Feed für
Beiträge
Kommentare

Welch ein Wetter! Wo bleibt die Erderwärmung, liebe Leser und Leserinnen!

Adelinde schrieb zu Weihnachten die Frohe Botschaft von der nicht stattfindenden Klimakatastrophe. Nun erhielt sie mit E-Post den nachfolgenden – von ihr leicht gekürzten – Artikel von Roland Haderer aus der Zeitschrift „Neue Solidarität“, Folge 51/2009, in dem ein Insider der Klimaforschung und zugleich Kritiker gegenüber der Arbeit des IPCC vorgestellt wird (IPCC = „Intergovernmental Panel on Climate Change“ = Zwischenstaatlicher Ausschuß für Klimaänderung = “Weltklimarat“):

“Vincent Gray: Kronzeuge gegen das IPCC

Klimadebatte. Der neuseeländische Wissenschaftler Dr. Vincent Gray arbeitete mit an den “Sachstandsberichten” des IPCC – bis er feststellen mußte, daß der IPCC nur die Beiträge berücksichtigte, die seiner Ausrichtung entsprachen.

Nicht nur außenstehende “Klimaskeptiker” verurteilen die Methoden des “Weltklimarates” (IPCC), sondern auch einige Wissenschaftler, die bei der Erstellung der Sachstandsberichte des IPCC selbst beteiligt waren – bis sie feststellen mußten, daß der IPCC die von ihnen gelieferten Daten und Beiträge ganz nach Belieben ignorierte oder gar umschrieb, um sie in Übereinstimmung mit seinen Thesen zu bringen.

Einer dieser “Kronzeugen” gegen den IPCC ist der Neuseeländer Dr. Vincent Gray. Er studierte physikalische Chemie an der Universität Cambridge in England und promovierte auch dort. Er ist ein international hoch geachteter Wissenschaftler, arbeitete in Großbritannien, Frankreich, Kanada, Neuseeland und China und war einer der 2000-2500 Wissenschaftler aus der ganzen Welt, die der IPCC des öfteren als Grundlage seiner Erkenntnisse nennt. Er war seit 1990 sehr produktiv als sachverständiger Gutachter für das IPCC tätig, und hat allein 1878 Kommentare zum 4. IPCC-Bericht beigetragen.

In seiner IPCC-Kritik The IPCC spins the Climate (“Der IPCC dreht am Klima”) aus dem Jahr 2008 schreibt er:

Manche sagen, der IPCC habe den Beweis dafür geliefert, daß das Klima der Erde durch Konzentration von Treibhausgasen geschädigt wurde. Das ist gelogen. Fragwürdige Beobachtungen und etwas echte Wissenschaft wurden verzerrt und verdreht, um einen globalen Feldzug für die Begrenzung gewisser Treibhausgase zu führen, für den es keine wissenschaftliche Grundlage gibt (…)

(…)

Gezeitenmessung in der Südsee

Dr. Gray hat verschiedentlich dargestellt, in welchen Bereichen die Theorie von der globalen Erwärmung nicht mit den Tatsachen übereinstimmt. In der kanadischen Zeitung Financial Post erwähnte er 2007 ein Beispiel aus seiner Heimat:

Man hat uns gesagt, daß der Meeresspiegel ansteigt und bald unsere Städte verschlingen wird. Jeder weiß, daß die Pazifikinsel Tuvalu untergeht. Al Gore hat uns gesagt, daß deren Bewohner deshalb nach Neuseeland auswandern … Etwa 1990 wurde es klar, daß die Gezeitenmessungen damit nicht übereinstimmten. Für ein Versinken gab es keinen Beweis. Also wurden Wissenschaftler von der Flindes-Universität in Adelaide gebeten, diese Sache nachzuprüfen. Sie installierten auf zwölf Pazifik-Inseln neue Gezeitenmeßgeräte, auch auf Tuvalu, und waren sicher, daß alle das Versinken anzeigen würden.

2007 wurde dann das Ganze abgeblasen, weil es während 16 Jahren auf keiner der zwölf Inseln ein Versinken gegeben hatte. Für Tuvalu wurde sogar festgestellt, daß sie sich aus den Fluten erhoben hatte.

Dr. Gray berichtet, daß er schon von Anfang an Probleme mit dem Vorgehen beim IPCC hatte. Auf eindringliche Fragen habe es keine Antwort gegeben, und Kommentare zu IPCC-Entwürfen seien ohne Erklärung zurückgeschickt worden, weitere Nachfragen habe man auf die lange Bank geschoben. Der Widerstand gegen alle Bemühungen, etwas zu diskutieren oder nach Lösungen zu suchen, habe ihn davon überzeugt, daß normales wissenschaftliches Vorgehen vom IPCC nicht nur zurückgewiesen wird, sondern daß genau das die vorherrschende Methode ist – daß diese Vorgehensweise von Anfang an Teil dieser Organisation war und bedeutende Teile der Arbeit des IPCC, die Datenerfassung und die angewandten wissenschaftlichen Methoden, unsolide sind. Das IPCC habe Scheuklappen aufgesetzt, sei völlig von fremden Geldern abhängig und von Grund auf korrupt. Es gebe Leute, die vorschlagen, den IPCC zu reformieren. Doch Gray sagt:

Die einzige Reform, die ich mir vorstellen könnte, wäre seine Abschaffung.

Zum Abschluß seiner Kritik sagt Dr. Gray:

Das Verschwinden des IPCC in Ungnaden ist nicht nur wünschenswert, sondern absolut notwendig. Der Grund dafür ist, daß die Welt allmählich erkennen wird, daß die Prophezeiungen des IPCC nicht eintreffen. Das Ausbleiben der globalen Erwärmung während der letzten acht Jahre ist nur der Anfang. Früher oder später werden wir alle feststellen, daß diese Organisation und das sie prägende Denken nur Schwindel sind (…)

Dadurch, daß Dr. Gray die Lauterkeit der preisgekrönten wissenschaftlichen Führungspersönlichkeiten in Frage gestellt hatte, wurde er zur persona non grata bei vielen seiner Kollegen.

Daß die Grenze überschritten war, verstand er, als er die Dokumentation The Great Global Warming Swindle sah. Man müsse erkennen, meint er, daß der IPCC von Anfang an freie Hand hatte, beliebige Methoden anzuwenden, um den “Beweis” zu führen, daß eine Zunahme von CO2 das Klima schädige, auch wenn dazu die Manipulation mit zweifelhaften Daten und das Nutzen von Meinungen anstelle von Wissenschaft nötig ist.”

Soweit der Artikel der Neuen Solidarität.

Adelindes Kürzungen – mit (…) gekennzeichnet – betreffen Vermutungen Grays über den Zweck der Panik-Mache: Verarmung der Weltbevölkerung.

Das wäre ein weiteres Thema, für das erstmal ausführliche Berichte und Beweise erbracht werden müßten. Von unbewiesenen Behauptungen – noch dazu von erneuter Panik-Mache – hält Adelinde nichts.

Bemerkenswert aber ist, daß Tuvalu von den Industrieländern Wiedergutmachungs-Gelder einfordert. Nur Panik – oder auch schon Berechnung?

guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

9 Comments
Inline Feedbacks
Lese alle Kommentare
Helmut Wild
Helmut Wild
13 Jahre zuvor

Ich halte diese Verwirrung ueber die Erderwaermung bzw. CO2 bedingte Klimaveraenderung fuer ausserordentlich gefaehrlich. Denn es wird offensichtlich, dass die weltweite Diskussion auf falsche Bahnen gelenkt wurde.

Das Gefaehrliche an dieser Situation sehe ich in der Verminderung des Drucks auf die internationalen Grosskonzerne, Geld fuer die Naturerhaltung auszugeben. Der wirkliche Raubbau basiert auf der massenhaften Vergiftung der Fluesse und der Weltmeere sowie der Luft.

Wenn sich der vermehrte CO2-Gehalt der Luft als harmlos herausstellt, dann wird gleichzeitig der Eindruck erweckt, dass die brutale Naturzerstoerung durch die Grosskonzerne ein Maerchen waere. Insofern war Kopenhagen ein ziemliches Disaster, ein Beitrag zur weiteren Verwirrung.

pvcm, pro veritate, contra mendacium
pvcm, pro veritate, contra mendacium
12 Jahre zuvor

Danke für das einfache Beispiel! Nur so kann man die Menschen von der Lüge zur Wahrheit führen.

Hier zwölf weitere ganz einfach nachvollziehbare Beispiele als Argumentationstraining:

1. Zur These, dass wegschmelzende Eisberge in der Arktis und Antarktis zu einer Überschwemmung New Yorks und anderer flach gelegener Regionen führen würden:

“Lege ein paar Eiswürfel in ein Glas und fülle es randvoll mit warmem Wasser an – so hoch, dass das Wasser eine Wölbung über den Glasrand zeigt. Wische um das Glas alles trocken, damit du sicher gehen kannst, überlaufendes Wasser sofort zu erkennen. Was glaubst du, wie das Experiment ausgeht?” “???” – “Ergebnis: Alle Eiswürfel verschwinden, es ist keinerlei Wasser übergelaufen.” Das Weltuntergangsszenario der Treibhaus-Katastrophisten ist damit ein weiteres Mal widerlegt worden.

2. Zur These, dass durch den wachsenden anthropgenen (menschengemachten) CO2-Ausstoß die Eisbären ausgerottet würden:

“Der anthropogene CO2-Ausstoß infolge Automobilisierung, Industrialisierung usw. ist seit etwa 1950 stark gestiegen. Wie viel Eisbären gab es in freier Wildbahn 1950 und wie viele 2010?” – “???” – “1950 ca. 5.000, 2010 ca. 25.000. Selbst wenn die Eisbärenpopulation um 40 % sinken würde, wären es immer noch dreimal so viele Eisbären wie 1950. In jedem Sommer schmilzt das Eis. Gehen damit Eisbären, die sehr gute Schwimmer sind, unter?“ Damit ist auch dieses Eisbären-Untergangs-Szenario der Treibhaus-Katastrophisten widerlegt worden.

3. Zur These, dass CO2 ein böses Treibhausgas sei:

„Was ist schwerer: das Treibhausgas CO2, das die Erdhülle schädigt, oder die Luft, die wir atmen?“ Bei dieser Fragestellung kommt meistens die Antwort: “Nach oben!” Das ist natürlich falsch. Also weiter in der Argumentation: „CO2 ist 1,5 mal schwerer als Luft und fällt in einem geschlossenen Raum ohne Wind oder andere Bewegung in Richtung Boden. Wie soll es also funktionieren, dass CO2 laut wissenschaftlichen Thesen z. B. ca. 6 km in die Höhe steigt und dort eine dichte Schicht um die Erde legt, mit all den prophezeiten Katatrophenfolgen?“

Falls der Interviewpartner wider Erwarten “CO2 fällt nach unten” sagt, empfiehlt sich als Folgefrage: “Tja, wie soll es dann möglich sein, dass CO2 dann trotzdem in ca 6 km km Höhe eine Hülle um die Erde bilden kann?” Es wird i. d. R. nur ein Herumeiern folgen.

Damit ist auch dieses Klimamärchen der Treibhaus-Katastrophisten widerlegt.

4. Zur These, dass das doch trotzdem nicht sein könne; denn das widerspreche ja allem, was die Wissenschaft weltweit seit über 100 Jahren lehre:

Stelle folgende Frage: “Gehen Bauern gefahrlos in ein Silo, das nach oben hin offen, unten aber abgeschlossen ist?” – „???“ – „Das machen sie natürlich nicht, denn das wäre lebensgefährlich, weil sich dort CO und CO2 befinden und beide Gase in so konzentrierter Form ohne Luftbewegung hochgiftig sind.“ Damit ist ein weiterer einfacher Beweis geliefert, dass CO2 nicht nach oben steigt, sondern nach unten fällt.

5. Zur These der Klimaschwindler, dass der Rückgang der Gletscher doch die Klimaerwärmung bestätige, so wie Al Gore in seinem Klimaschwindelfilm das am Beispiel des Kilimanjaro eindrücklich darstellen ließ:

Frage Deinen Interviewpartner: “Weißt du, seit wann der Gletscherschwund am Kilimanjaro läuft?” Die Antwort wird meistens sein: “Weiß ich nicht!” Sage dann: “Die richtige Antwort lautet: Seit 1850!” – “Woaw, so lange schon?” Weiter geht’s: “Seit wann der menschengemachte CO2-Anstieg stark steigt, haben wir schon besprochen: seit ca. 1950! Wie erklärst du dir, dass die Kilimanjaro-Gletscher aber schon seit 1850 abschmelzen?” – “Keine Ahnung!” –
“Egal, was der Grund ist, es hat nichts mit dem menschengemachten CO2-Anstieg zu tun!”

Damit ist auch dieses Klimamärchen der Treibhaus-Katastrophisten widerlegt.

6. Zur These der Wissenden: “Ich weiß ja, dass die apokalyptischen CO2-Thesen wegen der Klimaerwärmung erstunken und erlogen sind. Aber nur mit der CO2-Lüge gelingt es, die Menschen zu umweltbewussterem Verhalten zu erziehen und den Menschen die Steuergelder aus den Rippen zu schneiden, die für die Förderung von Windenergie, Solarenergie usw. benötigt werden.”

Frage ganz einfach: “Wie viel Beispiele könnten wir beide gemeinsam wohl aus der Geschichte der letzten 4.000 Jahre herausholen, in denen die Menschen belogen worden sind?” – “Wahrscheinlich unendlich viele!” – “Und wie findest du das rückwirkend? War das fair?” – “Narürlich nicht!” – “Wie fändest du es, wenn dir ein Versicherungsvertreter was mit einer Lüge andrehen würde?” – “Natürlich schlecht!” – “Sind wir uns also einig, dass jegliche Form der Lüge, um die Menschen zu irgendwas zu bewegen, verwerflich ist?” – “Klares Ja!”

Damit sollte auch dieses Thema vom Tisch sein!

7. Zur These des Vorsitzenden der Tierschutzpartei, die in ihrem Programm und ihrer Zeitschrift “Zeitenwende” die Treibhausgas-Lüge verbreitet, obwohl dem Vorsitzenden und vielen Parteimitgliedern die Verlogenheit der Treibhausgas-Thesen bekannt ist:

“Wir machen das, weil ca. 50 % der Treibhausgas-Auswirkungen dem Methangas als Folge des riesigen Fleisch- und Wurstverbrauchs zuzuschreiben sind. Mit Unterstützung der CO2-Lüge können wir viele Leute dazu bewegen, den Fleischkonsum und damit Tierqälerei zu minimieren. Für den Tierschutz müssen wir so vorgehen.”

Siehe Antwort zu These 6! Und: “Was hältst du von folgendem Zitat Bertolt Brechts:

‘Wer die Wahrheit nicht weiß, ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher!’

Weiter: “Ich füge hinzu: ‘Wer die Lüge als Wahrheit verkauft, ist im Sinne von Bertolt Brecht dann ebenfalls ein Verbrecher.’ Richtig?”

Damit soll niemand persönlich angegriffen, aber zum Nachdenken im Sinne einer Zeitenwende veranlasst werden.

8. Nochmals – für immer noch nicht Überzeugte – zur These, dass bei einer Klimaerwärmung durch Wegschmelzen der Eisberge auf der Erde (nicht im Wasser) der Meeresspiegel um bis zu 70 m (manche sprechen von noch mehr) steigen würde:

“Wie tief sind z. B. in der Antarktis die Temperaturen im Jahresdurchschnitt, minus 20 °C, minus 40°C oder?” – “Na, ich schätze mal minus 30 °C.” – “Angenommen, die weltweite Durchschnittstemperatur steige um 4 °C, auf wie viel °C dürfte dann die Durchschnittstemperatur in der Antarktis von heute z. B. minus 30 °C aus sinken?” – “Na, sagen wir mal auch 4 °C, also auf minus 26 °C.” – “Und was heißt das für das Abschmelzen der Eisberge?” 🙂

9. Für immer noch nicht Überzeugte:

“Weißt du, woher der Name Grönland kommt?” “Von ….!” – “Von Grünland! Das Land war im warmen Mittelalter dank hoher Temperaturen saftig grün, so saftig, dass die Wikinger sich dort ansiedelten. Damals lebten sogar in Sibirien massenhaft Mammons. Und hat die Menschheit deswegen eine Sintflut erlebt?” – “Natürlich nicht!”

10. Für immer noch nicht Überzeugte:

“Mal angenommen, dass es weltweit tatsächlich so warm würde wie damals auf Grünland und in Grün-Sibirien. Würden sich die Menschen und Tiere dort dann schlechter oder eher wohler fühlen?” – “Wohler natürlich!” – “Sollten wir den Menschen das nicht gönnen?”

11. Für immer noch nicht Überzeugte, die nicht zugeben wollen, dass sie jahrelang Märchen geglaubt und vertreten haben:

“Was haben die angeblichen Klimawissenschaftler in den 70er Jahren vorausgesagt: eine bedrohliche Klimaerwärmung oder eine Rückkehr der Eiszeit?” – “Keine Ahnung!” – “Eine Rückkehr der Eiszeit mit katatastrophalen Folgen für die Menschheit! Ein berühmtes Buch in 1972 trug den Titel: ‘Die Rückkehr der Gletscher, die Welt vor einer Naturkatastrophe’. Doch wenn der Mensch denkt, dass er denkt, denkt er meistens nur, dass er denkt. Es kam plötzlich alles anders. So wurden die falschen Thesen schnell versteckt und gegen neue ausgetauscht. Was haben die Klimawissenschaftler 1998 prophezeit?” – “Starke Klimaerwärmung!” – “Und was ist von 1998 bis 2010 daraus geworden?” – “Das Gegenteil!” – “Richtig, der Kandidat hat 100 Punkte. Die Durchschnitts-Temperaturen schwanken sich seit 1998 wieder nach unten. Ist es also berechtigt, den Menschen Multi-Milliarden durch die Erhöhung von Steuern, Spritpreisen, Heizölpreisen, Gaspreisen und Strompreisen aus der Tasche zu ziehen, um den CO2-Anstieg und den angeblichen Temperaturanstieg zu bremsen?”

12. Na, noch eine These, die meist unausgesprochen in den Köpfen vieler Gutmenschen spukt: „Es gibt aber doch ganz viele Wissenschaftler, welche die Klimakatastophe infolge des anthropogenen CO2-Anstiegs vorhersagen, falls der CO2-Anstieg nicht gebremst wird! Das ist doch unbestreitbar, oder?“

„Angenommen, Sie wären Hochschulprofessor für Klimatologie und wollten sich einen Namen bei den führenden Politikern und Medien machen sowie gut bezahlte Forschungsaufträge und -folgeaufträge ergattern. Hätten Sie da eine Chance, wenn Sie das Gegenteil verkünden von dem, was man von Ihnen hören will?“ – „Nee!“ – „Also, was würden die meisten in diesem Falle tun? Die Wahrheit sagen und ins öffentliche Abseits geraten, bloßgestellt als Außenseiter und Querulant, abgeschnitten von allen Auftragschancen und Ehrenbekundungen, ausgegrenzt wie ein politisch Inkorrekter … oder das schreiben, was zu öffentlichem Ansehen und zu Kohle verhilft?“ – „Hmm!“ – „Sie wollen doch nicht sagen, dass Tausende von Wissenschaftlern korrupt sind, oder?“ – „Wissen Sie, dass es trotz dieses korrupten Weltsystems mehr Wissenschaftler gibt, die das Gegenteil der in Politik und Medien gefeierten Klimatologen gibt?“ – „Nee!“ – „Nur darüber steht nichts in den Parteiprogrammen und Massenmedien. Was glauben Sie, ist der Grund dafür?“ – „Na, Sie wollen doch den Bundestagsparteien und Journalisten nicht unterstellen, dass sie unehrenhaft sind, oder?“ – „Genau so denke ich. Das Volk muss endlich diese – klar, aber ehrlich – diese Volksverarschung zwecks Macht- und Steuermaximierung stoppen. Verstehen Sie mich nach alledem, dass ich Sie bitte, unser Gespräch zu einem späteren Zeitpunkt fortzusetzen?“

Herzliche Grüße vom pvcm-Weckruf

PS: pvcm steht für pro veritate, contra mendacium = für die Wahrheit, gegen die Lüge, ein werktäglicher, kostenloser Wahrheitsdienst, zu beziehen bei pvcm@volksverarschung-stopp.de

Aufmerksamer
Aufmerksamer
12 Jahre zuvor

+++++++++++++++ Achtung: Falsche Fotos! +++++++++++++++

Dr. Vincent Gray wird hier im Artikel zweimal mit Foto gezeigt und schaut definit beide Male anders aus – Doppelgänger!

Die Wahrheit ist wichtig, aber wir sollten nicht anfangen blind zu werden!

Nachweis:

http://images.google.de/images?q=Vincent%20Gray&oe=utf-8&rls=com.ubuntu:en-US:unofficial&client=firefox-a&um=1&ie=UTF-8&sa=N&hl=de&tab=wi

Besten Gruß //as

Aufmerksamer
Aufmerksamer
12 Jahre zuvor

Adelinde, das sind zwei komplett verschiedene Männer.

Wieso sollte denn der alte weiße Mann früher ein Schwarzer gewesen sein? Michael-Jackson-Effekt!?

“Der ältere Herr ist Vincent R. Gray, 1922 geboren, Neuseeländer, Klimaforscher (www..wikipedia.org/wiki/Vincent_R._Gray), der jüngere ist Vincent C. Gray, Gemeinderat des Districts of Columbia (www..dccouncil.us.gray/) (Quelle: vorab anonym)”.

Besten Gruß //as

Aufmerksamer
Aufmerksamer
12 Jahre zuvor

Ja, der ist wirklich sehr weiß.

Besten Gruß //as

9
0
Deine Gedanken interessieren mich, bitte teile diese mit!x