Feed für
Beiträge
Kommentare

Über 100 Millionen Christen wurden
durch Kriege vom Planeten genommen,
und das Ende ist noch nicht in Sicht.

(Erfolgsmeldung 1869: Rabbi Reichorn
bei der Beerdigung des
Grand Rabbi Simeon Benludah)

Die Herrenrasse ist keine Erfindung der Hitleristen.

Welche Menschen die „wahre“ Herrenrasse dar-stellen, das sagt uns schon das biblische „Alte Testament“:

Dich hat Gott, dein HERR, erwählet zum Volk des Eigentums aus allen Völkern, die auf Erden sind (5. Mose 7,6).

Da das ja von Bibelgeleiteten als „Gottes Wort“ angesehen wird, ist am Herrenmenschentum der von diesem „Gott“ Erwählten nicht zu rütteln. So sagt uns das A.T. folgerichtig auch, daß diese Herrenrasse zur Übernahme der Macht über die ganze Menschenwelt nicht nur befugt, sondern ausersehen und sogar bei Unterlassung des Strebens danach von diesem „Gott“ fürchterlich bestraft werde.

Aber diese auserwählten Leute sind nicht die einzigen, die sich selbst als das Höchste unter den Menschen ansehen. Im 15. Jahrhundert kam der christlich-veränderte „Weiße Mann“ über die Indianer in der „neuen Welt“ Amerika. Die waren in seinen Augen ekelhafte „Untermenschen“, wert, vernichtet, euthanasiert zu werden.

Hermann Ploppa zitiert in seinem Buch „Hitlers ameri-kanische Lehrer“* Madison Grant**:

Solche Sachen wie Masern, Mumps und Scharlach sind entsetzliche Geißeln für Ein-geborenen-Bevölkerungen ohne Erfahrung mit diesen Krankheiten.

Man nehme zu diesen Krankheiten noch Pocken und andere Krankheiten des weißen Mannes, und man hat vor sich den großen Reichserbauer vergan-gener Tage.

Nicht die Schwerter in den Händen von Ko-lumbus und seinen Nachfolgern dezemierten die amerikanischen Indianer. Nein, es waren die Krankheitserreger, die diese Männer und ihre Nacheiferer mitbrachten …

Lange vor dem Eintreffen der Puritaner in Neu England wüteten die Pocken entlang der Küste, bis die Eingeborenen nur noch ein gebrochenes Resthäuflein ihrer einstigen Kopfzahl darstellten.

Es sei überhaupt nicht fraglich,

daß Grant den jämmerlichen Untergang der Indianer durch Krankheiten der europäischen Eroberer begrüßt.

Die Ausrottung – wie kommt uns das doch bekannt vor! – geschah hauptsächlich durch „Impfung“, d. h. mutwillige Ansteckung mit Erregern, die der Natur der Eingeborenen fremd und unüberwindbar waren.

Was die Krankheitserreger nicht schafften, das schaffte der Alkohol. Die „Untermenschen“ waren ausgerottet, der weiße „Herrenmensch“ hatte ge-siegt.

Die amerikanischen Autoren

Popenoe und Johnson*** sehen in dem Untergang der nichtweißen Urbevölkerung eine notwendige Etappe auf dem evolutio-nären Weg zur Herrschaft der höherwertigen weißen Rasse. Indianer

„werden durch natürliche Auslese ausge-rottet. Vollstrecker waren die Krank-heiten des Weißen Mannes und dessen Rauschmittel.“

So vollzog sich auch der Fortschritt in Australien:

„Als der letzte Vollblut-Tasmanier 1876 starb, wurde ein neues Kapitel in der Geschichte der modernen Evolution der menschlichen Rasse aufgeschlagen.

Diese biblisch geführten frohlockenden Macher hatten Liebe und Ehrfurcht für die Schöpfung unserer großen Mutter Natur verloren, in der der Wille zur Mannigfaltigkeit für den, der Augen hat zu sehen, in allem leicht ablesbar ist, auch in der Verschiedenartigkeit der menschlichen Völker.

Die kalten Ich-Bezogenen aber konnten – wie ihr Macher-„Gott“ Jahwe – anderen Rassen und Völkern nichts abgewinnen.

Erinnert uns das alles nicht an die Ausrottungspolitik der Gates & Co. – so wie auch die bösartige Völkervermischung, die

gewaltige Pulverisierungsmaschine zur Zer-mahlung der Stammesmasse,****

die heute vorsätzlich mit den Europäern geschieht, um deren Erbgut zu verwässern und unwirksam werden zu lassen? Die eingeschleusten Kultur-fremden scheinen ihre erbärmliche Rolle als „Mittel zum Zweck“ nicht zu erkennen.

Nachdem „die“ – nicht alle – Weißen die Vorarbeit verrichtet haben, sind sie nun selbst dran. Mit ihren überlegenen Begabungen sind sie denen, die sich als Weltherrscher berechtigt sehen, ein Dorn im Auge.

Die „Rasse“ der Superreichen sieht sich auf Grund ihrer Erfolge als „Herrenmenschen“ zu ihren Ma-chenschaften berechtigt, die als „Euthanasie“ an den  Völkern bezeichnet werden können.

Die Welt-Diktatur-„Behörde“ WHO steht in den Startlöchern. Dietrich Hyprath:

Ein mafiöser, selbstherrlicher Privatverein, genannt Welt-Gesundheitsorganisation WHO erschleicht sich eine noch nie dagewesene Machtfülle …

Was auf uns zukommt, ist derart gigantisch, daß ein Gleichsetzen mit der unter Hitler vorgenommenen Euthanasie nicht berechtigt ist. Was jetzt geschehen wird, übersteigt alles Dagewesene.

Die Nachkriegs-Hetz-Propaganda ist die Fortsetzung eines Ausrottungs-Kampfes gegen die Deutschen und alle Weißen.

Im 100. Jahr nach der Französischen Revolution 1889 faßte in Paris eine Freimaurerversammlung den Beschluß, das Deutsche Reich zu vernichten, das unter Bismarck zu einer überlegenen Wirtschafts-macht emporgestiegen war.

Dieser Beschluß wirkt ununterbrochen bis heute. So wurden zum ersten Weltkrieg 1914 fast sämtliche Völker Europas gegen das Deutsche Reich in Stellung gebracht. Das Deutsche Heer unter der genialen Führung des Feldherrn Ludendorff hielt dennoch stand.

Nach dem Waffenstillstand wurde die „Abdankung“ des Kaisers durch Fälschung herbeigeführt, und in Versailles wurden für Deutschland Verhältnisse erwirkt, die zum Volkstod führen mußten, wenn nicht ab 1933 mit der Machtübernahme Hitlers vorübergehend Erleichterungen eingetreten wären.

Sollten die biblischen Herrenmenschen jetzt plötzlich von ihrem Ziel abgelassen haben, ein ganzes Volk, das deutsche, zu euthanasieren? Doch wer war Hitler? Bei aller Gegensätzlichkeit der Vermutungen, wer dieser Mann wirklich war, ist eines nicht zu verleugnen. Robin de Ruiter:

Aus DNA-Analysen ging hervor, daß Vater Alois Hitler und sein Sohn Adolf Hitler zu der sogenannten Haplogruppe E1b1b gehören. Diese Gruppe ist in Westeuropa sehr selten und kommt unter anderem bei asch-kenasischen Juden vor.

Ist es Zufall, daß auch die Rothschild-Familie zu den aschkenasischen Juden gehört? …

Die Aschkenasim sind mit den Chasaren verwandt, einem asiatischen Volk nördlich des Schwarzen Meeres. Ihre Vorfahren haben den jüdischen Glauben von den echten Juden übernommen.

Reich der Chasaren (Karte: Wikipedia)

Hitlers Vater ist vermutlich der Sproß eines Rothschild, hervorgegangen aus dessen intimer Beziehung mit seiner Hausangestellten Anna Maria Schicklgruber.

Adolfs Jugend verlief recht ungewöhnlich. Historiker stehen vor einem Rätsel angesichts des Ver-schwindens des jungen Mannes in den Jahren zwischen

Anfang 1908  bis zum September 1908 von der Bildfläche. Es war nicht das letzte Mal, daß dies geschah. Von Januar 1912 bis einschließlich Mai 1913 fehlt erneut jede Spur von ihm.

Es wird von mehreren Seiten behauptet, daß Hitler sich während dieser Zeit in England aufhielt. Greg Hallet erzählt in seinem Buch „Hitler was a British Agent“ (Auckland 2006), 

daß Hitler vom Februar 1912 neun Monate lang in der britischen Military Psych-Ops War School in Davon (England) und später in einer anderen Psych-Ops War School in Irland auf seine zukünftige Rolle als Diktator vorbe-reitet wurde.

So De Ruiter. Und nun kommt‘s:

Die verschiedenen Psych-Ops War Schools standen unter der Schirmherrschaft des Tavistock Instituts, das sich 1913 offiziell im Wellington House in London niederließ.

Das Institut ist nicht allein die Mutter aller Denktanks, es ist auch das weltweit wichtigste Institut auf dem Gebiet der Mind Control.

Hitler aus derselben Schule wie die unansehnliche Polit-Riege, die Deutschland derzeit in den Abgrund führt? Das wird einige seiner Verehrer tief ins Herz treffen. Doch da gibt es noch ein wichtiges Buch, das Ruiter anführt:

John Colemans schockierendes Buch „Tavi-stock Institute of Human Relation: Shaping the Moral, Spiritual, Cultural, Political und Economic Decline of the United State of America“***** ist das wichtigste Buch bezüglich der Offenlegung der Methoden zur Gehirnwäsche des Tavistock Instituts.

Zum Beispiel erhielt das Institut 1913 unter anderem den Auftrag, eine Propagandama-schinerie zu erschaffen, die dazu imstande war, die öffentliche Meinung dahingehend zu manipulieren, daß man die Kriegserklärung des Vereinigten Königreichs an Deutschland unterstützte.

Der Widerstand, der in England gegen den bevorstehenden Krieg mit Deutschland be-stand, mußte gebrochen werden.

Man wollte doch fortfahren mit der Ausrottung der gehaßten Konkurrenz auf dem Kontinent!

Das Projekt stand unter der Leitung von Lord Northcliffe und Marcus Raskin. Das Geld wurde nicht allein von den Rothschilds bereitgestellt, mit denen Northcliff über eine Heirat verbunden war, sondern auch von den Rockefellers und den Warburgs.

Hitler begann sein Training in England und Irland im Jahr 1912 … Hitler lebte in einer Phantasiewelt, die andere für ihn geschaffen hatten, um … ihre eigenen Ziele zu ver-wirklichen.

Nach dem Abgrund, in den das Deutsche Volk nach 1919 aufgrund der Versailler „Verträge“ gebracht worden war, konnte Hitler nun den Deutschen propagandistisch Hoffnung machen.

Um an die Macht zu kommen, brauchte er vor allem Geld. Das wurde ihm in reichem Maße von ame-rikanischen Banken zur Verfügung gestellt:

Seit mehr als hundert Jahren befinden sich nahezu alle zentralen Banken jedes Landes in Privatbesitz. Ohne Ausnahme sind sie alle Diener der Rothschilds …

Nur diejenigen, die verstanden haben, daß die Rothschilds und Konsorten schon damals bestimmten, was führende Politiker in Eng-land, Frankreich und Deutschland tun und lassen sollen, werden das Geheimnis auf-decken können.

Die puren Tatsachen sprechen dafür, daß es einen Generalplan gegeben hat, in dem auch ein Zweiter Weltkrieg vorkam …

Gudula Rothschild offenbarte einst:

Wenn meine Söhne es nicht wollen, so gibt es keinen Krieg.

Wenn es also Kriege gab, so waren sie von ihren Söhnen zugelassen, um nicht zu sagen gewollt. Robin de Ruiter:

Die gewaltigen Beträge amerikanischen Kapitals, die unter dem Dawes-Plan ab 1924 nach Deutschland geflossen waren, hatten die Grundlage gebildet, auf der Adolf Hitlers Kriegsmaschinerie aufgebaut worden war. (Anm.: Der Dawes-Plan geht hauptsächlich auf Rothschild-Agent J. P. Morgan zurück.)

Schon unter der Regierung Brüning hatte das Kanzleramt die Entdeckung gemacht, daß beträchtliche Geldbeträge aus dem Ausland auf scheinbar unverdächtige Konten Hitlers bei der Bayerischen Vereinsbank geflossen waren. (Anm.: Griffin, Wer regiert die Welt, Düsseldorf 1996).

Nicht die deutsche Industrie war der Hauptzahler. Otto Rudolf Braun in seinem Buch „Hinter den Kulissen des Dritten Reiches“ 1987:

Hitler wurde von der deutschen Wirtschaft in weit geringerem Umfang gefördert als allgemein behauptet wurde und wird; Hitler wurde aber von ausländischen Geldgebern weit mehr gefördert als dies heute zugegeben wird.

De Ruiter ergänzt:

… die meisten der deutschen Industriellen, die Hitler finanzierten, (waren) Direktoren von Kartellen, denen amerikanische Gesellschaften angegliedert waren oder die ganz oder teilweise ihre Eigentümer waren … Mit Ausnahme von Thyssen und Kirdorff handelte es sich in den meisten Fällen um multinationale Konzerne, die ihren Stammsitz in Deutschland hatten.

Bei genauem Lesen erfährt man von dem dichten Netz, in dem die Konzerne weltweit ineinander verflochten sind, so auch die I.G.Farben, die in ihren Betrieben in Auschwitz Häftlinge für sich arbeiten ließ. Doch

ohne Kapital aus dem Ausland hätte es kein I.G. Farben-Chemiekartell gegeben, Hitler wäre nicht an die Macht gekommen und es hätte keinen Zweiten Weltkrieg gegeben. Das Kartell entstand allein durch die Kredite der Wallstreet!

Auch Rockefellers Standard Oil unterstützte den völkermordenden Krieg gegen Rußland, und zwar mit Erdöl für die deutschen Panzer.

Doch welches waren die Bedingungen, die die Hochfinanz Hitler stellte? Gehörten Kriegsent-scheidungen Hitlers dazu, die den Sieg Deutschlands verhinderten? Zwei Beispiele:

  • Auf Befehl Hitlers wird der geschlagenen eng-lischen Armee von 330.000 Soldaten der freie Abzug nach England gestattet.

  • Warum gab es einen Rußlandfeldzug, wo jeder im Voraus wußte, daß dies eine verlorene Schlacht sein würde?

De Ruiter fragt sich, ob hierin Beweise dafür zu se-hen seien,

daß Adolf Hitler mit den Alliierten ge-meinsame Sache machte.

Er zitiert den Massenmörder General Dwitht D. Eisenhower:

Unser Hauptziel ist die Vernichtung von so vielen Deutschen wie möglich. Ich rechne damit, jeden Deutschen westlich des Rheins zu töten und ebenso in dem Bereich, den wir angreifen werden.

Deutsche Soldaten gefangen in Eisenhowers mörderischem Rheinwiesenlager (Bild: Google)

Zu Eisenhowers Rheinwiesenlagern vermerkt De Ruiter:

Gefangene wurden in täglich wachsender Zahl in die Lager gezwängt, darunter schwer Verwundete, alte Leute, Frauen und mehr als 14.000 Kinder … Es ist davon auszugehen, daß sich schließlich fünf bis sechs Millionen Deutsche in den US-Lagern am Rhein be-finden …  es kommt bald … zum Massen-sterben.

Das Internationale Rote Kreuz hatte keinen Zutritt zu diesen Lagern … Die alliierten Besatzungsmächte begannen mit dem ziel-gerichteten Aushungern und Verseuchen des Deutschen Volkes …

Die … auferlegte Hungersnot begann 1945 und dauerte an bis 1948. Rund drei Millionen Deutsche Gefangene kamen hierdurch ums Leben.

James Bracque hat die alljährlich herausgegebenen internationalen Statistiken der Todesfälle in Deutschland  miteinander verglichen und fand her-aus,

daß zwischen 1946 und 1950 mindestens 5,7 Millionen Deutsche in den Lagern den Tod fanden. Diese Toten wurden nirgends offiziell erfaßt.

Der „Senior Historiker der amerikanischen Armee“ Offizier Dr. Ernest F. Fisher von der 101. Luftbrigade, sagte aus:

Anfang April 1945 begann sowohl durch die Amerikaner als auch durch die Franzosen der kaltblütige Mord an Millionen von Deutschen.

Deutscher Suchdienst versucht, 1945 auf der Flucht verlorene Kinder ihren Angehörigen wieder zuzuführen

Insgesamt starben in diesem Krieg 12 Millionen Zivil-Deutsche. Danach setzte die bis heute an den Deutschen verübte seelentötende Gehirnwäsche ein bezüglich ihrer angeblichen Schuld an allen wirklichen und erdachten Menschheits-Verbrechen.

Hitler jedoch entkam mit Hilfe des britischen Ge-heimdienstes ins Ausland, den deutschen „Unter-menschen“ hinter sich lassend.

Den Völkermord vollenden wird nun die WHO.

 

https://www.youtube.com/watch?v=ypJdc8ZV1ZY

__________________

Anmerkungen
*) Hermann Ploppa, Hitlers amerikanische Lehrer – Die Eliten der USA als Geburtshelfer des Nationalsozialismus, Marburg 2016
**) Madison Grant, The Passing of the Great Race – or the Racial Basis of European History, 4. Auflage, New York 1936
***) Popenoe, Paul, Johnson, Roswell Hill: Applied Eugenics. New York 1925
****) Francis Leupp 1910, zitiert bei Ploppa S.27
*****) London 2005
image_pdfPDF erzeugenimage_printEintrag ausdrucken
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

11 Comments
Inline Feedbacks
Lese alle Kommentare
Waffenstudent
Waffenstudent
1 Jahr zuvor

Der SA-Chef Ernst Röhm kannte diese Ereignisse so genau, daß man ihn als Eigeweihten ermorden ließ.

Und der Gutste erklärte öffentlich, daß an der Zeit ist. Blut- samt Geldadel mit “Stumpf und Stiel” auszurotten!

Er wollte einen ewigen Frieden mit Frankreich sowie keine stehende Wehrmacht, sondern offenes ein Volksheer

Waffenstudent
Waffenstudent
1 Jahr zuvor

Der Weg zur Wahrheit führt über Röhm und alle anderen, die 1933/34 beseitigt wurden; denn sie alle kannten die Entwicklung der NSPAD vom Redner- und Schlägertrupp zur Volkspartei!

KWHugo
KWHugo
1 Jahr zuvor

Das Bankhaus Morgan aus den uSA unterlief den Neutralitätsstatus der USA ab 1915 und unterstützte die Gegner der Mittelmacht mit religiösem Eifer. Anleihen wurden sowohl England, Frankreich und teilweise Rußland gewährt, wofür heimlich Kriegsgerät gekauft wurde. Die USA verdienten dadurch 2x. Deutschland mußte vernichtet werden, denn die konnten alle ihre Kredite nicht zurückzahlen.

Maria Sacharowa sagt in diesem Interview mit Thomas Röper, daß an Deutschland ein furchtbares Exempel statuiert wurde.
https://www.anti-spiegel.ru/2023/was-maria-sacharowa-den-deutschen-wuenscht/?doing_wp_cron=1684822272.5517690181732177734375

Aber auch sie redet nicht Klartext. Keiner traut sich, also ist diese Kraft noch sehr mächtig. Adolf wird vorgeschoben, um ihre kriminellen Tätigkeiten bis heute zu vertuschen.

Nun, was mit uns seit 78 Jahren passiert, ist wirklich nicht mehr normal. Vor allem die Gehirnwäsche ist einmalig. Ewiger Schuldkult. Dazu kommt die Sexualisierung der ganzen Welt, was mehr als unnormal ist und wogegen sich niemand wehrt. Das alles hat schon etwas von Religiosität. Keine Sendung, in der nicht Multikulti oder sexuelle Abartigkeiten beworben werden.

Es geht nicht mehr nur um uns, wir sind müde gekämpft und stehen nicht mehr auf. Es geht um uns Weiße.

Hier in der bRD lohnt es sich, die Grünen zu bekämpfen. Das wäre ein erster Schritt, denn die wurden von der Geldmacht aufgebaut als Zerstörer unserer kulturellen Werte, unserer Sprache, unserer Wissenschaft, der Wirtschaft und der Bildung.

Wo sind die Dialekte, wo die Klassiker in der Bildung, auch Hitler zerstörte die Schrift. Der Geheimdienst konnte nach 1945 mühelos schalten und walten, Sütterlin wäre schwerer. Und gleichzeitig wurden wir von unseren Vorfahren getrennt, wer kann heute noch alte Briefe und Urkunden lesen?

Wenn die Grünen verschwinden, wäre das ein erster Sieg.

Cochius, Markwart
Cochius, Markwart
1 Jahr zuvor

Es gibt immer noch eine Menge Deutscher, die davon überzeugt sind, daß A: Hitler ein Genie gewesen sei. Vielleicht hätte er sich dazu entwickelt, wäre da nicht ganz bewußt im Hintergrund der offensichtlich geplante Zweck (ausgehend vom Tavistock Institut) gewesen. Vordergründig gab es einiges im 3. Reich, das damals eine positive Zielsetzung hatte, und damit nach dem verlorenen 1.WK dem deutschen Volk Hoffnung und stütze gab.
Mit der Gutgläubigkeit, dem Vertrauen des “kleinen” Deutschen zu seiner jeweiligen Führung ist es ein ewiges Drama; heute ganz besonders. Denn mit den Möglichkeiten der Aufklärung, die auch diesen Kreisen zur Aufklärung zur Verfügung stehen, könnten diesen Hintergrundmächten die Fäden schnell aus der Hand genommen werden.
Es lähmt, bringt mich fast in Fassungslosigkeit, aber macht mich letztlich wütend, was ich hier gelesen habe; denn es ist ja alles sauber hinterlegt…welche Untiere sind in der Lage, tatsächlich …

Horst
Horst
1 Jahr zuvor

Hitler war in dem Zeitraum von 1912-1913 nicht in England und auch danach niemals zur Lebenszeit dort.

Ein Meldezettel der Wiener Polizei bestätigt, daß Hitler vom 26.Juni 1910 bis zum 24.Mai 1913 in Wien lebte.

Die englische Ehefrau Bridget Elizabeth Dowling von Hitlers Halbbruder Alois hat diesen Blödsinn in die Welt gesetzt.

Auch war das Männerheim in Wien in der Meldestraße in dem Hitler von 1910 bis 1913 wohnte für die damaligen Verhältnisse relativ teuer. Alle Bewohner mußten sich beim Portier täglich an und abmelden, wenn sie gingen oder kamen.

In diesem Männerheim lebten unter anderem auch ledige Beamte, Offiziere, Anwälte und Künstler.

Weil Hitler von seiner Tante Johanna Pölzl 1908 1,304 Kronen geerbt hatte zusätzlich monatlich 58 Kronen aus dem väterlichen Erbteil und 25 Kronen Waisenpension erhielt konnte er sich das Männerheim leisten.

Auf die 25 Kronen verzichtete er ab 1911 zugunsten seiner Schwester Paula.

Ab 1. Januar 1913 ließ er sich von der Linzer Waisenkasse 819 Kronen plus Zinsen überweisen, die vom Vormund Mayerhofer verwaltet wurden.

Das ist alles bei den zuständigen Ämtern von damals einsehbar.

Zusätzlich mit seinen verkauften Bildern ging es Hitler in Wien und München bis zum freiwilligen Eintritt in das bayrische Heer nicht schlecht.

Daß Hitler ein armer mittelloser Streuner war ist genauso gelogen wie so vieles über ihn.

Horst
Horst
1 Jahr zuvor

Der tatsächliche Kriegsgrund von einem der bekanntesten Generäle Großbritanniens, von Generalmajor J.F.C.Fuller

„…………………..Während nun die Rationalisierung der Industrie immer weniger menschliche Arbeitskraft braucht und es dadurch immer mehr ermöglicht, die Bedürfnisse der Menschen zu befriedigen, das System der Verteilung jedoch nicht rationalisiert worden ist, werden Millionen von Männern und Frauen aus dem Arbeitsprozess ausgestoßen und auf diese Weise die Verkaufskraft weiterhin herabgesetzt.
Welches ist die Ursache dieser selbstmörderischen Mißstände?
Sie ist darin zu suchen, daß das gegenwärtige Finanzsystem sich nicht auf die Produktionskraft (Produktion von Reichtum) gründet, sondern, daß das Mittel der Verteilung (Geld) in eine Ware verwandelt wurde, die man kaufen und verkaufen kann. Mit einem Wort: die Krankheit, an der die Welt leidet, heißt „Wucher“.
Frankreich ist ein Reich, das auf Geldmacht aufgebaut ist und England ist das Hauptquartier des internationalen Anleihekapitals; daher auch die Entente zwischen ihnen. Beide sind von internationaler Gesinnung, weil beide unter der Herrschaft zentraler Banken stehen, die internationale Geldorgane sind. Das gleiche ist mit der UdSSR der Fall, obwohl hier die Zentralbank der Staat ist. Daher ist in den westlichen Demokratien wie auch in den östlichen Autokratie die Macht im Gelde verankert. Infolge dessen ist das Geld das Bindeglied zwischen Demokratie und Bolschewismus- zwischen den oligarchischen und den despotischen Nationen.
Da Deutschland außerhalb des goldenen Ringes steht, ist es verdächtig. Deutschland beginnt bereits mehr mit den Begriffen der Arbeit zu operieren , als mit den Begriffen des Geldes. Angenommen, Deutschland führt ein vernünftiges Finanzsystem ein, in welchem kein Geld aufgekauft werden kann, dann wird die Goldblase platzen und die Grundlagen des Staatskapitalismus brechen zusammen. Daher muss es um jeden Preis daran gehindert werden. Daher auch die fieberhaften Vorbereitungen zu seiner Vernichtung.
Um auf den Wucher zurück zukommen. Der Geldverleih kann keinen Reichtum erzeugen, denn ein derartiger Verleih ist nichts anderes als die Besteuerung der Reichtumserzeuger.
Aus dem Buch „DER ERSTE DER VÖLKERBUNDSKRIEGE“ S. 299- 300, von Generalmajor J.F.C.Fuller , 1938, Rowohlt-Verlag.

Cochius, Markwart
Cochius, Markwart
1 Jahr zuvor

Ja, es ist sehr nützlich, das Geschehene – die Geschichte – zu kennen, und zwar nicht nur das Narrativ von heute. Insofern ist mein Geschichtsbild über die Person Adolf Hitler nicht nur erweitert, sondern vor allem um ein bisher bestehendes Rätsel befreit worden.

Für mich ist Geschichte eine Brücke zum Heute, immer wieder sehe ich im Vergleich zur Geschichte, also des Abgelaufenen die Paralelle zum Heute. Dabei sehe ich wie wichtig es ist, in geeigneter Weise meinen Gesprächspartnern das Heute mit meinem geschichtlichen Wissen zu verdeutlichen.

Längst ist mir dabei klar, daß Jammern nicht hilft als Beitrag zur Bewältigung der gegenwärtigen Miseren, nur die Selbsterkenntnis wird wecken. Und die sich daraus ergebene Forderung “Wir sind nicht machtlos, gemeinsam sind wir stark!”

Ingo Neitzke
Ingo Neitzke
1 Jahr zuvor

Abrundende Ergänzungen, damit kein Beobachtungsbeauftragter auf die Idee kommt, hier würde jemand versuchen Einzelstücke zu einem hetzerischen Zusammenhang zu verknüpfen.

Bibel, 5. Buch Mose, Vers 15:6 … herrschen …
Bibeltext.com/deuteronomy/15-6.htm

Nach Golde drängt, Am Golde hängt Doch alles. Ach wir Armen!

http://www.weblitera.com/book/?id=143&lng=3&ch=11&l=de

Wie funktioniert Geld?
Archive.org/details/WieFunktioniertGeld

https://www.wissensmanufaktur.net/fliessendes-geld/

Zinseszins
https://yandex.com/search/?text=Zinseszins+site%3AAdelinde.net&lr=0&search_source=yaru_desktop_common

Rabbi Eliezer Kaschtiel:

“Ja, wir sind Rassisten, natürlich sind wir das.”

aus:
gegenZensur.RTde.life/der-nahe-osten/91219-israelischer-rabbi-zu-palaestinenser-seid/

Israelischer Bildungsminister Rafi Peretz über Mischehen-Holocaust-Relation:
https://gegenzensur.rtde.life/der-nahe-osten/90096-israelischer-bildungsminister-nennt-mischehen-zweiten-holocaust/

Das IQ-Gen – Verleugnet seit 2015https://www.ares-verlag.com/product/das-iq-gen-verleugnet-seit-2015/

Josef Schuster:
“Schweigen ist keine Option.”
zentralratderjuden.de/fileadmin/user_upload/pdfs/zukunft/infoblatt-zunkunft_2017/zukunft_2017-01.pdf

Bitte Herrn Schuster fragen, warum die Suchmaschine vom Zentralrat so viele Lücken zeigt.

redakteur
5 Monate zuvor

“Über 100 Millionen Christen wurden
durch Kriege vom Planeten genommen,”

Erfolgsmeldung 1869: Rabbi Reichorn

MenschenOpferPriester-Hinweis: Die Moloch/Marduk-Priester BabYlons wurden 2mal aus BabYlon vertrieben.
Das erstemal nach NimrodsTod und das zweitemal nach BelsaZARs Ermordung, die sie durchführten. Selbstverständlich haben sie die Schlange im Blut, das GENiale KAINsMal. Sie erbauten dann den Thron Satans (ZeusAltar Pergamon) der dann nach Berlin kam
und von Hitler bewundert wurde. Er hat ihn nachbebaut und seine FührerPharonenReden dort gehalten.

Der Thron Satans der Bibel war ein MenschenBrandOpferAltar.
Leider kamen die theoLOGEN BabYlons in die ganze Welt, ihre HauptStädte sind Rom, Paris, London, New York, Berlin …

Es wird angenommen, daß Antipas, der erste Anführer und Märtyrer der frühen christlichen Kirche, auf diesem Altar getötet wurde und langsam in der Statue eines Stieres, dem Symbol und Begleiter des Zeus, zu Tode röstete. Der Satz in Offenbarung 2,13, „wo Antipas mein treuer Märtyrer war, der unter euch getötet wurde, wo Satan wohnt.”

Selbstverständlich weiß auch iCH nicht, ob Jesus Christus
gelebt hat und die Überlieferungen auch stimmen. Fakt ist aber: Keine Religion wird mehr verfolgt als das Christentum.
Wahre Christen kann kein ScheinRechtsStaat, keine ScheinDemokratie, Religion und Diktatur gebrauchen.

Die globale EUdSSR zerstört den NationalStaat, das Volk, die Familie und den Menschen. Mann und Weib ist nicht mehr genug, und Mutter und Vater wird durch Gender 1 2 ersetzt.

Weltverfolgungsindex 2023 | Open Doors Deutschland
Weltweit sind mehr als 360 Millionen Christen wegen ihres Glaubens intensiver Verfolgung und Diskriminierung ausgesetzt. In den 50 Ländern des Weltverfolgungsindex gilt dies sogar in einem sehr hohen bis extremen Maß; davon betroffen sind 312 Millionen der dort lebenden 744 Millionen Christen.

In China lebten sehr viele Christen, schon sehr früh kam das Christentum nach China. Steht auch im Neuen Testament, Pfingsten – Heiliger Geist, da waren auch Asiaten. Wurden über Jahrhunderte alle verfolgt, viele ermordet, auch unter SkullMan Mao den ROTH-Führer.

Exorzisten haben über Besessene viel Hilfreiches geschrieben, und fast kein Dämon greift die MutterGottes Maria an – vor ihr haben die BesatzerGeister mehr Respekt als vor Gott und Jesus.

Sucht den ChefExorzisten des Vatikans, der über die Satan-Besessenen Hitler und Stalin geurteilt hat.

redakteur
5 Monate zuvor

Wer die blutige Geschichte der Menschheit verstehen will,
muß sich mit dem MolochDienst und den MolochAnbetern und Dienern beschäftigen.

Moloch/Molech (Set/Saturn) Auch bekannt als: Baphomet Luzifer BAAL   

Molech war die kanaanitische Version des ägyptischen Gottes Set. Der Gott Set war ein homosexueller Gott des Bösen.

Er wurde bei Zeremonien verehrt, bei denen es um Menschenopfer, Kannibalismus und homosexuelle Orgien ging. Als Gott der Zerstörung wurde er zum Gott des ägyptischen Militärs.

Im antiken Rom wurde er vom römischen Militär als Gott Saturn verehrt (oft mit Bluttaufe). So sehen wir, daß Salomo und seine Frauen Satan (Set, Saturn, Molech usw.) verehrten, als er alt und senil wurde. Dazu gehörten heterosexuelle Sexorgien (Ashteroth), homosexuelle Sexorgien (Baal, Set, Satan, Molech), Menschenopfer (Molech) und sogar Kannibalismus (Set, Molech). Unsere moderne hochrangige militärische Führung scheint dieselben Werte zu haben wie die alten.

Moloch wurde immer mit dem Stiergott in Verbindung gebracht. Warum? Der Stiergott wurde IMMER mit „Baal“ in Verbindung gebracht. Tatsächlich gibt es im Hebräischen keine „Vokale“, es ist also eigentlich nur das gleiche Wort „B’l“, bedeutet BULL!

Moloch wurde als riesige Bronzestatue mit einem Stierkopf dargestellt. Die Statue war hohl und im Inneren brannte ein Feuer, das den Moloch leuchtend rot färbte. Auf die Hände der Statue wurden Kinder gelegt. Durch ein ausgeklügeltes System wurden die Hände zum Mund erhoben (als ob Moloch aß), und die Kinder fielen ins Feuer, wo sie von den Flammen verzehrt wurden. Die Menschen, die sich vor dem Moloch versammelt hatten, tanzten zu den Klängen von Flöten und Tamburinen, um die Schreie der Opfer zu übertönen.

Molech war eine alte Feuergottheit, die in ganz Kanaan im Allgemeinen und in Phönizien im Besonderen verehrt wurde.

Set – der altägyptische Name für Satan
Die Illuminaten glauben, daß es Satan gestattet werden muß, die Menschheit vollständig zu zerstören, bevor die Erde als Königreich Luzifers wieder aufgebaut werden kann (siehe Platons Republik). Daher ist das größte Illuminati-Symbol der Phönix, der aus der Asche unserer modernen Zivilisation aufersteht.

11
0
Deine Gedanken interessieren mich, bitte teile diese mit!x