Feed für
Beiträge
Kommentare

Wenn Zwei das Gleiche tun …

Roland Wuttke

ist bekannt als Mensch des unaufgeregten, klaren Wortes und ebenso gearteter Taten.

In Gemeinschaften wie Verei-nen, denen er angehört, leidet er keine unsauberen Verhal-tensweisen und Geschäfte und ruft zur Ordnung.

Das bringt die Ertappten gegen ihn auf, und es kann sein, daß sie eine erstaunliche Hetze gegen ihn vom Stapel lassen. Sein Inneres läßt er davon nicht berühren, er bleibt ruhig überlegen und sachlich.

Der folgende Artikel ist ein Abbild seines Strebens nach Ordnung und Gerechtigkeit. Und es zeigt sich, daß das Gleiche nicht nur nicht Dasselbe ist, sondern – je nach Machthaber – grundverschieden beurteilt wird.

In der Zeitschrift „Volk in Bewegung“, deren Schriftleiter er ist, bringt Roland Wuttke Beispiele unter der Überschrift

Die Ukraine und der große Krieg

Seit Anfang April 2022 kennt die Welt ein neues Superlativ in der Skala der „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“:

„Das Massaker von Butcha“.

In jenem Vorort von Kiew, der kurz zuvor von russischen Truppen geräumt wurde, sollen Dutzende Zivilisten mit Kopfschuß auf offe-ner Straße ermordet worden sein. Es gab Filmberichte.

Ohne Prüfung war für den Westen klar: Die Täter waren die Russen. Das paßt gut in die englische Propaganda, und sogleich kamen von dort Forderungen nach weiteren Waffen-lieferungen in das Kriegsgebiet.

Am 23. April 1945 trieben Soldaten der Roten Armee etwa 1000 Zivilisten des Ortes

Treuenbrietzen (Brandenburg)

zusammen und erschossen einen Teil davon im Wohngebiet und einen Teil in einem Waldstück außerhalb des Ortes. Einen Tag später konnte die Wehrmacht den Ort zu-rückerobern und das Verbrechen dokumen-tieren.

Sucht man heute in Treuenbrietzen die Gedenkstätte, stößt man zuerst auf einen „Heldenhain“ der Roten Armee. Der liegt direkt an einer Hauptstraße. Dort liegen vor den Steintafeln der „Helden“ der Sowjetunion die Kränze von SPD, CDU, FDP und der Linken.

An der 500 m entfernten, hinter Hecken versteckten schmucklosen Erinnerungsstätte für die deutschen Opfer des Massakers vom 23. April 1945 liegt kein Kranz.

Man könnte hier, neben den vielen Fällen ähnlicher Art, noch die Opfer des Massakers von

Treseburg im Harz

erwähnen, wo die US-Armee am 19. April 1945 neun 16-jährige Hitlerjungen und fünf Wehrmachtssoldaten ermordet hat.

Oder in

Webling bei Dachau,

wo die US-Regenbogendivision 42 Soldaten mit Kopfschüssen umbrachte, nachdem sie die Waffen niedergelegt hatten. Darunter auch ein 15-jähriger Junge, der zum Betteln zu den Bauern geschickt worden war.

Die Toten lagen drei Tage am Straßenrand, bis die Besatzer deren Bestattung erlaubten.

Diese Opfer finden in den BRD-Medien kein Echo.

Was aber geradezu pervers ist, ist die Verherrlichung derartiger Mordtaten als „Befreiung“ bei allen Reden von BRD-Poli-tikern, bis in die heutigen Tage.

Wird man in der Ukraine die Opfer von Butcha auch einmal vergessen und die russische Armee als Befreier feiern? Wohl kaum.

50 Jahre Gehirnwäsche hat die BRD-Deut-schen zu Masochisten gemacht.

Die militärische Operation der Russen in der Ukraine war die unvermeidliche Antwort auf das fortgesetzte Vordringen der Nato in den Osten Europas, mit all dem kriminellen Beiwerk, wie Menschen-, Organ-, Drogen- und Waffenhandel.

Insofern bewahrheitet sich der Grundsatz, wonach nicht derje-nige, der den Waffengang be-ginnt, den Krieg auslöst, sondern derjenige, der den Gegner zum Handeln zwingt.

Die Weltmeister der Kriegsverbrechen

waren von jeher die Engländer mit ihrem nordamerikanischen Wurmfortsatz USA.

Auch der Russe neigt zu Gewaltexzessen, doch fehlt ihm gewöhnlich die perfide Machart des Albion. Seine Gewalt ist dumpf und spontan. Die des Westens hingegen ist berechnend und geplant.

So sehen wir das Vorgehen auf dem Maidan 2014 und bei dem Asow-Regiment, das als faschistisch bezeichnet wird und Putin das Argument in die Hand gab, in der Ukraine „gegen Nazis“ zu kämpfen.

Was haben die ukrainischen Nationalisten als Hilfstruppen des US-Imperialismus mit dem Nationalsozialismus zu tun?

Dieser Tage wird es wichtig, sich der lär-menden Propaganda zu entziehen und das Wissen in der Geschichte zu suchen.

Wie ist der Waffengang in der Ukraine ein-zuordnen?

Er ist Teil des Ringens um ertragreiche Raubzüge. Für den Aggressor USA besteht das Risiko, daß das Handelsembargo gegen Rußland zu einem Bumerang wird, denn das mit China und Indien verbundene Riesenland läßt sich nicht isolieren.

Die Corona-Inszenierung ist im Wesentlichen ein Symptom des marodierenden Finanz-kapitals der FED und ihrer internationalen Privatbanken.

Seit 15 Jahren sind alle großen Zentralbanken in einer beispiellosen Geld-Schöpfungsphase und benötigen immer neues Kapital, um die immer größer werdenden Finanzblasen nicht zum Platzen zu bringen.

Der Ukraine-Konflikt dient dem Westen dazu, die „Staatsschuldenkrise“ noch ein wenig wei-ter vor sich herzuschieben.

Der Dollar-Imperialismus steht vor seinem Ende und schlägt wie ein Ertrinkender wild um sich.

image_pdfPDF erzeugenimage_printEintrag ausdrucken
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

5 Comments
Inline Feedbacks
Lese alle Kommentare
Ehrhard Hartmann
2 Jahre zuvor

Leider werden wir Deutschen weiter mit den hinter uns liegenden Demütigungen und meist kranken Reaktionen der Umerzogenen leben müssen, eine Änderung der Verhältnisse zum GUTEN sehe ich nicht – und wer soll es denn auch tun ?
Es wird, und wurde auch schon ALLES gesagt, es hat sich trotzdem nichts geändert.
Das ehemalige Deutschland wird so garantiert verschwinden.

KW
KW
2 Jahre zuvor

Man muß das angerührte Gemenge erst einmal sortieren: Wer gegen die globale Finanzmacht kämpft, wie 1939 Adolf, ist böse und hat eine Keule aufs Haupt bekommen: Nazi Da ist man unversöhnlich, nachtragend und rachsüchtig. Gegen uns Deutsche wird darum seit 77 Jahren gehetzt. Hitler ließ sch von den Polen provozieren und begann den Krieg. 2 Tage später mischten sich England und Frankreich in einen Konflikt ein, der sie nichts anging. Das lief auch bereits im 1. WK ab, ein Konflikt zwischen Serbien und Österreich wurde zum Weltkrieg. Aufgearbeitet wird das alles bis heute nicht, Deutschland ist schuld, der Kaiser Kriegstreiber, und wer schuld ist, muß zahlen. Die ganze Welt verharrt in dieser Naivität, keiner interessiert sich für die ewigen Kriegstreiber und -gewinnler seit Napoleon, das sind diejenigen, die beide Kriegsparteien finanzieren, im Vorfeld die Gegner gegeneinanderhetzen und immer gewinnen. Über die darf man nicht sprechen, dann saust die viel schlimmere Keule, fürdie Menschen im Gefängnis sitzen.
Die wahre Schuldfrage vom 1. WK will also keiner wissen, auch die nicht vom 2. WK. Und da sind wir bei der UdSSR. Stalin stand in einer Front für die Finanzelite gegen Adolf, für die er Millionen Russen opferte. Wer will das heute dort zugeben? Ich sah neulich ein häßliches Video “Hitler über Berlin”, wie sich die Russen dort als Sieger aufführten. Die Kommentare waren von gehirngewaschenen Russen. Denen ist seit 77 Jahren nichts erklärt worden, wofür ihre Vorfahren geopfert wurden. Keiner in Rußland hat den Schneid zur Aufklärung. Großes Getöse bei den Kommentaren”Glorreicher Vaterländischer Krieg”, “Großvater war auch dabei” usw. Kein Wort zu den Peinlichkeiten, wie man in einem geknechteten und besiegten Land Veitstänze aufführen kann, kein Anstand, kein Gewissen. Schukow eine häßliche Kreatur. Putin kennt die Wahrheit, und wer sie kennt, aber nicht sagt, ist lt. Brecht ein Verbrecher.
Und nun kommen wir zu den Parallelen: 8 Jahre Beschuß der Russen in der Ukraine, Putin schlägt zurück. Gegen wen? Gegen denselben Gegner, der Adolf auf den Plan gerufen hatte, das Finanzkapital, das er durch Tauschgeschäfte vom Profit ausgeschlossen hatte. Also suchte man bei den Polen einen Anlaß und hetzte im Hintergrund.
Das kann Putin nicht zugeben, sonst kommt die Keule, für die auch schon mal umgebracht wird.
Also mischt er geschickt die Begrifflichkeiten und macht die ukrainischen Juden, die das Land beherrschen und sich gegen Rußland aufhetzen ließen, zu Nazis.
Ich rede jetzt von Staatsmännern und nicht von Lumpenhunden in SPD, CDU, Grüne; CDU und FDP und Linken, die sich den Siegern bis heute anbiedern, Kränze verteilen und für Opfer ihrer Landleute nichts übrig haben. Die siedele ich ganz unten in der Nahrungskette an. Dabei merken sie nicht, daß die Amis den Knopf von lieben Rußland und alliierten Verbündeten umgedreht haben. Rußland ist böse, weil es den Rubel mit Gold deckt und seine Rohstoffe selbst behalten will.
Aber da Putin keinen Klartext spricht, wissen selbst viele Russen nicht, worum es geht, so auch meine verblödete Schwägerin in St. Petersburg, die nur westliche Medien konsumiert. Aber die Hintergrundmacht liebt nichts so sehr wie Tricksereien, Halblügen, Verdrehungen, Vermischungen, Hetze gegen Deutsche, Abzocke. Und so ist weit und breit keiner (außer mir ;-)), der den Filz mal auseinanderpult. Bevor die 2 Keulen nicht weggeräumt sind, wird es keine sachliche Diskussion geben.

KW
KW
2 Jahre zuvor

„Das Massaker von Butcha“ geht eindeutig auf das Konto der Ukraine, um mit weiteren Waffenlieferungen des Westens den Konflikt gegen Rußland anzuheizen, aber auch da fällt Putin seine Lüge wieder auf die Füße. Eine Halbwahrheit ist eben auch eine Lüge. Die Hintergrundmacht, die 2 Parteien aufeinanderhetzt, verhält sich wie das tapfere Schneiderlein mit den 2 Riesen, will sagen, vordergründig sehen wir Rußland und die Ukraine, aber im Hintergrund bewegt sich die aufgedunsene Finanzblase, wegen der der ganze Zauber der letzten Jahre aufgeführt wird. Übrigens werden wegen der auch die Menschen rund um den Erdball gehetzt, von wegen Flüchtlingsströme. Geld muß fließen, für Schlepper, für Neueinrichtung der Angekommenen, fern von Humanität.
Die heuchelnde Hintergrundmacht singt seit 100 Jahren das Lied von Menschenrechten, Humanität und handelt völlig gegenteilig. Wie die Alliierten insgesamt uns Deutsche NACH dem Krieg behandelten, zeugt von ganz miesen und verabscheuungswürdigen Kreaturen, die uns ein Lebenrecht absprachen. Von Stalin bis Churchill. Und jeder, der sich an Vertreibungen und Verbrechen an Deutschen beteiligte, ist zwar aufgehetzt worden, hat sich aber mit Schuld beladen, wie die Dänen, Polen, Tschechen, eigentlich alle Nachbarn. Nur mit Dummheit kann man das nicht abtun.
Wegen ihrer Angst werden wir zum Schweigen verurteilt. Deshalb hält man us ja auch in diesem Vasallenstaat BRD. Eine eigenständige Regierung würde für unsere Rechte eintreten. Wir werden gefangen gehalten.

HB
HB
2 Jahre zuvor

Meine Frage: Wer reitet Putin?
Er sollte intelligent genug sein, um sich nicht selbst einen so verkorksten Feldzug zu leisten.

Furor Teutonicus
Furor Teutonicus
2 Jahre zuvor

Verehrte, liebe Adelinde. Ich zähle ganz sicher zu den Kameraden von Roland Wuttke und verstehe seinen Zorn über die verlogene, korrupte Macht-Clique, von der wir regiert werden. Bei allem Wissen und Verständnis unserer Geschichte muß jedoch geistiger Platz bleiben, die Gegenwart zu analysieren und Raum für Zukunft zu schaffen. Wenn es denn eine Zukunft für unser Restvolk geben soll, werden wir mit den Russen von heute reden und leben müssen.
Russen haben mehr als 104 Jahre (5 Generationen) lang einen Leidensweg ohne Beispiel (Gulag) durchlebt, mit Begleitung der brutalsten Gehirnwäsche. Die ideologische Entwurzelung durch die westlichen NGO’s in der kurzen Zeit zwischen 1991 und heute hat bei den verschiedenen Generationen höchst unterschiedliche Reaktionen gezeitigt. Ich habe sehr geschätzte, freundschaftliche Kontakte in Russland, von denen die einen einen Hitler-Kult pflegen, die anderen den Verlust ihrer Identität fürchten, wenn die verinnerlichte sowjetische Geschichtslüge zerbrechen sollte (Paradigmenwechsel). Putin scheint insbesondere ein russischer Patriot zu sein, der mit einem Spagat sein Volk an beiden Enden des Spektrums zusammenhalten will. Machen wir uns keine Illusionen, daß auch der Chabad-Lubawitsch mit seinen Oligarchen noch immer eine Macht im Land ist und um jeden Fußbreit Einfluß in der russischen Politik weiterkämpft.
In den obigen Kommentaren wird immer wieder nebulös von “Hintergrundmächten” gesprochen, wenn man die Drahtzieher des Elends der Welt nennt. Ich empfehle, daß wir an dieser Stelle den Feind der Menschheit klar und unmißverständlich beim Namen nennen: Die khazarische Kabbale in der City of London, Washington und im Vatikan.
Die derzeitige Biden-Regierung, die Kriegstreiber gegen Russland und China, besteht in 26 von 29 Ministerien aus israelischen Ministern (die auch die US-Staatsbürgerschaft haben). Der Krieg gegen Russland wird von denen seit mehr als 1000 Jahren betrieben. Sie haben durch die gesamte Historie mit ihrem politischen Einfluß, Geld und Medienmacht ihre Rache an Rußland verfolgt, aus sicherer Deckung ihrer Gastländer, für die einstige Zerstörung ihres Khazarenreichs. Diese Drahtzieher sind keine semitischen Juden, sondern stammen von Steppen-Nomaden ab und bilden heute mehr als 95% des sogen. Weltjudentums. Sie verstehen es, sich erfolgreich hinter dem weltweit artengeschützten Judentum (zu dem sie im 7. Jhdt konvertiert sind) und sogen. Antisemitismus zu verstecken, und sind selbst der Welt grausamste Kriegsverbrecher und Anti-Semiten, indem sie die echten Semiten (Palästinenser) nahezu tgl. ermorden bei ihrem Landraub in Arabien.
Butcha – wie in westlichen Medien verbreitet, war ganz sicher ein Propaganda-Verbrechen des khazarischen Ukraine-Präsidenten und seiner Komplizen.
Ich vermute/hoffe, daß wir noch in diesem Jahr eine Zeitenwende durchleben werden, wenn die kriminelle Dollar-Falschgeld-Blase platzt. Die Neuordnung der Welt wird auch für unser heiliges Deutschland eine Chance zur Wiederaufrichtung unserer Heimat bringen. Herzliche Lichtgrüße!

5
0
Deine Gedanken interessieren mich, bitte teile diese mit!x