Feed für
Beiträge
Kommentare

Das Ende des US-Jahrhunderts

Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht,
werfen auch Zwerge lange Schatten.
Karl Kraus

In der Zeitschrift „Volk in Bewegung“ schreibt der verantwortliche Schriftleiter

Roland Wuttke

eine kurze Abhandlung über die Gründe für das bevorstehende

Ende des US-Jahrhunderts,

die hier abgedruckt sei:

Joachim Fernau kam am Ende seiner 1977 erschienenen Analyse „Halleluja – Die Geschichte der USA“ zu der Prophezeiung, wonach 150 Jahre US-Weltherrschaft die Menschheit zugrunde richten werde. Nach rund 100 Jahren dieser Herrschaft wachsen die Gegenkräfte.

Diejenigen, die in Nordamerika herrschen, haben sich einen religiösen Mantel umgeworfen und tun so, als ob Rauben, Plündern und Morden eine gottgefällige Sache sei. Dies geschieht im Namen von „Demokratie“, „Freiheit“ und „Menschenrechten“.

Die „regelbasierte Ordnung“ der „westlichen Wertegemeinschaft“ (sprich US-Hegemonie) besteht aus Subversion und Chaos. Beides ist die Voraussetzung für die amerikanische Herrschaft.

Die wichtigste Waffe ist die Propaganda, verwirklicht durch internationale Medien-konzerne, die danach trachtet, die Menschen in allen Winkeln der Welt einem unablässigen Trommelfeuer aus Konsumwerbung und Indoktrination auszusetzen.

Das aus vielen Völkerschaften bestehende amerikanische Staatsvolk ist grundsätzlich nicht kriegswillig und muß daher von den herrschenden Kreisen mit Hilfe schmutziger Tricks (Maine, Lusitania, Perl Harbor, 9/11) immer wieder zu den Kriegen überredet werden, die die internationale Hochfinanz so dringend braucht, wie ein Lebewesen die Luft zum Atmen.

Erstmals in der Geschichte des Monstrums ist es fraglich, ob die USA überhaupt als Staat wie bisher überleben kann. Sie ist bankrott. Die aktuelle Verschuldung der USA hat die Marke von 33,5 Billionen US-Dollar über-schritten. Die Zinsbelastung beträgt jährlich mehr als 640 Mrd. $ (vgl. BRD 42 Mrd. $), was nach dem Militäretat der größte Posten im Haushalt darstellt.

Das Dollar-System steht vor dem Ende. Rußland und China bauen ihre Dollarbestände ab. Erstmals existiert mit dem BRICS ein konkurrierender Wirtschaftsverbund mit alternativen Leitwährungen.

Außenpolitisch und militärisch sind die USA an ihre Grenzen gestoßen: Der Regimewech-sel in Syrien scheiterte, der asymmetrische Krieg in Afghanistan ging verloren, im Ukrainekrieg geht nichts voran. China bringt den Iran und Saudi Arabien an einen Tisch.

Die Hyperschallwaffen der Russen und Iraner stellen eine ernsthafte Bedrohung dar. Und das Wichtigste: Die Mainstream-Medien der „westlichen Wertegemeinschaft“ verlieren ihre Deutungshoheit! Auflagen und Einschaltquo-ten der Unterhaltungsindustrie sinken; ihre dröge Endlosschleife zieht immer weniger Betrachter in ihrem Bann.

Am amerikanischen Kapitalmarkt verdunkelt sich der Himmel. Es fehlen Käufer für die US-Schuldtitel. In den USA gibt es kein nennens-wertes inländisches Sparvermögen. Die Käufer der Staatsanleihen müssen im Ausland akquiriert werden.

Bisher war China ein verläßlicher Aufkäufer. In der Spitze hielten die Chinesen ein Viertel aller amerikanischen Staatsanleihen. Jetzt zieht sich China vom Rivalen zurück und hat seine Bestände an amerikanischen Staatsan-leihen im August um 21 Milliarden Dollar reduziert.

Ein solcher Rückgang ist seit vier Jahren nicht mehr vorgekommen. Der Riese steht auf tönernen Füßen. Die amerikanischen Städte verrotten. Der materialistische Glanz verblaßt.

Am Horizont tauchen geistige Gegenmodelle auf, die der Seele Halt geben: Der Islam für die Massen des Südens und der moderne Nationalismus für die Menschen des Nordens. Die Übergänge sind fließend.

Amerika wird am Zerfall des Dollars und an der militärischen Überspannung zugrunde gehen. Die Völker der Welt werden das feiern.

image_pdfPDF erzeugenimage_printEintrag ausdrucken
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

6 Comments
Inline Feedbacks
Lese alle Kommentare
Waffenstudent
Waffenstudent
2 Monate zuvor

Die wichtigste Frage zum Thema wurde feige umgangen: Da zogen freie puritanische Christen aus Mitteleuropa in das weite Indianerland, um einen zum Beispiel gottgefälligen “Huttererstaat” zu gründen.

Und als sie dort ankamen wurden sie von einer geistig diametralen Räuberbande vereinnahmt. Obzwar die Deutschen vorübergehend über die Hälfte der US-Neubürger stellten, hat man sie in zwei Kriege gegen das Land ihrer Väter gezwungen. Wie bitte war das möglich?

Heinrich Seidelbast
Heinrich Seidelbast
2 Monate zuvor

Den derzeitigen Zustand und den Verfall unseres Landes haben wir in erster Linie den USA zu “verdanken”.

Mit deren Kriegseintritt 1917 und damit die Einmischung in europäische Angelegenheiten entstand, in Folge, gleich zweimal ein übermächtiges Kräfteverhältnis.

Der Aufstieg zur absoluten Weltmacht war der Lohn, woran geraubtes deutsches Knowhow einen nicht unerheblichen Anteil daran hatte.

Nun werden sie wohl, gerechterweise, selbst unter das Rad der Geschichte geraten.

Imperien und Reiche kommen und gehen, aber was kommt danach?

Hat jemand eine Idee???

Ingrid Kopp
Ingrid Kopp
2 Monate zuvor

Es gibt verschiedene Sichtweisen: eine davon ist wohl die, daß die in den Krisenzeiten Europas (und Asiens) hier Gebliebenen die Seßhafteren, Geduldigeren und Nachdenklicheren waren gegenüber den aktiveren Auswanderern.

Diese kamen durch Aggression zu Reichtum und Selbstbewußtsein, verloren jedoch z.T. tiefere Wesenszüge. Den alten Kontinenten schließlich ihre Macht zu zeigen, mußte doch eine besondere Genugtuung sein. – Wie gesagt, ein Teilaspekt.

furor teutonicus
furor teutonicus
2 Monate zuvor

Die wirtschaftlichen Eckdaten sind nicht ganz korrekt, das macht den Kohl aber auch nicht fett. Die Analyse des Zerfalls des US-Hegemons greift ein wenig zu flach, weil die internen Machtverhältnisse und innenpolitischen Spannungen nicht einbezogen wurden.

Die USA werden seit Gründung von freimaurerischen-straußianischen, kabbalistisch khasarischen Radhanitern beherrscht, die sich verlogen als “Juden”, “Neocons” oder “Liberale” bezeichnen. Sie machen zwar nur ca. 2% der Gesamtbevölkerung aus, haben aber die Gesellschaft der USA auf allen Ebenen und in allen Führungspositionen durchdrungen – vom Kindergarten bis zum PHD.

Sie streben die alleinige Weltherrschaft an, die sie durch Zerstörung aller neben ihnen bestehenden Kraftzentren, der Zivilgesellschaft der USA und der Ermordung von 80% der Weltbevölkerung, insbesondere der weißen, europäischen Kulturvölker, verwirklichen wollen.

Dazu dient ihnen der gezielt geförderte und finanzierte Rassenhaß gegen Weiße und die Flutung Europas und der USA mit Migranten aus aller Welt.

Der Söldnerdienst in den US-Streitkräften war einst eine Alternative gegen Arbeitslosigkeit für Migranten. Seit Biden das Impfmandat für die Streitkräfte eingeführt hat, sterben geimpfte Soldaten in hellen Scharen, besonders auch die teuer ausgebildeten Kampfpiloten.

Die kabbalistischen USA machen die eigenen Streitkräfte kampfunfähig und setzen damit das Signal für ein Ende ihrer Welt beherrschenden Stellung (ca. 900 Stützpunkte weltweit).

Wie ein Abzug der US-Armee aussieht, konnten wir in Afghanistan sehen. Die Versorgung der Veteranen ist nahezu ausgesetzt, die Straßen der großen Städte sind voll mit obdachlosen Veteranen. Die Rekrutierung stockt, Flugzeugträger müssen mit bis zu 1.000 Mann weniger Besatzung zurechtkommen.

Bislang brummt zwar der militärisch industrielle Komplex noch mit Aufträgen (Blinken sagte, der Ukrainekrieg sei ein Konjunkturprogramm für die US Industrie. 90% der bewilligten Hilfsgelder für die Ukraine blieben im Land)

Der MIK der USA erwirtschaftet deutlich mehr als 50% des BIP. Von den insgesamt $ 2,1 Trillionen an Militärausgaben weltweit, geben die USA allein ca. $801 Mrd. aus, mehr als die nächsten 10 Militärhaushalte zusammen. Ohne Krieg gehen in den USA die Lichter aus.

Daß derzeit die größte Finanzkrise aller Zeiten im Nebel der Zeitenwende lauert, ist ein umfassendes Thema, für das ich hier und heute keinen Platz finde. Was aber noch angemerkt werden sollte, ist = wir werden für das Land unserer Väter erst dann eine Chance für einen Neustart erhalten, wenn das Chaos der inneren Zerrissenheit der USA uns von dem Kolonialstatus befreit.

Unsere Heimat kann nur mit einer Revolution gerettet werden, die einen Neuanfang für unser Volk ist, getreu der Devise von Ernst Moritz Arndt:

“Wenn die letzten und höchsten Güter von Volk und Vaterland auf dem Spiel stehen, versagen die juristischen Formen und Formeln, die auf Erden gemacht wurden. Wer zum letzten Kampf fürs Vaterland geht, holt sein Recht vom Himmel”.

Andreas Praetorius
Andreas Praetorius
2 Monate zuvor

Das Thema ist sehr komplex. Laut Ernst Wolf setzt der finanzielle digitale (Macht)-Verbund auf Chaos, Verwirrung und Ablenkung.

So sind eben gerade die Aktivitäten der BRICS-Staaten als Ablenkung zu sehen, da sie über die Weltbank, die Bank für internationalen Zahlungsausgleich und nicht zuletzt über Klaus Schwabs Davos doch alle im gleichen Boot sitzen.

Wer davon doppelter Doppelagent ist und nur aus Verwirrung mitmacht, wird die Geschichte zeigen. Offenbar scheint das jetzige Währungs- und Zahlungssystem dem Ende zuzugehen. Deshalb wird mit viel Energie an der Einführung des digitalen Zentralbankgeldes gearbeitet.

Die Überwachung und die Freiheitsberaubung wird so perfekt sein, dagegen ist die Orwell’sche Darstellung das reinste Paradies.

“Machet des Volkes Seele stark!” Dieser Aufruf von Erich Ludendorff ist noch immer der Schlüssel zum erfolgreichen Widerstand und zum Aufbau eines freiheitlichen menschenwürdigen Gemeinwesens.

Andreas Praetorius
Andreas Praetorius
2 Monate zuvor

richtig: Ernst Wolff

6
0
Deine Gedanken interessieren mich, bitte teile diese mit!x