Feed für
Beiträge
Kommentare

Deutschen-Schelte – nein danke!

Es ist kein Zeichen guter Gesundheit, wenn man sich gut an eine tief kranke Gesellschaft anpaßt.
Jiddu Krishnamurti

Inge Godenau

rückte dankenswerterweise

das schiefhängende Bild von den heutigen Deutschen

zurecht. Ein Teilnehmer am Briefwechsel im Weltnetz hatte – zwar auch mit gewissem Recht – geschrieben:

Deutschland marschiert stramm auf den Ab-grund zu.

Und das liegt nicht allein an der Politiker-Mischpoke, sondern am Wesen des mittler-weile gebrochenen Michl.

Dazu Inge Godenau:

Leider, aber das ist eben der Erfolg der Umerziehung. Woher sollen Leute, die von der Krippe an indoktriniert wurden, irgend-welche Kenntnisse über verschwiegene und verdrehte Tatsachen haben?

Meine Freundin sagt oft, die Deutschen sind selbst schuld, jeder kann sich im Internet informieren. Das stimmt zwar, aber wenn eine Information völlig außerhalb des Erfah-rungshorizontes von jemandem liegt, dann kommt er an diese Info gar nicht ran.

Hier zeigt sich ganz deutlich, wie wichtig richtige Bildung ist und welchen ungeheuren Einfluß Bildung auf der einen und Meinungs-manipulation auf der anderen Seite haben.

In den „schlimmen Jahren“, als meine Mutter ein Kind war, hatte unser Volk einen Bil-dungsstand, der fast unerreichbar war.

Die Jugend war gesund, sportlich, musika-lisch und universell gebildet, es wurden Eliten auf höchstem Niveau herangezogen.

Was ich aus eigenem Erleben nur bestätigen kann.

Was haben wir in der Oberschule über unsere Mut-tersprache gelernt. Wir haben u. a. die herrlichen Dramen unseres Schiller gelesen, die uns begei-sterten.

Und was haben wir im Musikunterricht über unsere großen deutschen Musiker und die von ihnen ent-wickelten Fugen- und Sonatenformen gelernt!

Dann kam die Frankfurter Schule und kriegte es fertig, junge Leute dazu zu bringen, das geheiligte deutsche Kulturgut in den Hintergrund zu schieben, zu verhöhnen, zu verfälschen und die jungen Deutschen mit dem Geist der Zerstörung in eine Richtung des Satanischen, zumindest des Nichts-sagenden, Geisttötenden zu treiben.

Wo in Deutschland finden wir noch eine Bühne, die die großen deutschen Opern und Dramen unver-fälscht aufführt und vom Kot der Gosse freihält!

Die deutsche Geschichte beschränkte sich nun auf „12 Jahre“ und stürzte mit den – teils lügenhaften – Darstellungen die Jugend in Scham und Selbst-verachtung und brach ihnen das Rückgrat als Deutsche.

Diese ganze Entwicklung war von den Feinden des Deutschen Volkes von langer Hand geplant und zur Durchführung gebracht. Viele Deutsche hocken abends vor der Glotze und saugen Tatort-Schund und Lügen-Nachrichten in sich hinein.

Wer sich heute zu seinem Deutschen Volk bekennt, ist „Nazi“. Die heutige „Antifa“ ist eine Bande von seelisch zutiefst erkrankten jungen Deutschen. Viele heutige Politiker*innen, die den „Marsch durch die Institutionen“ bis zum Ziel des Tavistock-Geistes geschafft haben, leiden genau so am induzierten Irresein.

Wir hatten Erfindungen und Patente, wie kein anderes Volk auf der Erde. Die Amis haben sie nach dem Krieg tonnenweise geklaut und weil sie zu wenig ausgebildet und fähig wa-ren, sie selbst zu entschlüsseln, haben sie unsere Wissenschaftler gleich noch mitge-nommen.

Sie wären nie oder höchstens Jahrzehnte später ins All geflogen ohne Wernher von Braun und andere Wissenschaftler.

Früher hießen die wichtigsten Stände:

Nährstand, Lehrstand, Wehrstand.

Die Menschen brauchten Nahrung, Bildung und eine ausreichende Verteidigung.

Heute haben wir praktisch nichts mehr davon:

  • statt gesunder Ernährung Junk-Food,

  • statt Bildung Verblödung und

  • statt Verteidigungsfähigkeit eine Trup-pe, die eine Lachnummer mit einer Stöckelschuhoma an der Spitze ist. Unsere gesamte Bundeswehrausstat-tung ist seit Jahren desolat, weil man alles verlottern lassen hat, wir sollten uns ja gar nicht verteidigen können.

Symbolbild des Niederganges unseres Deutschland – drei unglückliche Zeitgenossen: “Verteidigungsministerin” gehalten von Bundeswehrsoldaten! (BILD.de)

Unser wehr- und waffenloses Volk wurde nun als „pazifistisch“ gelobt. Unsere vom Rückgrat befreiten Schuldbeladenen freute das.

Schließlich wurden unsere Jungs wieder als Kanonenfutter für eine nicht enden wollende Kette von Kriegen USraelischer Interessen be-nötigt und führen seitdem ein Söldnerdasein.

Das Grundgesetz, das den Deutschen sehr richtig lediglich einen Krieg zur Verteidigung zuließ – was weltweit Vorbild hätte sein müssen – wurde von Merkel abgeschafft.

 

Olympische Spiele 1936 in Berlin (Bild: DEWiki.de)

Wenn man bedenkt, daß Deutschland in den 30-ern nur sechs Jahre Zeit für den Wie-deraufbau aus der tiefsten Depression, aus Armut, Hunger, Krankheit, Arbeitslosigkeit, Wohnungslosigkeit, Not und Elend hatte – weil es dann schon wieder in den nächsten Krieg getrieben wurde (den NICHT wir angefangen haben und auch nicht wollten) – und Deutschland drei Jahre später bereits die Olympiade ausgetragen hat, in diesen drei Jahren aus armen, kranken und schwachen Menschen gestählte, durchtrainierte, gesunde Sportler geworden sind und wir die Olympiade haushoch gewonnen haben, so ist schon dies ein Wunder.

Heute würden wir eine ganze Generation benötigen, um unser  erniedrigtes, verblö-detes, belogenes Volk wieder auf ein solches Niveau zu heben.

„… den Prozeß einleiten, der uns Amerika ausliefert.“ Wer mit „uns“ gemeint ist, dürfte bei dem Autor „Israel Cohen“ keinen Zweifeln zulassen. Nun werden die „UNS“ sich die Hände reiben:

Das einst in der Welt geistig führende Deutsche Volk scheint den „UNS“ jetzt ebenfalls „ausgeliefert“:

Wie die rassengemischten Amerikaner bildungsarm und als Landsknechte in den unausgesetzten USra-elischen Kriegen eingesetzt, die sie mit ihren Steuergeldern bezahlen dürfen, so zahlen und mar-schieren Deutsche heute für sie gegen ein Volk, dessen Führer Putin sich als Freund Deutschlands an unsere Seite stellen wollte.

Die gezielte Zerstörung* unseres Volkes auf allen Ebenen, geistig und physisch und nun auch noch durch gezielte Überfremdung und Vermischung, die massiv propagiert wird, hat leider sehr erfolgreich Früchte getragen.

________________

Anmerkung

*) siehe auch die Auflistungen des Malone-Instituts der 3800 Personen, die durch die Institutionen von „UNS“ marschiert und für die Verwirklichung der Pläne ausgerichtet wurden und weiterhin werden, die bei Moses im Alten Testament vorgegeben sind und den „UNS“ Programm sind.

Die GRÜNEN:

  • Daß sie Deutschland hassen und weghaben wollen, wußten wir, die wir sie auch niemals gewählt hätten,

  • daß sie eine Truppe von Ungebildeten sind, erfahren wir täglich aufs Neue,

  • wie verlogen, eidbrüchig, untreu sie gegen das Deutsche Volk handeln, von dem sie sich in-nerlich längst verabschiedet haben, aber ihre Gehälter weiterbeziehen, das geht nochmal über jeden Zweifel erhaben aus Habecks neue-sten Äußerungen zu Sanktionen gegen Rußland hervor, die als Auftakt zum Angriffskrieg der „europäischen Gesellschaft“ gegen Rußland anzusehen sind.

Die Folgen für Deutschland, das diese Tavistock-Lehrlinge zu vertreten und von dem sie Schaden fernzuhalten haben, sind zweifellos nicht nur von ihnen selbst, sondern von ihren Lehrherren er-wünscht:

  • kein Bündnis mit Rußland, das beiden Völkern gedient hätte, aber nicht dienen soll,

  • Schwächung des russischen Volkes,

  • endlich der seit Jahrzehnten, wenn nicht seit Jahrhunderten angestrebte Tod des Deutschen Volkes.

Die Geld-„Elite“ als Kriegsgewinnler reibt sich schon jetzt die Hände, indem sie 2 „Fliegen mit einer Klap-pe“ schlägt: Völkermord und Selbstbereicherung.

Petr Bystron, der außenpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, in seinem Video, :

„Robert Habeck bricht seinen Amtseid!“

https://www.youtube.com/watch?v=T0SGBlAsh2YBERLIN  

Wirtschaftsminister Robert Habeck sagte über die negativen Folgen der Sanktionen gegen Rußland:

„Wir werden uns aber natürlich selbst schaden. […]

Der Sinn von Sanktionen ist, daß eine Gesellschaft, in diesem Fall die europäische Gesellschaft, Lasten trägt. […]

Wir werden höhere Inflationen, höhere Energiepreise und eine Belastung der Wirtschaft haben.“

Dazu Petr Bystron:

Wirtschaftsminister Robert Ha-beck versucht nun, die negativen Folgen von Wirtschaftssanktio-nen als deren eigentlichen Zweck zu verkaufen.

Damit pervertiert er die Wirklichkeit.

Die Wirtschaftssanktionen sollen das sanktio-nierte Land so weit schwächen, daß es seine Politik ändert – im aktuellen Fall soll Rußland dazu bewegt werden, den Krieg gegen die Ukraine zu beenden.

Doch dieses Ziel wird durch die EU-Sanktio-nen nicht erreicht.

  • Rußland kann die sanktionierten Güter weitgehend substituieren,

  • die Rohstoffe an andere Abnehmer lie-fern und

  • die Übergangszeit für die Umstellung der Wirtschaft aus den Finanzreserven abfedern, über die das Land verfügt – alleine in seinem Wohlfahrtsfond sind es fast 200 Milliarden Dollar …

Lassen Sie uns alle Deutschen sterilisieren, und die Weltbeherrschungskriege werden ein Ende haben!“ (The Canadian Jewish Chronicle, September 1941).

Von schamlosen Willensbekundungen gewissenloser, von allen guten Geistern verlassener Chauvinisten

 

Bild: lupo cattivo

Die derzeitige Hetze gegen Rußland

erinnert stark an die Kriegshetze gegen das Deut-sche Volk vor, in und nach den beiden heißen Phasen des Weltkrieges gegen Deutschland im 20. Jahr-hundert, der bis heute andauert, jetzt gemeinsam mit – u. a. durch wahrheitswidrige Schuldzuweisun-gen – gehirngewaschenen „Deutschen“.

Die Lüge ist das Hauptkriegsmittel der Völkerfeinde. Wenn allerdings ein Oligarch wie Soros gesagt haben soll (s. Adelinde):

Wir brauchen die Ukraine als Torpedo im Krieg mit Rußland. Das Schicksal der Bürger dieses Landes interessiert uns über-haupt nicht.

So wird das ausnahmsweise der Wahrheit entspre-chen. Oligarchen wie er stapeln ihre Milliarden zu Bergen, völkerhassende Politiker betreiben als „Gottväter“ „Auslese“ in der Völkerfamilie (s. u. „Wissenswertes zum Völkermord“).

Der Tod von Abermillionen ermordeter Menschen ist ihr Ziel, deren Leiden sind ihnen gleichgültig. Sie sind schließlich „Philantropen“, soll heißen Men-schenfreunde. Denn das Ausmorden ganzer Völker ist nach ihrer Meinung nur zum Besten der übriggebliebenen „Menschen“ der Zukunft und ihrer Umwelt.

Daher ist uns zur Aufklärung

ein Netzfund über Rußland

– von Günther Zemella übermittelt – willkommen.

1989 – 1991 

Der Russe erlaubt die Abschaffung der Demarkationslinie zwischen Mittel- und Westdeutschland und löst den „Warschauer Pakt“ auf, zieht seine Truppen aus Osteuropa ab und vertraut auf die mündliche Zusage von Hans-Dietrich Genscher (ehemaliger Vize-kanzler der Bundesrepublik Deutschland) und James Baker (ehemaliger Außenminister der USA) im Februar 1990,

daß die ehemaligen „Warschauer Pakt“-Mitglieder nicht der NATO beitreten, es also keine NATO-Osterweiterung geben wird.

Die amerikanischen Truppen bleiben in Deutschland stationiert!

Bis 2004 sind dann fast alle „Warschauer Pakt“-Mitglieder der NATO beigetreten!

Der Russe bleibt ruhig.

2001 

Putin macht dem Westen im deutschen Bundestag (in fließend deutscher Sprache) ein Angebot für eine enge Partnerschaft, um die Spaltung der Vergangenheit zu überwinden. 

Alle Bundestagsabgeordneten klatschen be-geistert …

Der Amerikaner verbietet das. 

Es gibt mit Weißrußland, der Ukraine und den 3 baltischen Staaten einen Puffer zwischen der Nato und Rußland. 

Der Russe bleibt ruhig.

2004 

Die baltischen Staaten werden Mitglieder der NATO. 

Eine erste Verletzung der Pufferzone. 

Der Russe bleibt ruhig.

2014 

putscht der Westen die Rußland-freundliche Regierung der Ukraine aus dem Amt und installiert eine USA-freundliche Regierung.

(Was mittlerweile sogar von den Amerikanern zugegeben wurde.) 

Im gleichen Augenblick beginnen die USA, allen voran Hunter Biden (der Sohn des greisen und halbsenilen amerikanischen Präsidenten Joe Biden), Monsanto, Black Water und US-Militärberater in die Ukraine zu infiltrieren und eine NATO-Mitgliedschaft in Aussicht zu stellen. 

Gleichzeitig steigt Hunter Biden in das ukrainische Gas-Geschäft ein. 

Die zweite Verletzung der Pufferzone fand statt. 

Der Russe bleibt ruhig.

2014 

Durch den Putsch der US-Amerikaner genötigt (die Russen hatten in Sewastopol auf der Krim ihre gesamte Schwarzmeerflotte stationiert), gab es eine friedliche Besetzung der Krim. 

Es fiel entgegen aller anderen Darstellungen kein einziger Schuß, niemand wurde getötet. 

Außer ein paar Krimtataren sind bis heute 90 Prozent der Krim-Einwohner mit diesem Vor-gehen einverstanden gewesen.  

2014 – 2022 

Die Ukraine beschießt mit den freien asow-schen Brigaden (Hakenkreuzverehrer) konse-quent Lugansk und Donezk. 

Viele Russen sterben, darunter auch russi-sche Kinder.

Die Ukraine zahlt seit 2014 keine Renten mehr in diese Gebiete. 

Der Geldhahn wird abgedreht.

Die Lebensmittelversorgung die-ser Gebiete wird ausschließlich von Rußland übernommen. 

Nichts davon findet Erwähnung in den deut-schen Medien.

2020 

Nach dem Vorbild von 2014 in der Ukraine versucht der Westen nun auch in Weißrußland die Regierung zu stürzen, was mißlingt, aber es war der dritte Angriff auf die Pufferzone zwischen der NATO und Rußland. 

Der Russe bleibt ruhig.

2022 

Putin fordert ein letztes Mal eine Garantie, daß die Ukraine kein Mitglied der NATO wird und daß Donezk und Lugansk sich weit-gehend auf dem Gebiet der Ukraine selbst verwalten dürfen.

Dies wird von den USA abgelehnt. 

2022 

Der Russe marschiert in die Ukraine ein. 

Um den Krieg zu beenden, verlangt Putin 

  • eine Garantie der Neutralität und

  • eine Entmilitarisierung der Ukraine,

  • eine Anerkennung von Donezk und Lugansk als Volksrepubliken,

  • eine Anerkennung der Krim als russi-sches Hoheitsgebiet und

  • eine Entnazifizierung der Ukraine 

Dies wird von den USA abgelehnt.

 Wissenswertes zum Thema „Völkermord“

Der Netzseite „WIR“- Autor „Der Virologe“ – entneh-men wir:

Es gibt ein ganzes Lexikon der Völkermor-de(2).

Burenstaat

Im britischen Krieg gegen den Burenstaat deportierte 1901 der Generalstabschef der britischen Armee die wehrlosen Angehörigen der im Feld stehenden Buren in riesige Hungerlager in einem Trockengebiet und brannte ihre Farmen nieder. Von den 120.000 Frauen und Kindern starben mehr als 25.000 …

Konzentrationslager

Das war im 20. Jh. der Auftakt für die Deportation in Konzentrationslager von Zivi-listen in Rußland, Kanada, Polen, Japan, CSR, Australien, China, Deutschland, USA, Frank-reich, Österreich, Großbritannien und vielen anderen Staaten.

Kongo

1908 gab der belgische König Leopold den Kongo ab … Seine extrem brutale Herrschaft hatte 15 25 Millionen Menschen das Leben gekostet („Kongogräuel“).

„Jungtürken“

… nach akribischen AusrottungsPlanungen etwa 1 ½ Millionen armenische, assyrische und griechischorthodoxe Christen.

Großbritanniens Hungerblockade gegen Deutschland

verursachte den Tod von bis zu 800.000 Deutschen … nach dem Waffenstillstand im WKI.

1923 Kleinasien

Vertreibung von 1 ½ Millionen Christen aus Kleinasien, die schon 1500 Jahre dort gesiedelt hatten, bevor die Türken in Ana-tolien einfielen.

Sozialistischer Terror

Lenin, Stalin, Mao, Pol Pot mordeten durch Terror im Bürgerkrieg, Gulag, Holodomor, Kulakenausrottung weit über 100 Millionen Menschen, zumeist Angehörige ihrer eigenen Völker.

Lew Kopelew bezifferte die Zahl der Opfer allein in der SU mit 120 Millionen, wobei er die im WKII durch (hinter der Front aufgestellte) „Sicherungstruppen“ Ermordeten und alle Opfer mitzählt, die indirekt durch Stalins Regime ums Leben gekommen sind.

Dem Kommunismus fielen in China 65 Millionen, in Afrika 1,7 Millionen, in Afghanistan 1,5 Millionen, in Nordkorea 2 Millionen, in Kambodscha 2 Millionen, in Vietnam 1 Million und in Lateinamerika 150.000 Menschen zum Opfer(35).

Polen, von den Mittelmächten (den Deut-schen) 1916 neu begründet, unternahm es 1939 nach dem erzwungenen (präventiven) Einmarsch der Deutschen, die Millionen umfassende deutsche Minderheit auszurot-ten, die schon seit 1918/23 hart bedrängt und dezimiert worden war.

Dank dem raschen Vormarsch der deutschen Truppen konnte der Großteil der Deutschen gerettet werden, oft in letzter Minute. Etwa 6000 Menschen wurden umgebracht.

Dasselbe widerfuhr Polen von seiten der Sowjetunion 1940, als Stalin den Mord an rund 25.700 Intellektuellen unter den polni-schen Kriegsgefangenen befahl (26,27).

Japan

Der Angriff mit Kernwaffen vernichtete in Ja-pan Hunderttausende an Zivilisten.

Asien und Afrika

Millionen von indischen Muslimen und Hindus wurden 1947/48 im Bürgerkrieg massakriert.

Im Biafrakrieg 1966 70 wurden zwischen 1 und vier Millionen Zivilisten ermordet.

Die indonesische Armee rottete seit 1975 einen großen Teil der Bevölkerung von Ost-timor aus.

Der afrikanische Stamm der Hutu ermordete mit Macheten eine Million Tutsis.

„Befriedung“ im Korea und Vietnamkrieg bedeutete vielfach Ausrottung.

Die Korea, Vietnam und Irakkriege kosteten 1015 Millionen Menschen das Leben.

Engländer, Holländer, Franzosen und Portu-giesen bombardierten Eingeborenendörfer in ihren Kolonialkriegen und verursachten Milli-onen Tote unter den Zivilisten, auch nach 1945/50.

Die Verwendung von jahrzehntelang persi-stierendem Agent Orange und der gento-xischen Uranmunition („Tödlicher Staub“ (60)) durch die USA in ihrer Serie von unprovo-zierten „humanitären“ Angriffskriegen war genozidal.

Die Rolle des Winston Churchill

Churchill, Gespräch mit Heinrich Brüning, 1934:

„Deutschland muß wieder besiegt wer-den, und dieses Mal endgültig!“(62).

Massenmorde schienen für ihn zum normalen Geschäft des Krieges zu gehören (4, S. 406), und Vertreibungen gegenüber war er auch nicht zurückhaltend …

Churchill war für Planung und Einsatz von Giftgas und MilzbrandSporen gegen Rußland (Interventionskrieg 1918), Indien und Deutschland verantwortlich:

„Ich bin sehr dafür, Giftgas gegen unzi-vilisierte Stämme zu gebrauchen.“ (5,8)

Während der erpresserischen Hungerblocka-de gegen das Deutsche Reich nach dem Waffenstillstand 1918 ließ er die gesamte Fischausbeute Norwegens aufkaufen und auf englischen Feldern als Dünger verrotten, nur damit sie den Hunger der Deutschen nicht mildern konnte.

Nur Stunden nach der englischen Kriegs-erklärung 1939 machte Hitler ein Angebot: Sofortiger Rückzug der Truppen aus Polen, Reparationen für die bisher entstandenen Kriegsschäden, internationale Konferenz zur Beratung über das Korridorproblem.

Die Staatsoberhäupter von Holland, Belgien, Frankreich und den USA rieten zur Annahme. Aber Churchill sorgte dafür, daß weder das Unterhaus noch das englische Volk davon Kenntnis erhielten(48).

Das Volk in Großbritannien zeigte durch Einsendungen an die Regierung, Streiks und sogar Sabotage, daß es keinen Krieg wollte. 150.000 Kriegsgegner wurden ins Gefängnis geworfen(52).

193940 unternahmen viele Staaten, nam-hafte Politiker, Wissenschaftler und Wirt-schaftsgrößen eine Reihe von Versuchen, den drohenden Krieg abzuwenden oder nach dem Ausbrechen zu beenden(58,59).

Holland, Belgien, Luxemburg, Schweden, Norwegen, Finnland, Rumänien, der Vatikan, Spanien, sogar ansatzweise die USA traten mit Friedensvorschlägen hervor oder unter-stützten die Initiativen anderer Staaten.

Churchill torpedierte sie alle, und es war auch Churchill, der durch eine prononcierte Kriegsrede den Erfolg von Hitlers Friedens-rede nach der Neutralisierung Polens ver-hinderte(58).

1940 plante Churchill, die Bevölkerung Italiens von Albanien aus mit vergiftetem Essen zu versorgen, Minister Hugh Dalton verhinderte die Ausführung(9).

Churchill verantwortete 1943 die Vernichtung und den Abtransport von Nahrungsmitteln aus Bengalen durch die Briten mit der Folge von 1,5 4 Millionen Hungertoten.

Das berührte jedoch die selektiv relativie-rende Weltmeinung nicht:

„Angesichts des gigantischen weltweiten Zusammenpralls ist der Hunger in Ben-galen eine zu vernachlässigende Größe.“ (34).

Die Hindus seien ein „bestialisches Volk mit einer bestialischen Religion(Churchill lt. Wikipedia), „ein widerliches Volk“, ihr Aus-sterben sei längst fällig, und er wünschte, sie durch ein paar Bomber auszulöschen (3, S. 406).

Bei Kriegsende wiederholte Churchill frühere Aussagen: Die Deutschen brauchten den Osten ihres Landes nicht mehr, da im Jahre 1946 ohnehin 67 Millionen Deutsche um-kommen würden(35).

Es war auch Churchill, der der wichtigste Urheber der Vertreibung war(33).

Planungen: Ausrotten, Vertreiben, oder bloß Seelenmord? Das Tagebuch von John Colvil-le(3), des Sekretärs von Chamberlain und Churchill, nennt Details.

Als Kriegsziel empfahl bereits 1939 einer der (nicht gänzlich einflußlosen) Teilhaber des Bankhauses Rothschild, Lionel, nach dem Krieg sollte Deutschland den Juden über-lassen werden, die Deutschen seien unter den anderen Völkern aufzuteilen(3, S.31).

Andere Empfehler bzw. Planer des Völkermordes am Deutschen Volk:

Der Nobelpreisträger Ernest Hemingway, der sich nach dem Krieg ungestraft mit gravierenden Kriegsverbrechen rühmte:

„Deutschland sollte man nach dem Kriege so gründlich zerstören, daß wir es für hundert Jahre nicht mehr zu bekämpfen haben, aber überhaupt nicht mehr, wenn richtig aufgeräumt wird. Das kann wahr-scheinlich nur durch Sterilisation ge-schehen.“ (L. Leher: Das Tribunal).

Auch der 31jährige Theodore Kaufman ent-warf 1941 den Plan („Germany must perish“ (15)), die Deutschen und Österreicher durch Zwangssterilisation als Volk zu vernichten und das Staatsgebiet aufzuteilen(16).

Das sei eine recht humane Methode, die Operation sei kurz und relativ schmerzfrei. Nach der Sterilisierung seien Bücher, Zeitun-gen und Nachrichten in deutscher Sprache zu verbieten, Deutschunterricht in den Schulen entfalle, Deutsch zu sprechen solle verboten werden.

Daß die Deutschen aus Europa verschwänden, würde keine nennenswerte Lücke hinterlas-sen, ähnlich dem Verschwinden der Indianer in Amerika.

1943 forderte der pressewirksame HarvardGelehrte (Rassentheoretiker, Primatologe) Hooton die „Umzüchtung“ und Auslöschung der Deutschen; zusätzlich Umvolkung durch Reduzierung der Geburtenrate, Deportation der deutschen Männer zur Zwangsarbeit und massenhafte Ansiedlung von NichtDeut-schen(17).

Eine scheinbar humanere Variante, den Seelenmord, vertrat 1944 Louis Nizer(18). Dieser Plan bestand darin, eine geistige Auslöschung, „Umerziehung“ von bisher nicht vorstellbaren Dimensionen am deutschen Volk zu vollziehen. Für alle Altersstufen solle ein Zwangsunterricht eingeführt werden:

„… es geht darum, das geistige Funda-ment eines ganzen Volkes zu zerstören und diesem einen neuen Charakter einzuprägen“.

Eisenhower, der auf den Rheinwiesenlagern eine Million Deutsche verhungern ließ, ver-teilte als Oberbefehlshaber das Buch an seine höheren Offiziere. Höchstrangige alliierte Politiker wie Churchill, Vansittart, Eisenhower und Truman stimmten dem Buch vorbehaltlos zu.

Der USFinanzminister fügte alle diese Vor-schläge zum MorgenthauPlan zusammen, der dann in die BesatzungsDirektive JC1067 gefaßt und so (ohne die UrheberBezeich-nung) verwirklicht wurde (24):

Um den Preis der Freiheit muß man auch den Tod von 30 Millionen Deutschen durch Verhungern in Kauf neh-men(63).

Und so weiter bis zum heutigen Völkermord gegen die Ukraine, Rußland und alle mit hineingezogenen Völker der Erde!

„Erkennst du das Schlechte, so nenne es schlimm und friste nicht Friede dem Frevel! (Edda)

_____________________

Anmerkungen

(2) Gunnar Heinsohn: Lexikon der Völkermorde, Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1998
(3) John Colville: Downing Street Tagebücher 19391945, Siedler, 1988

(5) „Winston Churchill: The Power of Words. His Remarkable Life Recounted Through His
Writings and Speeches“, Da Capo Press, 2012, S. 176f.

(6) Robert Harris, Jeremy Paxma:, Eine höhere Form des Tötens. Die geheime Geschichte der
B und CWaffen, Econ 1983, S. 156

(8) https://verschwiegenegeschichtedrittesreich.wordpress.com/2019/12/15/churchillwollte
diedeutschenmitdermilzbrandbombeausrotten/

(9) Scheil, Stefan: Churchill, Hitler und der Antisemitismus, Duncker& Humblot, Berlin
2009, S. 98, 99, 123.

(24) Irving, David: Der Morgenthauplan,1944/45, Amerikanische Deutschlandpolitik, Bremen
1986

(26) Der Brockhaus in fünf Bänden, 8. Auflage, 1993, ISBN 3765316385, Stichwort Katyn
(27) Hoffmann, Joachim: Stalins Vernichtungskrieg 19411945. Verlag für
Wehrwissenschaften, München 1995.

(33) De Zayas, Alfred M.: Die Angloamerikaner und die Vertreibung der Deutschenaus Ost
Mitteleuropa, Beck, München 1977, S.128

(34) Losurdo, Domenico: Kampf um die Geschichte. Der historische Revisionismus und seine
Mythen, Köln 2007.

(35) Stephane Courtois et alii: Das Schwarzbuch des Kommunismus: Unterdrückung,
Verbrechen und Terror, PiperVerlag, 2004

(48) Buchanan, Patrick: Churchill, Hitler und der Unnötige Krieg, Pour le Merite 2008.
(52) Sèrant, Paul: Die politischen Säuberungen in Westeuropa, StallingVerlag, Oldenburg, S. 155
(58) Meiser, Hans: Gescheiterte Friedensinitiativen 1939
45, Grabert, 2004
(59) Schlie, Ulrich: Kein Friede mit Deutschland, LangenMüller 1994

(62) Wellems, Hugo, Oltmann, Reinhard: „Deutschland ausradieren“. Arndt 2003
(63) Ahrens, Hanns: Demontage: Nachkriegspolitik der Alliierten, München1982, S.18

Link:
https://wirhn.de/leseecke/mordplanungenundmassenmordeim20jahrhundert/

Wir erinnern uns:

Der Rabbi Rabinovich sprach auf einer Rabbiner-zusammenkunft am 12. Januar 1952 aus, was auch wir Nicht-Hebräer längst mitgekriegt haben:

… Das Ziel, das wir (Juden) während 3000 Jahren mit so viel Ausdauer anstrebten, ist endlich in unserer Reichweite, und da dessen Erfüllung so sichtbar ist, müssen wir trach-ten, unsere Anstrengungen und unsere Vor-sicht zu verzehnfachen.

Ich kann Euch versichern, daß unsere Rasse ihren berechtigten Platz auf der Welt ein-nehmen wird:

jeder Jude ein König, jeder Christ ein Sklave!

(Applaus seitens der Versammlung).

Das erste der Mittel, die zur erfolgreichen Zersetzung unserer germanischen Rasse eingesetzt worden sind, war die Infiltration des Denkens mit orientalischen Anschauungen durch Einführung des Christentums mit Krieg, grauenvollsten Mordme-thoden wie Folter und Scheiterhaufen sowie mit Raub unseres geistigen und materiellen Reichtums, unserer Kultur.

„Die Erde ist eine Scheibe“,

diese biblische „Weisheit“, angeblich von einem Gott gegeben, der aber in Wirklichkeit ein menschlicher „Satan“ war und ist, mußte als unumstößliche „Wahrheit“ gegen alles klare Denken, gegen jeden wissenschaftlichen Fortschritt beibehalten werden.

 

Nikolaus Kopernikus (1473-1543), Denkmal in Allenstein (Bild: Zoonar)

Die germanischen Forscher – wie Kopernikus, Kepler, Galilei – lebten in dauernder Todesgefahr seitens „Roms“. Es war un„heimlich“ geworden in Germanien. Unsere Ahnen waren hinausgeworfen aus der Geborgenheit ihrer Artgemeinschaft, hinaus in eine Welt der Lüge, Falschheit, Hinterlist, in eine Welt, die ihnen innerlich entgegengesetzt und fremd war und mit der sie nicht zurechtkamen.

Sie sollten hassen, was ihnen bis dahin lieb und teuer war, und sollten anbeten, was sie ablehnten. Doch immer wieder siegte die Wahrheit. Und die innerlich vom göttlichen Stolz Geleiteten behielten die Freiheit ihrer Seele trotz aller Bedrohung. Immer wieder hatten sie sich zu entscheiden, wie Theodor Storm sagt:

 

Theodor Storm (Bild: NDR)

Der eine fragt: Was kommt danach? Der andere fragt nur: Ist es recht? Und also unterscheidet sich der Freie von dem Knecht.

Immer wieder siegte der freie germanische Geist. Doch beständig nagten die Ratten am heimatlich-germanischen Geistes-Herd. Es gelang, weltweit und so auch in Deutschland zahllose hoffnungsvolle Männer in die Freimaurerlogen zu locken.

Viele wurden so grundlegend verdorben, daß sie gegen ihr eigenes Volk arbeiteten im Glauben an eine Neue Weltordnung, in der für diejenigen 500 Millionen Menschen, die nach den Vernichtungs-aktionen wie Krieg, Nahrungs- und Heilmittel-vergiftung sowie Giftspritzen übrig bleiben, alles ein „Friede-Freude-Eierkuchen-Paradies“ sein werde.

Nur dumm: Die auf diese Weise Verführten sollen die „Herde“ der wurzellosen Vereinzelten bilden, geführt von der „Adelsrasse“ der „Auserwählten“.

Ein wichtiger Schritt hin zu dem ersehnten Ziel der Globalisten war

die Zerstörung der hohen Stellung der Frau

bei den Germanen. Sie war die Kraft gewesen, die Heim und Heimat schuf und verkörperte.

Begreiflich vom Standpunkt der die Weltherrschaft Anstrebenden: Die Frau mußte – wie im Orient – erniedrigt werden. Sie hatte nach Paulus zu „schweigen in der Gemeinde“ und sollte ihren Ehemann als ihren Gott anbeten und ihm gehorchen. Dessen „Welt“ kann sehr kalt und ohne Geborgenheit sein.

Mit der Erniedrigung der Frau zur Nichtswürdigkeit war ein starker Schutzwall um das Volk aus dem Wege geräumt. Heilige deutsche Heimaterde wurde für Fremde geöffnet und käuflich. So kann sich erwerben, wer das Geld dazu hat.

Bestimmte nomadische Fremdlinge drangen zu, machten sich breit und verführten die harmlosen Einheimischen zu Handlungen, die gegen sie selbst gerichtet waren. Fremdgeist und Habgier griffen um sich und zertraten die alten, Geborgenheit in der Gemeinschaft gewährenden Werte.

Ganze Denkfabriken zur Innen- und Außenpolitik entstanden, wie das

Tavistock-Institut.

Es ist das Zentrum der „Psychologischen Kriegfüh-rung gegen die Menschen und Völker der Erde“ im Sinne derer, die die Welt beherrschen wollen.

Alle Think-Tanks und anderen „Denkfabriken“ unterstehen dem Institut Tavistock bzw. sind in ihm zentral zusammengefaßt. Das lernen wir aus dem Durchblick-Bitchute-Textvideo auf TOOM.

Der kenntnisreiche, tiefblickende Verfasser und Sprecher der trefflichen Aufklärungssendung ist leider ungenannt. Die ganze Sendung anzuhören braucht etwa 2 Stunden Zeit. Daraus seien hier einige Abschnitte wiedergegeben:

1. Tavistock ist das weltweit führende Bewußt-seinskontroll- und Propaganda-Zentrum und der Ursprung aller Forschungsinstitute, die sich mit Verhaltensänderungen, Gruppendynamik, Meinungs-mache, organisatorischem Verhalten und der  Formung politischer Ereignisse beschäftigt.

2. Die Finanzierung läuft über private Spenden (z.B. die Rockefeller-Stiftung).

3. Während des 2. WKs war Tavistock das Hauptquartier der psychologischen Kriegsführung der Alliierten gegen Deutschland.

4. Das „Tavistock-Institute of Human Relation“ (= Tavistock Institut für menschliche Beziehungen) begann seine Tätigkeit 1913 als eine Organisation, die Propagandarezepte entwarf und verbreitete, um den Widerstand des englischen Volkes zu brechen, gegen Deutschland in den Krieg zu ziehen.

5. Die Organisation entwickelte sich und war bald in der Lage, die öffentliche Meinung zu manipulieren, sowie eine neue Meinung durch Gehirnwäsche für die Massen herbeizuführen. Sie beeinflußte dadurch das Schicksal von Deutschland, England und den USA (TOOM).

 

Oswald Spengler (Bild: Wikipedia)

Das Werk „Der Untergang des Abendlandes“ von Oswald Spengler, das man nach damaliger Werbung „gelesen haben mußte“, kam mit dem 1. Band 1918, mit dem 2. Band 1923 heraus, gerade rechtzeitig, um das um seinen Sieg betrogene, mit dem Versailler „Sieger“-Diktat gewürgte Deutsche Volk vollends zu entmutigen.

 

Bei allem wurde schamlos Geld „verdient“:

Der wohl jedem, der die heutige Politik aufmerksam verfolgt, hinlänglich bekannte aus Ungarn ausge-wanderte „Menschenfreund“ György Soros (zuvor Schwartz) selbst erklärt seine Machenschaften zynisch mit Geschäftsinteressen und bezeichnet die Förderungen seiner Fonds als „Investitionen“:

Ich verdiene da nur Geld. Ich kann und werde nicht auf die sozialen Folgen dessen schauen, was ich tue. Als Marktteilnehmer muß ich konkurrieren, um zu gewinnen …

Der aserbaidschanische Politologe Zaur Rasulzade (Deckname) soll über den Milliardär geschrieben haben:

Wo immer seine Leute auftauchten, kam es zu Unruhen und Putschversuchen, oft mit Erfolg. Und Soros‘ Kapital wurde mit weiteren Millionen aufgefüllt, da alle seine Initiativen darauf abzielten, die Kontrolle über die hochprofitablen Bereiche der Wirtschaft der eroberten Länder zu erlangen …

Um das dem Germanen fremdartige nomadische Denken und dessen un„heimliche“ Auswirkung noch deutlicher vor Augen zu führen, sei der weitere, hochaktuelle Text angeführt, übersetzt von Thomas Röper (s. o. TOOM):

Der „Philanthrop“ stellt fest, daß es etwa 25 Jahre dauert, um ein erfolgreiches Projekt wie die Ukraine zu schaffen. Das heißt, eine Generation.

Neben der Verzerrung der Geschichte der russisch-ukrainischen Beziehungen und der Verunglimpfung der Vergangenheit und Ge-genwart des russischen Staates warb die Stiftung bei jungen Menschen erfolgreich für „europäische Werte und Demokratie.“ Das Ergebnis war der hüpfende Maidan und die Entfesselung des Völkermords im Donbaß.

Was hat Soros im Gegenzug erhalten? Er hat Immobilien, Medienunternehmen und Grund-stücke erworben. Experten glauben, daß der internationale Spekulant erwartet, einer der Hauptprofiteure des Ausverkaufs der Ukraine zu werden.

Soros hat über seinen Vikar, den „Oligarchen“ Tomas Fiala – CEO und Gründer von „Dragon Capital“ – allein in den Jahren 2016 bis 2018 über gemeinsame Fonds 350.000 Quadrat-meter Gewerbe-Immobilien in der „unabhän-gigen“ Ukraine gekauft.

Mit Investitionen von bis zu 400 Millionen Dollar ist „Dragon Capital“ der größte Käufer von Immobilien und Medien auf dem ukrainischen Markt geworden. Der Erwerb von Medien durch Soros bedeutet, daß er die volle Kontrolle über den Informationsbereich hat.

Jetzt wird klar, warum George Soros von pathetischen Worten über die „Verteidigung des Volkswillens“ und die „Rettung der Demokratie“ zu harschen Erklärungen wie der folgenden übergegangen ist:

Wir brauchen die Ukraine als Torpedo im Krieg mit Rußland. Das Schicksal der Bürger dieses Landes interessiert uns über-haupt nicht.

Man sieht, er kann auch mal offen und ehrlich sein, und seine Vorgehensweise erinnert deutlich an die Art des umherschweifenden, raubenden Nomaden.

Doch zurück zur Entwürdigung der Frau und unserer Kultur! TOOM zeigt Bilder von Frauen der „goldenen Zwanziger“, die für sich sprechen, und sagt dazu:

Daß heute durch die „Frauenquote“ so viele Frauen in entscheidende Posten gehievt sind und sich darin – ebenso wie ihre männlichen Kollegen – in einer globalistischen, gegen ihr eigenes Volk gerichteten Politik als Drahtpuppen führen lassen, ist nur noch der Gipfel der Frauenverachtung, die diese Frauen mit sich selbst betreiben, anstatt sich ihrer Bedeu-tung als Hüterin der Heimat bewußt zu sein und einzusetzen.

 

Anetta Kahane ist Vorsitzende des Vorstands der Amadeu Antonio Stiftung, einer Kontroll-Institution für “politisch korrektes Denken”, d.h. für die Durchmischung der weißen, sprich germanischen Völker

„Da wendet sich der Gast mit Grausen,“ heißt es bei Schiller. Ebenso un„heimlich“ fanatisch sind viele Frauen (wie Männer) der GRÜNEN – ein Beispiel für viele soll genügen:

 

Wenn es in einem Volk soweit gekommen ist, daß solche Art von blindem Haß gegen das eigene Volk getränkten Frauen-Figuren in leitende politische Stellungen gebracht sind, dann gute Nacht, ihr Völker, allen voran du Deutsches Volk.

Der unheimliche Feind läßt gerade DAS Geschlecht unsere Geborgenheit in unserer Heimat untergraben, von dem wir es am wenigsten zu erwarten hätten.

Das Äußere unserer Wohngebiete und die aus Häusern und Autos schallenden Pop- und Beat-Martern sind kalt, geist- und seelentötend. Und siehe da! Auch das liegt im Plan der Völkerzerstörer und gewievten Macher!

Theodor W. Adorno (Bild: Wiener Zeitung)

Was bleibt uns und unserem Deutschen Volk, das einst für die Welt gedacht und gesungen hat und dessen technische Erzeugnisse noch immer hochbegehrt sind?

Uns bleibt, daß wir uns auf uns selbst, auf die Hochkultur unserer Ahnen besinnen und unangreifbar werden durch Aufklärung, vorbei an den uns aufge-drungenen Fremdvölker-Massen.

Die Wahrheit wird dem fernsehenden Volk fernge-halten:

Es gilt zu erkennen, wie die Propaganda funktioniert, sich ihr zu entziehen und selbst zu forschen und zu denken. Schiller sagt, worauf unsere „Deutsche Größe“ beruht, und danach laßt uns handeln:

 

Büste Friedrich Schillers (Carl Rumpf 1896, goethe-und-schiller-archiv-weimar-thueringen-de)

Deutsche Größe

Das ist nicht des Deutschen Größe
Obzusiegen mit dem Schwert,
In das Geisterreich zu dringen
Männlich mit dem Wahn zu ringen
Das ist seines Eifers wert.

Schwere Ketten drückten alle
Völker auf dem Erdenballe,
Als der Deutsche sie zerbrach,
Fehde bot dem Vatikane,
Krieg ankündigte dem Wahne,
Der die ganze Welt bestach.

Höhern Sieg hat der errungen,
Der der Wahrheit Blitz geschwungen,
Der die Geister selbst befreit.
Freiheit der Vernunft erfechten
Heißt für alle Völker rechten,
Gilt für alle ewge Zeit.

 

Mathilde Ludendorff mit ihren drei Kindern

Und immer, wenn uns bei schwindender Zahl der Deutsch-Denkenden der Mut sinken will,  eingedenk sein des ermutigenden Wortes der Philosophin Mathilde Ludendorff:

Kultur zählt nicht. Kultur wägt.

Mathilde Ludendorff rang weiblich, nicht männlich – wie Schiller empfiehlt – mit dem Wahn und siegte, auch wenn sie gerade deshalb dem Volk durch Verhetzung ferngehalten wurde.

Um zu Euch selbst heimzukehren, lest wenigstens das erste ihrer philosophischen Werke, „Triumph des Unsterblichkeitwillens“!* Es bringt erlösende Klarheit über den Sinn der Schöpfung und den Sinn des Menschenlebens mitsamt seiner Unvollkommenheit. Es führt – wie der durch und durch Deutsche Friedrich Schiller – zu uns selbst als Deutsche zurück.

Kehrt heim zu unserem in Mathilde Ludendorff und Friedrich Schiller verkörperten Selbst!

____________________

Anmerkung

*) zu beziehen beim Verlag Hohe Warte

« Jüngere Beiträge - Ältere Beiträge »