GUT AUS. So gesehen sind die Bauern jetzt womöglich ARM DRAN.

Wurden benutzt. Wie bekommt man diese Maschinen wieder von den Orten, wo sie jetzt abgestellt sind? Den Dreck von der Autobahn? Haben die Bauern das bedacht, wie sie wieder heimkommen, durch die Barrikaden, die sie selbst aufgestellt haben, durch den faulenden Dreck, der überall gelandet ist?

Mir gefällt das nicht, KWHugo, mir gefällt das ganz und gar nicht. Das geht zu glatt, zu richtig.

Heinrich Seidelbast
Heinrich Seidelbast
4 Monate zuvor

@Liebe Gigi Lichtaubergh,
die doppelte Menge an Menschen auf dieser Welt, wissen Sie, was Sie da der Erde zumuten?

Die noch erhaltenen Lebensräume für Tiere und Pflanzen,
allein in Afrika und Südamerika, wären akut bedroht, Menschen zusammengepfercht in Wohnsilos, das Leid besonders der Tierwelt steigert sich ins Unermeßliche, ausgelutschte Äcker, genmanipulierte Pflanzen …

Was für eine Lebensqualität gibt es dann noch, wenn Menschen dicht an dicht miteinander auskommen müssen?

Nein , wenn so viele Menschen den Erdball bevölkern, dann ist es nur noch ein Vegetieren ohne Qualität, ohne Sinn und Verstand und rücksichtslos gegen über den Mitgeschöpfen auf dieser Welt.

Ein zügelloses, multikulturelles Mischmasch wäre die Folge, eben Masse statt Klasse.

Genau andersherum wäre es wünschenswert, die Hälfte von heute, Nationalstaaten in friedlicher Koexistenz, wobei sich die Klasse (als Bonus) dann gerne auch erweitert reproduzieren darf. (schmunzel)

Gigi Lichtaubergh
Gigi Lichtaubergh
4 Monate zuvor

An @ KWHugo

Bitte lesen Sie Miles Mathis in Bezug auf Putin

minime2.pdf (mileswmathis.com)

KWHugo
KWHugo
4 Monate zuvor

@ Gigi Die Übersetzungsmaschine ist mir zu kompliziert, ich mag das auch nicht. Warum gibt es das nicht auf deutsch?
Heinrich, die Erde verträgt mehr Menschen, bloß keine Panik, sie verträgt nur keine Menschen in Reservaten, wie Großstädten. Früher wurden doppelt so viele Menschen geboren, klar, sie starben auch. Aber wir sterben auch an den Zivilisationskrankheiten, die sie in uns hineintragen und denen wir entkommen können. Wenn jedes Volk bei sich Herr im Hause wäre, könnten wir alle Mängel beheben. Das Übel ist der Globalismus.

Gigi Lichtaubergh
Gigi Lichtaubergh
4 Monate zuvor

An @ Heinrich Seidelbast

Schmunzel zurück, natürlich meinte ich eine völlig natürliche Lebensform, Einklang mit der Natur, Gemeinschaft anarchistisch im Sinne von regionaler Selbstverantwortung. Keine Vermischung, sondern respektvolle Anerkennung der Verschiedenheit. Die Wüsten wieder bewohnbar machen, weil repariert und bewässert auf natürliche Art, nicht Böden auslaugen, sondern gesund essen.

Religionen brauch´ma nicht, Fernsehen brauch´ma nicht, wir leben selbst, Austausch per Telepathie, also der Elektroschrott wird transformiert – Tomatenstauden werden höher und tragen mehr Früchte, ganz natürlich – weil geht nicht gibt´s nicht !

Sorry, bringe die grüne Farbe nicht weg jetzt gehts. …
Selbst bei uns gibt es Brachland, Landflucht, leer stehende Gebäude, ungenutzte Ressourcen. Ich finde, es ist alles ein lautes Geschrei und jeder glaubt es, dabei ist es noch mal anders.

Gigi Lichtaubergh
Gigi Lichtaubergh
4 Monate zuvor

An @ KWHugo

danke für Ihre Antworten. Ich kopiere immer einen Absatz und dann stelle ich ihn auf Englisch in den Übersetzer und lese den Deutschen Teil. 500 Wörter gehen, leider gibt es Wiederholungen, ja, ich finde aber, wenn man ein bisschen Englisch kann – der Original Text ist sehr interessant und aussagekräftig. Habe mich zwei Tage in diese Thematik vertieft und es bleibt ein Staunen in der Gewissheit, dass nichts so ist, wie es gesagt wird, vor allem wenn man genau hinschaut und den Ton ausschaltet….

Wir tappen eben wie im Nebel oder im Dunkeln ohne Kerze, weil es so gewollt ist und das ist sehr mühsam. Es ist auch nicht wichtig, wer genau was und wie, wichtig ist, dass man vorsichtig ist und es sich gut gehen lässt, dass man selbst LEBT und die Begeisterung für die Schöpferkraft behält. Womöglich ist genau das die Rettung aus dieser unsagbaren Kette aus Fallen und Betrug? Die positive Schwingung umreichen und sich damit einen Schutz aufbauen und das GUTE sehen.

Walter B Probst, Wortimplantate:

Wort Implantate | Changes the world – Schamanisches Wissen

Cochius, Markwart
Cochius, Markwart
3 Monate zuvor

Heute ist Friedenstag in Chemnitz, Erinnerung an die große Zerstörung. Noch heute können alle, die sehen können, die “Wunden”, die den Leuten damals zugefügt wurden, gut erkennen.

Das war der fast ewige Haß, von Fremden, die damals noch andere brauchten, um zu töten; heute tun sie es selbst. Das war der Anfang.

Wir Deutschen mit unserer Art saßen nicht und klagten, damals 1945 sicherlich dreiviertel Frauen, die Männer waren tot oder im Elend. Ja, es gab auch Lebensmittelmarken, aber die Läden hatten nichts. Die Frauen wollten aber leben für ihre Kinder, nicht nur Steine klopfen als Trümmerfrauen. Also gab es bald Kakao- und Kaffeekinder.

Der erste Teil.
Es ging weiter, ja, ein Teil der Männer kam wieder, sie bekamen aber keine Arbeit, waren jetzt “entnazifiziert” und frei. So frei, denn sie bekamen nur noch – vielleicht! – Hilfsarbeiten, trotz Studium.

Der zweite Teil
der Freiheit hieß schon jetzt: Die Frau kann sich selbst verwirklichen, denn sie “kann” jetzt auch arbeiten (damit die Familie leben kann).

Das Resultat hieß: Schlüsselkinder!
Kinder suchen Gemeinschaft in Kinderbanden (heute spricht man in den neuen Kinderbanden nicht mehr Deutsch). Das Band der Familie riß; dieser Riß wurde tiefer und tiefer.

Nichts blieb den Deutschen erspart, bis heute. Eine ehemalige Jagd- und Testfliegerin begründete die Möglichkeit, nicht fruchtbar zu werden. Das wurde erfolgreich ausgebaut über Kondom, Abtreibung, Pille und heute Leben- und Schwulenehe. Ja keine Kinder: “Wie soll das gehen, wenn ich was werden will.”

Heute,
immer noch haben die Deutschen keinen Friedensvertrag und ihre angehenden “Kanzler” fliegen in die Staaten, um der “Pflicht” der nichtöffenlichen Kanzlerakte nachzukommen, die zum öffentlichen Recht im 2+4-Vertrag wurde. So werden “Regierungen heute unsichtbar geführt von “unseren Freunden”.

Damals im 19.Jahrhundert
baute von Sozialdemokraten iniziiert Bismarck das soziale Deutschland zu einem weltweit einmaligen System auf.

Heute im 21.Jahrhundert
gibt es genügend einseitig Gebildete, die das fleißige, flexible und zuverlässige Deutschtum nicht nur mit geistigem Gift zerschlagen: Deutsche, Männer, Frauen, Väter und Mütter werden verändert; sollen nicht mehr sein, was die Natur ihnen zugeordnet hat, vielleicht wird die Zeit tatsächlich kommen, “in der es keine ,Weißbrötchen’ mehr gibt”, dies trauen sich die Deutschenfeinde bereits heute öffentlich ungestraft zu sagen.

KWHugo
KWHugo
25 Tage zuvor

Gigi, die Hundebisse sind Ablenkung. Niemand weiß das besser als ich mit 3!!!! Staffordshire Bullterriern. Das war 1. der Probelauf, um Angst zu erzeugen, 2. Verbote für bereits Vorhandenes auszusprechen, die Macht zu zeigen (Halteerlaubnis) und die Leute zu kontrollieren.

Ablenkung ist es außerdem, man facht eine Urangst an. Wir hatten damals so eine Hündin und durchschauten den Plan. Bis heute sind wir ungeimpft.

Die treiben jeden Tag eine neue Sau durchs Dorf mit ihren Medien und machen Angst. Wieviel Hunde und wieviel Halter wurden damals geopfert?

Ich habe seit 2000 Tausenden von Hunden das Leben im Tierschutz gerettet und hörte damit auf, als er international wurde. Alles, was international ist, stinkt nach der Clique.

Gigi Lichtaubergh
Gigi Lichtaubergh
24 Tage zuvor

An @ KW Hugo

es ist klar, daß Sie als Züchterin so denken. Sie halten Ihre Tiere womöglich artgerecht, genügend Auslauf. Es gibt zu viele Leute, die einen Hund als Statussymbol halten oder als zusätzliches Familienmitglied, das nach außen hin den “Wauwau” machen soll! “Hahaha!”

Ich wurde kürzlich völlig unverhofft von einer “sehr zutraulichen und lieben” Dogge angefallen, völlig grundlos. Sie riß sich los, rannte aggressiv bellend auf mich zu und bog erst wenige Zentimeter vor mir ab, als ich laut zu schreien anfing.

DAS ist NICHT lustig. So etwas könnte in einer Herzattacke enden! Das ist ja nichts? Halten Sie mich ruhig für hysterisch oder was immer, es gibt so viele Hunde und die Hälfte davon wird an der 10m-Leine geführt, und wenn man es wagt, auch nur skeptisch zu schauen, wird man angepöbelt. Ich erlebte es noch, in meiner Kindheit, daß Hunde “bei Fuß” gingen, dressiert waren auf Befehle und eine Aufgabe hatten, wie etwa das Haus zu hüten. Heute werden die Hunde abgeschmust, entertaint und vergöttert.

Sie sind nicht die Einzige, die sich Ordnung wünscht, dafür vehement auftritt und trotzdem eine liberal-chaotische Haltung lebt. Das habe ich schon öfter bemerkt bei sog. Systemgegnern. Bitte überdenken Sie das mal. Wenn jeder tut, was er will, dann gibt es CHAOS. Das ist es, war wir täglich erleben!

Sie gehen in Bezug “Hunde” von sich aus und können sich nicht vorstellen, daß es Leute gibt, die nicht in der Lage sind, ein wie immer geartetes Wunsch-Tier artgerecht zu halten.

Im Übrigen habe ich mich in Bezug auf die Dogge völlig normal verhalten, wie sonst auch. Es ging eine Jugendliche mit dem Tier spazieren, ich weiß nicht, wer für das Tier die Bezugsperson ist und welchen Status das Tier in der Familie hat. Womöglich ist es der Rudelführer?

Ich habe es erlebt, daß ein Mann auf einem Fahrrad einen Salto gemacht hat, wegen eines kleinen Hundes an der 10m-Leine, und ich selbst habe ein verletztes Knie, das nicht mehr wiederhergestellt wurde, nach einem Sturz mit dem Fahrrad, wegen einer alten Frau und ihrem kleinen, putzigen Hündchen!

Als Kind wurde ich von einem Schäferhund beschützt, der sozusagen mein Leibwächter war – in allen gefährlichen Lebenslagen – ich sage Ihnen, KW Hugo, so was gibt es heute gar nicht mehr! Da liegt der Unterschied!!! Die Tiere langweilen sich, sind viel allein oder sind die Götter in den Haushalten, alles abartig und krank !

Auch wenn ein Hund mit Sicherheit eine Seele hat, Freude und Trauer empfinden kann – garantieren gerade die heutigen, “rassereinen Muskelzuchten” – Probleme am laufenden Meter.

Gigi Lichtaubergh
Gigi Lichtaubergh
24 Tage zuvor

Täterin: “Weil ich mich überschätzt habe.”

Hundehalterin legt nach: „Habe mich überschätzt“ (msn.com)

KWHugo
KWHugo
22 Tage zuvor

@ Gigi, ich biete Ihnen an, meinen ersten Beitrag vor 3 Monaten noch einmal durchzulesen, da kommen wir an die Wurzel allen Übels. Bei der Hundehetze sind Sie den Medien erlegen.

Durch ihre Selektion der Themen richten sie die Gesellschaft aus. Was liegt denn nicht im Argen? Wird Gender und Männer in Frauenkleidern angeprangert? Ist DAS normal? Macht man sich die Massentierhaltung zum Thema? Oder jetzt die Aufarbeitung durch Impfschäden?

Das Dreckzeug in den Medien gibt die Richtung an, in die wir Deutschen und alle Weißen völlig verkehrt marschieren. Wir haben uns das Geld und die Medien aus den Händen nehmen lassen und sind dabei, ihnen das Internet zu überlassen. Sie greifen sofort unsere Erfindungen auf, investieren in sie und richten unser Leben nach ihren Wünschen aus. Sie bilden auch in der AfD eine Gruppe. Alles Neue wird erst einmal besetzt und dann für die Gruppe genutzt.

Eigentlich gebührt ihnen keine Aufmerksamkeit, weil sie nur eine kleine unbedeutende Gruppe sind, unmoralisch und gewissenlos dazu, aber sie sind gefährlich, weil sie wie niemand sonst zusammenhalten, auch mal ihre Leute opfern, wenn es für die Gruppe von Vorteil ist.

Alles mögliche könnte man medial beklagen, mit ausgesuchten Themen will man spalten, um uns von ihnen, den Urhebern allen Übels, Kriege inbegriffen, abzulenken.

Aber ich gebe zu, daß sich viele Nutznießer an sie hängen, die deutsche Regierung und nicht nur die, inbegriffen. Und ich hoffe inständig, daß sie sich mit der Weltherrschaft überfressen haben. Uns Weiße haben sie eingesackt. Sie haben unsere Psyche studiert und unsere Schwächen ausgenutzt.

Alle singen nun ihr Lied von den Regenbogenfarben und der Buntheit, hinter der sie sich weltweit ewig verstecken wollten, Großkonzerne inbegriffen. Wenn man medial in seinen täglichen Verbrechen der Güterherstellung nicht angegriffen wird, macht man den Kindskram mit Weiberquote und Buntheit eben mit.

Keiner kann sie noch erkennen, ihre Familiennamen haben sie angepaßt, das Internet erwähnt ihre Herkunft oft schon nicht mehr, aber ich erkenne sie am Blick. Es ist Zeit, uns zu wehren. Dazu gehört, daß man sie erkennt und nennt.

Gigi Lichtaubergh
Gigi Lichtaubergh
16 Tage zuvor

Werte KW Hugo

ich bin jetzt mit dem Lesen nach.

Um es kurz zu machen. Sie benennen die Symptome. Ich könnte Ihre Liste fortführen.

Tatsache ist, dass der Mensch generell seine eigene Verantwortung nicht auf sich nimmt. Es wird sogar noch weiter getrieben, wenn Sie die Affäre Schilling mal etwas genauer beleuchten. Die Täter werden zu Opfern und umgekehrt. Kein Gewissen, keine Reue, keine Scham.

Um das geht es schon nicht mehr.

Haben Sie nicht auch in der Schule gelernt, dass Bäume CO² brauchen? Das erklärte Klima Ziel ist 0% CO² oder?

Wurde nicht während der drei letzten Jahrzehnte eine ganze KLIMA Lobby aufgebaut ? Das KLIMA IST. Kein Mensch kann Klima machen. Würde man das Klima machen wollen, ginge eher ein Kontinent unter!

Was bleibt? Das WETTER bleibt. Das Wetter wird beeinflusst mit offen zugegebenem Geo Engineering.

Wozu also der ganze KLIMA -Kram? Fragen Sie mal einen Grünen, wie das Klima gemacht wird? Das ist so, wie wenn einer immer sagt, die Füße, und meint doch die Beine. Kindergartenkram vernebelt allen das Gehirn.

Die 0% – Marke ist noch nicht mal erreicht, da sterben schon alle Bäume. Warum benennt das niemand? Alle reden nur von der Wirtschaft. Ein Teil der Wirtschaft ist aber überflüssig, es wird NICHT lebensnotwendiger Kram erzeugt, das kann jeder bestätigen.

Wann kommt endlich so ein “Kind” und spricht es aus:

DER KAISER IST JA NACKT !!!!!!!!!

Was die Hunde betrifft, sind Sie nicht in Ihrer Mitte. Es ist auch die Haustierebene völlig in der Schieflage. Es gibt zu viele Hunde, es gibt zu viele Hunderassen, JEDER dem es einfällt will einen Hund lieb haben. Kann aber nicht mit dieser Verantwortung umgehen, kann nicht fürsorglich vorausdenken. Warum sperrt einer seine zwei großen Hunde nicht ein, wenn er Besuch erwartet? Früher wurden Wohnungskatzen in Abwesenheit von Haltern in Vogelkäfige gesperrt, damit sie das Haus nicht überfluten können, wie kürzlich geschehen.

Wenn keiner daheim ist, dann gibt es keine Haustiere. Die Leute sind Studenten und schaffen sich einen Zoo an und dann gehen sie arbeiten und der Zoo wird sich selbst überlassen! Ist das Tierliebe ????

Gigi Lichtaubergh
Gigi Lichtaubergh
16 Tage zuvor

Ja und dann die folgenschwere Frage:

Wo werden wir unseren Sauerstoff herbekommen, wenn die Bäume tot sind ????????????????????????????

Wenn das die Grünen mal gefragt werden würden ………………….

Gigi Lichtaubergh
Gigi Lichtaubergh
16 Tage zuvor

Natürlich gäbe es vor der EUROPA Wahl auch noch andere brennende Fragen wie:

Was ist Windkraft?
Wie viel fossile Schmiermittel braucht ein Windrad während seine Laufzeit?
Wie viele Tonnen Beton braucht der Sockel für ein Windrad?
Wie viele Kilo Mikroplastik reibt ein Windrad in einem Jahr ab?

Nächste Frage:

Wo werden die hochgiftigen, ausgebrannten Siliciumzellen von Photo Voltraik Anlagen gelagert werden? Wie werden sie wieder ungiftig gemacht ?

Etwa wieder in einer illegalen Mülldeponie in Polen? Die dann abgeheizt wird, damit wir von dem Gift über die Luft auch unseren Anteil wieder abbekommen?

Wer fragt die Grünen endlich diese wichtigen Fragen ?

Oh sorry, die GrünInnen natürlich. Das WICHTIGSTE zuletzt ………….. ohhhhhhhhhhh bin ich dooooooof – sorry sorry.

KWHugo
KWHugo
15 Tage zuvor

Ja, Gigi, Sie haben meine Grundthese mit anderen Beispielen erhärtet. SIE geben uns die Themen vor, ja, auch Klimaquatsch und Sexismus. Sie schüren Haß gegen Hunde seit Jahrzehnten, überall stehen Verbotsschilder für die Kacke. Sie bieten Plastiktüten an und behauten frech, die wären umweltfreundlich. Statt Kacke, die beim nächsten Regen vergeht, liegen die nun 100 Jahre überall rum.
Ganz unhygienisch wird es, wenn die Tüten an Bushaltestellen bis oben angefüllt in Papierkörben enden, wo dann die Schulkinder warten.
Warum will jeder einen Zoo? Weil es ihm eingeredet wird, Filme mit 100+1 Dalmatiner usw. Ganz ätzend war die Serie “Wildes Wohnzimmer”, danach meinte jeder, er kann sich Giftzeug halten.
Wenn die Medien in vernunftigen Händen wären, könnte man die Menschen wieder zu einem an der Natur ausgerichteten Leben bewegen.
Warum gibt es die Serie “Die Auswanderer” und nicht “Die Rückkehrer”, die gibt es auch. Die Auswahl macht Politik.
Und wohin die uns haben wollen, sehen wir am jetzigen Punkt: Kurz vor einem Krieg nach dem Massenmord der letzten Jahre, der nicht aufgearbeitet wird.

Heinrich Seidelbast
Heinrich Seidelbast
14 Tage zuvor

“Seitdem ich die Menschen kenne, liebe ich dieTiere (Hunde)”

Dieses Zitat wird vielen zugeschrieben, vom Friedrich II. bis zum Schopenhauer… und es läßt erkennen, daß sich schon ganz andere, weit vor unserer Zeit, mit diesem Thema beschäftigt haben und eben zu dieser Erkenntnis gekommen sind.

Was einem ein Tier je gegeben hat, merkt man, wenn es nicht mehr da ist und der Schmerz darüber, dem Verlust eines sehr nahen Verwandten (mindestens) gleichkommt.

Seit über 30 Jahren begleiten mich Rottweiler, im Haus gehalten, als treue Gefährten durchs Leben, wenn sie dann irgendwann gehen mußten, war der Schmerz…… unbeschreiblich.

Ich danke jedem einzelnen, für das , was sie mir gegeben haben, und ich hoffe, Sie haben das gleiche empfunden!!!

Wahrscheinlich “der Letzte” liegt zu meinen Füssen unterm Schreibtisch und döst so vor sich hin, er ist 8 Jahre, und ich mag gar nicht an das Ende denken.

Gigi Lichtaubergh
Gigi Lichtaubergh
14 Tage zuvor

An @ KWHugo

Sie schüren Haß gegen Hunde seit Jahrzehnten, überall stehen Verbotsschilder für die Kacke. Sie bieten Plastiktüten an und behauten frech, die wären umweltfreundlich. Statt Kacke, die beim nächsten Regen vergeht, liegen die nun 100 Jahre überall rum.
Ganz unhygienisch wird es, wenn die Tüten an Bushaltestellen bis oben angefüllt in Papierkörben enden, wo dann die Schulkinder warten.”

Werte KW – mir scheint, Sie polarisieren – uff ! Sind Sie auch für Kühe ? Ich schon. Die Hundekacke, die immerhin von Fleischfressern stammt, wartet oft sehr lange auf den nächsten Regen und das ist auch extrem unhygienisch PLUS bringt bei Verzehr durch KÜHE – weil in der Wiese liegend – die Föten der Kühe um, macht auch ausgewachsene Kühe krank und lässt sie verenden. Das wissen Bauern und Tierärzte + die Gemeinden haben sich bemüht, den Spagat zu machen.

Denn es wird gegen Hunde nicht nur Hass geschürt, wie Sie es formulieren, es wird auch kräftig Werbung gemacht, wie Sie auch bemerkten – weil jede Art von GESCHÄFT – und das ist die HUNDEZUCHT auffallend – bringt ja bekanntlich auch Steuern. Deshalb wird nicht verboten, gesteuert und eingeschränkt ! Dann kommen die Tierschützer und bringen noch traumatisierte und infizierte Streuner – nicht selten illegal – aus den Balkanstaaten zu uns und sind damit die glorreichen RETTER der Tiere.

Wer rettet unsere KÜHE und die Kinder und Erwachsenen, die gebissen werden ? Ich schrieb es Ihnen schon mehrfach, Sie sehen alles, was mit Hunden zu tun hat nicht objektiv, sondern Ihre Wahrnehmung blendet das Gesamtbild aus ! Auch Kühe haben eine Seele, sie fühlen Schmerz und die Bauern müssen den Tierarzt zahlen, oder den Verlust ihrer Tiere in Kauf nehmen! Vor allem wegen dem Schmusetier Hund !

Ja, auch die Bauernwelt musste vieles lernen, die Tiere besser halten, sie nicht nur als Nutztiere sehen, da hinkt die Menschheit noch hinterher. Das ist klar. Die GUTE NACHRICHT dieser Tage:

Opferfest? 600 Schafe aus illegalem Schlachthof gerettet (msn.com)

Man muss auch das GUTE sehen. Wir in A haben durch Unterschriftenlisten einmal unsere Zeitungen gezwungen, GUTE NACHRICHTEN zu bringen, das war, als diese voll mit Bildern waren mit Fukushima. Unerträglich. Das war danach besser. Eine Zeitung, es war das Blatt “Österreich” setzte Smileys und den Hinweis: GUTE NACHRICHT in manche Artikel.

Die Balance halten, alles, und auch das GUTE sehen, ist die Kunst der Zeit. Vielleicht schaffen Sie es ja auch noch, wie die Bauern, etwas an Ihrem Fokus zu schrauben?

Danke für Ihre Aufmerksamkeit.

Heinrich Seidelbast
Heinrich Seidelbast
13 Tage zuvor

Nachtrag:
„Wer nie einen Hund gehabt hat, weiß nicht, was lieben und geliebt werden heißt. “(Schopenhauer)

“Der Hund ist dir im Sturme treu , der Mensch nicht mal im Winde”!!!

Wie wahr , wie wahr!!!

Gigi Lichtaubergh
Gigi Lichtaubergh
12 Tage zuvor

An @ Heinrich Seidelbast

Mit dem Klischee des besten Freundes Hund wollen Sie also den Interessenskonflikt “schlechte Hundehaltung und daraus resultierende gefährdete Außenwelt” hinwegwischen ?

Ist das nicht etwas zu einfach? Der Hund als der bessere Mensch macht alle anderen Menschen überflüssig, oder zum minderen Ereignishorizont ?

Schade, das ist nicht die Qualität, die einer guten Diskussion zugrunde liegt. Es ist doch so, wenn Sie ehrlich sind, dass der Mensch ein Problem hat. Es betrifft alle Ebenen unserer Gesellschaft.

Es gibt das ganze Spektrum der Haltungen in den verschiedenen Fragen des Zusammenlebens. Die einen stehen ganz außen links und die anderen ganz außen rechts – mit den ganzen Abstufungen und Farbschattierungen dazwischen.

Die ganz rechts beharren auf ihrer Haltung und die ganz links auch. Ohne auch nur daran zu denken, wenn jetzt so ein Hundehalter auch gleichzeitig Bauer wäre, wie es ihm da ginge? Nur als einzelnes Beispiel.

Der Mensch zieht den Hund als Freund vor, weil dieser nicht widerspricht. Das ist auch eine Perspektive. Eine Perspektive von sehr vielen !!!

Der Mensch hat verlernt, in einer Gemeinschaft zu leben, weil er Egomane wurde. Wenn das Bewusstsein dahingehend wäre, dass die Freiheit vom Einzelnen da aufhört, wo die Freiheit des Anderen anfängt, dann würden sich die Menschen um einen Kompromiss bemühen, sich in der Mitte zu treffen, oder wenigstens den Versuch einer Annäherung wagen.

Das nicht zu tun ist nicht nur feige, sondern auch noch kontraproduktiv. Wenn jeder auf seinem Standpunkt beharrt, entstehen Fronten und dann gibt es Krieg.

Wie im Kleinen – so im Großen. Niemand von uns braucht sich aufregen, dass es auf der Welt – in der Nachbarschaft – und überall – “so zugeht”! Wir alle erschaffen ständig gemeinsam diese Welt, nicht SIE oder irgendwelche Verschwörer. Weil es hindert uns im Prinzip NIEMAND, es KANN uns niemand hindern daran, eigene Entscheidungen zu treffen. Jeden Tag und jede Stunde.

Diese Entscheidung kann friedfertig sein, kann Verständnis für diejenigen am anderen Ende unserer eigenen Haltung entwickeln und uns damit insgesamt näher bringen. Damit würde sich diese Welt, die wir jeden Tag so sehr bekämpfen, verachten und an ihr leiden – in eine bessere verwandeln.

Gigi Lichtaubergh
Gigi Lichtaubergh
11 Tage zuvor

“Hass gegen Hunde schüren” – das machen am effektivsten die Hundehalter selbst.

Es gibt in meiner Nähe einen schönen Schloßpark neben einer Senioren Residenz. Dieser Park war frei zugänglich und vor allem gab es dort immer wieder liebliche Kontakte zwischen Kleinkindern und den Senioren.

Nach mehreren Attacken von Hunden, die nicht angeleint waren, auf Senioren – musste dieser Park zugesperrt werden. Die Senioren sind jetzt abgekapselt und die Kinder müssen draußen bleiben. Das große, schmiedeeiserne Tor ist geschlossen und die alten Leutchen vereinsamen hinter Gittern, während den Jüngsten von uns ein wertvoller Kontakt verloren geht.

Das alles haben verantwortungslose Hundebesitzer verursacht, die für sich und ihre Hunde die ganze Freiheit beanspruchen, auch die von anderen Menschen.

Sie gehen mitten auf der Straße, der Hund an der 10m- Leine und Radfahrer oder andere Fußgänger sind ihnen Schnuppe! DIESES Verhalten erzeugt Hass, da muss keiner kommen und extra etwas dazutun !!!

Gigi Lichtaubergh
Gigi Lichtaubergh
11 Tage zuvor

am Effektivsten – sorry

Heinrich Seidelbast
Heinrich Seidelbast
11 Tage zuvor

Liebe Gigi Lichtaubergh,
“Wie der Herr so das Gescherr”
dieses Sprichwort, ganz sicher aus einer jahrhunderte langen Erfahrung entstanden, gilt nicht nur für Hunde …. es gilt auch für deren Kinder!!!

Sie sind ein Spiegelbild der “””Besitzer”””!!!

Hektische, unzufriedene, ich bezogene Menschen werden niemals ein harmonisches Umfeld schaffen können und so entstehen dann ungezogene, nervende Kinder, aufdringliche, unkalkulierbare Hunde die beide später zur Gefahr werden können.

Am Beispiel und zum Thema Hund kann ich ihnen sagen , er gibt mehr als er nimmt,
mit dem Wissen versuchen “viele” Hundebesitzer ihrem Gefährten ein guter Partner zu sein, ja und es kommt vor sie vermenschlichen ihn (etwas).

Der Hund ist ein Produkt des Menschen, ohne den Menschen gäbe es den Hund nicht!
Wir haben eine Verantwortung!

Meine Rottweiler waren und sind ausgesprochene Familienhunde, Blickkontakte reichen oftmals für die Komunikation.
Seit “Korona” bin ich viel in Skandinavien unterwegs, wo grosse Hunde eher die Ausnahme sind und wenn Eltern oder deren Kinder fragen ob man den Hund mal streicheln darf weil er so lieb guckt und er sich beim streicheln auch noch vor Freude auf den Rücken legt, ja dann ist die Freude gross und es bleibt unvergessen.

So mache ich Werbung für diese grosse Rasse, auf die ich mich auf Grund einer starken sozialen Bindung immer verlassen kann!!!

Ps: Ich habe ein grosses Grundstück, wo viel Auslauf vorhanden wäre,
alleine ohne mich, um Gottes Willen, dann hat er(die Vorgänger auch) ja keinen Blickkontakt mehr, den sie so lieben.

KWHugo
KWHugo
10 Tage zuvor

Wir leben in einer menschenverachtenden Zeit. Den Globalisten in Form von fremdgeführten Konzernen sind Menschen und Tiere egal, alles Leben ist denen egal. Eine Tierschützerin rettete eine Perserkatze, trächtig. Sie war verschreckt, brachte aber ihre Jungen zur Welt. Da sie keine Milch hatte, kaufte die Halterin Pulver für Kunstmilch, woran die Kitten starben. Zufall?
Ich habe festgestellt, daß das Mittel gegen Keime vor dem Decken eine Befruchtung zielgerichtet verhindert, zig mal erlebt. Was Big Pharma mit uns willentlich bei Corona angerichtet hat, weiß jeder.
Sie hassen uns. Und wir streiten über Hundehaltung. Ich schlage das Buch von Henry Ford als Lektüre vor. Ich glaube nicht an das Komitee der 300, ich glaube an die Macht der Zionisten, denn die denken und fühlen anders, weil sie anders strukturiert sind. Ein Stammtischkollege faßte es so zusammen:” Die handeln so niederträchtig, wie wir nicht einmal denken können”. Und das beweisen sie mit jedem Tag. Es sind die ewigen Unruhestifter, sie sind es auch im Kleinen, selbst erlebt, so daß ich ihre Bekanntschaft meide. Es müssen die alle in Führungspositionen entfernt werden, erst dann haben wir als Menschen wieder eine Chance. Sie hatten die Macht in Hollywood, was ist daraus geworden? Was ist mit ihrer Medienmacht?

Sie können es nicht!!!! Und sie dürfen es nicht mehr, es reich!!!!

Die Frage ist doch die: Wer entfernt sie? Wer hat mehr Macht als sie? Sind sie so allmächtig, daß wir so gar keine Chance mehr haben?

Gigi Lichtaubergh
Gigi Lichtaubergh
10 Tage zuvor

Dank an @ Heinrich Seidelbast
Dank an @ KW Hugo

Lieber Herr Seidelbast, Sie genießen Ihre Idylle, die Sie sich erschaffen. Es ist eine Freude, das zu lesen.

Liebe KWHugo, Ja und nein, wir müssen das alles nicht mitmachen. Einerseits überall mitmachen, was sich anbietet und auf der anderen Seite das Ergebnis nicht wollen, gilt nicht.

Ich schreibe es noch einmal: Niemand kann uns zwingen, keine eigenen Entscheidungen zu treffen. Leider macht fast jeder überall mit. Das Ergebnis ist schlecht. Jemand kann so sein, wie Sie es darstellen, aber es kommt immer noch drauf an, ob man mitmacht oder nicht.

SIE vrs. WIR das sind Pole, also Polarisation. Damit gibt man schon wieder einiges an Verantwortung einfach ab. Noch detaillierter kann ich es Ihnen nicht schildern, was ich sagen will. Es kommt auf Sie an, ob Sie es begreifen wollen.

KWHugo
KWHugo
9 Tage zuvor

Liebe Gigi, wenn ich etwas in diesem Leben gelernt habe, dann das: nicht mehr mitzumachen, seit ich erkannt habe, welch niedere Kreaturen .die Herrschaft seit den 2000ern sichtbar innehaben. Hier begann es mit Schröder/Fischer, in England mit Thatcher, in den uSA mit Reagan. Bei letzterem konnten sie nicht besser ihre Herrschaft zeigen: Sie nahmen einen Schausteller. Keiner merkt, daß sie uns auch noch verhöhnen.

  1. Muß erkannt werden, wer die Herrschwer sind
  2. Ist Mitmachen ein Verbrechen an sich selbst
  3. Wird aufklären zur Pflicht
  4. Absolute Medienabstinenz
  5. Entzug der materiellen Mittel (Konsumverzicht)

Sie haben die Herrschaft schon lange im Auge und streben auf Samtpfoten nach ihr, aber spürbar haben sie sie seit den 2000ern, seitdem wird ihre Herrschaft für normal Mensch-Gebliebene unerträglich. Sie zeigen sich unverhohlen in den Führungspositionen, Albright, Sarkozy, Soros, Kissinger, Blinken, Nuland, Merkel spricht offen fließend häbräisch, Fauci, Zuckerberg. Jeder, der nicht von ihrem Stamm ist und ihnen dienstbar ist, begeht ein Verbrechen an uns.

Ja, das sind die Fronten: SIE und WIR. Ein Miteinander wurde ihnen im 19. Jh. angeboten, 1917 haben sie alles mit ihrem Bealfur-Vertrag zerstört. Sie machten einen regionalen Krieg zu einem Weltkrieg zum erstenmal in der Menschheitsgeschichte, und die US-Amerikaner wollen nicht aufwachen und das Nest bei sich säubern.
(Mel Gibsen sprach aus, wer Hollywood regiert, ein einsamer Rufer ist er geblieben.)
Sie nisteten sich im Nahen Osten ein und morden dort seither direkt.
Auf ihr Konto gehen seit 100 Jahren Millionen Opfer, Engländer, Amerikaner, Deutsche, Russen weiße Menschen, aber nicht nur. Sinnlose Kriege, an denen fette Banken noch verdienten. Und wem gehören die Banken???
Das Reich der Amaleks wurde zerschlagen, ihr Volk zersetzt. Aber da sie unersättlich sind und wie beim Wirtschaftswachstum keine Grenzen kennen, gibt es für sie kein Halten mehr: Sie zerstören alles.
Niemand nennt sie und klagt sie an, Gerard Menuhin wird bedroht. Sie anzuklagen ist verboten, wer ihre Lügen aufdeckt, wird bestraft, siehe Ursula Haverbeck. Weil alle mitmachen: Aus Furcht, für Geld, für Macht und Ansehen in den Drecksmedien.

Gigi Lichtaubergh
Gigi Lichtaubergh
8 Tage zuvor

Liebe KW

das, was Sie hier schildern bestätigen Sie hiermit auch.

Sie geben Energie rein und machen das damit stark, noch stärker.

Versuchen Sie es mal, in die guten Ecken, guten Geschehnisse und guten, edlen Menschen diese Energie reinzugeben. Erzählen Sie die positiven Tatsachen, die es auch gibt. Damit bestätigen Sie diese und machen sie stark, noch stärker.

Sehen Sie, DAS meine ich schon die ganze Zeit. Wir Menschen sind Energiewesen. Wir erschaffen uns unsere Realität. DAS ist unsere erste Verantwortung. Mit Logik nicht zu erklären, da geht es um EQ. Was ist die Wahrheit.? Die Wahrheit ist Liebe. Alles, was die Liebe nicht ist, ist Unwahrheit. Also geben Sie/wir Unwahrheiten von sich/uns, wenn Sie/wir diese negativen, lieblosen Dinge aufzählen.

Das meine ich schon die ganze Zeit. Ich mache es selbst auch, jeder verfällt zuweilen in diese Haltung, aber jeder von uns kann sich täglich korrigieren und die Wahrheit sagen.

Wir leben inmitten der Schöpferkraft, die uns jeden Tag neu belebt, heilt, sich uns schenkt. Das ist ein Wunder und dieses Wunder sollten wir dankend zelebrieren.

Bösartigkeit kann sich nicht nähren, wenn es niemanden gibt, der sich ihr zuwendet, sie stärkt und insgeheim mitmacht. Das betrifft uns alle. Gäbe es nicht so viele brave Menschen, die ihre Berufe mit Liebe ausfüllen und jeden Tag ihr Bestes geben, wie eben wieder die Ersthelfer und Chirurgen bei Michael Schürzenberger, dann erst müssten wir bange sein.

So gesehen halten ein paar Menschen, ohne es zu wissen – die Angeln der Welt in Balance. Noch ist nicht zu sehen, wer gewinnt. Wir sind das Zünglein an der Waage. Wir sind es, auf die wir gewartet haben !!!!!!!!!

Der Geist des fühlenden Menschen ist mächtig. Die Verantwortung ist, den Weg zu finden aus dem Labyrinth.

Gigi Lichtaubergh
Gigi Lichtaubergh
8 Tage zuvor

Nicht einmal die Uhrzeit stimmt.
Wir sind am Planeten der Lügen.
Wundert uns noch was – und soll uns etwas wundern?

Es wäre ja viel zu einfach, manche sagen sogar zu langweilig, wenn es nicht diese Herausforderungen gäbe?

Ich habe einen Menschen, dem ich alles erzählen kann. Inzwischen ist er nicht mehr beindruckt von den Dingen, die ihm aus verschiedenen Epochen meines Lebens erzähle. Zuletzt sagte er sogar, ich soll doch dieses mein Leben annehmen.

Ist jemand erst so weit, daß er dem ins Gesicht schauen kann, was er vorher verdrängt hat, dann setzt der Heilungsprozeß ein, und er kann bewußt diese Verletzungen loslassen.

Es ist schon schmerzhaft, das noch einmal anzusehen, zu fühlen, ja.

Auch einem Volk kann es so gehen.

Der Mensch, dem ich alles erzählen kann, badet regelrecht in der Deutschen Geschichte. Seit vielen Jahrzehnten. Was würde er wohl sagen, wenn ich ihm riete, er soll doch die Deutsche Geschichte, so wie sie ist, annehmen?

Ein Nachbar sagte einmal zu mir, ich würde keine Kritik vertragen. Während ich so nachdachte, wie er drauf kommt, immerhin wurde und werde ich viel kritisiert, kamen mir viele Dinge in den Sinn.

Praktisch kam ich drauf, daß niemand, den ich kenne, Kritik verträgt. Die einen schmollen, die anderen tun nur so und rächen sich billig hinterrücks, und wieder andere diskutieren alles weg. Zugegeben ist konstruktive Kritik sehr schwer zu bewerkstelligen und kaum jemand hat seine Emotionen oder Vorbehalte oder Standpunkte im Griff. Ich behaupte mal, wir sind alle nicht objektiv.

Der orientalische Fatalismus liegt uns nicht, das ist auch gut so. Andererseits steht die Logik uns auch sehr im Wege. Denn durch die Logik gehen uns viele Zwischentöne verloren. Einer sagte mal: Wer Recht hat, hat nicht Liebe.

Das alles hat nichts mit Vergebung zu tun. Allein mit Loslassen. Vergebung ist eigentlich Betrug. Es ist wahrscheinlich, daß wir alle sowieso die Rechnung präsentiert bekommen. Da hilft weder die Absolution noch die Entschuldigung.

Allerdings bewundere ich diesen Menschen:

«Der Islamist rammte mir das Messer in den Kopf»: Michael Stürzenberger über den Terror von Mannheim (youtube.com)

Stürzenberger steht über den Dingen. Seien sie noch so dramatisch. Es ist, als würde er sich selbst beobachten. Könnte so das volle Leben aussehen ???????????

Kein Haß auf den Attentäter. Er sieht sich selbst, seine Verletzungen und ist auf keinen Fall Märtyrer. Wenn er das als Einzelner kann, kann das auch ein Volk?

Unabhängig von den sogenannten Instanzen. Eine Instanz ist etwas, das die Zustimmung und Anerkennung aller haben muß. Wenn es also keine Instanz ist, weil die Menschen nicht drin vorkommen, ist es völlig unwichtig, was die da im Außen sagen/anerkennen/ablehnen.

Die Rechnung kommt so oder so, ohne daß wir etwas hinzutun müssen/können. Nicht jeder ist bereit, sich der Wahrheit zu stellen. Einige sind schnell, andere sind langsam. Immerzu daran festhalten, daß einem Unrecht geschehen ist – hindert das nicht am Leben?

Wem fällt denn jetzt was ein zu diesen Gedanken ?

Gigi Lichtaubergh
Gigi Lichtaubergh
5 Tage zuvor

Wer kann mir sagen, wie authentisch dieser Film ist ?

Maria Perschy “Lebensborn” (1961) (youtube.com)

43
0
Deine Gedanken interessieren mich, bitte teile diese mit!x