Feed für
Beiträge
Kommentare

Claus Plantiko, Rechtsanwalt (anklicken: Video mit ihm über Rechtsfragen https://www.youtube.com/watch?v=nNI8K-r-Gh0)

Claus Plantiko

ist Kenner und zugleich Kritiker der Rechtspraxis im heutigen Deutschland. Als selbstdenkender Jurist sieht er, daß wir Deutschen nicht in einem Rechtsstaat mit Gewaltenteilung leben, sondern im Gegenteil in einer – wie er sagt – „cäsaro-papistischen“ „Gewalten-Einheits-Tyrannis“. In einer solchen ist der einheimische Bürger der Staatsgewalt und deren Denkverboten ausgesetzt.

In unserem heutigen Deutschland wird sogar soweit gegangen, daß die zahlreichen Verbrechen land- und kulturfremder Zuwanderer kaum geahndet, die von einheimischen Deutschen – vor allem die Überschreitungen von „Denkverboten“ – mit hohen Strafen beantwortet werden. Der langgehegte Plan dahinter ist leicht zu erkennen:

Das Deutsche Volk soll von der Erde verschwinden.

Im unten stehenden Beitrag zeigt Plantiko eines der Mittel dazu auf, den

Grundfehler des Wahlsystems:

Wie wohl viele ärgert mich seit langem, daß wir als einst vernünftiges Volk einen solchen Mangel an Persönlichkeiten in der Politik haben.

Ich führe das auf die falschen Auswahl-bedingungen zurück. Ein redlich denkender Mensch, den die Mehrheit in einem Wahlkreis zu ihrem Vertreter wählen könnte, hat in einer Partei, die nur mit Ideologien, nie mit Persönlichkeiten reüssieren* kann, kein Be-tätigungsfeld und keine Aufstiegschance.

Die Unvernunft, die uns auf allen Gebieten umgibt, entsteht aus der durch keinen Wirklichkeitssinn mehr gebremsten Vielfalt der Ideologien, die von Leuten stammen, die sich einbilden, Abgeordnete des Volkes zu sein.

Wenn sie ohne Volkslegitimation an die Macht kommen, richten sie unvermeidlich Chaos, Unheil, Schaden, Schwachsinn an, weil sie sich an der filternden Urteilskraft der Wahlkreismehrheit, die Pfeifen, Spinner und Verderbte treffsicher ausscheidet, mit Ver-hältniswahl straflos vorbeimogeln konnten.

Diese (im Bundestag z.Z. 437!) Listenprodukte sind bloße Sitz-inhaber und führen mit dem von ihnen angerichteten Unrecht und Schaden den BRD-Untergang herbei.

Das liegt an ihrer fehlenden Volkslegiti-mation, da sie nicht unmittelbar als Perso-nen vom Volk gewählt sind, also kein Direktmandat von ihm haben.

Alles Melden und Beklagen der BRD-Miß-stände ist ohne Änderung des Wahlsystems und -verhaltens vergebens.

Die herrschenden Figuren verschwänden nur bei der einzig verfassungsmäßigen Mehr-heitswahl wieder in der Versenkung. Manch Deutscher glaubt, wenn die Herrscher Demokratie sagen, sei alles i.O. und das Wohl des Volkes gesichert, er könne in Ruhe seiner privaten Tätigkeit nachgehen, und alles bleibe und werde gut.

Es ist irrig, wegen des Unrechts, des Zu-sammenbruchs der Ordnung und staatlichen Funktionsfähigkeit, der Gesinnungsdiktatur, der widerwärtigen Schund-, Propaganda- und Lügensendungen in den Medien und der allgegenwärtigen Verbrechen in der BRD die Regierung zu beschuldigen, sie kann sich auf die gleichbleibend 70% = 40 Mio. Schwarz-, Rot-, Grün-, Gelb-Wähler berufen, bei der letzten EU-Wahl waren es sogar 76%!, die der herrschenden Parteibonzen-und-bonzinnen-Kaste den Auftrag zu ihrem Zerstörungswerk alle paar Jahre wieder erteilen.

Bei dem gigantischen Wahlbetrug gegen Trump 2020 lernte der aufmerksame Beobachter: Nicht die Abgabe, sondern die Auszählung der Wählerstimmen ist ausschlaggebend, von Auszählmachinen wie z.B. der Firma Dominion erstellt. Möglich, daß keine ganz so große Mehrheit der Deutschen bei der Wahl dem „Kälbermarsch“ von Bert Brecht folgt:

Hinter der Trommel her
Trotten die Kälber.
Das Fell für die Trommel
Liefern sie selber.
Der Schlächter ruft:
Die Augen fest geschlossen.
Das Kalb marschiert.
In ruhig festem Tritt.

Vergessen wir auch nicht die tägliche Gehirnwäsche über die Medien, deren Hauptwerk im  Verschweigen von Tatsachen besteht.

Täglich berichten sie z. B. über die drohende Gas-knappheit in Deutschland, die sich in den nächsten Monaten in Deutschland ereignen wird, verschwei-gen aber, was Jens Berger berichtet, nämlich daß

Deutschland gleichzeitig horrende Mengen an Erdgas an Polen exportiert, daß die deut-schen Gaslieferungen als Teil seines [also Polens] Konzepts, vollkommen unabhängig von russischem Gas zu werden, fest einge-plant hat (!!!)?

Stand heute sind die Speicher in Polen randvoll – gefüllt mit russischem Erdgas, das für den deutschen Markt bestimmt war.

Wenn das alle Deutschen wüßten, wählten sie dann immer noch als „Kälber ihre Metzger (in Form von Parteien) selber“?

Doch folgen wir dem Gedankengang Plantikos weiter:

Ohne Umwandlung der verfassungswidrigen Verhältnis-/Parteienwahl, mit der die unmit-telbare Wahl eines Abgeordneten und somit die Vertretung des Volkes im Parlament un-möglich sind, in die einzig verfassungs-mäßige Mehrheits-/Personenwahl ereilt die BRD immer schneller der unaufhaltsame Ab-stieg zum Arabo-Afri- und sonstigen Drittwelt-Slum mit Clanherrschaft oder gar der an sich aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui.*

Diesem Schicksal treibt die BRD z.Z. unter lustvoller Mithilfe und verblendetem Jubel dieser 40 Mio. Chaoswähler kopflos entge-gen. In den Großstädten dürfte der Punkt letztmöglicher Umkehr von der Gewalt- und Willkür-„Herrschaft des Unrechts“ (Seehofer) zum Rechtsstaat schon überschritten sein.

Wer wie diese 70% der Deutschen sein Schicksal nicht mit Demokratie einschließlich Volksabstimmung in die eigenen Hände nimmt, geht in fremden Händen unter.

Eine Kurz-Betrachtung der Legitimations-grundlage von Listenleuten legt klar zutage: mit Zweitstimmen werden nur Parteipro-gramme gewählt und vom Bürger legitimiert. Bei Parteigenossen, die so über Listen in Bundestag und Landtage einfallen, besteht Volkslegitimation also nur in dem

stecknadelkopfgroßen Kubikmillimeter (mm³) Hirnmasse,

der das jeweils gewählte Parteiprogramm speichert. Alles andere an ihnen ist volksfremde verfassungswidrige Willkür. Die meisten so in den Bundestag gelangten Ho-hes-Haus-Besetzer löschen/vergessen selbst diese ihre Mikrolegitimation übers Parteipro-gramm sofort und führen fraktionsfreiwillig nur noch die Aufträge und Weisungen ihrer Zentrale aus.

Sie sind für ihre Parteien frei verfügbares bürgerfinanziertes ungebundenes Schadens-potential, das sie zu jedem merkwürdigen Vorhaben und Hirngespinst einsetzen, das ihnen in den Sinn kommt oder zu dem sie mit den bekannten Mitteln beeinflußt werden.

Doch auch, wenn das Mehrheits-Wahlrecht in der von Plantiko erwünschten, von den Herrschenden aber unerwünschten Weise in einer mehr oder weniger weit entfernten Zukunft geändert worden sein sollte, wird Schillers Wort leider weiter wahr bleiben:

„Die Mehrheit ist der Unsinn … Verstand ist stets bei wen‘gen nur gewesen …“

__________________________

Anmerkung

*) Erfolg haben

**) „Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui“ ist ein Theaterstück von Bertolt Brecht, geschrieben 1941 … In einer Parabel werden die Machtergreifung und der Machtausbau Hitlers in die Gangsterwelt transferiert. Vorbild war das sich damals entwickelnde Gangstermilieu in den USA. Die Hauptfigur Arturo Ui soll im Wesentlichen Adolf Hitler darstellen, hat jedoch auch Züge von Al Capone. (Wikipedia)

Der Rückblick auf unsere leidvolle, aber auch großartige deutsche Geschichte

bringt viele heutige Deutsche beim Anblick unseres Niedergangs zum Verzweifeln.

Was haben wir verloren! Was ist unwiederbringlich für immer zerstört? Geht es dem endgültigen Un-tergang Deutschlands unweigerlich entgegen mit-samt seiner überragenden Kultur? Können wir den Untergang noch aufhalten?

Das sind die Fragen, die Deutsche beschäftigen, ja quälen, und es hat keinen Sinn, sich etwas vor-zumachen – weder über unsere Lage, unsere Feinde noch über Welt-Erlösungsträume.

 

Immanuel Kant (Bild: www.br.de)

Der Mensch hat nun einmal im Schöp-fungsgeschehen mit seiner „reinen Ver-nunft“ – wie Imma-nuel Kant sagte – die Möglichkeit er-halten, Bewußtsein des Weltalls zu sein, und sogar – wie Mathilde Ludendorff aufzeigte – Bewußtsein des göttlichen Wesens zu sein, das alles durchwaltet und mit seinen Willensoffenbarungen am Leben erhält und in unserem Ich in freier spontaner Wahl zur Entfaltung kommen kann.

Mathilde Ludendorff (Zeichnung von Ade von Pagenhardt, 1933)

Das göttliche Wesen ist – im Ge-gensatz zur „reinen Vernunft“ – frei von den Kategorien des Weltalls Raum, Zeit und Ursäch-lichkeit. So will und kann es von uns auch nur in ebensolcher Freiheit spontan geschaut und in uns zur Entfaltung und Verwirk-lichung kommen.

Das ist – wie Mathilde Ludendorff erstmalig (und bisher als Einzige) erkannte – der Sinn der Unvoll-kommenheit: die Wahlmöglich-keit zwischen göttlichem und widergöttlichem Sinnen und Trachten.

Heute scheint das Widergöttliche, Schöpfungzer-setzende, Böse in der Menschheit zu erstarken und sich auszubreiten und zu immer neuen Ideen der Zerstörung zu führen. Diese Auswirkungen sind die – wie Mathilde Ludendorff auch sagte –  „unvermeid-lichen Nebenwirkungen der Unvollkommenheit“.

Doch diese „Nebenwirkungen“, das dem Menschen mögliche Böse scheint mit immer neuen Einfällen aufzuwarten, dem Leben Schaden zuzufügen, aber dennoch sind solche Menschheits- ja, Schöp-fungsfeinde nicht fähig, Gutes zu verhindern. Und das liegt ganz allein an uns.

Suchen und erkennen wir die Wahrheit, handeln entsprechend und schaffen in uns und in der Gemeinschaft mit Unseresgleichen Schönes, bringen das Leben um uns zum Leuchten! Was will der böseste Lebensfeind dagegensetzen!

Unser schönes deutsches Lied, das unsere Vorfahren uns hinterlassen haben, sagt es:

Die Gedanken sind frei … und sperrt man mich ein in finsteren Kerker … das alles sind rein vergebliche Werke, denn meine Ge-danken zerreißen die Schranken und Mauern entzwei …

Unsere freien Gedanken sind unzugänglich für die Bösen und siegen am Ende über sie. Das ist auch die Überzeugung von Michael Kent. In seiner – bereits im vorigen Adelinde-Eintrag vorgestellten – „Kent-Depesche“ befaßt er sich nicht nur mit den „essentiellen Psychopathen“, die fast nicht anders können als zu zerstören, um die Völker in den Abgrund zu reißen und sich dabei selbst zu be„reichern“, sondern schaut sich auch nach Wirkmechanismen um und meint:

Jeder Täter macht grundsätzlich Fehler und hinterläßt Spuren. Das entspringt dem tief-liegenden, inneren Wunsch, erwischt zu werden …

Kent meint, dieser Wunsch entspringe dem Un-vermögen, selbst aus dem von ihm angerichteten Schlamassel (jüd. Ausdruck) wieder rauszukommen, z.B. aus dem Irrsinns-Unternehmen „Pandemie“.

Da völlig ausgeschlossen ist, zumindest ohne unsanfte „Nachhilfe“ von außen (dafür ist die Sünde zu groß) werden wir … erleben:

– Die Tat muß also fortlaufend wiederholt werden – mit anderen Varianten aus dem griechischen Alphabet oder „Affenpocken &Co.“.

– Die Schuld muß auf die Bevölkerung abgewälzt werden: „Hätten sich alle sofort widerspruchslos fünfmal impfen lassen, wäre keine neue Pandemie ausgebrochen!“

Man muß noch härter aufs Volk einschlagen, es noch mehr mißhandeln, muß unbequeme Stimmen in den sozialen Medien zum Schweigen bringen, kritische Journa-listen mundtot machen, skeptische Ärzte und Wissenschaftler mit Berufsverboten belegen,

– endlich einen allgemeinen Impfzwang durchsetzen usw.

Doch das alles spielt

der Bevölkerung in die Hand. Da können wir sie erwischen. Sie werden dümmer, schus-seliger, es unterlaufen ihnen mehr Patzer, sie hinterlassen „Spuren am Tatort“, damit wir sie entdecken und ins Gefängnis bringen können …

Genau das erleben wir aktuell.

So verklagt Indien etwa gegen-wärtig Bill Gates wegen – Achtung – so die wortwörtliche Anklage: Impfmord“!

Immer mehr Massenmedien greifen aktuell das Problem von vertuschten Impfschadens-fällen auf. Mitarbeiter des Gesundheits-wesens und auch Soldaten klagen vermehrt gegen die Zwangsimpfung usw.

Zum ersten Mal steht auch das WEF in der öffentlichen Kritik. Es sei eine „geschlossene Blase“, arbeite zu eng mit der UNO zusam-men, und wirtschaftliche Globalisierung sei angesichts der vorherrschenden Krisen nicht mehr zeitgemäß.

Auch wird gefragt, ob Davos wirklich zur Lösung der weltweiten Probleme beitragen könne oder nicht viel eher selbst Teil des Problems sei – hört, hört!

Na schön, das war den Aufmerksamen unter uns längst keine Frage mehr, aber die Erkenntnis greift um sich und wird sich vertiefen. So ist nach Kent

durchaus denkbar, daß der Corona-Betrug auffliegen wird … Fest steht auf jeden Fall, daß Schuldbeladene alles in ihrer Macht Stehende tun, um ihre Schandtaten zu vertuschen, während sie dabei Fehler machen und Spuren hinterlassen.

… Sie begehen immer neue, schlimmere Verbrechen, um die Öffentlichkeit von ihren alten abzulenken.

Aber was war und ist nun mit den meisten Deutschen los? Ihnen ist im letzten Jahrhundert so unendlich viel Unrecht, Gemeinheit, Schuld- u.a. Lüge, Zerstörung und Maulkorb-Tragen angetan worden, daß sie in

Apathie, Lethargie, Teilnahmslosigkeit, Resignation, Fatalismus usw. [gefallen sind]. Auf dieser Ebene werden Dinge einfach hingenommen …

Da leidet man nicht mehr, kämpft man nicht mehr, da ist man einfach nur geschlagen, wirft das Handtuch und nimmt alles regungslos hin.

Ja, das Deutsche Volk ist krankgemacht. Die Merkel hat das Land der Deutschen an die Wand gefahren, feixend das Grundgesetz ausgehebelt, es mit herbeigerufenen Fremdlingen überschwemmt und dem Volkstod entgegengeführt.

Mit ihrem mehrmaligen Meineid bei ihren Vereidigungen im Plenarsaal des Bundestages war ein Großteil des Volkes sprachlos und verlor den Lebensmut:

Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten ge-wissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.

Kann man ein Volk noch stärker hinters Licht führen?

Das Deutsche Volk ist nicht verblödet,

wie immer wieder von Verzweifelnden dem eigenen Volk zugerufen wird. Nein, es ist einfach nur seelisch schwerkrank.

Oder glaubt jemand, daß ein in seinem eigentlichen Wesen argloses, der Wahrheit zugetanes Volk bei einer solchen schamlosen Lug-und-Trugs-Bear-beitung seelisch gesund bleiben kann?

Von Natur aus ruhig, ist unser Deutsches Volk noch nie zu gewalttätiger Revolution aufgelegt gewesen. Es wird daher – nach Kent – vom Deutschen Volk, dazu noch mehrheitlich in Apathie gefallenen Volk aus

keine Aufstände, keine Revolution, keinen Bürgerkrieg

geben. Einzige Ausnahme – so Kent -:

Wenn er hungert, springt auch der Apathische auf – und wird dann zur reißenden Bestie. Denn er hat eigentlich mit dem Leben abgeschlossen, ihm ist alles egal, er hegt eine gewisse Todessehnsucht. Bringt ihn Hunger kurzfristig auf die Ebene von Zorn, dann gute Nacht.

Dann droht den hohen Herrschaften in Berlin, von Mistgabeln aufgespießt und von Schaufeln erschlagen zu werden.

Da unsere Politiker das fürchten wie der Teufel das Weihwasser, werden sie alles dafür tun, um keine Hungersnot aufkommen zu lassen.

Als Beschleuniger des derzeitigen Aufwachgesche-hens könnten Gegenüberstellungen wirken wie die, die Kent bringt:

 

Mit 9-€-Fahrkarte angelockte Massen von Reisenden (Bild: BILD.de)

Kent führt die derzeitigen „Inzidenzwerte“ an: Am Anfang der „Pandemiezeit“ lagen sie bei 50, später bei 30 je 100.000 Einwohner, die Leute wurden eingesperrt. Jetzt liegen die „Inzidenzwerte“ bei fast allen Landkreisen zwischen 100 und über 1000 –

und das mitten im Sommer! Und was tut man? Verschärft man die Maßnahmen? Nein, man führt das 9-Euro-Ticket ein.

Soviel zur Sinnhaftigkeit bzw. Willkür der Maßnahmen.

Da lachen ja die Hühner. Und viele Deutsche lachen mit. Gut so!

 

“Da lachen ja die Hühner” gezeichnet von Thomas Behrendt (berendt-illustrationen.de)

Der Begriff „essentieller Psychopath“ wurde von

Michael Kent

verkleinertes Bild

in seiner neuesten „Depesche“ verwendet und erläutert:

Ein vom polnischen Psychopathologen Andrzej M. Lobaczewski geprägter Begriff für einen Menschen, der unter einer eigenständi-gen, sehr besonderen Form der Psychopathie leidet.

Der essentielle Psychopath zeigt von Natur aus, angeboren, chronisch psychopathische Verhaltensweisen, die er aber nach außen ge-schickt bemäntelt. Er ist ein regelrechter Großmeister des Vorspielens, Täuschens, Blendens …

Kent führt das Beispiel an, das man in dem 1954 herausgebrachten Roman des englischen Schriftstellers William Golding „Herr der Fliegen“ nachlesen kann.

Es schildert – in dem Bild einer Schul-klasse, die mit dem Flugzeug auf eine Insel abgestürzt ist und nun auf sich gestellt ihr Leben sichern muß – in übertragener, aber umso anschaulicherer Weise unsere heutigen Zustände in Deutschland:

Zuerst geht es natürlich darum, Nahrung, Wasser und Obdach zu organisieren. Der charismatische Ralph tut sich als befähigter Anführer hervor, wird von der Gruppe demo-kratisch gewählt und regelt die Dinge für sein junges Alter auf bravouröse Weise.

Bald schon gibt es genug Essen und Trinken für alle, ein Dach über dem Kopf gegen Sturm und Regen, aber auch demokratische Verfah-ren und feste, sinnvolle Regeln, die dem Überleben dienen …

Nachdem Ralph alles aufgebaut und etabliert hat, beginnt der finstere Jack [zu Deutsch: Jakob!], der essentielle Psychopath in der Geschichte, die Loyalität der anderen Kinder zu unterlaufen.

Da Ralph ein friedfertiger Mensch ist, besteht die Nahrung der Kinder aus Früchten, Kräu-tern und Kokosnüssen usw., die sie auf der Insel finden.

Jack aber erlegt erstmals ein Wildschwein und erkauft sich mit Fleischmahlzeiten die Zuge-hörigkeit der Kinder zu seinem Stamm …

Den Kopf des ersten erlegten Wildschweins spießt Jack auf eine Pike, stellt ihn, von Flie-gen umschwirrt, im Eingang einer dunklen Höhle auf und begründet damit einen Kult der Angst …

Nach und nach zieht Jack ein Kind nach dem anderen auf seine Seite, bis schließlich alle „Krieger“ und „Jäger“ sind, sich mit dem Blut der erlegten Tiere besudeln, rituelle Tänze ums Feuer vollführen und in einem letzten grausamen Akt gemeinsame Jagd auf Ralph und seine letzten Getreuen … machen.

Der William Golding kannte sie also, die Jacks, diese geborenen essentiellen Psychopathen. Wenn wir uns nun umschauen – oder längst umgeschaut und er-kannt haben -, dann sehen wir die Hellsicht des Autors auf der ganzen Linie bestätigt.

Diese Psychopathen WOLLEN zerstören, das geben sie nicht nur zu, sondern posaunen es stolz hinaus in die Welt. Und da sie über das „erlegte Wild-schwein“ verfügen, sprich: über Berge von Geld, ist es ihnen ein Leichtes, die Leute auf ihre Seite zu ziehen. Die bekommen dann auch ein Stücklein von seinem Blutgericht ab.

Und wie sie mit Blut beschmiert sind! Die allermei-sten Kriege gegen Völker, die ihnen nichts getan haben, sind von ihnen mit List und Tücke, mit Schmiergeldern an ihre Mittäter und Gehorsams-zwang entfesselt worden.

Oder sie beschmieren ihre ursprünglich weißen Westen mit erzwungener Teilhabe an den sata-nischen Gelagen mit Kinderblut und Kinderfleisch. Nun sind sie vollends in den Fängen der Jack-Partei gefangen!

Arme Würstchen! Sie haben ihre Seelen abgetötet, den Sinn ihres Lebens verfehlt, richten ausschließlich Unheil an, und hassen die Lebendigen, ja, wollen die umwandeln in von ihnen gesteuerte Roboter! Der Tod geht um.

Mutter Natur, was hast du gewagt mit dem Men-schen, dem du die Freiheit der Wahl zwischen dir, der Göttlichen, und deinem Widersacher gegeben hast!

Wer sich fern der Glotze mit eigenen Augen und eigenem Verstand umsieht, für den ist das Ge-schehen nur zu durchsichtig. Wer dann „die dunkle Höhle“ nicht fürchtet und sich öffentlich frank und frei über die Verbrechen der Jack-Leute äußert, den schnappen sie sich, um ihn aus dem Verkehr zu ziehen.

So handhabten es alle, ausnahmslos ALLE Regimes.

Michael Kent erinnert an Deutschland 1945, als alles in Trümmern lag. Jetzt waren sie wieder da, die „Ralphs“, die klarsichtig das Nächstliegende sahen und anpackten.

 

Trümmerfrauen 1945 (Bild: Pinterest)

Ich sehe sie noch vor mir, die Trümmerfrauen, wie ich sie als Kind erlebte: ausgebombt, aus der Heimat vertrieben – räumten sie unsere zertrümmerten Städte auf, Stein für Stein.

 

Nissenhütten (Bild: Geschichtswerkstatt Harburg e.V.)

In Nissenhütten und Kellern zerbombter Häuser hausten sie und brachten ihre Kinder und Alten über die Runden, bis wieder Wohnraum für alle geschaf-fen war.

 

Eine Mutter mit ihren 4 Kindern, Winter 1946/47, Hamburg (Bild: SPIEGEL)

… In einer solchen Neustart-Phase nehmen MACHER das Ruder in die Hand, natürliche Führungspersönlichkeiten, geistig recht ge-sunde, intelligente, kompetente und charis-matische Leute, welche die Dinge anpacken …

Es gibt da gemeinhin wenige (dafür aber gu-te, sinnvolle) Gesetze, geringe Steuern, ein vernünftiges Maß an Bürokratie. (Kent)

Das deutsche Wirtschaftswunder ereignete sich in Westdeutschland und versetzte die Welt in Er-staunen. Das lag nicht im Plan der „Jacks“, der „essentiellen Psychopathen“, die ja alles getan hatten, um mit vereinten Kräften Deutschland in Schutt und Asche zu legen.

Aber wartet nur, sagten sie sich, wir haben noch weitere Pläne in der Schublade: Gehirnwäsche! Mit der erreichten sie beim ahnungslosen, arglosen, bequem und anspruchsvoll werdenden Deutschen Volk etwas viel Schlimmeres: die seelisch-geistige Zersetzung, Selbstvergessenheit, den Selbsthaß, der in der fröhlichen Zerstörungslust der Antifa-Jugend mündet und von „Jack“ befeuert wird.

Was fackeln diese ungezogenen, geistig verwahr-losten „Bonsai-Bolschewiki“ (Elsässer) alles ab, was beschmieren, verhunzen und zerstören sie in Deutschlands Ortschaften!

Sie waren nun durch die Gehirnwäsche seitens des „Jack“ zu ebensolchen „essentiellen Psychopathen“ wie er geworden und lassen sich von ihm in Stellung bringen – schamlos und strahllos dumm:

“Essentielle Psychopathen” mit ihrer abgrundtief irren Aufforderung zu neuer Zerstörung (Bild: Junge Freiheit)

Ihre „Probleme“ sind „Genderismus“, menschen-gemachter Klimawandel, Abbau der Kohleförderung im eigenen Land, Abbau von Kraftwerken, Deindu-strialierung, CO2-Quatsch, Elektro-Autos (Strom kommt ja aus der Steckdose!), Zentralisierung und damit Dörfersterben, Förderung von Windkraft-werken, die noch und noch Landschaft fressen und verschandeln, Verhinderung deutschen Lebens, deutscher Gemeinschaft(en) …

… kaum sind die Grundbedürfnisse gedeckt, erschleichen sich die ersten [Psychopathen] … wieder ihren Weg zur Macht, erpressen sich Beraterpöstchen, unterwandern die Me-chanismen der erblühenden Gesellschaft usw.

Wir erleben es gerade:

Nachdem Psychopathen das Ruder übernom-men haben, folgt Tyrannei, Barbarei und Un-menschlichkeit. Diese kann sich auf unter-schiedliche Art darstellen:

  • offen oder bemäntelt;

  • als Super-Kapitalismus,

  • Super-Kommunismus;

  • direkte Tyrannei,

  • als anarchistische Jeder-gegen-jeden-Endzeitgesellschaft,

  • als verkommene Hurerei wie im alten Babylon

  • oder als eine Kombination aus allem.

Soweit Kent, und ich füge mit Claus Plantiko hinzu:

  • Gewalteneinheits-„Cäsaro-Papismus“ mit Ge-dankenkontrolle und Gewaltanwendung ge-genüber Andersdenkenden samt Freiheitsbe-raubung.

Wir sehen, in welcher Phase wir uns heute befinden! Doch, liebe Deutsche, vergessen wir nicht, was im „Geheimen Deutschland“ lebt, wächst, sich regt.

Unsere Altvorderen haben Gleiches erlebt wie wir heute und haben im Märchen

„Vom Königsohn, der sich vor nichts fürchtet“

aus ihren Erfahrungen erzählt, wie dem Königssohn, der das in einer „Verzauberung“ versteinerte „Schloß“ wieder zum Leben erwecken will, geraten wird: Drei Tage und Nächte sich von Teufeln heimsuchen las-sen, ohne ein Wort von sich zu geben und ohne Angst in seinem Leibe zu verspüren.

Und dieser furchtlose königliche Mann hat die For-derungen – wenn auch unter entsetzlichen Schmer-zen – erfüllt: Das ganze Schloß erwachte und kehrte zum Leben zurück.

 

Robert Leinweber, Der Königssohn, der sich vor nichts fürchtet (Bild: Grimm-Bilder-Wiki)

Das ist der Weg, liebe deutsche Landsleute, unser Weg! Bieten wir den Teufeln, den „essentiellen Psy-chopathen“, frei und furchtlos die Stirn, schweigen ihnen gegenüber und handeln!

Ein australischer Schriftsteller – „geimpft“ – ehrt die standhaften Ungeimpften.

Und die werden sich bei der zu erwartenden kom-menden Giftspritz- und Einsperr-Großaktion aller Voraussicht nach wieder nicht spritzen lassen.

Ihre Scharen des Widerstandes werden sich verdoppeln und verdreifachen.

Der Australier selbst hat sich zu seinem eigenen Bedauern giftspritzen lassen, hat aber nun die Größe, den Ungespritzen ein Lob sondergleichen auszusprechen (eingesandt über Netzpost von Wolf Osinski):

Die Ungeimpften sind die Helden der letzten zwei Jahre,

 

Pharmas blühendes Geschäft mit der Angst (Bild: pixabay.com)

denn sie haben es uns allen ermöglicht, eine Kontrollgruppe in dem großen Experiment zu haben und die Unzulänglichkeiten der Covid-Impfstoffe aufzuzeigen.

Die Ungeimpften tragen viele Kampfnarben und Verletzungen davon, denn sie sind die tapferen Menschen, die wir versucht haben, mental zu brechen, doch niemand will da-rüber sprechen, was wir ihnen angetan haben und was sie „die Wissenschaft“ gezwungen haben, zu enthüllen.

Wir wußten, daß die schwindende Immunität der vollständig Geimpften das gleiche Risiko-profil hatte wie die Minderheit der Unge-impften.

Dennoch haben wir die Ungeimpften für eine besondere Verfolgung gebrandmarkt.

Wir sagten nämlich, sie hätten nicht „das Richtige für das Allgemeinwohl getan“, indem sie ihren Körper und ihre medizinische Autonomie dem Staat überließen.

Viele der so genannten Gesundheitsexperten und politischen Führer in Australien gaben zu, daß das Ziel darin bestand, den Unge-impften das Leben nahezu unmöglich zu machen.

Der Kampf wurde vom kollektiven Mob um ein Vielfaches verstärkt und am Arbeitsplatz, im Freundeskreis und bei Familientreffen ausgetragen.

Heute ist die harte Wahrheit, daß nichts davon gerechtfertigt war, da wir schnell von der Rechtschaffenheit zur absoluten Grau-samkeit abglitten.

Wir mögen unseren Führern und Gesund-heitsexperten die Schuld an dem Vorstoß geben, aber jeder Einzelne in der Gesellschaft muß dafür zur Rechenschaft gezogen werden, daß er in die gut ausgelegte Falle getappt ist.

Wir haben dies getan, obwohl wir genau wußten, daß prinzipieller Widerstand unbe-zahlbar ist, wenn es darum geht, was in unseren Körper gelangt, und wir haben uns vorgaukeln lassen, daß eine weitere un-wirksame Impfung die Schuld der Unge-impften und nicht die Schuld der giftigen Politik der unwirksamen Impfstoffe und tödlichen Impfungen sei.

Wir fanden Gefallen daran, die Ungeimpften zum Sündenbock zu machen, denn nach monatelangen, von machtbesessenen Politi-kern inszenierten Abriegelungen fühlte es sich gut an, jemanden zu haben, den man beschuldigen und auf dem Scheiterhaufen verbrennen konnte.

 

(Stockfoto)

Wir glaubten, wir hätten die Logik, die Liebe und die Wahrheit auf unserer Seite, und so war es ein Leichtes, den Ungeimpften den Tod zu wünschen, was ironisch ist, weil die meisten Menschen, die sterben, geimpft sind, was bequemerweise und stillschweigend ver-tuscht wird.

Diejenigen von uns, die sich über die Un-geimpften lustig gemacht haben, taten dies, weil wir uns für ihren Mut und ihre Prinzipien schämten und nicht glaubten, daß die Ungeimpften es unversehrt überstehen wür-den, und wir machten die Verweigerer zu Boxsäcken.

Hunderte von Darstellern in prominenten Rollen müssen dafür zur Rechenschaft gezo-gen werden, daß sie die Ungeimpften in der Öffentlichkeit verunglimpft und den wüten-den Mob in den sozialen Medien angeheizt und ermutigt haben.

Der Mob, die Masken-Nazis und die Impf-jünger haben sich blamiert, indem sie gegen die Ungeimpften „gewettert“ haben, denn Mandate hatten nur die Macht, die wir ihnen gegeben haben.

Es war nicht die Einhaltung der Vorschriften, die die Vorherrschaft der großen Pharma-konzerne, Bill Gates und seiner vielen Orga-nisationen und des Weltwirtschaftsforums beendete …

Es war DANK der Menschen, die wir versucht haben zu beschämen, lächerlich zu machen, zu verspotten und niederzumachen.

Wir sollten alle versuchen, etwas innere Dankbarkeit für die Ungeimpften zu emp-finden, denn wir haben den Köder geschluckt und sie gehaßt, weil ihre Beharrlichkeit und ihr Mut uns die Zeit verschafft haben, zu erkennen, daß wir falsch lagen.

Wenn also jemals wieder Impfvorschriften für Covid oder andere Krankheiten oder Viren eingeführt werden, werden hoffentlich mehr von uns den aufkommenden Autoritarismus erkennen, der sich nicht um unser Wohl-ergehen kümmert, sondern mehr auf Macht und Kontrolle aus ist.

Der Krieg gegen die Ungeimpften wurde verloren, und wir sollten alle sehr dankbar dafür sein.

« Jüngere Beiträge - Ältere Beiträge »