Feed für
Beiträge
Kommentare

Das einfache CO2-Rechenexempel

Ein Herr “Dr. Urban C.” schrieb einen

Leserbrief an die Frankfurter Allgemeine Zeitung

– und diese druckte den Leserbrief auch ab! -, der die Hohlheit des derzeitigen CO2-“Glaubens” kennzeichnet:

Ich wurde kürzlich . . . an einem Stand des “BUND” von einem Mitarbeiter auf CO2 angesprochen. Darauf folgte folgendes Gespräch:

  • “Wie hoch ist denn der Anteil des CO2 in der Luft?” Antwort:
  • “Hoch.”
  • “Wie hoch denn?”
  • “Sehr hoch!”
  • “Wieviel Prozent?”
  • “Weiß ich nicht.”
  • “Was ist denn sonst noch in der Luft?”

Darauf keine Antwort, nur ein staunendes Gesicht.

  • “Haben Sie schon einmal etwas von Sauerstoff gehört?”
  • “Ja sicher, Sauerstoff ist in der Luft.”
  • “Wieviel Prozent denn?”
  • “Weiß ich nicht.” Meine Antwort:
  • “21 Prozent”; das erschien ihm glaubhaft.

Neue Frage:

  • “Was ist denn sonst noch in der Luft? Haben Sie schon einmal etwas von Stickstoff gehört?”
  • “Ach ja, der Stickstoff ist auch noch in der Luft.”
  • “Wieviel Prozent?”
  • “Weiß ich nicht.”  Meine Erläuterung:
  • “Etwa 78 Prozent.”

Mein Gesprächspartner drehte sich um und sagte:

  • Das glaube ich Ihnen nicht, das kann nicht stimmen, denn dann bleibt ja für CO2 nichts übrig.

Er drehte sich um und ging. Er hatte diesmal fast Recht. Es sind nur 0,038 Prozent CO2 in der Luft.

Wer noch rechnen möchte: Also,

  • 0,038 Prozent CO2 sind in der Luft; davon produziert die Natur 96 Prozent, den Rest, also vier Prozent, der Mensch. Das sind dann vier Prozent von 0,038 Prozent, also
  • 0,00152 Prozent. Der Anteil Deutschlands hieran ist 3,1 Prozent. Damit beeinflußt Deutschland
  • 0,00004712 Prozent des CO2 in der Luft. Damit wollen wir die Führungsrolle in der Welt überneh­men, was uns jährlich an Steuern und Belastungen etwa 50 Milliarden Euro kostet.

Mit irgendwas muß der Schuldenberg ja abgetragen werden!

Nur schade, daß wir “mündigen Bürger” für so dumm verkauft werden und so viele von uns den Unsinn auch noch obendrein glauben!

Möge vielen Menschen in diesem eisigen Januar (bei uns heute nacht minus 18°!) in Bezug auf die angebliche Klimaerwärmung ein Licht aufgehen!

Ihre alte Umwelt-Aktivistin

Adelinde

guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

17 Comments
Inline Feedbacks
Lese alle Kommentare
Herbert Duenkel
Herbert Duenkel
12 Jahre zuvor

Natürlich kann man von niemandem erwarten, dass sie/er alles weiß. Aber die Erfahrung: “In der BRD gilt Nichtswissen als das Größte!”, ist mir nicht neu!

Schlimme Auswirkungen hat das durch nichtwissende Beamte, Richter, Staatsanwälte, Rechtsanwälte, Abgeordnete, Regierende zur konkreten Sache!

Ich sehe darin eine Folge des Parteien-Staates, des Systems BRD, in dem wir bei Wahlen jeweils betrogen werden. Wir sind gehalten, insbesondere eine der etablierten Parteien zu “wählen”, ohne zu wissen, was deren Vordere vorhaben.

Zudem kann eine “Partei-Clique” für nichts verantwortlich gemacht werden. Schon mit den Wahlen werden wir für dumm verkauft und ließen uns das bisher bieten!

Die Vorderen der jeweiligen Clique bestimmen dann anhand einer von ihnen aufgestellten Liste, welche ihrer besten und zweitbesten Freunde auf die Abgeordnetenplätze gesetzt werden. Wissen benötigen die nicht, aber gute Beziehungen zu den Vorderen.

U.a. das führte zu Korruption, geistigen, rechtlichen, sittlichen und moralischen Verfall des Systems BRD.

Reinhard Lauer
12 Jahre zuvor

Es wäre schön, wenn eine Auflösung des CO2-Rätsels wenigstens angedeutet würde. Ich will es versuchen:

Das Problem ist nicht das uns umgebende CO2, sondern CO2 in oberen Luftschichten der Erde. Das führt zu einem Treibhaus-Effekt. Und der funktioniert so: ähnlich wie im Garten-Treibhaus, das sich erhitzt, weil durch die Glaswände mehr Wärmeenergie rein- als rausgeht, wird auch in das Treibhaus Erde mehr Sonnenenergie eingestrahlt, als von der Erde wieder abgestrahlt werden kann. Die Abstrahlung in den Weltraum wird durch die CO2-Schicht verhindert, die also die gleiche Funktion hat wie die Glaswände im Garten-Treibhaus. So weit die Theorie.

Ob die Theorie, dass durch menschengemachtes CO2 sich die Erde aufheizt, stimmt, weiß ich nicht; ich bin wie alle anderen auch auf Berichte angewiesen. Aber wenn man sich mit der Theorie auseinandersetzen will, schadet es nicht, wenn man sie zuvor verstanden hat. Das gilt natürlich auch für den BUND.

Schweickhardt
Schweickhardt
12 Jahre zuvor

das war doch vor ClimateGate klar, dass das Klimagedöns ein Machtmittel ist. Die politische Kaste und ihre Lakaie werden dieses Machtmittel nicht aus der Hand geben.
Es hilft gegen Demagogie nur Aufklärung und Emazipation von Angst und Schuld.
Respektabel Ihre Seite mit bestem Gruß
Gerhard Schweickhardt

Josef Kowatsch
Josef Kowatsch
12 Jahre zuvor

Eine Anmerkung zu Nr.3, Herr Lauer.

Nirgendwo gibt es in der Atmosphäre eine C02-Schicht, vergleichbar einem Kochtopfdeckel. Diese Schicht ist ein Märchen. Deshalb ist das ganze eine Theorie, die durch keinen wissenschaftlichen Versuch bestätigt werden kann. Diese Theorie hat also keinen Versuchsbeweis, deshalb macht das C02 auch kein Klima warm. Nicht einmal das von Ihnen erwähnte Treibhaus funktioniert nach dem Treibhauseffekt. Füllt man nämlich 2 identische Glashäuser eins mit C02, das andere mit Luft, dann ergeben sich keinerlei Temperaturunterschiede. Die Sonne macht die Gase in den Treibhäusern warm und nicht das C02. Wenn dieser Versuch schon mit 50% C02 keinerlei Wirkung hat, dann machen 100 ppm mehr oder weniger in der Atmosphäre erst recht nichts aus.

Außerdem wissen die wenigsten Deutschen, dass sich das Klima seit 10 Jahren abkühlt. In Deutschland sind es 0,7Grad und 2010 wird es noch kälter. Die Abkühlung hält also an. Schade, dass die Klimaerwärmung in Deutschland im Jahre 2000 zu Ende ging. Die warmen Temperaturen des Mittelalters sind der erstrebenswerte Zusand und nicht die Kleine Eiszeit vor 200 Jahren. Hinter dem C02-Schwindel stecken finanzielle Interessen. Wenn es uns nicht gelingt, dieses Milieu zu stoppen, dann wird ein gigantischer C02-Ablaßhandel entstehen, und wir Normalmenschen werden zahlen müssen. Mit Umweltschutz hat das Ganze nichts zu tun, nur mit Geld.

Wer ändert nun das Klima auf der Erde? Antwort: Die Sonne, die Wolken und die Kosmische Strahlung. Siehe http://www.youtube.com, bei Stichwort “Das Geheimnis der Wolken” eingeben.

Josef Kowatsch
Josef Kowatsch
12 Jahre zuvor

Klimawandel einmal anders, Beginn der Kleinen Eiszeit vor 500 Jahren:

…Als weiterer wichtiger Faktor, der den Ausbruch von Hexenjagden begünstigt, gilt in der neueren Forschung der Klimawandel. Im frühen 15. Jahrhundert litten die Menschen unter extrem frostigen Wintern und verregneten Sommern – Vorboten der ,,Kleinen Eiszeit”, die den Kontinent fast 400 Jahre lang beherrschen wird. Zu jener Zeit beginnen die organisierten Hexenjagden, spätere Verfolgungswellen folgen eng den Kälteschüben des rauer werdenden Klimas.

Dass ausgerechnet die Täler der Westalpen Schauplatz der grauenvollen Ouvertüre sind, gilt als Beleg für die Klima-These: In Gebirgsregionen wirken sich die Temperaturstürze früh und besonders heftig aus. Ebenso im hohen Norden: Um 1410 trifft eine letzte Nachricht von der untergehenden Hauptsiedlung im Süden Grönlands ein. Sie meldet die Verbrennung eines Zauberers.

Um 1560 beginnt die Kernphase der Kleinen Eiszeit. Nach Missernten schießen die Getreidepreise in die Höhe, soziale Gegensätze brechen auf, Hunger und Epidemien grassieren. Zeitgleich flammt der Fanatismus wieder auf – vom lutherischen Norwegen bis zum katholischen Sizilien brennen die Scheiterhaufen.

Anfang des 17. Jahrhunderts kriechen die Alpengletscher zu Tal, die Eisströme zerstören ganze Siedlungen. Der Bodensee friert zu, der Rhein erstarrt zu Eis. Der Wein gefriert im Keller, das Vieh stirbt im Stall, das Wild in den Wäldern. Wölfe dringen in die Dorfer ein, Schneeschmelze und Regengüsse lösen Erdrutsche aus. Der Bürgermeister von Zeil, einem Ort auf Bamberger Herschaftsgebiet, schreibt im Jahre 1616 in sein Tagebuch: ,,Kein Grün ist gewachsen und das Getreide erfroren. In diesem Jahr hat man angefangen, Hexen und Unholde einzufangen…..

Josef Kowatsch
Josef Kowatsch
12 Jahre zuvor

Über die Gründung des Weltklimarates

– Die Fälschung des Kyoto-Protokolles –

In diesem Artikel unten beschreibt Prof. Dr. Hartmut Bachmann,
wie die Sache mit dem C02-Treibhausschwindel ausgedacht und eingefädelt wurde. Wie Kohlendioxid zum Giftgas wurde und wie der Mensch als der Schuldige hingestellt wurde.

Hartmut Bachmann war durch seine damalige Funktion vor 25 Jahren Mitbegründer des Weltklimarates. Er beschreibt nun:

Wie man sich untereinander abgesprochen hat, um die Politiker, Medien und Menschen zu täuschen.

Bitte lesen:
http://www.klima-ueberraschung.de/show.php?id=28

oder etwas ausführlicher auf:
http://hartgeld.com/filesadmin/pdf/Bachmann-Eiszeit_DasKyotoProtokoll.pdf

Anhang:
Dank, Herr Kowatsch, für Ihre e-mail. Dank meiner 86 Jahre habe ich den Vorteil, dass ich im Vergleich mit fast allen, die etwas zum Klima sagen, speziell zum IPCC, (Weltklimarat), wohl der einzige hier in Europa bin, der als Kommissar des US Energy Savings Programms vor 25 Jahren dabei war, wie das IPCC erbrütet wurde. In der nächsten, der 6. Auflage zu dem Buch “Die Lüge der Klimakatastrophe” werde ich nun doch Eltern und Paten nennen, was ich nicht unbedingt vor hatte. Trotz diverser, teilweise massiver Drohungen lebe ich noch.

Ich hatte kürzlich innerhalb meiner ca. 4-wöchigen “Eiszeit”- Veröffentlichungen auf meiner WEB auch die über 150 Beteiligungen von Pachauri (derzeitiger Vorsitzender des IPCC) namentlich erwähnt, und diese verlinkt an “Klimawahrheiten.org” und von dort weiter zu “Hartgeld.com” lanziert. Der entsprechende Link wurde auch im Internet entfernt, aber der Link, der zu meiner WEB führt ist OK.

Viel Feind, viel Ehr.

Ihr H. Bachmann

Hans Klein
Hans Klein
11 Jahre zuvor

@Reinhard Lauer
Bevor Sie versuchen jemandem eine Theorie zu erklären, die Sie scheinbar selber ebenfalls nicht verstanden haben, empfehle ich Ihnen mal die vorherige Lektüre einer Abhandlung von Prof. Dr. G. Gerlich “Die physikalischen Grundlagen des Treibhauseffektes und fiktiver Treibhauseffekte”

http://www.parteidervernunft.de/sites/default/files/2007-04-04_physikalische_grundlagen_treibhauseffekt.pdf

Hole Nussß
Hole Nussß
11 Jahre zuvor

Das glaube ich Ihnen nicht, das kann nicht stimmen, denn dann bleibt ja für CO2 nichts übrig.

Immerhin: er kann Kopfrechnen! In diesen Zeiten bemerkenswert.

ulrich
ulrich
11 Jahre zuvor

nur blöd, wenn man selber nicht rechnen kann…
Deutschand würde nach dieser Rechnung 0,0004712 Prozent DER LUFT “beinflussen”, nicht “des CO2 in der Luft”.

WENN 4% CO2 menschengemacht wären (andere Quelle nennt zB 15%), dann ergäbe Deutschlands CO2-“Beitrag” bei einem Anteil von 3,1% letztlich 0,124%.

evtl. einfach mal unter “Keeling-Kurve” nachlesen ?
Lag der CO2-Anteil in der Erdatmosphäre Anfang der 1950er Jahre noch bei etwa 310 ppm, ist er mittlerweile auf 390 ppm im Jahr 2011 gestiegen. Betrug die Anstiegsrate zwischen den Jahren 1959 und 1969 im Mittel 0,86 ppm pro Jahr, so lag sie in der Zeit zwischen 2000 und 2010 bei durchschnittlich 2,01 ppm

dparvus
dparvus
10 Jahre zuvor

Wer es nachlesen und nachvollziehen möchte, der schaue mal hier rein:http://www.mmnews.de/index.php/etc/11349-die-co2-luege-mind
Ein leicht verständlicher Artikel, mit den belegten Quellen für die Aussagen. Es gibt das Problem nicht. Nur ein kurzes Zitat daraus:

Die Erd-Atmosphäre enthält derzeit nur 0,038 % (Null Komma Null Drei Acht Prozent) Kohlendioxid (CO2). Davon sind lediglich ca. 4 % (vier Prozent) künstlichen Ursprungs, nämlich 0,00152 % (Null Komma Null Null Eins Fünf Zwei Prozent). Von diesen 4 % werden 3,1 % (Drei Komma Eins Prozent) von der „BRD“ emittiert, das sind total 0,00004712 % (Null Komma Null Null Null Null Vier Sieben Eins Zwei Prozent). Die erzwungene unsinnige Reduzierung dieses lächerlichen Anteils kostet den arbeitenden deutschen Steuerzahler 30.000.000.000 (dreißig Milliarden) Euro! 2)

Norbert Knobloch
Norbert Knobloch
10 Jahre zuvor

@ # 11 dparvus (und natürlich @ Alle)

danke für Ihren Hinweis auf meinen Artikel “Die CO2-Lüge” vom 23. 11. 2012 auf http://www.mmnews.de/index.php/etc/11349-die-co2-luege-mind !

Ich bitte alle Leser, diesen Beitrag zu beachten! Danke!

Allerdings muß ich auf einen Fehler in meinem Beitrag hinweisen, der mir dabei unterlaufen war, der aber in einem nachträglichen Anhang (nach dem Fußnoten-Apparat) inzwischen von mir korrigiert worden ist.

Interessierte können die überarbeitete und korrigierte Fassung bei mir kostenlos anfordern; Kontakt kann über Herrn Michael Mross (www.mmnews.de ) aufgenommen werden.

Norbert Knobloch

Norbert Knobloch
Norbert Knobloch
10 Jahre zuvor

@ # 10 ulrich

Die sog. “Keeling-Kurve” ist, wie auch die sog. “Hockeystick-Kurve”, (unabsichtlich) fehlerhaft und (absichtlich / vorsätzlich) gefälscht. (Nachzulesen bei Prof. Dr. Hartmut Bachmann, Grazyna Fosar / Franz Bludorf u. a.)

Bitte lesen Sie meinen Artikel “Die Co2-Lüge” vom 23. 11. 2012 auf http://www.mmnews.de/index.php/etc/11349-die-co2-luege-mind . Der Anstieg des CO2-Gehaltes in der Atmosphäre ist die Folge, nicht die Ursache der Klima-Erwärmung! Und: der CO2-Gehalt der Atmosphäre ist derzeit für den Menschen viel zu niedrig; ein Gehalt von rund 0,5 % statt derzeit 0,038 %, also über das Zehnfache des jetzigen Anteiles, wäre wahrscheinlich optimal! Schließlich: eine um 5 Grad Celsius höhere Durchschnitts-Temperatur wäre ebenfalls optimal für das Leben auf der Erde!

Hotte
Hotte
9 Jahre zuvor

[quote] 0,038 Prozent CO2 sind in der Luft; davon produziert die Natur 96 Prozent, den Rest, also vier Prozent, der Mensch. [/quote]

Diese Zeilen erscheinen im Kontext der Diskussion wohl am relevantesten – insofern möchte ich sie fragen, ob Ihnen hierzu nähere Informationen vorliegen?

Ice62
Ice62
7 Jahre zuvor

@Hotte
Wie der Kohlenstoffzyklus abläuft, ist nun beileibe kein Geheimnis. Es gibt massenweise auch im Internet Informationen zum Kohlenstoffzyklus. Auf Fachliteratur muss man nicht zurückgreifen um sich zu informieren.

Laut der Beschreibung des Kohlenstoffzyklus sind die von Ihnen als relevant bezeichneten Zeilen allerdings nicht nur nicht richtig, sondern grottenfalsch.

Die Atmosphäre ist natürlich auch Natur. Aber ich denke, ich weiß, dass der Autor dieser Zeilen die Restnatur gemeint hat, als er von Natur sprach. Dennoch wird selbstverständlich das CO2, das ohnehin schon in der Atmosphäre ist, diese 0,038%, nicht mehr von der Restnatur “produziert”. Dieses CO2 ist ja schon da.

Autos die bereits produziert sind, kann man ja auch nicht mehr produzieren. Die Rechnung ist nicht richtig, aber auf einem leicht höheren Niveau grottenfalsch, als das, was der BUND-Aktionist von sich gab.

Dann enthält die Rechnung noch einen derben Fehler. Sie enthält keine Zeitangabe. Damit sind die vermeintlichen 4% antropogener Anteil für alle Ewigkeit fix.

Wenn nun jemand behauptet, dass sich anthropogenes CO2 in der Atmosphäre anreichert? Die Rechnung machts per Definition unmöglich.

Nissi
Nissi
3 Jahre zuvor

Ich denke, daß CO2 durch Umwandlung eines (oder mehrerer) anderer Gase entsteht. Es ist also NICHT schon da, sondern wird schon durch Transformaition produziert.

Ich denke, wir alle wissen, von welchem Zeitraum in etwa gesprochen wird. Es geht ja um die Handlung des Menschen auf der Erde (Industrialisierung), somit ist die Nennung eines Zeitraumes – der außerdem bis heute andauert – obsolet und die Behauptung “für alle Ewigkeit” ist in dieser Debatte erst recht ad absurdum geführt.

John D.
John D.
3 Jahre zuvor

Mann sollte sich darüber im Klaren sein, dass alles CO2, dass wir heute durch Verbrennung u.a. freisetzen schon mal gasförmig vorhanden war. Nicht von ungefähr waren Farne mal 30 Meter hoch, Bäume bis 200 Meter und Libellen hatten 50 cm Spannweite. Und erst die Saurier. Deutlich höhere CO2 Werte gab es also schon mal. Und sie haben der Natur gut getan. Etwas anderes ist die Umweltverschmutzung (Luft, Wasser, Abholzung). Ist schlimm, hat aber nichts mit Klimawandel zu tun.

17
0
Deine Gedanken interessieren mich, bitte teile diese mit!x