Feed für
Beiträge
Kommentare

So war es immer schon, wie wäre sonst

Shakespeare (1564-1616)

in den Sinn gekommen, seinen Hamlet so treffend sagen zu lassen, was auch uns Heutige umtreibt:

Der herrschende völkervernichtende Wahnsinn hat Methode.

Ihre Antreiber wollen verständlicherweise vor dem vollen Erreichen ihres Zieles

„in dreifache Nacht gehüllt“

bleiben. Wer ihre Schleier hebt, den treffen ihre „Pfeil’ und Schleudern“. Daher stellt sich auch uns Heutigen die Frage Hamlets:

Sein oder Nichtsein, das ist hier die Frage:
Ob’s edler im Gemüt, die Pfeil’ und Schleudern
des wütenden Geschicks erdulden oder,
sich waffnend gegen eine See von Plagen,
im Widerstand zu enden.

Viele Erkennende leiden an der Blindheit der schlafenden Zeitgenossen.

Sie sind ratlos, wie es zu dieser Weltschlafstube kommen konnte, und schelten die Schlafmützen. Doch die sind ziemlich schuldlos. Nur wenigen sind die Quellen der Wahrheit zugänglich. Sie haben nie davon gehört. Dabei liegt alles offen zu Tage. Man muß es nur auffinden.

Schon 1927 zitierte Erich Ludendorff* – in seiner furchtlosen Seelengröße innerlich gewappnet gegen die Giftschleudern der Entdeckten – einen Insider der Freimaurerei, den Br. (Bruder) Köthner**, der die Suggestivkraft der Loge beschrieb:

„In ,dreifache Nacht‘ … hüllt der I. M O.***) sein Werk für jeden, der nicht weiß, welcher Art diese Nächte, diese Schleier sind.

Wir werden hineinleuchten in diese ,dreifache Nacht‘.

  • Der erste Schleier ist gezogen zwischen der profanen Welt und der freimaurerischen Welt:

  • der zweite innerhalb der freimaurerischen Welt zwischen den Brüdern und den Oberen ihrer Großlogen:

  • der dritte und dichteste zwischen den Oberen aller freimaurerischen Großlogen und der internationalen Zentrale des I. M. O.

Von der profanen Welt trennen die geschlossenen Tempel der Freimaurer, trennen die Geheimnisse der Einweihung und die gute und hohe Meinung, welche über den Wert der Freimaurer im Volke verbreitet wird.

Was aber hinter diesen ,heiligen Mauern‘ wirklich vorgeht, das ist sogar durch den Eid der Brüder nicht genügend geschützt.

Sähen diese das Ziel, was der Orden notwendig verborgen halten muß, so würden sie, wenn auch vielleicht nur um sich interessant zu machen, ,unter dem Siegel der Verschwiegenheit‘ sich vertrauten Freunden draußen verraten; und alsbald wäre die Fama geschäftig, diese Neuigkeit in alle Winde zu tragen.

In diese zweite Nacht also müssen die Brüder selber gehüllt werden.

Dies geschieht durch die

 

Hypnose

Die Brüder werden stets von Neuem in einen Rausch versetzt, der schon beginnt, sobald sie den Fuß über die Schwelle des Logengebäudes gesetzt haben, und während der Tempelarbeit vollkommen wird.

Erst dann, wenn Verstand und Wille schlafen, wird ihnen in schönen idealen Formen gesagt, was sie wissen sollen.

Sie werden also hypnotisch zu denjenigen Anschauungen und Betätigungen erzogen, welche den geheimen Zwecken des I. M. O. dienen. –

Posthypnotisch führen sie dann im profanen Leben alles gewissenhaft aus.

Auch der Logenmeister selber kann diesen zweiten Schleier meist nicht durchdringen und träumt wie die Brüder seiner Loge nur von einer idealen Arbeit. Er hat meist nicht den geringsten Verdacht von der Bedenklichkeit dessen, was er auftragsgemäß und willenlos lehrt.

Wenn also kein Einziger von den vielen tausend Freimaurern Bescheid weiß, wie sollte das Volk Bescheid wissen?

Die dritte, schwärzeste Nacht aber verhüllt auch dem Oberen der freimaurerischen Großloge seine eigene hypnotische Abhängigkeit von dem I. M. O. in Gestalt der rein judaistischen Orden, die er vielleicht sogar offen bekämpft, besser: zu bekämpfen glaubt.“

Dazu Ludendorff:

„Solche Abhängigkeit der Freimaurerei vom Judentum erschwert nicht nur die Befreiung des deutschen Volkes von seinen Feinden, sondern sie vertieft die Versklavung und macht vornehmlich zahlreiche Deutsche zu Mitarbeitern an der Errichtung der jüdischen Weltherrschaft. Sie entwürdigt Deutsche und preßt sie in jüdisches Denken.“

Nun verstehen wir auch die Presse, die ihre Aufgabe der Einlullung ihrer Leser so eifrig betreibt – für den Sehenden eine Lachnummer, wenn’s nicht so traurig kulturzerstörend wäre.

Unbedingt anklicken! „Warum so viele Menschen einfach nicht aufwachen“:

https://www.legitim.ch/post/wissenschaftlich-erkl%C3%A4rt-warum-so-viele-menschen-einfach-nicht-aufwachen-k%C3%B6nnen

_________________

*) Erich Ludendorff, „Vernichtung der Freimaurerei durch Enthüllung ihrer Geheimnisse“, 1. Auflage 1927, neuaufgelegt 1957 im Verlag Hohe Warte, Pähl, S. 10

**) 3. Heft des 1. Buches seiner Elemente Deutscher Kultur „Wesen und Unwesen der Freimaurerei“, das auf Weisung der Großen Landesloge der Freimaurer von Deutschland vernichtet wurde (E.L.)

***) I. M. O. heißt abgekürzt nach Br. Köthner der Internationale Mammonisten-Orden, zu dem nach seiner Ansicht die Freimaurerei heute „entartet“ ist. Tatsächlich aber ist die „Entartung“ das Wesen der Freimaurerei, und es gibt nur diese Freimaurerei. (E.L.)

Trackback URI | Comments RSS

Hinterlassen Sie einen Kommentar.