Feed für
Beiträge
Kommentare

Offener Brief – Ursula Haverbeck

Offener Brief

an das

Bezirksamt Hamburg-Mitte – Gesundheitsamt
Caffamacherreihe 1-3
20355 Hamburg

Betreff: Ursula Haverbeck

Ursula Haverbeck (nurgni@gmx.de)

Sehr geehrte Damen und Herren vom Gesundheitsamt,

Sie werden doch wohl nicht erneut Ursula Haverbeck für haftfähig erklären, nachdem sie in ihrer Wohnung nach einem Treppensturz 5 Rippen gebrochen und sich bis heute davon noch nicht erholt hat.

Deutschland steht am Abgrund, nachdem ihm seine Städtekultur zerbombt, große Landesteile wegge-nommen wurden, seine Geschichte in den Schulen verhehlt und vor allem der Selbsterhaltungswille gebrochen wurde durch Schuldpropaganda.

Ganz groß anerkannt ist der Kampf gegen „Rechts“, d.h. gegen Deutsche, die ihr Volk noch vor dem Absturz bewahren wollen. Zu denen gehört Ursula Haverbeck. Was einstmals als ehrenwert galt, sein eigenes Volk vor dem Untergang zu bewahren, soll heute als ein Verbrechen gelten.

Wenn also Ursula Haverbeck das eigene Volk vor unzutreffender Verleumdung bewahren will durch Bekanntgabe neuer geschichtlicher Erkenntnisse, so wird ihr das als „Revisionismus“ angekreidet. In der Wissenschaft gilt Revisionismus als ein Muß, Irrtümer müssen immer wieder neu aufgedeckt werden, zumal was Geschichte betrifft.

Es ist leichter, einen alten Menschen zu opfern und damit seine eigene Haut zu retten, als der Wahrheit entsprechend zu handeln. Aber wie kann man schlafen, nachdem man einen Holocaust-„Leugner“ im Alter von 95 Jahren für gefängsnisfähig erklärt hat?

Was soll das? Hält Frau Haverbeck mit 95 und angeschlagener Gesundheit noch große Reden gegen etwas, was seit 1945 als unumstößliche Tatsache angesehen werden soll?

Wir Deutsche sollten nicht noch den Untergang unseres einst so hochangesehenen Volkes befördern durch Herzlosigkeit gegen unsere ehrenwerten Hochbetagten. Das wäre noch das Letzte, was wir zu unserem eigenen Untergang beitragen könnten. Wovor sollten wir Angst haben?

Mit freundlichen Grüßen

Heidrun Beißwenger

 

image_pdfPDF erzeugenimage_printEintrag ausdrucken
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

10 Comments
Inline Feedbacks
Lese alle Kommentare
Lisa
Lisa
10 Tage zuvor

Das ist ein Glatteisthema und zieht erzieherische Haft nach sich, um Fehler zu überdenken.

Karsten
Karsten
10 Tage zuvor

Frau Haverbeck erfährt seit Jahren keinen Respekt, obwohl die Würde des Menschen ja angeblich unantastbar ist.

Um die juristischen Handlungen im sozialistischen Faschismus erkennen zu können, sollte der aufgekllärte Mensch das Buch “Der Doppelstaat” von Ernst Fraenkel, erschienen in der “Europäischen Verlagsanstalt” – zumindest in den Grundzügen – kennen, möglichst erfasst haben.

Zitat:

Die These des Doppelstaates ist, daß das nationalsozialistische Herrschaftssystem in zwei große Bereiche zerfällt: Im Normenstaat gelten alte und neue Vorschriften in dem Umfang, wie es zur Funktionsfähigkeit des auf Berechenbarkeit angelegten, im Prinzip weiter privatkapitalistisch strukturierten Wirtschaftssystems erforderlich ist. Im Maßnahmenstaat handeln die nationalsozialistischen Funktionsträger unabhängig von allen formalen Regeln und inhaltlichen Gerechtigkeitsvorstellungen so, wie es ihnen zur Erhaltung ihrer Macht und zur Durchsetzung ihrer spezifischen politischen Ziele – z. B. der Judenverfolgung – zweckmäßig scheint. Im Zweifel setzen sich die Prinzipien des Maßnahmenstaates gegen die des Normenstaates durch. Dieser Bezugsrahmen hat sich in vielen empirischen und theoretischen Studien als plausibel erwiesen.

 

Das Spezifische des Ansatzes von Fraenkel besteht in der besonderen Form seines empirischen Zuganges: Er beschreibt die Funktionsweise des nationalsozialistischen Herrschaftssystems aus der unmittelbaren Anschauung eines Mitlebenden und Mitleidenden. Er greift aus der Fülle der politischen, administrativen und judikativen Vorgänge die typischen Beispiele heraus, wie sie nur einem wissenschaftlich und praktisch erfahrenen Autor erkennbar sind. Die von ihm ausgewählten Fälle und Tatsachen analysiert er exemplarisch im Hinblick auf ihre verallgemeinerungsfähigen Hintergründe und Konsequenzen”

Heinrich Seidelbast
Heinrich Seidelbast
10 Tage zuvor

Liebe Frau Beißwenger,
danke für Ihr Engagement in dieser Sache, dem ich ein paar treffliche, nachdenkenswerte Zitate, wie ich meine, anfügen möchte:

Heinlein, Robert A. (1907-1988), amerikanischer Schriftsteller: “Wenn eine Regierung oder auch eine Religion es unternimmt, ihren Untertanen zu sagen: dies dürft ihr nicht lesen, das dürft ihr nicht sehen, jenes ist verboten zu wissen, dann ist das Endergebnis Tyrannei und Unterdrückung, egal wie heilig der Grund dafür ist.”
————————–
“Die Verhältnisse in Deutschland machen nachdenklich: Es ist erlaubt zu sagen: ‘Soldaten sind Mörder.’ Es ist erlaubt, unter Polizeischutz mit Transparenten ‘Deutschland verrecke’ durch die Straßen zu ziehen. Aber Lehrer werden gemaßregelt, wenn sie die Bombardierung von Dresden ansprechen, wie kürzlich in Sachsen geschehen. Einsatz für deutsche Positionen ist verboten und wird mit der Gefährdung beruflicher Existenz, mit Vorlesungsverbot an Hochschulen und manchmal sogar mit Gefägnisstrafe geahndet. Dies alles wird angeblich getan, um ‘die Demokratie zu schützen’.” Prof. Dr. Heinz Kottowski-Dümenil, “Verbotene Wahrheiten”, Nation & Europa, Feb. 2002, Jahrgang 52 Heft 2, S. 35-6.
——————————-
“Demokratisch ist,
   die Wahrheit wissen,
   doch laut Gesetzes
   schweigen müssen!?”

“In alter Zeit, längst überwunden,
   da hat die Kirche streng empfunden
   was jeder Mann in Land und Stadt
   zu denken und zu glauben hat.
   Und wer es dennoch glaubte nicht,
   verfiel als Ketzer dem Gericht.
   Heut finden wir das unerhört.
   Wir sind ja schließlich aufgeklärt!
   Nur im Bereiche der Geschichte
   wird jeder Grundsatz nun zunichte,
   denn ab nun bestimmt der Staat,
   was jedermann zu glauben hat!”
—————————————
G.E.Lessing: “Lese jeden Tag etwas, was sonst niemand liest. Denke jeden Tag etwas, was sonst niemand denkt. Tue jeden Tag etwas, was sonst niemand albern genug wäre, zu tun. Es ist schlecht für den Geist, andauernd Teil der Einmütigkeit zu sein.”

und zum Schluss ein tansanisches :
Sprichwort, :

“Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern.”!!!!

pol. Emik-Wurst, Hans
10 Tage zuvor

Wir müssen uns so ausdrücken, dass wir unangreifbar sind. Im Umgang mit der Justiz muss ich so schreiben und sprechen, dass ich auch verstanden werde. Wie extrem dieses “Problem” ist, habe ich 2019 erlebt und beschrieben.

Auszug aus
Wem in der BRD nützen all die vermeintlichen Holocaustleugner?
Es ist daher sinnfrei, solchen Menschen Einzelheiten zu erläutern, weil diese Gedanken unverstanden bleiben. Ich legte großen Wert auf folgenden Wortlaut im Vernehmungsprotokoll, den ich handschriftlich nachgetragen habe, weil der Polizeibeamte außerstande war, ihn ins Protokoll zu schreiben: “Der Holocaust hat stattgefunden. Es besteht kein Anlass, irgendetwas zu verharmlosen oder zu relativieren.” Ursprünglich stand versehentlich der Satz im Protokoll: “Ich verharmlose den Holocaust.” Dies habe ich beanstandet und so besserte er nach auf “Ich verharmlose nicht den Holocaust.” Doch dieser korrigierte Satz kommt im Unterbewusstsein eines Lesers genau in der ersten Version an. Das habe ich aufgrund meiner sprachlichen Fertigkeiten als Journalist sofort erkannt.

Und hier gehe ich ans Eingemachte:
Gefangenen-Aufzeichnungen des Auschwitz-Lagers und Reichsbahndokumente
Die Reichsbahnverwaltung hat penibel alle Güterzüge statistisch erfasst, die mit Arbeitern zu den Arbeitslagern fuhren, wo auch immer sich diese befanden, was sich haargenau mit den Statistiken der Zentralen Lagerverwaltung deckt. Beide mikroverfilmten Statistiken existieren bis heute und wurden von Forschern eingesehen.

Es ist absolut sinnfrei, eine Logistik aus Wohnbaracken und Lagerhäusern, Küchen und Waschräumen für Menschen vorzuhalten, die aus einem Güterwagon unverzüglich in eine Gaskammer geführt wurden. Dagegen starben massenhaft Menschen, die von Nahrungsmitteln abgeschnitten waren, erkrankten, erfroren oder geschwächt zusammenbrachen. Eine geringe Zahl wurde wegen krimineller Handlungen ohne Gerichtsverfahren durch Erschießung dahingestreckt. Entweder VERNICHTUNG oder LAGER, beides gleichzeitig geht einfach nicht!

Als die Rote Armee näherrückte, entschieden sich die noch vitalen Gefangenen, mit der Schutzstaffel westwärts zu gehen. Die Kranken und Schwachen blieben zurück. Die russischen Soldaten fanden offene Lager vor, in denen Einrichtungen mit militärischen Geheimnissen auf die Schnelle zerstört worden waren. Schon Monate vor diesen Ereignissen waren immer mehr Arbeitslager von den Nahrungsmittelpaketen des Internationalen Roten Kreuzes abgeschnitten, was zu immer mehr Hungertoten führte. Die deutsche Versorgungslogistik war bereits durch Bombardierung ziviler Einrichtungen zusammengebrochen.

Morgensternschwinger
Morgensternschwinger
9 Tage zuvor

Vielen Dank, Frau Beißwenger, für den offenen Brief.

Ich bin gespannt, wie die Behörde entscheidet. Sollte die Behörde tatsächlich die Haftfähigkeit beschließen, hat die BRD offiziell die Todesstrafe eingeführt. Denn nichts anderes ist es, wenn man eine 95-jährige Frau mit Gebrechen einsperrt.

Die Frau Haverbeck hat ihr Leben lang gegen die aufoktroyierte Geschichte gekämpft, wo ist die Unterstützung der Kameraden?

Cochius, Markwart
Cochius, Markwart
8 Tage zuvor

Wirklich, diese Republik hängt ihre Fahnen mit vorgeblicher Humanität, Menschenrecht und überhaupt Gerechtikeit weit, weit zum Fenster raus. Aber wenn es um die Bibel, die Thora geht, da sind die gleichen “Herrschaften” 180° verdreht. Warum?

Dabei liegen die Wahrheiten längst auf dem Tisch:
Esau darf sich wehren gegen die Herrschaft seines Bruders. Das ließ der HERR sein Werkzeug Isaak seien Sohn Esau sagen;Was Holocaust (=Feueropfer) ist, hat der HERR selbst getan, kann jeder lesen bei Sodom und Gomorrah im Alten Testament;

Wie nach dem II. WK Juden gegen ihren Bruder J. G. Burg intrigiert haben, kann jeder lesen, allerdings wird es schwierig sein, sich die Bücher zu beschaffen;Ein Franzose – Rassinier – beschreibt die Judenmorde in den KZs;Der Brite A. R. Butz schrieb bereits 1976 über diese Dinge, für die gegen eine 95jährige nun zu Gericht gesessen wird, als ob sie mit Lügen agiert hätte;Ein Amerikaner fuhr nach Auschwitz und untersuchte das Mauerwerk der Gaskammern.In der Beilage “Suchlicht” zu Nation Europa wurde, ich glaube, in den späten 50er Jahren ein Zählungsvergleich von einem amerikanischen Juden veröffenticht: Die jüdische Population vor dem II. WK und direkt nach dem Krieg Die Literetur zum Holocaust ist inzwischen recht umfangreich. Weshalb sie verboten ist, wenn sie nicht Mainstream-gerecht ist, da wundern sich sogar Zionisten insgeheim.

Was ich hier schreibe, ist keine Wertung, es sollte ein Fingerzeig sein für stille Wahrheitssucher.

Dies alles ist vorhanden, es wird ein Tag´kommen, ab dem diese längst niedergeschriebenen Wahrheiten, nicht etwa Verschwörungstheorien, schon gleich gar keine Fantasieen, auch offen diskutiert werden können.

Der Klimawandel ist heiß und wird sicher eiskalt…

Dictys
Dictys
5 Tage zuvor

1- Buch Wahrheit sagen, Teufel jagen – Gerard Menuhin
2- Die offizielle Seite des Auschwitz Birkenau Museums besuchen. Danach wird es klarer.
3- Statistik der jüd. Bevölkerung laut World Almanach der Vereinten Nationen

Alleine als ich diese 3 Teile gelesen habe, war mir klar, was die Wirklichkeit war und ist.

10
0
Deine Gedanken interessieren mich, bitte teile diese mit!x