Feed für
Beiträge
Kommentare

Er ist gut, schade,
daß er verurteilt ist.
Er wird auf dem Weg
zum Throne sterben.

Revue internationale
des Sociétés 1912

Winston Churchill

war noch nicht zu dem Massenmörder geworden, als welchen er sich später herausstellte, als er bereits im Februar 1913 als britischer Marineminister laut SPIE-GEL vom 30. 10.1972

den Krieg mit Deutschland als Gewißheit ansah. Zu verdanken haben wir das Wissen um dieses damalige Zukunftswissen Colin Simpson, der seit 1964 Sonderkorrespondent der britischen „Sunday Times“ war.

So lesen wir in dem kürzlich herausgekommenen Buch „Die große Täuschung“ von Thorsten Schulte und Michael Hesemann. Und weiter heißt es dort:

„Simpson berichtet von einem Treffen des Chefs der Cunard-Reederei, Alfred Booth, mit der Admiralität der britische Marine am 19. Februar 1913 um 14 Uhr 30.

…  Winston Churchill ließ in der Unterredung keinen Zweifel daran, daß es in Kürze zu einem Krieg mit Deutschland kommen werde:

,Man rechne mit seinem Ausbruch im September 1914 …‘

Das deutsche Nachrichtenmagazin (Der Spiegel) schrieb darüber im Jahr 1972 unter Bezug auf den britischen Journalisten der „Sunday Times“:

,Marineminister Winston Churchill ließ die Cunard-Herren wissen, die Stunde der Bewährung nahe heran; der Krieg gegen Deutschland sei sicher, späte-stens im September 1914 werde er aus-brechen.‘“

Die geplante Ermordung des österreichischen Thronfolgers Franz Ferdinand am 28. Juni 1914 in Sarajewo wurde zum Anlaß des Krieges erklärt.

 

Der Mörder Princip schießt auf den Thronfolger, der in offenem Wagen durch Sarajewo fährt. (Bild: WELT)

In einem ORF-Interview 1972 unter dem Titel „Die Kronzeugin“ wird die letzte österreichische Kaiserin Zita über den Untergang der Donaumonarchie Österreich-Ungarn befragt. Sie sagte wörtlich:

Das Verhältnis zwischen dem Kaiser Karl und dem Erzherzog Franz Ferdinand war denkbar das Herzlichste, ebenso mit der Herzogin von Hohenberg (seiner Gemahlin). Einmal jedoch war diese freudige Stimmung sehr getrübt dadurch, daß er uns in sein Palais einlud und dann, als die Herzogin von Hohenberg die Kinder hinaufbrachte, um sie schlafen zu le-gen, sagte er Kaiser Karl und mir:

„Ich muß Euch eine Sache sagen. Dem-nächst werde ich ermordet werden.“

Wir wollten das nicht glauben natürlich und sagten:

„Onkel, das ist doch nicht möglich. Und wer würde denn so ein Verbrechen tun?“

Dann hat er gesagt:

„Widersprecht mir nicht. Ich weiß es ganz bestimmt. In wenigen Monaten werde ich ermordet. Und da möchte ich Dir sagen, Karl, für Dich liegen gewisse Akten in einem verschlossenen Kasten und die gehören nur für Dich. Inzwischen hab ich schon alles vorbereitet für unsere Beerdi-gung nach Artstetten. Die Gruft ist fertig und bereit und demnächst werde ich dort hingebracht.“

Wir wollten noch länger mit ihm sprechen und ihm das ausreden, aber die Herzogin kam zurück, und da sagte er uns:

„Jetzt sprechen wir nicht mehr davon. Ich will nicht, daß die Sophie traurig wird da-von.“

Erich Ludendorff

bringt in seiner Schrift, „herausge-geben am 28.6.1934, dem Gedenk-tag des Mordes von Sarajevo am 28.6.1914“ „Wie der Weltkrieg 1914 ,gemacht‘ wurde“ unzählige Zitate, die die geheimen Urheber und Pla-ner des Weltkrieges ans Licht brin-gen. Er schreibt: 

Am Jahrhunderttage der blutigen französi-schen Revolution von 1789, die die Macht des absoluten Königtums brach, den Völkern den Parlamentarismus und den Juden die Gleich-berechtigung brachte, wurde nach lange geleisteter Vorarbeit in Paris von jüdisch-freimaurerischer Seite auf einem großen Freimaurerkongreß die Revolutionierung der Völker und der Weltkrieg beschlossen.

U.a. wurde gesagt:

„Die soziale Revolution ist es, welche unseren gemeinsamen Feind zu Fall bringen wird, wie sie alle Tyrannen Europas und der ganzen Welt untergräbt, ganz wie Heinrich Heine … schon 1835 (von Frankreich aus) voraussagte:

,Ihr werdet demnächst bei unseren Nachbarn (Deutschland) Zeuge eines Zusammenbruchs sein, in Vergleich mit welchem unserer Revo-lution (also die jüdisch geleitete ,französische Revolution von 1789‘) nur ein Kinderspiel war.“

Als Hebräer wird er gewußt haben, woraufhin „seine Leit“ arbeiteten und die „Weltfreimaurerei“ dann auf der Pariser Freimaurerkonferenz 1889 auch plante:

Der Tag wird kommen … Dann werden alle Großlogen und Groß-Oriente der ganzen Welt sich in einer Universalverbrüderung (Weltre-publik) zusammenfinden. Die Spaltung und die Landesgrenzen, durch welche die Frei-maurerei getrennt ist, werden dann ver-schwunden sein.

Dieses Werk hat 2015 die Schwester Freimaurerin Merkel für Deutschland vollendet!

Kaiser Wilhelm II. war kein Freimaurer:

Der Junge Kaiser weigerte sich vor seiner Thronbesteigung dem Bunde beizutreten. Das wird für unseren Orden kein großes Unglück sein. Unseres Erachtens können sich die deutschen Freimaurer nur Glück wünschen … Sie können durch die Abneigung, welche letzterer gegen die Freimaurerei zu hegen scheint, sich nur geehrt fühlen.

Es ist einem Despoten trotz allen guten Wil-lens, von dem er beseelt sein mag – es sei denn, daß er abdanke – einfach unmöglich, die Grundsätze der Freimaurerei mit der ganz eigenartigen Moral der Staatsräson … zu vereinbaren …

Wilhelm II. möchte Deutschland wieder zum Mittelalter zurückführen. Er kann damit nur das Ende der Hohenzollern beschleunigen … Da der Kaiser sich nicht einweihen lassen will, werden sie (die Sozialisten) das Deutsche Volk einweihen, und wenn die Kaiserliche Regierung die Freimaurerei verfolgt, werden diese die Republik in Deutschland aufrichten.

Die freimaurerischen Zitate

fielen aus Freimaurermunde nach Geheim-quellen …, die umso mehr behalten werden müssen, als die Überstaatlichen ja vermeiden, „Dokumente“ der erkennenden Geschichte-schreibung zu liefern,

betont Ludendorff, dem Brüder Freimaurer aus Geheimarchiven der Loge Quellmaterial in Fülle überbrachten, die zu veröffentlichen sie selbst zu ängstlich waren, drohte ihnen als „Verrätern“ doch der „Giftbecher“, wie einst dem Sokrates. Den furchtlosen Ludendorffs aber trauten sie zu, die dunklen Pläne ins helle Licht zu stellen, baten aber ängstlich, sie als Überbringer nicht zu nennen.

Ludendorff a.a.O.:

1900 setzte ein neuer jüdisch-freimaureri-scher Ansturm mit aller Macht ein. Wieder fand in Paris ein Freimaurerkongreß statt, der eine freimaurerische Weltgeschäftsstelle in der Schweiz errichtete. Es war günstiger für freimaurerisches Wirken, wenn die „Schwei-zer“ Großloge Alpina die Weltverchwörung leitete.

Ihr Mitglied Br. Quartière La Tente war der Vorsitzende  dieser freimaurerischen Welt-geschäftsstelle. Er stand ganz auf dem Boden des Groß-Orients von Frankreich,wie ja auch die übrigen Mitglieder der Großloge Alpina. Er stellte die Aufgabe der Weltgeschäftsstelle dahin fest:

„Die Vereinigung der freimaurerischen Kräfte des ganzen Erdenrundes herbei-zuführen, um so einen Stützpunkt zu erhalten, mittels dessen wir die Welt aus den Angeln heben werden, um im Sinne des Großorients von Frankreich und un-ter seiner geistigen Führung den Tri-umph der uns teueren Ideen und die Errichtung der Weltrepublik herbeizu-führen und nach Beseitigung alles des-sen, was uns trennt, zu einer gewaltigen Armee zusammenzuschließen, welche zur Eroberung der Menschheit auszieht.“

Das waren helltönende freimaurerische Fan-faren … Daß aber auch die Freimaurerei in Deutschland die Aufgabe, die ihr zufiel, richtig verstanden hat, geht aus Lennings (Freimaurer)-Handbuch, 3. Auflage, hervor, die damals unter Mitarbeit aller Großlogen in Deutschland erschien. Dort heißt es:

„Die Freimaurerei als eine weltbürger-liche Gesellschaft, welche die Scheide-wände der Religionen, Völkerschaften, Länder, Stände und Rangordnungen in ihren Kreisen nicht beachtet, ist über die ganze Oberfläche der Erde verbreitet und will demgemäß dazu beitragen, daß sich die ganze Menschheit vermöge ihrer sittlichen Bestimmung als eine Familie von Brüdern und Schwestern betrachtet und behandelt.“

Gehen uns nun die Augen auf, in wessen Befehlsge-walt die heutige Deutschland vollends zerstörende Polit-Riege handelt, wenn sie vehement wie Nancy Faeser das Ende der Freiheit und des Volksbewußt-seins aus dem Deutschen Volk heraustreiben und wie Marie-Agnes Strack-Zimmermann unser Volk in den 3. Weltkrieg bomben lassen will?

Ludendorff:

Br. Holländer führte in Budapest in der dor-tigen Großloge, mit der auch die Großlogen in Deutschland in offiziellem Verkehr standen, im April 1905 in bezug auf die sich damals in Rußland abspielenden revolutionären Vorgänge aus:

„Der Weltbund der Proletarier (d.h. der freimaurerische Weltbund der ,Arbeiter‘-Internationale) reckt seine mächtigen Glieder, es wird Zeit für uns, daß wir Freimaurer uns fragen (das war ja schon lange geschehen), was hat unser Bund im Hinblick auf das Endziel vom Sozialismus zu erwarten? …

Ein kurzes Nachdenken wird uns zeigen, daß … das Endziel im großen und ganzen genommen das gleiche ist, daß im Hin-blick auf unser Endziel wir die proleta-rische Bewegung mit Freuden begrüßen müssen.

Es scheint, daß wir mit jenem Wanderer verglichen werden können, der mit sehn-suchtsvoll ausgestreckten Armen nach der Insel der Seligen starrt. Da nähert sich dem Wanderer ein Boot, gelenkt von einem Manne, dessen Haut sonnge-bräunt, dessen Hand schwielig, dessen Körper sehnig und dürr ist von  Mühen und Entbehrungen: Der nimmt den Hinüberstarrenden in seinen Kahn, und bringt ihn ungefährdet zur Insel der Seligen.

Die Freimaurerei ist der Wanderer, der Bootsmann die Sozialdemokratie …“

So ist nun auch sonnenklar, welchem Auftrag gemäß die Sozialdemokratie den Heldenkampf des Deut-schen Heeres – sichtbar seit 1915 – sabotierte. Und – so Br. Holländer weiter:

Wir haben noch eine Mission zu erfüllen: den Kampf gegen alle reaktionären Mächte

Diese „Reaktionäre“ heißen heute „Rechtsextreme …“

Zu dem gigantischen freimaurerischen Unterneh-men, mit Hilfe der Völker der Erde das Deutsche Kaiser-Reich zu vernichten, hatten die über-staatlichen Mächte – so Ludendorff a.a.O. –

die Karten … gemischt … Es galt nur noch jetzt, die Stichkarte in die mit verhaltenem Atem harrenden und Unheil fürchtenden Völker zu werfen.

Am 28.2.1910 war in Serbien jene geheime Organisation von der „serbischen“ Großloge geschaffen, die die „Propaganda der Tat“ auf sich nehmen sollte. Die großserbische Bewe-gung unter den Serben der Doppelmonarchie und der Balkan-Halbinsel zu verbreiten, war die „nationale“ Aufgabe, die „internationale“ aber wurde die Ermordung des Erzherzogs Franz Ferdinand von Österreich-Este, des Thronfolgers der Doppelmonarchie. Dieser Mord sollte den Weltkrieg auslösen.

Br. Köthner der Großen Landesloge der Frei-maurer von Deutschland und Propagandist des „Ordens der Ordnung“ teilte am 28. Oktober 1911, vormittags nach 11 Uhr 15 Minuten, in langen Ausführungen dem re-gierenden Landesgroßmeister Graf zu Doh-na-Schlodien im Ordenshause der genannten freimaurerischen „Großmacht“ in Berlin, Eise-nacher Straße 12, nach seinen im „Femstern“ Nr. 8/25 freimaurerisch umschriebenen Worten das Nachstehende mit, wie er es auch eidlich erhärtet hat, wobei er erklärte, er könne auch von „Beseitigung“ des Erzherzogs statt von dessen „Ermordung“ gesprochen haben:

„Ich hatte in den Jahren 1911/13 an-fänglich noch gutgläuig und arglos in Logen anderer Städte und Länder  Ent-deckungen gemacht, die mich aufs heftigste erschütterten … Denn ich … erhielt zufällig Beweise dafür, daß … diese (die Freimaurerei) etwas Furcht-bares gegen Deutschland plante. Aus unvorsichtig verlorenen Bemerkungen hatte ich erlauscht den Plan zur Ermor-dung des Erzherzogs Franz Ferdinand, zum Weltkrieg, zum Sturz der Throne und Altäre und manches, was dann bis ins kleinste eingetroffen ist.“

Er fand bei dem Landesgroßmeister Graf Dohna kein Gehör, und die Unterredung endete mit dem kathe-gorischen Satz Graf Dohnas:

Es gibt nur eine Freimaurerei.

Der Mord an dem Erzherzog und seiner Gemahlin sollte am festgesetzten Tag pünktlich um 9 Uhr stattfinden, ging zunächst fehl, wurde aber etwas später ausgeführt. 

Das Signal für einen europäischen Krieg, der von der (englischen) Nothcliffe-Presse schon so lange erwartet und angeregt worden war, sei nun gegeben.

Denn – so Ludendorff:

Drohend stand sofort die Kriegsgefahr zwi-schen Österreich-Ungarn, dessen Thronfolger ermordet war, und Serbien, das den Mord organisiert hatte, am politischen Horizont.

Die „Regie“ klappte weiter.

Der Deutsche Kaiser ließ sich von Br. Beth-mann-Hollweg zur Nordlandreise überreden, die den überstaatlichen Mächten notwendig schien, damit ja seine Friedensliebe die Aus-führung ihrer weiteren, verbrecherischen Pläne hinderte.

… Am 27.7.1914 beschossen bereits ser-bische Truppen bei Temis-Kubin österrei-chisch-ungarische Truppen und gaben damit die ersten Schüsse im Weltkrieg ab.

Am selben Tage traf der Deutsche Kaiser von seiner Reise, die er nun doch abkürzte, in Potsdam ein; er unternahm sofort alle Schrit-te, um ernstlich für den Frieden zu wirken und alles aufzubieten, um die hochgespannte Lage zu entspannen.

Am 28.7. beantwortete Österreich-Ungarn die serbischen Schüsse mit der Kriegser-klärung.

Doch auch der Vatikan durfte nicht fehlen. Das amtliche Jesuitenblatt „civiltà catholica“ enthüllt 1919:

Die traditionellen Sympathien und die realen Interessen des Papstes ließen ihn keinesfalls einen Sieg der Zentralmächte wünschen. Nicht ohne Schrecken konnte er an die Per-spektive eines endlichen Sieges Deutschlands denken.

Ludendorff:

Am 1.8.1914, 4 Uhr 40 nachmittags gab Frankreich den Befehl zur allgemeinen Mobilmachung. Um 5 Uhr befahl der Deut-sche Kaiser die Mobilmachung des Deutschen Heeres …

Das Deutsche Volk wollte keinen Krieg, es hat Niemanden bedroht, es führte ihn jetzt in Be-tätigung seines Selbsterhaltungswillens als Notwehr. Die Volksseele war im Volke er-wacht. Aller internationaler Plunder, der sie verschüttet hatte, war weggeräumt.

image_pdfPDF erzeugenimage_printEintrag ausdrucken
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

14 Comments
Inline Feedbacks
Lese alle Kommentare
Gigi Lichtaubergh
Gigi Lichtaubergh
1 Monat zuvor

In einem ORF-Interview 1972 unter dem Titel „Die Kronzeugin“ wird die letzte österreichische Kaiserin Zita über den Untergang der Donaumonarchie Österreich-Ungarn befragt. Sie sagte wörtlich:Das Verhältnis zwischen dem Kaiser Karl und dem Erzherzog Franz Ferdinand war denkbar das Herzlichste, ebenso mit der Herzogin von Hohenberg (seiner Gemahlin). Einmal jedoch war diese freudige Stimmung sehr getrübt dadurch, daß er uns in sein Palais einlud und dann, als die Herzogin von Hohenberg die Kinder hinaufbrachte, um sie schlafen zu le-gen, sagte er Kaiser Karl und mir:„Ich muß Euch eine Sache sagen. Dem-nächst werde ich ermordet werden.“Wir wollten das nicht glauben natürlich und sagten:„Onkel, das ist doch nicht möglich. Und wer würde denn so ein Verbrechen tun?“Dann hat er gesagt:„Widersprecht mir nicht. Ich weiß es ganz bestimmt. In wenigen Monaten werde ich ermordet. Und da möchte ich Dir sagen, Karl, für Dich liegen gewisse Akten in einem verschlossenen Kasten und die gehören nur für Dich. Inzwischen hab ich schon alles vorbereitet für unsere Beerdi-gung nach Artstetten. Die Gruft ist fertig und bereit und demnächst werde ich dort hingebracht.“Wir wollten noch länger mit ihm sprechen und ihm das ausreden, aber die Herzogin kam zurück, und da sagte er uns:„Jetzt sprechen wir nicht mehr davon. Ich will nicht, daß die Sophie traurig wird da-von.“
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Wie kommt einem denn das vor ?????????????

Also auch wieder so ein vorgetäuschtes Attentat mit einem Doppelgänger, damit der Franz Ferdinand in den Untergrund gehen kann, um von dort aus weit mehr zu bewirken für die eigenen “Interessen des Zweiges” ? ? ?

redakteur
redakteur
1 Monat zuvor

2. Kommunismus und Kapitalismus oder: die Sowjetunion war eine Kreation der US-Banker von Beginn an.”

Die Fahne der SowjetUnion war eine illuminatenFlagge, wie auch die von ROTH-China. Die heutige Fahne RußLands ist eine Fahne des ROTH-GroßOrients.
Kennt jemand die wahre Flagge RußLands? Sie weht dann über der russischen ZentralBank, wenn sie das Joch der HochFinanz abgeworfen haben.

Illuminat Jesuit und erster Kommunist Adam Weishaupt. IlluminatenGründer RothSchild war Kapitalismus-HohePriester und zugleich SchatzMeister und GeldGeber der Komintern/Kommunistische Internationale.

„Das Geld ist der Gott unserer Zeit und Rothschild ist sein Prophet.”
Heinrich Heine – siehe StammBaum.

Über die Verbindung Rothschilds mit Adam Weishaupt berichtete Rakowski: “Das Geheimnis von dem Ursprung des Vermögens dieser berühmten Bankiers läßt sich damit erklären, daß sie die Schatzmeister der ersten Komintern waren.

Der Illuminaten-Orden
Was man nicht kennt, das ist die Verbindung von Weishaupt und seinen Anhängern zu dem ersten Rothschild. Das Geheimnis des ersten Ursprunges von dem Vermögen dieser berühmtesten Bankiers läßt sich damit erklären, daß sie die Schatzmeister der ersten Komintern waren.

Karl Marx, war mit RothSchild verwandt, vergaß in seinen Büchern, die Macht der
Banker/Banken zu erwähnen, welche mit LuftGeld und ZinsesZins sich alle
Reichtümer raubten, die sie wollten, denkt nur an die Zaren-Fabergé-Eier, und ALLE Menschen/Völker versklavten am schnellsten durch ihre vielen Kriege.

KARL MARX: Rothschild´s Hetzer, Ketzer und Satanist
Freimaurer KARL MARX: Rothschild´s Hetzer, Ketzer und Satanist

Daß die Wege von dem „Kommunistenerfinder“ Karl Marx und der mächtigen Bankiersfamilie Rothschild sich regelmäßig kreuzten ist kein Zufall, waren sie doch miteinander verwandt! Eine Verschwörungstheorie sagt sogar, daß die Rothschilds Karl Marx „benutzt“ hätten, um den lang geplanten Sozialismus/Kommunismus salonfähig zu machen.

ht tps://i0.wp.com/www.freunde-der-erkenntnis.net/wp-content/uploads/Stammbaum-von-Rothschild-und-Marx.jpg

https://www.adelinde.net/wie-der-eine-welt-plan-seiner-verwirklichung-entgegengefuehrt-wird

redakteur
redakteur
1 Monat zuvor

“Der Deutsche Kaiser ließ sich von Br. Beth-mann-Hollweg zur Nordlandreise überreden …”

ReichsKHANzler Bethmann-Hollweg ist mit RothSchild verwandt.

Heinrich Heine … schon 1835 (von Frankreich aus) voraussagte:
,Ihr werdet demnächst bei unseren Nachbarn (Deutschland) Zeuge eines Zusammenbruchs sein, in Vergleich mit welchem unserer Revolution (also die jüdisch geleitete ,französische Revolution von 1789‘) nur ein Kinderspiel war.“

Karl Marx und Heinrich Heine sind mit RothSchild verwandt durch die Familien Barent-Cohen Amsterdam und Simon Michel Pressburg.

Rabbi Isaac Heijmans Pressburg, born ca. 1750 in the then Hungarian town of Pressburg – nowadays Bratislava – and died in 1832 in Nijmwegen, Holland where he had married Nanette Barent–Cohen in 1785.

Es gibt auch Autoren, welche Churchill seine Verwandtschaft mit RothSchild beschreiben. Es gab sogar einen, der in seinen Büchern die Nachkommen der RothSchilds benannte:

Chruchill, Hitler, Stalin und Mao, dessen Name Moshe Zung? war.

redakteur
redakteur
1 Monat zuvor

Mao, die Marionette

Zum Ende dieser Kassette folgen noch einige Bemerkungen zum Thema China.
Er weist auf die Ermordung von 60 Mio. Chinesen unter Mao Tse Tung hin, welcher in der Yale University in Shanghai auf seine Tätigkeit für Rockefeller-/Rothschild vorbereitet wurde. Ein in Israel erschienenes Buch gibt seinen wahren jüdischen Namen an….. (Moshe Zung?) Weitere 40 Mio. Tote werden in den 80er Jahren in van Helsings Büchern beschrieben.

Zitat David Rockefeller: „Das soziale Experiment in China unter dem Führer Mao ist eines der wichtigsten und erfolgreichsten in der menschlichen Geschichte.“
Dieser Hinweis soll genügen, daß auch hinter Mao Rockefeller und Rothschild die Finger im Spiel hatten.

(Bemerkung: Auch hinter dem Tyrannen Pol Pot in Kambodscha stand offensichtlich die CIA, der Tyrann wurde von den „bösen“ Vietnamesen entmachtet, nachdem er ein Drittel seines Volkes hatte abschlachten lassen. Die Parallelen zum Dritten Reich sind erschreckend.)

ht tps://www.luebeck-kunterbunt.de/Favoriten/Machthaber_dieser_Welt.htm

redakteur
redakteur
1 Monat zuvor

Winston Churchill 11ter Cousin von Queen Elizabeth II.
Karl der Große Charlemagne war der 34te Urgroßvater.
Damit gehört er zur semitischBabYlonischen Merowinger-BlutLinie der Kanaaniter, deren StammVater nach den Schriften aus BabYlon KAIN war, der alle HochAdel-Herrscher und Pharaonen angehören.

Howland Family Chart – How George Bush, Winston Churchill,

ht tps://www.familysearch.org/en/wiki/img_auth.php/thumb/4/4c/Howland_Chart.pdf/page1-1650px-Howland_Chart.pdf.jpg

Alle U$-Präsidenten kommen aus der Anunnaki-Nephilim-BlutLinie Sumer BabYlons.

Bush’s Famous Family Tree – ALLE illuminati-Merowinger?

h ttps://4.bp.blogspot.com/_bRYOD_c-h9A/TJaYaQteyMI/AAAAAAAAA8Q/mglk7ZGnIt4/s1600/Obama-Bushheredity.jpg

Auf diesem Bild fehlt Churchill und viele Andere, besonders die Päpste (Weiße, Graue und Schwarze) werden eigentlich immer verschwiegen.

Die Wiege der HerrenRasse stand in SumerBabYlon, der Oberste an der Spitze, der Pontifex Maximus, war Gott, oberster Priester, oberster Herrscher, oberster Richter und oberster KriegsHerr, der seine Kriege für ihren KriegsGott Moloch, den Blut- und BrandOpferGott geführt hat.

ht tp://www.dylanlouismonroe.com/uploads/3/1/1/0/31103457/published/cult-of-baal-map-5-17-meme.jpg

redakteur
redakteur
1 Monat zuvor

… aus dem Jahr 1840 lobte Heine den Aufstieg der Rothschilds, da er in ihnen eine der wirkungsvollsten Kräfte zur Zerstörung des Feudalsystems sah: „Richelieu, Robespierre und Rothschild sind die drey furchtbarsten Nivelleurs Europas.”
———————–
Grillparzer traf Heine übrigens nicht nur in seiner Wohnung, sondern einige Tage später auch bei einem Empfang von Baron James de Rothschild, dem damals reichsten Mann Frankreichs (oder wie Decker meint, sogar dem reichsten Mann der Welt).

Heine verstand sich, wie hier deutlich wird, gut mit der Hausherrin, der er seine Bücher schickte. Anders sein Verhältnis zum Baron. Über dessen Privatkabinett schreibt Heine:

„Jenes Privatkabinett ist in der Tat ein merkwürdiger Ort, welcher erhabene Gedanken und Gefühle erregt, wie der Anblick des Weltmeeres oder des gestirnten Himmels: wir sehen hier, wie klein der Mensch und wie groß Gott ist! Denn das Geld ist der Gott unserer Zeit, und Rothschild ist sein Prophet.

Vor mehreren Jahren, als ich mich einmal zu Herrn von Rothschild begeben wollte, trug eben ein galonierter Bedienter das Nachtgeschirr desselben über den Korridor, und ein Börsenspekulant, der in demselben Augenblick vorbeiging, zog ehrfurchtsvoll seinen Hut ab vor dem nächtlichen Topfe. So weit geht, mit Respekt zu sagen, der Respekt gewisser Leute.“[19]

Heines Respekt ging nicht so weit, wie folgende schöne Geschichte zeigt:

„Als ihn der Baron bei der Einweihung seines Palasts fragt, warum der Wein, den sie gerade trinken, wohl „Lacrima Christi“ heiße, schlug Heine zu: „Übersetzen Sie nur! Christus weint, wenn reiche Juden solchen Wein trinken, während so viel arme Menschen Hunger und Durst leiden.“
paris-blog.org/tag/heine-und-die-rothschilds/

redakteur
redakteur
1 Monat zuvor

PflichtGuckVideo von Holger Strohm
youtube 10,22min :
Massenmörder Roosevelt, Churchill, Stalin, Hitler
—————-
Holger Strohm 21 min : Der Selbstmord Europas

Hinweis: England und U$A sehen sich selbst als die biblischen Jacob-Staaten/Völker, aber wie immer ist das GegenTeil wahr, es sind die Esau/EdomStaaten, die für die Kanaaniter die WeltKriegen.

Siehe die Genozide in der uKrAINe und in Edom, wo die westlichen LügenMedien die WeltÖffentlichkeit belügen, damit sie die Ankunft ihres Messias, im letzten WeltenBrand Armageddon, vorbereiten können.

Two Families, Two Nations, Two Countries, Two Kingdoms Ezek 35,10 37,22

h ttps://i.pinimg.com/originals/7d/92/ca/7d92cad7875eeec1007b7c5879d112a4.jpg

Kingdom of Jacob archive.org/jpg

The Kingdom of Jacob ist in Wirklichkeit The Kingdom of EDOM

1. Mo 38,24 Nach etwa drei Monaten bekam Juda die Nachricht: »Deine Schwiegertochter Tamar hat Hurerei getrieben und ist davon schwanger geworden!« »Führt sie vor das Dorf!«, befahl Juda. »Sie muß verbrannt werden.«

Juda schwängerte seine Schwiegertochter Tamar und will sie dann verbrennen.

Hinweis: Die Verbrechen/Straftaten von Abraham, Juda, David und Salomon würden sie in jedem RechtsStaat ins Gefängnis bringen. Stammt wirklich GottesSohn Jesus Christus aus dieser Familie der Paschas, wo Frauen keinekaum Rechte hattenhaben?
ClanChefs, welche sich auch weibliche Sklaven und teils einen Harem hielten.

Bei Pascha handelt es sich um ein Lehnwort aus dem Hebräischen, d. h. einen Hebraismus.

Gigi Lichtaubergh
Gigi Lichtaubergh
30 Tage zuvor

An @ Adelinde

Was es da zu deuteln gibt, ganz unaufgeregt.

Französische Revolution 1789 bis 1799. Als in Paris die Bastille gestürmt wurde.

Da gibt es den Brief eines Reisenden, an seine Frau am nämlichen Tag aus Paris, und der bemerkte überhaupt nichts von einer Revolution. Danach wurde klar, daß an diesem Tag nur ein einziger Insasse in der Bastille saß, und das war ein stadtbekannter Säufer, zur Ausnüchterung.

Aber wenn es in der Zeitung stand? Und wenn es heute überall in den Büchern so steht? Was ist ein Beweis?

Warum hat Princip, einer der angeblichen Attentäter in Sarajewo auf einigen Fotos so ein komisches Gesicht, als hätte er eine Faschingslarve auf? Auf anderen Fotos sieht er wieder völlig anders aus?

archduke.pdf (mileswmathis.com)

Aber wenn es in der Zeitung steht?

Wer konnte denn außerdem schon damals lesen und widersprechen? Nämlich, daß er gar nichts gesehen hätte?

Zu behaupten, etwas gesehen zu haben, ist wesentlich einfacher, als zu sagen, nichts gesehen zu haben!

Es ist Tatsache, daß wir in wichtigen Belangen belogen werden, WARUM dieses Theater stattfünde, mit den Attentaten, die keine wären, das weiß ich auch nicht. Wir sollten endlich so mutig sein und anfangen, um die Ecke zu denken. NICHTS scheint so, als es wäre!

Wenn ein Thronfolger wie Franz Ferdinand sein eigenes Attentat voraussieht, hat so einer keine Möglichkeiten, das zu verhindern? Muß er das so hinnehmen? Das ist ja sehr verdächtig. Das Österreich-Ungarische Kaiserreich hatte seinen eigenen Geheimdienst, der Thronfolger hatte einen ganzen Staatsapparat hinter sich und ist einem geplanten Attentat, über das er Bescheid weiß, völlig hilflos ausgeliefert?

Darf man so was denken, fragen?

KWHugo
KWHugo
30 Tage zuvor

An Gigi
Die russische Revolution hat auch nicht mit dem Sturm auf das Winterpalais frei nach Eisensteins Film stattgefunden. Schon Scholochow stellte das als Gekungel unter den Mächten in seinem “Stillen Don” richtig, aber nur in Russisch, die deutsche Übersetzung stimmte nicht. So etabliert man geschichtliche Ereignisse. Und man muß warten, was sie aus unserer Zeitenwende basteln werden. Irgendwie brauchen sie wieder Theaterdonner wie 1989 in der dDR. Umsonst ärgern sie uns nicht tagtäglich. Hier fällt keine Bombe, wir hungern und frieren nicht, aber das Leben ist unerträglich, wenn man nachdenkt. Schon allein die Regierung ist ein Brechmittel.

KWHugo
KWHugo
30 Tage zuvor

@ Heidrun, der rote Faden ist sichtbar, und er führte bei uns seit 100 Jahren in die Tiefe, in den Abgrund. Sie hetzen und spalten durch ihre Medienmacht. Nach Tragödien benutzen sie die Pause bis zur nächsten Niedertracht zur Ablenkung, zum Vergessen. Warum kommen all die Schweinereien des II.WK erst jetzt hoch? Die Erlebnisgenerationen waren traumatisiert und erzählten nichts, so meine Mutter und meine Oma. Die Familie war auseinandergerissen. Durch die Teilung gingen die Kontakte verloren. Im Westen war man mit Konsum und Reisen beschäftigt, im Osten mit der eigenen Versorgung.

Und es ist wirklich egal, was wirklich wie stattgefunden hat. Udo Ulfkotte schrieb darüber in seinem Buch “So lügen Journalisten”. Ich glaube gar nichts mehr, merkt keiner die stete Angstmache in letzter Zeit? Aber auch schon davor. Man sah, wie Panzer Menschen zerquetschten in China 1989 auf dem Platz des Himmlischen Friedens”.

Das soll auch erfunden sein, aber die Bilder machten auch den DdRlern Angst und hielten viele ab, an Demonstrationen teilzunehmen. Letzten Endes brauchten sie aber die Bilder, um “ihre” Wende durchzuführen.

Sie inszenieren großartig mit Bildern die Ereignisse. Kennedy richteten sie in Dallas vor tausenden Menschen vor Ort und Fernsehkameras und Millionenpublikum hin. Sie wähnen sich sehr sicher. Die Familie wird bedroht, so daß sie nichts sagen, auch bei Herrhausen, Buback, Möllemann, Haider ect.

Denken wir auch an die Bilder, wie Jelzin auf einen Panzer springt, auch alles vor laufenden Kameras. Sie haben Jahrzehnte in Hollywood geübt. Nun mischen sie die Wirklichkeit unter. Die Bilder vom 11.9. waren so grauenvoll, daß sie der ganzen Welt Angst machten. Corona war auch weltweit.

Die Welt trägt Maulkorb auf Kommando. Was wahr ist oder nicht, ist wirklich zweitrangig. Sie machen aus der Realität einen Mix mit gewünschten Bildern. Sie tricksen und täuschen vollendet. Ich glaube aber, diesmal wird es nichts mehr mit Ablenkung und Zerstreuung.

Ich hoffe, daß die Menschen begreifen, was wirklich wichtig ist, keine Mode, kein Fußball, keine Musik, sondern ein wenig mehr Zusammenhalt, ein wenig mehr Aufmerksamkeit für die Mitmenschen. Und ein Hinterfragen der Ereignisse, wem das alles nützt.

Gigi Lichtaubergh
Gigi Lichtaubergh
30 Tage zuvor

An @ Adelinde

Genau das ist erwünscht. Die Akzeptanz der aufgelegten Platte. Für alle, die mitmachen, gilt wohl das “Programm”. Jeder bewußte Mensch, egal durch welches Ereignis dieses Bewußtsein entstand, wird einen Weg finden, seine Seele zu retten.

redakteur
redakteur
25 Tage zuvor

Die Kriege, Genozide und der MolochDienst an allen Völkern wird durch 3 geheimen Illuminati-MachtGruppen erbracht, die sich auch teilweise gegenseitig opfern. Sie alle kommen aus Sumer-BabYlon und dienen den KAINaanitern.

Die KAINaaniter haben das WeltKrieGEN der Schlange im Blut.

“Ihr habt den SATAN/Teufel/Schlange zum Vater, und nach eures Vaters Begierden wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit, denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er aus dem Eigenen; denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge.”

BabYlon-MerowingerBlutLinie, BabYlon MolochPriester und BabYlon Bank$ter.

Selbstverständlich heiraten sie auch untereinander, damit die Huren BabYlons und deren HurenSöhne die WeltMacht für ihren Vater an sich reißen können und ALLE Menschen und Völker in ihrer BabYlonischen Gefangenschaft halten können wie schon seit 6000 Jahren.

Giuseppe Verdi – Nabucco – Hebrew Slaves Chorus
h ttps://www.youtube.com/watch?v=2VejTwFjwVI

WeltFrieden und Freiheit für ALLE Menschen gibt es erst, wenn es keinen Pharao, keinen Pontifex Maximus, keinen FiatMoneyZauberer mehr gibt.

BabYlonRom, BABYLONdon und BabYlonWashington DC. müssen fallen !!!

h ttps://i0.wp.com/www.wiedenroth-karikatur.de/KariAblage201403/20140303_Ukraine_USA_Russland_Krieg_Moral.jpg?ssl=1

Wenn der Bär sich mit dem Drachen verbündet, wird die WeltHerrschaft der SchlangenBrut/OtternGezücht nach 6000 Jahren beendet.

Ihr Nattern, ihr Schlangenbrut! Wie wollt ihr der Höllenstrafe entgehen? Ihr Schlangen, ihr Natternbrut! Wie wollt ihr dem Gericht entgehen und verhindern, daß ihr in die Hölle geworfen werdet?

Ihr Otterngezüchte, wer hat denn euch gewiesen, daß ihr dem künftigen Zorn entrinnen werdet? Matthaeus 12:34. Ihr Otterngezüchte, wie könnt ihr Gutes reden, dieweil ihr böse seid?

14
0
Deine Gedanken interessieren mich, bitte teile diese mit!x