Feed für
Beiträge
Kommentare

Astrid hatte ein Ur-Erlebnis mit Alice Schwarzers EMMA und kann nicht anders, sie muß es allen Menschen mitteilen, zunächst per E-mail und nun noch bei Adelinde:

Ein fröhliches Hallo zusammen!

Emma TitelblattEs ist für mich jetzt schon sehr ungewohnt, an so viele Menschen gleichzeitig eine e-Mail zu schreiben. Doch heute ist es eben soweit, es “muß” irgendwie sein. Denn ich habe in der letzten Woche mit 52 Jahren !!! zum allerersten Mal !!! in meinem Leben etwas getan, was bei sehr vielen Menschen, auch bei mir bis dahin, verpönt ist:

Ich habe es tatsächlich gewagt und mir die Zeitschrift “EMMA” (Ausgabe: Frühling 2010) von der so angefeindeten Herausgeberin Alice Schwarzer gekauft. Schnell steckte ich sie mir nach dem Bezahlen sogleich in meine Tasche. O wie peinlich war mir das zu diesem Zeitpunkt noch!!!

Doch mittlerweile habe ich auch diese Scheu überwunden, denn ich habe darin gelesen… :

  • Ich las auf S.6 zu allererst den Artikel von Alice Schwarzer “Sexueller Mißbrauch – keine Erfindung der katholischen Kirche, Schwarzer über die Rolle der 68er”. Erschütternd!!! –

… Denn allein in Deutschland werden nach Schätzung des Kriminologischen Instituts Hannover Jahr für Jahr etwa 1 Mio. (! ! !) Kinder mißbraucht, in 9 von 10 Fällen sind es Mädchen… Jedes 4. bis 3. Mädchen, jeder 10. Junge ist heute ein Opfer des sexuellen Mißbrauchs, dieser frühesten und tiefsten Brechung, die einem Menschen widerfahren kann…

Wahnsinn  ! ! ! – Hellster Wahnsinn ! ! ! ! ! ! !

Warum wird EMMA so verpönt??? Wie soll Heilung stattfinden, wenn das nicht gelesen werden darf und somit der Öffentlichkeit bewußt gemacht wird zur besseren Schadensbekämpfung???

Freunden schrieb ich kürzlich in einer E-mail-Gesprächsrunde, daß ich vermute, daß das, was jetzt an Mißbrauchsfällen an die Öffentlichkeit dringt, daß das bloß die kleine Spitze des sichtbaren Eisberges sei. Denn – ein kleines Mädchen kann sich ja weder wehren noch das Erlebte richtig einordnen und verarbeiten. Der Täter ist dadurch fein raus, vorerst.

Doch es gibt zum Glück inzwischen schon verschiedene psychologische Möglichkeiten, z.B. “Familienstellen” oder “Soul Responding” oder anderes, womit das früher Erlebte und weit weg Verdrängte wieder behutsam ans Licht geholt und dadurch endlich, endlich richtig verarbeitet werden kann. Denn die Seele vergißt nichts. Und es ist einfach zutiefst erschütternd, was Frauen alles erlebt haben und – wie sie seelisch krank gemacht wurden/werden.

  • Danach las ich auf S.92 als nächsten Aufsatz “Das vererbte Trauma”, geschrieben von Chantal Louis. Hier geht es um das Therapie-Projekt “Lebenstagebuch”, den Film “Anonyma”, der im Mai gezeigt werden soll, und die rund 2 Mio. Frauen, die bei und nach dem Kriegsende von den Siegern vergewaltigt wurden, sowie ihren Spätfolgen, auch für deren Töchter und Enkel, die sich allmählich zu Wort melden, da sie das verschwiegene Trauma der Mütter an Leib und Seele zu spüren bekommen. Grauenvollst ! ! !
  • Und auf S. 96 ein gekürzter Textauszug aus dem Buch “Frau, komm! – Die Massenvergewaltigungen deutscher Frauen und Mädchen 1944/45” von Ingo von Münch:

Deutsches Tabu – Verdiente Strafe für die Frauen der Täter? – Der Völkerrechtler Ingo von Münch fragt sich, warum die Deutschen die an deutschen Frauen begangenen Vergewaltigungen so lange totschweigen – und kommt auf beunruhigende Antworten.

Dieser Text – unbeschreiblich furchtbar – …

Doch was ist schlimm an dieser Bewußtmachung? Wie wichtig ist doch gerade das seelische Gesundwerden der Menschen eines Volkes ! ! ! Warum wird EMMA so schlecht gemacht???

  • Dann auf S.22 ein Aufsatz zum Thema Kinderpornographie “Internet: Löschen UND Sperren” von Stefan Tomik, Politikredakteur der OnlineRedaktion der FAZ und Internetspezialist. Übelste Zustände, denn dem Bundeskriminalamt sind die Hände gebunden…

EMMA deckt das auf, doch sie wird verteufelt. Warum???

  • Auf S. 32 dann ein Artikel über “Der Dalai Lama & der Sex – Wie hält es Seine Heiligkeit damit?” von Colin Goldner. Er ist klinischer Psychologe und Leiter der Beratungsstelle für Therapie- und Psychokultgeschädigte und eben auch Dalai-Lama-Biograph. Erschreckend fündig ist er darum auch geworden:

… Durchaus rechtens sei es nach tantrischer Lehre, ein Mädchen, das die sexuelle Vereinigung verweigert – schon 8-Jährige werden dazu herangezogen -, dazu zu zwingen…

EMMA recherchiert, doch warum schämte ich mich so, diese Zeitschrift zu kaufen und zu lesen???

Ich könnte noch viele weitere Artikel vorstellen, doch das sprengt den Rahmen, denn die Zeitschrift umfaßt 162 Seiten Text bei nur insgesamt 2 Seiten Werbung!!! Der Preis: 9,80€.

Und ich werde mir die nächste Ausgabe in ein paar Monaten wieder kaufen, denn EMMA erscheint vierteljährlich. Und ich freue mich schon jetzt darauf. Meine Hemmungen sind weg, ich lese sie überall und schlage auch nicht mehr verschämt die Titelseite unsichtbar um.

Als ich im Autohaus gestern warten mußte, grüßten mich alle vorbeigehende Mitarbeiter wie immer sehr freundlich, zweie sogar mit richtig fröhlich schmunzelndem Gesicht, obwohl ich, diesmal bewußt testend, das Titelblatt gut sichtbar vor mich hielt beim Lesen.

Doch warum liegt es mir so am Herzen, diese Zeitschrift allen vorzustellen?

Weil ich mich sooo geschämt hatte und auch so ein komisches Gefühl in mir spürte, so, als ob ich etwas Schlimmes getan hätte.

Denn ich hatte früher jede Menge Vorurteile gegenüber dieser Zeitschrift und ihrer Herausgeberin Alice Schwarzer, ich hatte ja auch schon alle möglichen negativen Meinungen über sie gehört und gelesen.

In den ersten Tagen nach diesem Kauf kamen in mir darum auch die unterschiedlichsten Gefühle hoch, weil mir plötzlich bewußt wurde, wie lange ich mir schon habe einreden lassen, wie lange ich in mir die Meinungen anderer habe wirken lassen, statt mich darüber hinwegzusetzen und mir endlich SELBST ein EIGENES Urteil zu bilden. Ich habe doch auch das Recht dazu. Denn obwohl ich vor einiger Zeit schon einen wohlwollenden Artikel über Alice Schwarzer gelesen hatte, war es nicht gelungen, meine Vorurteile sofort loswerden zu können.

Wie erschreckend, wie lange und wie tief Fremdsuggestionen selbst in einer 52-jährigen Frau noch wirken können ! ! ! ! !

Doch dieses Phänomen betrifft ja nicht nur mich bzw. EMMA, das betrifft ja im Grunde irgendwie alle Menschen und alle Themen, jeden/jedes auf seine Weise. Oder gibt es jemanden auf der Welt, der in keinster Weise unter Vorurteilen leidet und Menschen oder Dinge verdammt, mit denen er sich in Wirklichkeit nie so richtig auseinander gesetzt hat? – Der werfe den ersten Stein.

Sollte sich jemand durch meine Worte getroffen fühlen, so liegt das an ihm selbst, und er möge in sich gehen und sein Verhalten vielleicht ein wenig mal überdenken. Ich habe es getan, ich habe selbst in mir viele Vorurteile mit der Zeit aufgedeckt und in eigene Urteile umgewandelt. War zwar kein Zuckerlecken, man greift sich ja dabei auch immer wieder an die eigene Nase, aber es hat sich immer gelohnt im Nachhinein. Auch jetzt habe ich immer noch ein paar Vorurteile in mir, doch ich will ja auch in den nächsten Jahren noch etwas zu tun haben. 

Es ist einfach ein solch unbeschreiblich wundervolles Gefühl, mehr und mehr innerlich frei zu werden. Dafür gibt es einfach keine Worte. –

Gerechterweise möchte ich aber auch erklären, was es mir so erleichtert hat, auf einmal die EMMA zu kaufen:

Ich bin derzeit Vertretungslehrerin

an einer Förderschule für sehbehinderte und blinde Kinder, einem schulisch völlig neuen Wirkungsbereich für mich. Und manchmal kommt es mir vor, daß ich das Gefühl habe, als ob ich mehr durch diese Schüler lerne als sie durch meinen Mathematikunterricht.

Denn von Geburt an blinde Menschen nehmen ihre Umwelt völlig anders wahr. Es ist zwar unsere gemeinsame Umwelt, doch jeder nimmt sie anders wahr und – hat auch das Recht dazu, sie so wahrzunehmen, wie er sie eben wahrnimmt. D.h. für einen von Geburt an blinden Menschen gibt es kein Licht und kein Dunkel und schon gar keine Farben oder gar Bilder. Doch für uns, je nach Sehfähigkeit, gibt es das sehr wohl.

Und – wer hat Recht???

Durch Rechthaberei kommt man nicht weiter. Warum darf nicht ein Mensch eine Sache so und ein anderer diese Sache anders wahrnehmen, sehen, hören, riechen, empfinden… ??? Warum sehr oft das so scharf ausgesprochene NEIN???

“Und sie dreht sich doch.”

In diesem Sinne grüße ich alle Leser ganz, ganz herzlich und wünsche allen, daß sie mehr und mehr sich freimachen von Vor-Urteilen, also von Urteilen, bevor sie sich mit einem Menschen oder mit einer Sache selbst, also un-abhängig von irgend etwas, beschäftigt haben, und daß sie durch eigenes Denken, durch eigenes Wahrnehmen, durch eigene Erfahrungen mehr und mehr ihr wirkliches SELBST entdecken und entwickeln können. Ich spreche hier aus vielen eigenen Erfahrungen.

Denn die göttliche Natur liebt doch geradezu die Vielfalt ! ! !

Und – hinzukommend – wir Deutsche entstammen doch auch dem Volk der Dichter und Denker. Na, dann nichts wie los und – selber denken.

“Es lebe die Freiheit der eigenen Urteilsbildung!”

Astrid

image_pdfPDF erzeugenimage_printEintrag ausdrucken
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

6 Comments
Inline Feedbacks
Lese alle Kommentare
Angelika Mallmann
14 Jahre zuvor

Liebe Astrid,
eine Leserin hat uns auf Ihren Beitrag über die EMMA aufmerksam gemacht, so bin ich auf Ihrer Seite gelandet – und freue mich mit Ihnen, dass das Vorurteil – das ja leider in sehr vielen Köpfen existiert – durchbrochen ist und Sie mit der EMMA so viel anfangen können! Wie schön!

Mit herzlichen Grüßen
Angelika Mallmann
EMMA Redaktion

Anna
Anna
14 Jahre zuvor

Man muss nicht alles gut finden, was Alice Schwarzer – oder jemand anderes – sagt und veröffentlicht, aber jeder MENSCH sollte das Recht haben, seine Meinung äußern zu dürfen – nicht nur auf dem Papier eines sog. Grundgesetzes -, ohne dass er/ sie mit Häme von irgendeiner Seite überschüttet wird.
A.S. ist heute immerhin weitgehend “political correct”, d.h. sie wird in Fernseh- Talkshows eingeladen, ohne danach öffentlich zerrissen zu werden und sie bekam einen angesehenen jüdischen Preis verliehen, den Ludwig- Börne- Preis. Alice Schwarzers Einstellung zu Familie und Volkserhaltung ist negativ und das passt zur offiziellen Politik unserer Regierungen in Deutschland seit Generationen.
Viel mehr Mut braucht die oder der, der sich zu den Leistungen von Menschen bekennt, die auch heute noch öffentlich von den Medien niedergemacht werden und kein öffentliches Forum bekommen, ihre Ansichten sachlich darstellen zu können wie z.B. der Entdecker der 5 Biologischen Gesetze und Bedingungen der Krankheitsentstehung und Krankheitsheilung: Dr. med. R.G. Hamer. Ihn überschüttet man seit 1981, als er seine “Eiserne Regel des Krebs” seinen Münchner Artkollegen vorstellte, mit Lügen, Berufsverbot, Existenzvernichtung, Rufmord und Mordanschlägen, statt dass man seine medizinischen Behauptungen öffentlich überprüfen würde, so wie er es selber schon unzählige Male gefordert hat. Aber Prof. Voigt von der Uni Tübingen hat ja vor dem Verwaltungsgericht Sigmaringen zugegeben: “Wir könnten Dr. Hamers Behauptungen in kürzester Zeit überprüfen, aber wir wollen nicht.” Und von anderer Seite erfuhr Dr. Hamer: “Hinter verschlossenen Türen haben wir seine (Germanische) Neue Medizin längst überprüft. Sie stimmt. Aber wenn sie falsch gewesen wäre, hätten wir Dr. Hamer sofort eingeladen, sie vor der Öffentlichkeit zu demonstrieren.”… Die Abhängigkeiten gegenüber der allmächtigen, ja sogar von Horst Seehofer zugegebenen politischen Macht der Pharmaindustrie bestehen selbstredend auch in der gleichgeschalteten Presse, medizinischen Fachpresse…, bestimmen die medizinische Hochschulausbildung und zu einem Großteil auch die Ärztefortbildung. Das ist der Grund, weshalb Märchen wie die, dass Brustkrebs tödlich sei, dass man Krebs nur mit Chemo bekämpfen könne, dass Diabetes und M.S. unheilbar seien, auch das Märchen von den krankmachenden Viren mit allen Mitteln am Leben erhalten werden “müssen:” Egal wie viele Menschen durch diese von Dr. Hamer als Irrtümer entlarvten Glaubenssätze des 20./ 21. Jahrhunderts ihr Leben vorzeitig lassen müssen, Hauptsache die Gewinnmaximierung in der Pharmabranche stimmt! Der Eid des Hippokrates gilt nicht mehr. Sein Prinzip des “nihil nocere,” ( v.a. nicht schaden! ) ist längst außer Kraft gesetzt. Das Sozialgesetzbuch mit seiner Vorgabe, dass Ärzte auf dem neusten Stand der Wissenschaft therapieren müssen, wird ignoriert.
Unbequeme Denker bedeuten immer, dass man bisherige Glaubenssätze hinterfragen muss, wenn man sich mit ihnen beschäftigt. Das vermögen nur geistig selbständige Menschen ohne Gesichtsverlust. Oft aber bestehen im Gehirn dermaßen große Schranken auf dem Weg völlig Neues annehmen zu können, aufgebaut von Kindesbeinen an, dass schon von einer Denk- und Vernunftlähmung gesprochen werden muss. Und die ist gewollt in sehr vielen Bereichen, man nennt sie auch Massensuggestion.

Helmut Wild
Helmut Wild
14 Jahre zuvor

Ich gehoere zu den ausgesprochenen Skeptikern was die Person Alice Schwarzer betrifft.
Ich finde jedoch, dass diese von Frau Astrid dargestellten Veroeffentlichungen ueber sexuellen Missbrauch von Kindern, insbesondere von Maedchen, absolut begruessenswert sind.
Ich werde also kuenftig zwischen EMMA und Alice Schwarzer differenzieren. Der frueher hier erschienene Artikel mit dem Zitat von Ulrike Meinhof, den ich keineswegs vergessen habe, hat mich ebenso positiv beeindruckt.

Ulli
Ulli
13 Jahre zuvor

@ 3 Adelinde
Zitat:
“Wenn Schwarzer im Gegensatz zu Hamer in den Fernseh-Gesprächen auftreten darf und hinterher in den Medien nicht mit Häme übergossen wird, so muß das doch nicht sofort gegen sie sprechen. Es kommt doch wirklich darauf an, WAS sie sagt.”

Nun, der Unterschied, warum eine Fr. Schwarzer eine hohe (gepuschte) Popularität erreichte, während ein Herr Dr. Hamer von den Medien denunziert und vom System “gejagt” wurde, das hat ja bereits Anna (@ 2) erklärt – und ich gebe Anna in allem, was sie gesagt hat, zu 100 Prozent Recht.

Und über den Erfolg einer Frau Schwarzer muss sich wirklich keiner wundern.

Der Feminismus wurde anfangs der 60-er Jahre von den Großkonzernen und den Regierungen finanziert und gefördert unter der Federführung von Nicholas Rockefeller (warum wundert mich das nicht?), um das natürliche Rollenspiel zwischen Mann und Frau durcheinander zu bringen mit dem Ziel, die Geschlechter gegeneinander aufzuhetzen und die Familien zu zerstören.
Nach deren Wünschen soll die Gesellschaft nur noch aus egoistischen und selbstsüchtigen Menschen bestehen, welche nur durch ständiges Kaufen ihre Egos befriedigen können. Damit schaffen sie sich die allerbesten Konsumenten, um ihre eigenen Konzerngewinne als „Global Player“ zu maximieren UND gleichzeitig die europäische Bevölkerung auszudünnen. Letzteres Ziel geht auch mit der Legalisierung von Abtreibungen einher.

Und leider hat die Elite, wie wir alle wissen, die angestrebten Ziele auch erreicht.

Hier ein Zitat dieses „sauberen“ Herrn Rockefeller:
Der Feminismus ist unsere Erfindung aus zwei Gründen:
Vorher zahlte nur die Hälfte der Bevölkerung Steuern,
jetzt fast alle, weil die Frauen arbeiten gehen.
Außerdem wurde damit die Familie zerstört und wir haben dadurch die Macht über die Kinder erhalten. Sie sind unter
unserer Kontrolle mit unseren Medien und bekommen unserer Botschaft eingetrichtert, stehen nicht mehr unter dem Einfluss der intakten Familie.
In dem wir die Frauen gegen die Männer aufhetzen und die Partnerschaft und die Gemeinschaft der Familie zerstören, haben wir eine kaputte Gesellschaft aus Egoisten geschaffen, die für die angebliche Karriere schuften und konsumieren (Mode, Schönheit, Marken) und dadurch unsere Sklaven sind und es dann auch noch gut finden.
Quelle:
http://gegensicht.wordpress.com/2010/07/02/warum-das-tv-die-frauen-zerstort/

Unbestritten finde ich es sehr gut, dass Alice Schwarzer auch solche Dinge anfasst wie den Missbrauch.

Hätte Frau Schwarzer jedoch annähernd denselben Mumm wie ein Herr Hamer, so würde sie auch Themen anschneiden wie den rituellen Missbrauch durch Sekten, Sonntagsschulen und ähnlich gelagerte “Gruppierungen”, deren Spuren bis in die höchsten Etagen von den Behörden, der Wirtschaft, ja sogar der Regierung selbst reichen.
Wer sich z.B. mit dem Fall Dutroux und ähnlichen gelagerten Fällen in Frankreich, Deutschland, der Ukraine und den USA beschäftigt wird relativ schnell zur Überzeugung gelangen, dass ein weltweit verzweigtes Netzwerk hinter den Entführungsfällen von jährlich zehntausenden, wenn nicht hunderttausend, Kindern und Jugendlichen steht, welche anschließend zu rituellen Zwecken missbraucht und anschließend auf unvorstellbar grausame Arten und Weisen getötet werden.
Man findet im Internet, mit etwas suchen, einige Videos dazu. Links zu diesen Videos stelle ich bewusst nicht ein, weil diese sehr Triggern könnten.

So aber habe ich insgesamt kaum Respekt für die Arbeit einer Alice Schwarzer, denn die Dame ist mit Sicherheit vieles – vor allem aber 100% System(zuge)hörig.

Anna hat in ihrem Kommentar -bewusst oder unbewusst- einen wichtigen Hinweis dazu gegeben: den, des verliehenen Preises an A. Schwarzer. Ein Schelm, der sich dabei etwas denkt…

Nettes und sehr Gutes Blog übrigens!

Viele Grüße
Ulli

6
0
Deine Gedanken interessieren mich, bitte teile diese mit!x