Feed für
Beiträge
Kommentare

Julian Reichelt

erklärt den 17. Juli 2022 für einen „bitter-historischen“ Tag der BRD.

Seine Einschätzung belegt er mit einer Reihe von Zitaten, die klar zeigen, wie sich Regierung und Polizei für den kalten „heißen“ Herbst in der BRD gegen das Volk in Stellung bringen.

Die schlottern allem Anschein nach vor Angst vor dem Souverän.

Zum Glück für sie steht ihnen die Keule „rechtsextrem“ zur Verfügung, mit der sie auf ihre Gegner glauben wirksam einschlagen zu können, auch um Weiterungen der Proteste zu verhindern. Vor dem anrollenden Zornes-Tsunami könnten sie am Ende noch das Laufen kriegen müssen.

 

https://youtu.be/ptQinCQk9GQ

Liebe Deutsche, wer hat hier die größte Angst voreinander: das Volk vor dem Regime – oder das Regime vor dem Volk? Schaut sie Euch an mit Dank an Julian Reichelt, der ihre Aussagen so sinnvoll zusammen- und vorgestellt hat.

„Unsere“ Innenministerin Nancy Fäser weiß:

Hier der Text des Handelsblattes nochmal größer:

Populisten und Extremisten nutzen jede Krise für Angst und Spaltung, aber auch für Haß und Bedrohungen.

 

Nancy Fäser (Bild bei Reichelt)

„Sie wollen Krisen noch verschärfen, um daraus Profit zu schlagen,“

sagte Fäser.

Und diese Populisten und Extremisten hätten

schon in der Coronazeit ihre Verachtung gegen die Demokratie herausgebrüllt … und dabei oftmals Seite an Seite mit Rechtsextremisten …

Na klar, die können nur brüllen, und – wie nicht anders zu erwarten – erst recht Seit an Seit mit „Rechtsextremisten“. Aber wartet nur:

Die Sicherheitsbehörden haben die extre-mistischen Szenen sehr genau im Blick.

„Wir sind vorbereitet, auch auf mögliche neue Protest-geschehen.

Es steht zu befürchten, daß Rechts-populisten auch diese gesellschaftliche Krise für die eigene Agitation ausnut-zen. (Dagegen  brauche es) Solidarität und gesellschaftlichen Zusammenhalt“.

 

Konstantin von Notz am 23. März  in Berlin (JOHN MACDOUGALL/AFP via Getty Images)

Da unterstellt ihr Parteigenosse Konstantin von Notz, Mitglied des Bundestags, im Handelsblatt vom 16.11.21 diesen Gegnern der derzeitigen Politik – wie‘s aussieht – schon mal sein eigenes Denken seiner Zeit, als er sich dem agitatorischen „Marsch durch die Institutionen“ der roten „Grünen“ anschloß, und nun ans Ziel gelangt ist.

Er bezieht sich wohl auf den Verfassungs-schutzbericht 2021, S. 119, in dem es hieß:

Sie machen demokratische Entscheidungs-prozesse und Institutionen von Legislative, Exekutive und Judikative verächtlich …

Zwischenbemerkung: Der nachdenkliche Bürger kann z. Zt. ein wirklich voneinander unabhängiges Ar-beiten der 3 Institutionen nicht mehr erkennen. Doch der VS legt noch nach:

Diese Form der Delegitimierung erfolgt meist nicht durch eine unmittelbare Infrage-stellung der Demokratie als solche, sondern über eine ständige Agitation gegen und Verächtlichmachung von demokratisch legiti-mierten Repräsentantinnen und Repräsen-tanten sowie Institutionen des Staates und ihrer Entscheidungen. Hierdurch kann das Vertrauen in das staatliche System insgesamt erschüttert und dessen Funktionsfähigkeit beeinträchtigt werden.

Also „hierdurch“, liebe Deutsche, durch das Aufzeigen von Fehlhandlungen der Politiker, wird das System erschüttert, nicht etwa durch deren Fehlhandlungen selbst!

Wir sehen, um was es u.a. auch geht: um Majestätsbeleidigung! – Und das nach den Agita-tionen der Linken gegen die Monarchen! Sind sie aber selbst an der Macht, wollen sie – wie auch der Papst – ex cathedra unfehlbar sein.

 

Th. Berendt

Da lachen sie mal wieder – die Hühner!

Und was meint nun der Sebastian Fiedler, SPD, am 16.7.2022 im „Handelsblatt“:

Infolge einer Verschärfung der Gaskrise könnte die gesellschaftliche Solidarität ero-dieren. Das ist der fruchtbarste Boden, den sich feindselige Herrscher wie Putin oder inländische Extremisten für ihre Desinfor-mation und extremistische Propaganda wünschen können.

 

Sebastian Fiedler SPD (Bild: Tagesspiegel)

Wie bitte? Was für ein hergesuchtes Sammelsuriums-Blabla von Begründungen! Putin, der Böse im fernen Rußland, und die „inländischen“ (sprich die deutschen) „Extremisten“ im Bunde für Desinfor-mation und Propaganda!

Als erlebten wir Desinformation und Propaganda nicht schon seit Jahrzehnten durch „unsere“ Medien – aber doch nicht vom braven deutschen Bürger oder gar von dem seitens „unserer“ Medien mit Haß verfolgten Putin, den auch wir Deutschen nun hassen sollen!

 

Robert Habeck (Bild: Spiegel)

Doch seid beruhigt, liebe Landsleute: Unser allseits geschätzter und beliebter Wirtschaftsminister vom Fach (der Kinderbuch-Autoren) Robert Habeck sprach den Zweiflern an seiner Energie-Politik vor einigen Tagen auf Twitter gut zu:

Sie dürfen darauf vertrauen, daß solche Entscheidungen von Experten vorbereitet werden – unabhängig von der jeweiligen Hausleitung und auf Basis von Fakten.

Das ist doch wirklich schön, Vertrauen haben zu dürfen, vertrauen wir arglosen Deutschen doch so gern! Aber siehe da, es gibt welche unter uns, die legen mit Fragen nach, wer denn die Experten seien, so daß Habeck – zu unserem Staunen – betonen mußte:

Ja, das BMWK und die anderen beteiligten Behörden! Möchten Sie die Kompetenz der Behörden anzweifeln?

Das wäre ja noch schöner: „Behörden“ anzuzweifeln, und dann auch noch Habecks Wirtschaftsmini-sterium! Das sind Experten, Leute!

Und Behörden! Gibt es die denn überhaupt in unserm Land? Ich hörte, das seien alles nur Unter-AGs der Unter-AG BRD der AG USA – aber klar: Reichsbürger-Geschwätz! 

Doch der Zweifel?! – Bei uns Deutschen!?! Leugnen von Wahrheit ist das bei uns! Zweifeln ist gar nicht mehr erlaubt, kommt es doch dem Leugnen von „offenkundiger“ und damit unsterblicher Wahrheit gleich!

 

Dietmar Schilff, GdP (Bild: gdp.de)

So warnt denn der stellvertretende Vorsitzende der Polizei-Gewerkschaft Dietmar Schilff im Handelsblatt vom 16.7.22 vor den „sozialen Medien“. Bei denen gebe es bereits Gruppierungen, die sich

stark gegen die Bundesregierung positio-nieren … Es ist nicht ausgeschlossen, daß dadurch verstärkt Proteste auf die Straße getragen werden, wenn die Arbeitslosigkeit infolge der Energiekrise deutlich steigt.

Wie schrecklich! Nein, nicht die Arbeitslosigkeit – der Protest dagegen auf der Straße ist das Schlimme! Da gibt es Arbeit für die Polizei mit ihren Schlä-gertrupps. Reichen die überhaupt aus zum Kampf gegen das Volk?

Kann es sein – wie man hört -, daß der Bundeswehr – seit ihrem Bestehen nie zum Schutze des Deutschen Volkes, dafür aber stets als Söldnerheer für fremde Interessen eingesetzt – jetzt die Aufgabe zufällt, gegen das eigene Volk zu kämpfen, um die Bundesregierung zu beschützen?

Kampf gegen das eigene Volk zum Schutz des Regimes – Zeichen aller Zwangsstaaten der Welt aller Zeiten.

Was für eine Regierungstruppe! Was für Ängste!

image_pdfPDF erzeugenimage_printEintrag ausdrucken
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

9 Comments
Inline Feedbacks
Lese alle Kommentare
R. Heuschneider
R. Heuschneider
1 Jahr zuvor

Dem Einfaltspinsel Konstantin von Notz ist es durchaus zuzutrauen, daß er noch immer an die Gewaltenteilung glaubt. Dabei bräuchte er nur das Buch “Urteil: Ungerecht” von dem noch immer amtierenden Richter Thorsten Schleif zu lesen, um zu wissen, daß die BRD-Marionetten-regierung alles in einem ist: Legislative, Exekutive und Judikative. Und das nach einem Gesetz von 1935…

Ehrhard Hartmann
1 Jahr zuvor

Ich hatte es schon gesagt, ich stamme aus dem Jahrgang 1931, und wenn es so weiter geht wie bisher (lt. Strauß: Grüne sind wie Melonen, nur außen grün aber innen rot), so braucht man sich über gar nichts mehr zu wundern, wie die Berliner Minderheiten-Regierung reagiert und den Bürgern auch droht!

Nun sollen ständig alle Einheimischen mit GELD für alle möglichen und unmöglichen Zwecke “ruhig” gestellt werden, die damit gemachten Schulden scheinen keine Rolle mehr zu spielen.

Ich warte nur noch auf die ukrainsche Frage, wie aus dem damaligen Sportpalast: “Wollt ihr Butter oder Kanonen?”

markwart Cochius
1 Jahr zuvor

Ja, die Experten als Vorbereiter für die Legislative. Kann es sein, daß das was mit Lobbyismus zutun hat?

Nicht alle werden beim Namen genannt. Eine kennen wir: Eine Amerikanerin, die blitzschnell “Deutsche” wurde, eingestellt im Außenministerium, weil die grüne Außenministerin anscheinend nicht genug “auf der Pfanne” hat, und ausgerechnet in dem Bereich, der in ihrer Partei so gut aufgehoben ist.

Die Legislative hat das Steuerrad fest in der Hand und protegiert nicht Pöstchen, das sind schon Posten in die Exekutive und sogar bis ganz nach oben in die Judikative. Wer’s merkt, wer’s sagt, der hat die Demokratie nicht verstanden.

Wo wurde h i e r in unseren Medien nicht berichtet, daß am 20. Juli das AKW in Saporoschj von ukrainischen Drohnen beschossen wurde? – O Gott o Gott, ich glaube, jetzt habe ich mich undemokratisch verhalten. Aber ich versteh’s halt nicht, weshalb Ukrainer auf ukrainische AKWs schießen. Vielleicht kanns mir Frau Strack-Zimmermann erklären…

KW
KW
1 Jahr zuvor

Es wird nun sichtbar, was an den letzten Zügen der DDR deutlich wurde: Spitzenpositionen wurden/werden nicht nach Leistung und Können besetzt, sondern nach Gefolgschaftstreue und Gesinnung. Anders kann man die Absonderungen dieser Leute nicht mehr deuten. Jeder intelligente Mensch würde mit dem Kritiker ins Gespräch kommen und ihn überzeugen wollen, statt dessen kommen Beschimpfungen, Drohungen und Parolen.

Ich bin mit diesen Leuten im System seit genau Juni 2000 fertig, seit ich weiß, daß wir keine Regierung haben, weder in Berlin noch in unseren Landkreisen. Dort werden Gelder für Breitbandleitungen, Fremdvolk und Vogelhäcksler verschleudert und nicht für den Ausbau der Bildung für unsere Kinder oder die Unterstützung des Kleinhandels, wie der hiesigen Bauernschaft. Auch die werden von der globalen Konzernmacht gesteuert, so daß ich es seit Jahren aufgegeben habe, mit denen ins Gespräch zu kommen. Egal, worüber man spricht, die haben alle plötzlich so einen fanatischen Blick mit Dollarzeichen darin.

Auch das hiesige linksgrüne Wurstblatt ist auf die Agenda ausgerichtet und dient nur noch dem Kaminfeuer. Haben wir überhaupt noch eine Chance in dieser Gummizelle BRD?

Heinrich S.
Heinrich S.
1 Jahr zuvor

Nur ein deutlich fühl- und spürbarer Niedergang, in allen Bereichen, kann dieser fest etablierten Politikerkaste etwas anhaben!!!

Man kann nur hoffen, daß der Souverän noch nicht gänzlich dermaßen degeneriert ist, als daß er diese, vielleicht letzte Chance zur Rettung des Volkes, ja seiner Art, nicht wahrnimmt.

Hans
Hans
1 Jahr zuvor

Verehrte Adelinde,

Sie sind doch zu lebensklug um darauf hereinzufallen! Immer wieder lanciert das Regime die Nachricht von der „Gefahr des Rechtsextremismus“. Doch das Regime weiß haargenau, daß jeglicher Appell zum Aufstand verdampft wie ein Tropfen in der Wüste. (In einem überlangen Kommentar habe ich die Gründe dargelegt.)

Erkennen wir die psychologische Absicht nicht, die dahinter steckt? Sollen wir uns nicht geschmeichelt fühlen wie schrecklich gefährlich wir sind? Soll uns dieses amtliche „Eingeständnis“ nicht dazu verleiten, mit unseren Kindereien weiter zu machen? Daß wir mit sinnlosem Gekasper auf dem richtigen Weg sind? Wie gefährlich doch der tatenlose Nazi ist? – Aber, geschätzter Leser, wo in der Welt war jemals eine Heulsuse gefährlich?? Sagt es mir! Es wäre ein Widerspruch in sich selbst.

Zum Typus des tatenlosen Andersdenkenden hier ein Beispiel (das m.E. nicht einmal hinkt): Ein Paar geht aus. Die Frau wird belästigt. Die Zugriffe werden immer bedrohlicher. Der Freund ist mit dem Tun absolut nicht einverstanden. Er ist ein „Andersdenkender“. Doch der Andersdenkende rührt keinen Finger obwohl er die Not seiner Freundin klar erkennt. Er fühlt keine Verantwortung; er fühlt keine Liebe aus der unbedingte Verbindlichkeit erwächst. Nichts bringt ihn ins Handeln. Er wird zum betrübten Betrachter der garstigen Szene. Vielleicht hatte die Frau eine ganz andere Vorstellung vom Andersdenkenden, wenn es hart auf hart kommt? Wenn tätiges Eingreifen Not tut? Vielleicht dachte sie von ihm „Ich werde dir treu sein und immer bei dir sein, alle Schwierigkeiten stehe ich mit dir durch, du kannst dich auf mich verlassen“? – Tatenlos andersdenkend ist gegenüber Menschen oder einer Sache in Not Verrat und Niedertracht.

Handeln ist ein Gebot vernunftorientierter Ethik. Das kann man schon bei der Stoa nachlesen. Doch wir Andersdenkenden leisten uns die schiere Unvernunft: mitten in unserer Ausrottung (Asyl, Corona) wird die Ausmordung lediglich beklagt. Im Vollzug unserer Ausrottung aber ist jegliche Rechtfertigung „nichts tun zu können“ beispiellos, unsittlich, verbrecherisch. Schließlich geht es nicht um das Fehlverhalten eines einzelnen sondern um das irrsinnige Selbstverständnis einer ganzen gesellschafts-politischen Gruppe!

Gerade wir – als selbstdefinierte Alternative zu Lug und Trug – sollten es uns leisten, freimütig über unsere Realitätsferne und kollektives Versagen zu sprechen. Wir überhöhen uns moralisch gegenüber der gleichgültigen Volksmasse weil wir Anders- ja Besserdenkende sind. Doch welcher Verdienst kommt uns zu? Was haben wir Andersdenkenden in den letzten dreißig Jahren zustande gebracht? Eine Ist-Analyse, die schonungslos unsere Selbstbeweihräucherung hinwegfegt kann zu einem gereinigten Neuanfang führen. Zu dieser Inventur gehört die Klärung der Zwecksetzung unserer Kreise. Ist der Zweck Selbstbeweinung? Pappschildchen, politisch-korrekt beschriftet, hochzuhalten? Die Blaupause für Zweck und Ziel, Wissen und Handeln bieten Hermann der Cherusker, 1933 und alle tätigen(!) Andersdenkenden über die Jahrhunderte dazwischen.

Unzweifelbar ist „Verantwortung übernehmen“ ein wesentliches Element des Menschen als geistiges Wesen. Doch wir beschränken uns auf die Symptombejammerung. (Anscheinend hat sich noch niemand gefragt, was das soll.) Klar, daß dieser Typus, der gesellschafts-politisch jede Verantwortung scheut, von Fremden gerettet werden will. So ziehen Neuschwaben-Land, QAnon, Putin, etc. unsere Leute magnetisch an.

Mir kann kein Andersdenkender in der BRD mehr weismachen, daß er Volk und Vaterland wertschätzt oder gar liebt. Nicht der tatenlos Andersdenkende.

Wir alle bringen die Voraussetzung zum Handeln mit: wir haben das Wissen. Ein Wissen das nicht nur rechtfertigt sondern verpflichtet! Vergleichbar mit einem, der am Ufer steht und einen Ertrinkenden rettet, weil er diesbezügliche Voraussetzungen mitbringt: Jugend und einen durchtrainierten Körper. Beherztes Eingreifen wird vom Ertrinkenden, den Mitbürgern, sogar von der BRD-Justiz erwartet.

Nicht so bei uns. Der tatenlose Andersdenkende, der feige, verlogene Leisetreter ist der moralisch hochwertige!. Vor einem fiktiven Reichsgericht gehören alle Andersdenkenden angezeigt: wegen unterlassener Hilfeleistung für Volk und Vaterland.

Glauben wir ernstlich, wir die Verherrlicher der Passivität und der Anpassung, daß es tatenlose Andersdenkende waren, die Napoleon besiegt oder das Versailler Diktat gebrochen haben?
Alle um uns herum sind aktiv. Die Politclique zerstört Kultur und Wirtschaft und sichert sich durch Gesetze. Die AntiFa geht lustvoll ihrem Herzensanliegen nach und verprügelt rechtsradikale Schildbürger und beschädigt öffentliches Eigentum, die „jüdische Religionsgemeinschaft“ spinnt ihre Fäden, die Moslems gründen überall ihre Vereine um ihre unberechtigten Forderungen mit Nachdruck durchzusetzen. Doch die maximal Gelackmeierten, die Treudoofen, die rechten Schildbürger, diejenigen, die der Amboß aller sind, diejenigen die, weil existentiell, legitimsten Gründe hätten, sich mit Nachdruck zu wehren, sind stolz, tatenlose Andersdenkende zu sein! – Pardon, Herrschaften, aber was für ein verblödeter, lebensuntüchtiger, kindgebliebener Haufen sind wir denn??

Der Bundesinnenminister und der Pressesprecher des Verfassungsschutzes, der jüdischen Kultusgemeinde, der moslemischen Brüderschaft, der Polizeigewerkschaft warnen vor der Gefährlichkeit der Heulsusen.

PS: hat man schon einmal über den schauerlichen Begriff des „Andersdenkenden“ nachgedacht? Ist dieses Wort nicht ein Psychogramm unserer seelischen Disposition? Schreit da nicht ein Unterlegenheitsgefühl, beschränkte Entscheidungsbefugnis, Minderwertigkeit, Unterwürfigkeit und Unverbindlichkeit, Passivität, Kleinmütigkeit, Angst und Selbstzweifel heraus? 
Wer, Herrschaften, der auftrumpft und etwas aus voller Überzeugung und in Augenhöhe zu sagen hat, würde sich kleinlaut und verschämt als „Andersdenkender“ einbringen?
Adelinde beschreibt mit der Verwendung des Begriffs unbeabsichtigt das defizitäre seelisch-geistige Format größter Teile unseres trüben Haufens recht treffend.

KW
KW
1 Jahr zuvor

Lieber Hans, wir sind keine Heulsusen, wir sind die kleine Gruppe der Aufgewachten in einem Heer schlafender Zombies. Wir sehen den Feind, und nur den einen, nicht die Gruppe der von Ihnen Aufgezählten. Die Islamisten wurden von den einen hier eingepflanzt, damit sie wieder Konflikte schüren können, die bRD Truppe ist von ihnen bezahlt samt ihrer Spitzel.

Ich hoffe, Erdogan hat den einzigen Feind auch erkannt, denn er unterstützt Putin. Ihr Beispiel hinkt auch mit dem Belästiger und der Frau. Es ist kein Kampf “Mann gegen Mann”, wie Adolf dem Irrtum unterlag. Dieser Feind ist global aufgestellt und sitzt global in fast allen Machtpositionen. Kennen Sie https://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCdisches_Antifaschistisches_Komitee? Gegen die ist jede nationale Kraft hilflos. Wir sitzen seit 1945 in der Gummizelle BRD, über die sorgsam gewacht wird. Dann laufen Sie mal schön gegen die Wand!

Wir müssen uns auch global aufstellen. Putin hat von ihnen gelernt, denn er hat sich Verbündete gesucht. Der Feind meines Feindes … Er als Geheimdienstler hat sie studiert und hat gelernt. Benannt hat sie Lawrow auch schon. Wir Deutschen sind das Epizentrum ihres Hasses, wir werden besonders beobachtet, mit uns geben sie sich besondere Mühe, uns durch allerlei Kinkerlitzchen abzulenken. Was haben sie schon an Geldern aufwenden müssen, um uns ruhig zu halten.

Dieses Jahr sind im Frühjahr ziemlich viele gute Kameraden abberufen worden. Werden sie im Heer der Übersinnlichen gebraucht im letzten Kampf? Was nützt es, wenn sich ein Pfarrer als Protest anzündet? Darüber lachen sie. Nein, wir müssen uns zahlreich heimlich aufstellen und auf den Zeitpunkt warten. Das kann über unseren Tod hinausgehen. Adolf war zu langsam, die Wunderwaffen nicht entwickelt. Er hätte dann in den USA und bei den Inselaffen aufräumen müssen, denn die schlafen bis heute und wissen nicht, wer sie regiert.

Trump wollte aufräumen, aber sie erwiesen sich zu mächtig, er lebt aber noch im Gegensatz zu Kennedy. Unterschätzen dürfen wir sie niemals, sie sind eine aktive Hydra. Nicht zu vergessen all ihre bezahlten Helfer in unseren Reihen. Die müssen begreifen, wem sie dienen, viel Auswahl haben sie schon mal nicht mehr. Schauen wir die dusselige Truppe als bRD_Regierung. Kluge Menschen können ihnen nicht mehr folgen.

Warten auf den Zeitpunkt, ist angesagt, bis die Zahl der Erwachten erreicht ist. Wieviel Länder folgen Putin??? Wann stehen die Amis auf, wann die Engländer?

Die kämpfen global seit 100 Jahren, ihr Israel dient nur als Rückzugszone, Markus Wolf hatte ihren Paß, als er mit Gefängnis bedroht wurde. Aber sie sitzen und steuern immer noch viele Regierungen der Welt, besonders unsere, denn sie folgt der irrsinnigen Agenda besonders brav.

Zuschlagen vor der Zeit endet im Desaster. Wir sind Aufklärer und keine Heulsusen.

Sie haben ihre wackelige Medienmacht, aber die vielen Doofen da draußen würden die bittere Wahrheit, was sie mit uns planen, nie begreifen. Aber bei den Medien tut sich auch etwas, sie kramen nicht umsonst die alten Darsteller gerade aus, weil neue nicht zu finden sind. Schimpfen wir nicht auf unsere Widerständler, schauen wir auf ihre letzten Zuckungen. Ich wundere mich allerdings über all die Doofen da draußen, die nicht mal die Maske aufgeweckt hat. Warten wir’s ab.

Heinrich S.
Heinrich S.
1 Jahr zuvor

Lieber Hans, ich möchte mich den Worten von KW anschließen, nein Heulsusen sind wir nicht!

Sie werden festgestellt haben, daß wir hier vorwiegend das ältere Semester, mit entsprechender Lebenserfahrung, vertreten.
Konsequenzen hinsichtlich des beruflichen und des existenziellen Werdeganges ob unserer Meinung sind also weniger zu befürchten.

Wenn einer dazu aufgerufen ist. gesellschaftliche Veränderungen einzuleiten, dann ist es die Jugend!!!(auch das frühe Mittelalter). Hier muß etwas geschehen, das müssen die tragenden Kräfte sein, nicht die „Alten“, die oftmals mit sich selbst zu tun haben.

Eine Revolution, angeführt von Stützstrumpfträgern, Rollatoren-Kommandos und Gehhilfe-Einheiten kann ich mir schwerlich vorstellen.(schmunzel)

Unsere Enkel sollten es vornehmlich sein. die den Drang zur Freiheit in sich spüren — sollten. Zur Zeit spürt die Masse von ihnen aber alles andere als den Drang zur Freiheit, ja sie erkennen nicht einmal, daß sie Gefangene eines Systems sind.

»Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit«, sagte einst Marie von Ebner-Eschenbach.

Recht hatte sie, wenn wir uns heute unsere ideologisierten gepamperten Nachkommen (nicht alle) so anschauen!!!

Alles braucht seine Zeit. In der Ex-DDR war es genau so, die Jugend muckte irgendwann auf und motivierte so auch die Älteren,
die, genau wie heute, schimpften, redeten, träumten von ihrer schönen Jugendzeit schwärmten.

Niemand hätte gedacht, daß sich die DDR so schnell verabschieden könnte.

Also lieber Hans, alles braucht seine Zeit und wenn – wie ich schon schrieb – eine schwerwiegende wirtschaftliche Schieflage entsteht, wird die Jugend schon reagieren. Leider sitzt sie uns aber auch im Nacken, die Zeit, allein wenn ich an die Vermischung mit Artfremden denke.

Ein Teufelskreis und ein Horror — es wird niemals wieder wie es einmal war. „Unwiederbringlich!“

KW
KW
1 Jahr zuvor

Lieber Heinrich, wir sind nicht alt. Ich weiß, daß mich die Schule noch braucht, dort kann ich Deutsche unterrichten, bis ich umfalle. Auf diese Zeit warte ich. Ich habe alle meine Enkel unterrichtet, weil die in den Schulen der Verblödung ausgesetzt sind. Und es ist von mir belegbar, daß diese immer schlimmer wird. Neulich kam eine Freundin meiner Enkelin, volle 2 Schuljahre liegen hinter ihr. Die Schrift mit Bleistift ist grauenhaft, Konjugieren in Reihenfolge ist nicht drin, keine Ahnung von Selbst-, Um- und Zwielauten. Meiner Enkelin (9) bimse ich gerade die Satzglieder ein.

Über die gewollte Verblödungspolitik ärgerte sich vorgestern meine älteste Enkelin (21) , die in der Arbeitsagentur ihre Lehre macht und dort übernommen wird.

Ihre Altersgenossen wollen nicht arbeiten, haben keinen Schulabschluß und werden immer blöder. Sie erwartet nächstes Jahr das Bürgergeld, dann haben sie ihre abhängige leistungsarme und bekloppte Unterschicht, die sie herangezüchtet haben. Das sieht sie, aber sie gehört zur klugen Minderheit. Mit ihr fing ich vor 12 Jahren an zu arbeiten, aber da war es noch nicht ganz so schlimm wie heute. Sie lernte noch so etwas wie Heimatkunde, hatte noch eine bessere Schrift, ich konnte aufbauen, während es bei ihrer Schwester (jetzt 14) im selben Alter nichts gab. Groß- und Kleinschreibung ein Fremdwort, Wortarten—was ist das? Die Schrift—Krakeleien mit Bleistift. Später kam ihre Stiefschwester dazu, die bekam Tobsuchtsanfälle, weil sie in Klasse 6 begriff, daß sie nichts kann. Dank Keimling und Schulausfällen habe ich die 2 auf Vordermann gebracht und die Grundlagen in Grammatik und Rechtschreibung gelegt. Statt volksumerziehender Diktattexte vom bösen Co2 und bösen Männern usw. diktierte ich Preußens Geschichte.

Ab Klasse 9 ziehe ich mich zurück, die Grundlagen sind gelegt. Jeder in seinem Umfeld muß etwas tun. Und wer klug ist, durchschaut auch, was hier läuft. Die Masse ist verblödet, das ist unser Problem. Als erstes müßten die Medien übernommen und die Bildung umgekippt werden. Mit Reformen ist es nicht getan.

Alle Herrscher wollten kluge Untertanen, damit sie etwas erschaffen. Aber seit 1968 änderte sich alles. Die bRD-Regierungen taten alles, um ein funktionierendes Schulsystem zu zerstören, es ging bergab. Die Volkserziehung nahm erschreckend zu. Themen wurden die Judenverfolgung im 3. Reich bis zum Überdruß, der Schuldkult und die fleißigen Türken, die das Land aufbauten samt anderer bereichernder Ausländer. Es ist ihre Agenda, die hier durchgezogen wird. Neuerdings kommt KI dazu, Roboter. Wenn sich die Eltern für die Bildungsinhalte ihrer Kinder interessieren würden, ginge ein Sturm der Entrüstung
los, aber die begreifen nicht, daß dieses System uns zerstört, genau wie die Masse nicht begreift, daß diese Regierung fremden Herren dient. Wir können nur im Umfeld aufklären und die Fehler berichtigen. Das ist zwar traurig, aber hoffen wir auf etwas von außen. Wie gesagt, wir sind das Epizentrum ihrer Aufmerksamkeit und Zerstörungswut.

Merkel hat alles schleifen lassen. Wenn es bei uns nichts zu holen gibt, lassen sie uns vielleicht los. Mit der Magnetschwebebahn ging alles zu Ende. Die Asiaten machen nur nach. Vielleicht brauchen sie uns doch noch.

9
0
Deine Gedanken interessieren mich, bitte teile diese mit!x